Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Welches Gerät eignet sich für Radfahren und Geocaching?

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

toskala
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: So 30. Sep 2007, 17:43

Beitrag von toskala » So 30. Sep 2007, 22:05

Ha, perfekt! Ich denke ich werd mir das 60csx besorgen, macht mir irgendwie den solideren Eindruck :-) danke für die ganzen Infos!

Mal sehen wie lange es dauert bis ich mit dem Geocaching angefixt bin :-)

Cheerios,
toskala

Werbung:
Benutzeravatar
andy111
Geomaster
Beiträge: 885
Registriert: Mo 3. Okt 2005, 13:18

Beitrag von andy111 » So 30. Sep 2007, 22:06

toskala hat geschrieben: Taugt das Prinzip am 60csx? Rein intuitiv stelle ich es mir kompliziert vor es mit einer Hand zu bedienen und könnte mir vorstellen daß man damit eigentlich immer beide Hände braucht.

Cheerios,
toskala
Moin, moin,

ich nutze das 60csx + Topo und bin sehr zufrieden, sowaohl beim Cachen als auch beim Radfahren. Vorher hatte ich das alte Legend c. Im Vergleich ist das 60er doch Bedienfreundlicher, zumindest fürs cachen.
Grüße aus dem Osnabrücker Nordland
andy111


------------------------------------------------------------------------------------------
Es ist mir egal, aber so will ich es doch nicht haben....

toskala
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: So 30. Sep 2007, 17:43

Beitrag von toskala » So 30. Sep 2007, 22:18

Danke auch! Ich hab das 60csx für 399€ gefunden, kommt wohl dieser Tage geliefert *freufreu*

Cheerios,
toskala

greg
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: So 9. Jul 2006, 20:50

Beitrag von greg » So 30. Sep 2007, 22:47

ich werd mir das 60csx besorgen, macht mir irgendwie den solideren Eindruck
Der Eindruck täuscht :lol:

Das 60csx ist leider derzeit das beste was man kaufen kann, den qualitativ ist es wie seine billigeren Brüder und Schwestern schlecht verarbeitet.

z.B ist es auf dauer nicht erschütterungsfest. Die Batterien wippen minimal im Batterieschacht. Im harmlosesten Fall geht das Gerät während der Fahrt bei starken erschütterungen hin und wieder einfach aus, im nächsten Fall brechen die Batteriekontakte wegen Materialermüdung ab und im schlimmsten Fall nutzen sich die aufliege Batteriekontakte zum Mainboard ab wodurch das Gerät bei kleinen erschütterungen sofort aus geht bzw. sich nicht mehr einschalten lässt.


Apropo einschalten :D Gelegentlich soll der Ein-Aus Schalter so schlampig verlötet sein, das er den Kontakt verliert und sich das Gerät nicht mehr einschalten lässt.

Die Original Garmin Fahrradhalterung für das 60er ist nicht so der Hit, zumindest besser als für die Etrex Geräte. Zwei mal ist es mir schon passiert, das beim Fahrrad abstellen der Fahrradständer das Fahrrad nicht mehr gehalten hat und es im stand umgekippt ist. In beiden Fällen ist das GPS Gerät aus der halterung gesprungen. Wenn es dumm fliegt, ist es schnell ein Totalschaden. Bei einem normalen Fahrradsturz bei Fahrt dürfte genau das selbe passieren.

Bessere Fahrradhalterungen nutzen die Gumminoppen ab, wodurch das Gerät schnell sehr unansehnlich aussehen kann. Das selbe sagt man auch Sonnencream und Insektenschutzmittel nach, welche die Gummiteile abnutzen.

In Anbetracht der vielen Mängel halte ich einen Verkaufspreis jenseits 150 Euro für Wucher. Das selbe gilt auch für die mehr oder weniger fehlerhaften extra Karten. Ich kenne die neue Deutschland Topo2 nicht, allerdings die Topo 1 Deutschland fehlt es gerade für Radfahrer an viele nicht verzeichnete kleineren Straßen und Feld- und Wanderwegen.

Die Firmware ist auch nicht toll.. bei der Trackaufzeichnung fliesen keine Daten vom Höhenmesser ein, sondern nur der Schrott der per SAT reinkommt.

pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom » Mo 1. Okt 2007, 02:48

greg hat geschrieben:
ich werd mir das 60csx besorgen, macht mir irgendwie den solideren Eindruck
Der Eindruck täuscht :lol:

Das 60csx ist leider derzeit das beste was man kaufen kann, den qualitativ ist es wie seine billigeren Brüder und Schwestern schlecht verarbeitet.

z.B ist es auf dauer nicht erschütterungsfest. Die Batterien wippen minimal im Batterieschacht. Im harmlosesten Fall geht das Gerät während der Fahrt bei starken erschütterungen hin und wieder einfach aus, ...[usw, usf]
Bei Deinem Rundumschlag hast Du vergessen, die einfache Lösung des Batteriefach-Problems mit zu nennen: eine dünne Scheibe Schaumstoff zwischen Batterien und Deckel.

Bei allem, was man über diese und jene Hersteller und Geräte liest und aus meiner Erfahrung, ist die 60er Baureihe fürs Fahrrad ok, wenn man nicht gerade Downhiller oder Kilometermaschine ist.
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW » Mo 1. Okt 2007, 04:41

Ich bin auch geradezu erschüttert, auf was für ein unzuverlässiges Gerät ich mich immer wieder verlasse....
inactive account.

kiozen
Geomaster
Beiträge: 749
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 21:01

Beitrag von kiozen » Mo 1. Okt 2007, 09:07

DocW hat geschrieben:Ich bin auch geradezu erschüttert, auf was für ein unzuverlässiges Gerät ich mich immer wieder verlasse....
Och, naja, ich kann greg schon verstehen. Bei der Jubelgarde die üblicherweise über Garmin Geräte schwärmt und dem Preis, würde ich mir schon manchmal wünschen, dass die negativen Seiten auch gebracht werden.

Das Batteriefach ist wirklich eine Krücke. Alleine die windige Lasche, die den nötigen Gegendruck am Ende des Gerätes aufbaut, ist für ein Outdoorgerät ein Witz. Einmal mit der Unterseite hart aufgesetzt (ja das passiert auch mal beim Klettern und Wandern) und schon hat sie einen Sprung. 3mm Plastik ist halt nix.

Und warum keine richtigen Federn als Kontakt benutzt werden können ist mir auch ein Rätsel.

Mal abgesehen davon, dass das Batteriefach einen nicht davon abhält die Batterien falsch herum einzulegen. Mit fatalen Folgen.

Der Gummi ist wirklich empfindlich. Und überflüssig. Und erhöht die Produktionskosten.

Ansonsten ist es aus mechanischer, elektrischer Sicht ganz ok Also eine Zwei kann man schon geben.

Die Firmware ist jedoch wirklich peinlich. Viele Limitierungen durch begrenzten Speicher. Und das bei einem Gerät mit SD Karte. Lächerlich. Dafür viel überflüssiger Kram wie ein Fischkalender oder dämliche Spiele.

Und durch proprietäres Gemauschel ist MapSource, ein Programm mit dem Charm von Windows 3.1, wohl oft das Beste was man bekommen kann. Und das ist leider nicht sehr viel. Aber eben auch nicht zu ändern.

In diesem Punkt hat Garmin gerade mal eine 3-4 verdient.

Ob das Geräte nun 400€ Wert ist oder nicht muss jeder selber entscheiden. Die 800€ die ich vor etwas mehr als einem Jahr gezahlt habe waren schlecht angelegt. Übrigens damals eine Entscheidung die durch die übliche Jubelgarde mit beeinflusst war. Insofern schadet es nicht auch mal die Schwachpunkte zu bringen.


Oliver

toskala
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: So 30. Sep 2007, 17:43

Beitrag von toskala » Mo 1. Okt 2007, 10:28

Hehe, klingt ja richtig großartig was da noch so rauskommt :-) na ich werd ja schon sehen was mit dem Teil passiert wenn ichs mal in meinen groben Fingern hab :wink:

Bisher hab ich alle meine Mobilfunktelefone auch irgendwie runtergeschmissen und garstig behandelt, wird sicher bei dem Garmin nicht anders sein...

Cheerios,
toskala

greg
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: So 9. Jul 2006, 20:50

Beitrag von greg » Mo 1. Okt 2007, 12:43

Bei Deinem Rundumschlag hast Du vergessen, die einfache Lösung des Batteriefach-Problems mit zu nennen: eine dünne Scheibe Schaumstoff zwischen Batterien und Deckel.
Brauchst nur ein wenig bei naviboard.de lesen, das die Moosgummilösung auch keine Dauerlösung ist.

Die neueren 60CSX haben bereits von haus aus diese Polsterung. Für mich ist es ganz klar ein Konstruktionsfehler wenn Garmin unfähig ist, vom Batteriefach zwei kleine Kabel zum Mainboard anzulöten, statt weiter auf diesen anfälligen Anpresskontakt zu setzen. Und Platz ist in dem Gehäuse genug vorhanden.

toskala
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: So 30. Sep 2007, 17:43

Beitrag von toskala » Mo 1. Okt 2007, 17:09

Hmm, sind denn dann die User-Reports auf garmin.de alle gelogen? Also ich lese beispielsweise hier eher positive Meldungen:

http://garmin.de/my_garmin/anzeige.php?id=200
http://garmin.de/my_garmin/anzeige.php?id=63

Ich meine klar - dass auf garmin.de keine schlechte Presse für das Produkt gemacht werden wird ist mir auch klar, aber unterschiedlicher könnten die Bewertungen ja nicht sein, wenn ich mir eure Beiträge teils so ansehe.

Cheerios,
toskala

Antworten