Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Motorradunfall: Helm abnehmen, oder nicht ?

Drive-In auf motorisierten Zweirädern

Moderator: MaxED9

Benutzeravatar
cacher_cl
Geocacher
Beiträge: 286
Registriert: Mi 23. Mär 2011, 17:03

Motorradunfall: Helm abnehmen, oder nicht ?

Beitrag von cacher_cl » Mi 27. Apr 2011, 15:44

Was dann zwangsläufig wieder die unendliche Diskussion aufwirft, Helm abnehmen oder auflassen...
Nur für mich mal aus Interesse.
Angenommen, der verunfallte Motorradfahrer liegt da, ist Ansprechbar, also Atmung und alles intakt. In diesem Fall würde ich seinen Helm doch erstmal da lassen wo er ist.
Wenn er jetzt aber da liegt, hat keine Atmnung oder Fremdkörper jeglicher Art im Mund sollte man den Helm doch schleunigst abnehmen und mit der HLW beginnen oder nicht?
Da ich ja für eine Vernünftige Beatmung den Kopf leicht überstrecken muss, werde ich wohl auch Fahrrad- und Kletterhelme abnehen müssen, da mir die sonst etwas hinderlich sein werden.

Bitte korrigier mich da, wenn ich falsch liege. Aber ich vermute mal aufgrund deines Nicks, dass du das beruflich machst.

Werbung:
Benutzeravatar
Sani
Geomaster
Beiträge: 440
Registriert: Di 21. Apr 2009, 17:12
Wohnort: Lehrberg

Re: ICE (In Case of Emergency) Sticker für den Helm

Beitrag von Sani » Mi 27. Apr 2011, 15:45

Antwort kommt per PN, das würde hier sonst den Thread sprengen.
Bild
Hochzieher

Benutzeravatar
westi
Geocacher
Beiträge: 78
Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:33
Wohnort: 45476 Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Re: ICE (In Case of Emergency) Sticker für den Helm

Beitrag von westi » Mi 27. Apr 2011, 16:35

Ist sehr Off-Topic, aber denke das Interesse ist nicht nur beim Fragesteller da. Notfalls kann ja ein Moderator die Frage und meine Antwort abtrennen.

Bin auch im Rettungsdienst tätig und muss leider sagen, dass auch bei ansprechbaren Patienten der Helm sehr schnell ab ist. Wenn der Verunfallte es nicht direkt selber macht, dann ist er spätestens wenn der Notarzt daist ab. Bei nicht Ansprechbaren ist es eine der ersten Maßnahmen.

Ansonsten hast du natürlich vollkommen recht und so lernt man es auch in den Erste-Hilfe-Kursen. Ansprechbar = Helm bleibt drauf, Nicht Ansprechbar = Helm muss ab und stabile Seitenlage / ggf. Reanimation.
Gruß,
westi

Bild

Benutzeravatar
Sani
Geomaster
Beiträge: 440
Registriert: Di 21. Apr 2009, 17:12
Wohnort: Lehrberg

Re: ICE (In Case of Emergency) Sticker für den Helm

Beitrag von Sani » Mi 27. Apr 2011, 16:46

In einem neuen Thema schreib ich gerne was dazu..

aber es wird trotzdem ausarten. Und pauschalisieren kann man das im Regelfall ja auch net.
Bild
Hochzieher


Benutzeravatar
imprinzip
Geowizard
Beiträge: 1538
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 16:57
Wohnort: BW

Re: Motorradunfall: Helm abnehmen, oder nicht ?

Beitrag von imprinzip » Do 28. Apr 2011, 08:13

Ohne den Experten hier zu nahe treten zu wollen - aber ich finde derartige Themen in einem Forum nicht besonders gut aufgehoben.
Wie viele bilden sich ihre Meinung aus dem, was geschrieben wird?
Und dann - ja, ich konstruiere - unterläuft ihnen ein fataler Fehler, der dann mit der Begründung auskommen muss:
"So hab ich's aber in einem Forum gelesen!"
Sandburgenbauen ist bei weitem nicht der dümmste Weg, sich einen Tag am Meer zu versauen (The Glue)

Benutzeravatar
Sani
Geomaster
Beiträge: 440
Registriert: Di 21. Apr 2009, 17:12
Wohnort: Lehrberg

Re: Motorradunfall: Helm abnehmen, oder nicht ?

Beitrag von Sani » Do 28. Apr 2011, 08:28

@imprinzip: das Problem wird man aber immer haben.
Und auch Leitlinien können sich ändern und dann sind die Sachen, die man vor z.B. 5 Jahren gelernt hat, schon wieder ganz anders.

