Geocacher macht sich unbeliebt!

Das Tor zur Welt hat viele Caches.

Moderator: kitesmily

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Geocacher macht sich unbeliebt!

Beitrag von friederix » Fr 9. Jan 2015, 21:25

Nabend,

Ich kann den Frust ein bisschen verstehen:

Man gibt sich Mühe, sucht ein passendes Päckchen, rennt zur Post, - guckt, was da an Porto drauf gehört oder fragt nach, - macht freiwillig das eigene Portemonnaie auf und zahlt.

Mit gutem Gefühl liest man dann später nur "Päckchen ist angekommen".
Etwas herzlicher hätte ich es mir dann auch schon gewünscht.

Aber ich kenne den Fall auch andersrum von mir selbst.

Ich wollte mich bei einem hilfsbereiten Cacher bedanken (wollte eine Coin für ihn als Geschenk in dem Cache platzieren) und habe ihm das per Mail geschrieben, um einen ungefähren Zeitpunkt zu vereinbaren, damit das Ding nicht in irgendwelche anderen Hände landet.

Habe auch nie eine Antwort erhalten.

Die Münze liegt jetzt hier rum ...

Ist halt nicht jeder kommunikativ.
Schlecht schlafen muss man deswegen aber trotzdem nicht ... :roll:

LG friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Werbung:
Benutzeravatar
John-Deere
Geomaster
Beiträge: 797
Registriert: Di 10. Jun 2008, 15:09
Wohnort: 25355 Barmstedt

Re: Geocacher macht sich unbeliebt!

Beitrag von John-Deere » Sa 10. Jan 2015, 09:18

Ja so ist es im Leben, die einen Geben gerne und die anderen empfangen gerne.

Hätte nicht gedacht, daß hier so viele Antworten gekommen sind, aber es zeigt auch gleichzeitig, daß ich nicht allein mit solcher Erfahrung dastehe.
Vielleicht macht es auch mein Alter, daß ich dahingehend noch recht konservativ eingestellt bin.

Das mit dem Ehering und der Jacke ist natürlich auch eine Erfahrung.
Ich bemerke jedoch, daß es Euch innerlich nicht anders geht wie mir, sonst hättet ihr Euch diese Erlebnisse längst aus dem Kopf gestrichen.

Was sagt uns das?
Wir müssen mit allem rechnen und dürfen nichts erwarten worüber wir uns auch etwas freuen würden. Herzlichen Dank für Eure Zeilen.
Eigentlich ein Zeichen, daß man sich hier auch nicht nur über das gleiche Hobby unterhalten kann.

Für mich hat es sich erledigt

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8569
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Geocacher macht sich unbeliebt!

Beitrag von MadCatERZ » Sa 10. Jan 2015, 10:50

Puuuh, ich dachte es geht um meine letzte Interaktion mit der Hamburger Elite ;)
Also zunächst ist Barmstedt nicht soo furchtbar weit weg von Hamburg, man muss zwar durchs MOT-Land fahren, aber da kann man ja die Fenster oben lassen. Und für 'ne Cachetour reicht es offenbar von der Entfernung.
Für mich als Stempelverlierer wäre es eigentlich selbstsverständlich, den selbst wieder abzuholen, wenn ich zum Cachen hinfahre, kann ich auch für mein Zeugs dahin fahren.
Gut, Ansichtssache, wenn der wirklich weit weg von zuhause verlorenginge oder ich keine Möglichkeit zum hinfahren hätte, würde ich - logo - auch um Zusendung bitten und mich selbstverständlich erkenntlich zeigen(Bierchen beim nächsten Event, ein paar Tipps für speziell Caches, Rücküberweisung, Weissdergeier).

Vielleicht hat der Hamburger Jung einfach nicht bedacht, dass Dir Aufwand entstanden ist, A*azonpakete kommen ja auch portofrei(blödes Beispiel, aber mir fällt spontan nichts ein). Man muss nicht hinter allem böse Absichten wittern(auch wenn ich selbst das gerne tue :( )

Benutzeravatar
John-Deere
Geomaster
Beiträge: 797
Registriert: Di 10. Jun 2008, 15:09
Wohnort: 25355 Barmstedt

Re: Geocacher macht sich unbeliebt!

Beitrag von John-Deere » Sa 10. Jan 2015, 13:28

Da erzähle ich gerne auch mal wie ich so an so aufopferbereite Cacher rangehe.
Vielleicht versteht man mich dann etwas besser.

Ich hatte mal als TB eine ausgediente Ritsch-Ratsch-Kamera, dazu Ersatzbatterien und 4 Filme a 24 Bilder (ja die gab es damals noch) in Umlauf gebracht. Daszu noch einen kleinen John Deere-Trecker. Alles in einer größeren Tupperdose. Aufgabe war es, von größeren Feldern, wo auch ein John Deere stand, diesen kleinen so irgendwo hinzustellen, daß man beide und das Feld aufs Foto bekam.

