Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Corona-Disablen durch powercachende Owner

Rund um die beliebteste Geocaching-Website

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 6223
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Corona-Disablen durch powercachende Owner

Beitrag von JackSkysegel » Sa 9. Mai 2020, 20:13

Die Frage nach der Sinnhaftigkeit solchen Verhaltens finde ich durchaus legitim und verständlich.
Unechter Cacher (Tm)

Werbung:
Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geoguru
Beiträge: 3045
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: Corona-Disablen durch powercachende Owner

Beitrag von Fadenkreuz » Sa 9. Mai 2020, 22:53

Mausebiber hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 19:03
Man kann auch auch etwas als unpassend klassifizieren, nur weil es einem nicht in den Kram passt.
Findest du diese Vorgehensweise denn "passend"?

Benutzeravatar
Mausebiber
Geomaster
Beiträge: 766
Registriert: Sa 9. Dez 2006, 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Corona-Disablen durch powercachende Owner

Beitrag von Mausebiber » So 10. Mai 2020, 11:32

Fadenkreuz hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 22:53
Findest du diese Vorgehensweise denn "passend"?
Das ist mir völlig egal ob da ein paar Cache disabled werden oder nicht, das ändert für mich nämlich 0,nix. Wenn du das nicht erwähnt hättest, würde ich das überhaupt nicht wissen.

Wenn ich eine Runde vorbereite lade ich mir ein aktuelles Query wobei disabled Cache ausgeblendet sind, ich weiß also überhaupt nicht, ob da welche disabled sind oder nicht.

Wenn ich mir um solch bedeutungslose Aktionen Gedenken machen müsste könnte man auch fragen, warum Cache disablen bei Hochwasser, bei Giga-Events, bei Schnee, bei Sturm u.s.w., kann doch auch mir überlassen werden ob ich hingehe oder nicht.

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6219
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Corona-Disablen durch powercachende Owner

Beitrag von hcy » So 10. Mai 2020, 14:59

Fadenkreuz hat geschrieben:
Fr 8. Mai 2020, 22:06
In letzter Zeit fallen mir vermehrt Owner auf, die ihre eigenen Caches alle "wegen Corona" disablet haben, die aber selbst weiterhin als Powercacher aktiv sind (tägliches Cachen mit regelmäßig 40 bis 60 Funden am Tag).
Gehen solche Spinner kann man nicht viel machen, einfach ignorieren. Wenn man Glück hat wandern die Dose irgendwann ins Archiv wegen zu lange disabled und der Platz ist wieder frei für neues.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

mark
Geowizard
Beiträge: 2583
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Corona-Disablen durch powercachende Owner

Beitrag von mark » So 10. Mai 2020, 16:47

Entweder ignorieren oder, wenn die Dosen da sind, loggen und schauen, was passiert.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7998
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Corona-Disablen durch powercachende Owner

Beitrag von Zappo » Mo 11. Mai 2020, 11:08

JackSkysegel hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 20:13
Die Frage nach der Sinnhaftigkeit solchen Verhaltens finde ich durchaus legitim und verständlich.
Die Einforderung eines "sinnhaften Verhaltens" von ANDEREN Leuten hat aber in der erfolgreichen Zielerreichung gewisse Mängel. Das kriegt man ja selbst allzuoft nur begrenzt hin :)

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 6223
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Corona-Disablen durch powercachende Owner

Beitrag von JackSkysegel » Mo 11. Mai 2020, 12:00

Zappo hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 11:08

Die Einforderung eines "sinnhaften Verhaltens" von ANDEREN Leuten hat aber in der erfolgreichen Zielerreichung gewisse Mängel. Das kriegt man ja selbst allzuoft nur begrenzt hin :)

Gruß Zappo
Das stimmt natürlich.
Sollte einen aber nicht davon abhalten in einem Forum darüber zu diskutieren. ;)
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7998
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Corona-Disablen durch powercachende Owner

Beitrag von Zappo » Mo 11. Mai 2020, 13:17

JackSkysegel hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 12:00
Sollte einen aber nicht davon abhalten in einem Forum darüber zu diskutieren. ;)
Nöh. Gruß :)

Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
schatzi-s
Geomaster
Beiträge: 524
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: Corona-Disablen durch powercachende Owner

Beitrag von schatzi-s » Mo 11. Mai 2020, 15:14

Um mal einen subjektiven Erklaerungsansatz zu bringen: Ich bin kein Powercacher und habe in der letzten Zeit weniger gecacht als sonst, gehe aber weiterhin ab und zu los. Trotzdem habe ich meine Caches in zwei Phasen deaktiviert.

Zunaechst -relativ am Anfang- die urbanen Caches, da ich persoenlich denke, dass man in diesen Zeiten die Leute nicht unbedingt noch zusaetzlich in die Stadt locken muss, wo erwartungsgemaess die Wahrscheinlichkeit auf Andere zu treffen deutlich groesser ist als im Wald.

Das hilft natuerlich nichts, wenn man sich in entsprechend grossen Gruppen verabredet. So habe ich z. B. neulich eine Gruppe beobachten koennen, die mit vier Erwachsenen und diversen Kindern/ Hunden gemeinsam cachen war. Vielleicht tue ich ihnen Unrecht, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass hier weder Abstandsreglungen eingehalten wurden, noch dass es Mitglieder eines gemeinsamen Haushaltes waren. Diverse Logs lassen Logs vermuten, dass das kein Einzelfall ist und sich viele Cacher noch immer in Gruppen verabreden.

Irgendwie kommt es mir so vor, dass sehr viele Menschen (nicht nur Cacher) in den Wochen immer mehr zur "alten Normalitaet" uebergehen. Das und das obige Verhalten moechte ich durch meine Dosen nicht unterstuetzen. Wir haben die Bestie nicht unter Kontrolle! Wir wurden nur weniger gebissen, weil wir zuhause geblieben sind. Ein Rueckfall in alte Verhaltensmuster wuerde all das auf Spiel setzen, was wir durch den Verzicht der letzten Wochen erreicht haben. Und auch dafuer moechte ich ein Zeichen setzen.

Als Folge dessen habe ich meine restlichen Dosen nach den Massenveroeffentlichungen in der letzten Woche deaktiviert.

Ich weiss, die Mehrheit ist vernuenftig und haelt sich (noch?!) an die Einschraenkungen und denen tue ich vielleicht Unrecht, wenn ich meine Dosen deaktiviere, aber es gibt genug anderer Dosen (und so gross ist der temporaere Verzicht auf meine Caches nun auch wieder nicht, gerade, da die "schoenen" an denen ich mitgearbeitet habe, leider noch/wieder aktiv sind).

Ich denke, aus dieser Haltung kann man auch leicht meine Antwort auf die urspruengliche Frage

"Würde ein so widersprüchliches Verhalten nicht ein NM-Log mit der Bitte um Re-Aktivierung der Caches rechtfertigen?"

erkennen.

Ich sehe so ein Verhalten eher als Anlass sich direkt an den Owner zu wenden und den direkten Dialog zu suchen.

Wenn man die Idee des NM weiterspinnen wuerde, kommt man irgendwann auf die Idee mit der selben Argumentation die Archivierung schlechter Dosen zu fordern, nur weil der Owner auch schon mal gute gefunden hat...

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5649
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: Corona-Disablen durch powercachende Owner

Beitrag von jennergruhle » Mo 11. Mai 2020, 15:40

schatzi-s hat geschrieben: Ich bin kein Powercacher und habe in der letzten Zeit weniger gecacht als sonst, gehe aber weiterhin ab und zu los. Trotzdem habe ich meine Caches in zwei Phasen deaktiviert.
Der erste Satz trifft auch bei mir zu, der zweite nicht.
schatzi-s hat geschrieben: Zunaechst -relativ am Anfang- die urbanen Caches, da ich persoenlich denke, dass man in diesen Zeiten die Leute nicht unbedingt noch zusaetzlich in die Stadt locken muss, wo erwartungsgemaess die Wahrscheinlichkeit auf Andere zu treffen deutlich groesser ist als im Wald.
Meine Caches werden insgesamt nicht so oft gefunden, und liegen auch nicht so dass dafür besondere Aktivitäten mit hoher Ansteckungsgefahr nötig sind. Entweder sie sind beim Spaziergang nebenbei aufzufinden, oder die Leute müssen extra bestimmte Wege einsam durch den Wald latschen. Beides erhöht nicht das Ansteckungsrisiko, denn spazieren gehen (oder radeln) wollen und dürfen die Leute ja sowieso (unter Beachtung der Auflagen auch aktuell).

Besucher von außerhalb des Bundeslandes sind ohnehin nicht erlaubt, das wird auch überprüft und nur jetzt genau wegen meiner Caches kommt keiner extra von außerhalb nach MV.

Mein meistbesuchter Cache liegt am Ende der Warnemünder Westmole, und hat auch momentan nicht mehr als ein paar Besuche pro Woche. Dass sich die Leute da jetzt so am Cache drängen, dass sie sich gegenseitig als Cacher erkennen oder gar die Dose in die Hand reichen, kommt nur äußerst selten vor (eigentlich nur im August zur Hansesail mit Zehntausenden Besuchern am Wochenende) oder direkt vor irgendwelchen Mega- und Giga-Events in 100 km Umkreis).
schatzi-s hat geschrieben: Ich weiss, die Mehrheit ist vernuenftig und haelt sich (noch?!) an die Einschraenkungen und denen tue ich vielleicht Unrecht, wenn ich meine Dosen deaktiviere, aber es gibt genug anderer Dosen (und so gross ist der temporaere Verzicht auf meine Caches nun auch wieder nicht, gerade, da die "schoenen" an denen ich mitgearbeitet habe, leider noch/wieder aktiv sind).
Die vernünftigen Cacher halten sich an die Regeln, die unvernünftigen würde ein Disablen auch nicht abhalten.

Daher kann ich nicht erkennen, dass das Disablen meiner Caches irgendwelche Auswirkungen auf die Infektionsrate hätte. Folglich mache ich es auch nicht.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!

Antworten