Aber einige Dinge ändern sich nicht:

Wer bewusstlos ist, kommt in die stabile Seitenlage. Und zwar OHNE Helm, denn der würde ja den Kopf leicht erhöht lagern. Und dann wäre der Efffekt dahin, dass der Mund der tiefste Punkt ist, damit der (evtl zurücklaufende) Mageninhalt halt rausfliessen kann.

Vor einigen Jahren hiess es noch, dass man einen Zug auf die HWS beim Lagern ausüben soll. Inzwischen wird der Kopf nur noch in "Neutralposition" gehalten und nicht mehr an der HWS gezogen.

Wer sich seinen Helm selber abnehmen kann, darf dies gerne tun. Wenn jemand ansprechbar ist und Schmerzen im HWS (Hals-Wirbel-Säulen)-Bereich hat, der darf den Helm auch gerne anlassen, bis der Rettungsdienst da ist und eine Stiffneck zur Stabilisierung anlegt.

Wer sich beim Vorgehen der Helmabnahme oder anderen Techniken nicht mehr sicher fühlt, sollte einfach mal wieder einen Erste-Hilfe-Kurs (bzw. Auffrischungskurs) beim Anbieter des Vertrauens aufsuchen. Kostet nicht die Welt und kann im besten Fall wirklich Leben retten.
Einige geben viel Geld für dieses Hobby aus und wenn man damit einem Mitcacher oder einem anderen helfen kann, hat sich der Kurs schon rentiert.

Ciaoi

Sani
Bild
Hochzieher

Benutzeravatar
Starmi
Geocacher
Beiträge: 105
Registriert: Sa 25. Sep 2010, 21:49
Wohnort: Allgäu

Re: Motorradunfall: Helm abnehmen, oder nicht ?

Beitrag von Starmi » Do 28. Apr 2011, 08:46

Wow, ich hätt nicht erwartet, dass sich in der Hinsicht so viel ändern kann :ops: Eigentlich traurig, worüber man sich im Alltag so überhaupt keine Gedanken macht, obwohl es doch einer der größten Albträume ist, zu einem Unfall zu kommen und erste Hilfe leisten zu müssen.

Mein Kurs liegt jetzt gute 8 Jahre zurück und damals hieß es, dass der Helm in keinem Fall abgenommen werden darf, egal wie es dem Verunglückten geht. Hier liest man jetzt, dass es gängige Praxis ist, da zu unterscheiden und den Helm ruhig abzunehmen, wenn der Verunfallte ansprechbar ist und keine Schmerzen hat :???:

Ich glaube, wenn ich mal ein eine solche Situation komme, kann ich nur stark hoffen, dass der Helm schon ab ist und/ oder die Profis möglichst schnell kommen :/
Bild

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7959
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Motorradunfall: Helm abnehmen, oder nicht ?

Beitrag von Zappo » Do 28. Apr 2011, 08:53

Sani hat geschrieben:....Wer sich beim Vorgehen der Helmabnahme oder anderen Techniken nicht mehr sicher fühlt, sollte einfach mal wieder einen Erste-Hilfe-Kurs (bzw. Auffrischungskurs) beim Anbieter des Vertrauens aufsuchen. Kostet nicht die Welt und kann im besten Fall wirklich Leben retten.
Einige geben viel Geld für dieses Hobby aus und wenn man damit einem Mitcacher oder einem anderen helfen kann, hat sich der Kurs schon rentiert.....
Das ist in der Tat eine gute Anregung. Hab gerade geguckt - mein letzter - bei mir als neu abgespeicherter - Kurs ist jetzt auch geschlagene 12 Jahre her. Danke.

Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Sani
Geomaster
Beiträge: 440
Registriert: Di 21. Apr 2009, 17:12
Wohnort: Lehrberg

Re: Motorradunfall: Helm abnehmen, oder nicht ?

Beitrag von Sani » Do 28. Apr 2011, 09:01

Wenn man bei nem Kurs war, kann man sich wenigstens auf das dort weitergebene Wissen stützen.

Wichtig ist immerhin mal, dass man bei nem Unfall anhält und fragt, ob man helfen kann. Und wenn es sich dabei dann "nur" um das Absichern der Unfallstelle oder gar den Notruf handelt.

Gaffen kann jeder, helfen eben nicht. Und wenn man dem Verletzten auch nur mitteilt, dass eben der Rettungsdienst unterwegs ist und man jetzt solange dableibt, bis der eintrifft.

Aber "Helm ab" hab ich bei meinem ersten EH-Kurs Anfang der Neunziger gelernt.

Beim Reanimieren hat sich halt das Verhältnis vom Beatmen zum Drücken geändert, und das es für Laien reicht, erstmal nur zu Drücken. Dafür sind in vielen Kursen auch diese AEDs dabei, damit man mal sieht, wie man die Defis (die inzwischen ja in Einkaufszentren udn Bahnhöfen hängen) benutzt.
Bild
Hochzieher

Antworten