Lange Rede kurzer Sinn - bis nach Kanada kam die Box und ich wurde von dort angeschrieben, was mit den vollen Filmrollen geschehen soll. Damit hatte ich ja nie gerechnet - klasse!
Auch der Cacher von dort drüber fand dies eine aufwendige Aktion, aber super.
Er schickte mir auf seine Kosten, die Filmrollen.
Ich sendete ihm drei neue Rollen, sein Porto und Aufwandsentschädigung und eine Möglichkeit, falls er mal auf "großer Cachetour" in Deutschland übers WE in meiner Laube kostenlos zu nächtigen, zurück, obwohl dies nicht vereinbart war. Er freute sich und ich auch - das ist eigentlich ein gutes Beispiel.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7782
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Geocacher macht sich unbeliebt!

Beitrag von Zappo » Sa 10. Jan 2015, 18:18

naja - ich finde das einfach ein wenig ein großes Faß aufgemacht wegen 3,30 und nem Umschlag :D :D :D

Wenn man höflich und hilfsbereit durchs Leben geht, dann kriegt man meist was zurück. Vielleicht nicht vom selben Menschen - und manchmal sogar mehr als man erwartete. Manchmal aber auch weniger - das ist für mich kein Grund, mein Verhalten zu ändern - und auch kein Grund, dem Nächsten was nachzutragen. Vielleicht ist er ja voll überzeugt, daß ein "Danke" da genügt - und vielleicht kommt er gerade von der Post, wo er selbst jemand sein verlorenes GPS nachgeschickt hat? Oder vielleicht nicht. Ist aber eigentlich auch egal.

Ich versuche*, mich vernünftig zu verhalten, weil ICH das als sinnvoll sehe. Da erwarte ich eigentlich garnix vom Gegenüber.

Gruß Zappo

*manchmal bleibts beim Versuch :D
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Geocacher macht sich unbeliebt!

Beitrag von friederix » Sa 10. Jan 2015, 20:12

Zappo hat geschrieben:naja - ich finde das einfach ein wenig ein großes Faß aufgemacht wegen 3,30 und nem Umschlag :D :D :D
Naja, vielleicht habe ich zu wenig Schwielen auf der Seele, aber ein kurzes "Danke" wäre mir dem Hilfesteller gegenüber zuwenig gewesen.
Damit könnte ich nicht gut schlafen.

Es waren ja nicht die 3 Dukaten, sondern es war der Aufwand und das Sichkümmern, das die Leistung ausmacht.
Es macht sich jemand Gedanken um das Eigentum anderer.
Sowas ist in unserer Gig*-Gesellschaft leider eine Rarität geworden.
Umso mehr freue ich mich darüber, dass es soetwas noch gibt.

Tut mir leid, aber ich bin wohl ein Relikt einer aussterbenden Spezies, der soetwas noch anerzogen wurde ...

LG friederix

*Gig: Geiz ist geil
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5272
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Geocacher macht sich unbeliebt!

Beitrag von JackSkysegel » Sa 10. Jan 2015, 20:24

friederix hat geschrieben:
Sowas ist in unserer Gig*-Gesellschaft leider eine Rarität geworden.
Umso mehr freue ich mich darüber, dass es soetwas noch gibt.

Tut mir leid, aber ich bin wohl ein Relikt einer aussterbenden Spezies, der soetwas noch anerzogen wurde ...

LG friederix

*Gig: Geiz ist Geil
Ich glaube das siehst du zu schwarz.
Ich denke nicht so und die die ich kenne sehen das auch anders. Die Menschen sind oft nicht so schlecht wie ihr Ruf.
Aber eine zu hohe Erwartungshaltung (ich hab ihn fünf mal angeschrieben damit er mir verdammt noch mal dankbar ist) ist halt auch ziemlich daneben.
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Geocacher macht sich unbeliebt!

Beitrag von friederix » Sa 10. Jan 2015, 20:55

JackSkysegel hat geschrieben: Die Menschen sind oft nicht so schlecht wie ihr Ruf.
Dann formuliere ich es mal anders.

Der Egoismus hat in den Jahren, seit denen ich lebe (das sind jetzt fast 60) enorm zugenommen.
Das erlaube ich mir jetzt mal, beurteilen zu können.

So kannte vor dreißig Jahren z.B. niemand Mobbing.
Heute ist das an den Schulen ein großes Problem und dadurch gibt es Suizide und Amokläufe.
Ich will das jetzt nicht weiterführen.
Aber die Welt hat sich verändert.

Gruß Fried
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geowizard
Beiträge: 2627
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: Geocacher macht sich unbeliebt!

Beitrag von Fadenkreuz » Sa 10. Jan 2015, 21:02

friederix hat geschrieben:So kannte vor dreißig Jahren z.B. niemand Mobbing.
Den Begriff kannte man damals vielleicht nicht, das Phänomen selbst aber schon. Das hieß damals Hänselei. ;)

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Geocacher macht sich unbeliebt!

Beitrag von friederix » Sa 10. Jan 2015, 21:13

Fadenkreuz hat geschrieben: Den Begriff kannte man damals vielleicht nicht, das Phänomen selbst aber schon. Das hieß damals Hänselei. ;)
Nein auch das Phänomen gab es damals nicht.
Wir hatten in der Grundschule auch Kollegen im "dritten Durchlauf", aber beim Schlittenfahren am Nachmittag waren alle gleich.
Natürlich wurde gehänselt; - aber nicht alle auf einen.

Heute kann sich keiner mehr erlauben, beim "Hänseln" nicht mitzumachen ohne selbst befürchten zu müssen, Opfer zu werden.

Glaub mir, Mobbing in dieser exzessiven Form gab es damals nicht.

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder