Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kaufberatung GPS

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderator: Schnueffler

Benutzeravatar
Schnueffler
Geoadmin
Beiträge: 9652
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 08:08
Ingress: Enlightened
Wohnort: Rheinstetten
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von Schnueffler » Do 21. Mai 2009, 20:00

suleika hat geschrieben: 1. Ich habe folgende Anzeige unter Systeminfo
"Software Version 2.90" dann Gerätekennung und dann "GPS Software Version: 2.58".
Was ist nun die aktuelle Version?

2. Unter GEOCACHE werden die Beschreibungen und Hinweise von gespeicherten GEOCACHEs nur auf einer Seite angezeigt. Das heisst sie werden ab Seitenende abgeschnitten.
Ist das mit der Beta v2.98. auch noch so?
Frage 1 hast Du gerade doch schon selber beantwortet.
Du kannst die Cachebschreibung scrollen, indem Du von unten nach oben mit dem Finger über das Display streichst und somit die Beschreibung hoch schiebst.
suleika hat geschrieben:2. Was muss man tun, dass man bei gestartetem Cache während der Annäherung die Entfernung bis zum Ziel angezeigt bekommt?
Schon wieder Frage 2???
In den Karteneinstellungen kannst Du Datenfelder anzeigen lassen. Danach kannd du Durch Antippen des Datenfeldes auswählen, was in den Datenfelder angezeigt werden soll.
Bild
Schnueffler's Blog
- Aktuelles aus der Cacherszene

Werbung:
Benutzer 17862 gelöscht

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht » Do 21. Mai 2009, 20:56

Nochmals etwas freundlicher:

Es gibt unterschiedliche Versionsnummern für Gerätesoftware und den GPS-Chip.
Es genügt zur Unterscheidung die Softwareversion, also v2.90 bei Dir.
Mit einem Update der Gerätesoftware wird hin und wieder auch die GPS-Software aktualisiert, aber automatisch.

Wenn kein kleiner Pfeil unten rechts angezeigt wird, was bei der Geocache-Beschreibung der Fall ist um mehr Text anzeigen zu können, geht es wie beschrieben durch Fingerstreich. Schieb den Bildschirminhalt wie ein virtuelles Blatt Papier nach oben um den Text der unten folgt zu lesen.

Neben den Datenfeldern, die man im Kartenbildschirm einblenden kann (Handbuch, auf der CD dabei), kannst Du auch einfach auf
den Kompass-Bildschirm wechseln. Dort wird voreingestellt auch die Entfernung zum Ziel und auch die Richtung angezeigt.
Zuletzt geändert von Benutzer 17862 gelöscht am Do 21. Mai 2009, 23:05, insgesamt 1-mal geändert.

suleika
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Do 21. Mai 2009, 11:33

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von suleika » Do 21. Mai 2009, 22:38

das Schieben mit dem Finger geht mit den Geocache-Beschreibungen nicht! Es wird nur eine Seite angezeigt! ... zumindest bei mir ... das ist ärgerlich

... hat sich erledigt! Es lässt sich doch schieben, hakelt nur etwas, vielleicht ist der Text zu lange.

Danke für die Hilfe

maumau22
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: So 24. Mai 2009, 22:19

Kaufentscheidung: Oregon 300 oder 400T

Beitrag von maumau22 » So 24. Mai 2009, 23:00

Hallo!
Ich bin seit etwa 2 Monaten Cacher und derzeit mit Nokia N73 und - schon älterer und technisch sicherlich nicht auf dem neuesten Stand - Bluetooth-Maus unterwegs. Weiters verwende ich OpenStreetMap, OpenCycleMap sowie anderer Freeware-Lösungen. Das funktioniert in der Regel recht gut, bei den Cachekoordinaten selbst angelangt, hab ich jedoch meist das Problem, dass ich aufgrund des Empfanges häufig Schwankungen von bis zu +- 20m oder so habe (ohne mich zu bewegen), was bei vielen Caches wirklich ärgerlich ist. Vor allem wenn es keine Spoiler gibt und auch sonst kaum Details zum Cache selbst. Das führt mitunter zu stundenlangem Suchen und ich bin oft kurz davor das Cachen hinzuschmeißen... :irre:
Jetzt hab ich zwei Alternativen: :???:
- ich überlasse das Cachen anderen
- oder ich kaufe mir ein ordentliches Gerät

Jetzt meine erste Frage: Wie groß ist die Schwankungsbreite von Geräten von Garmin wenn ich mich nicht bewege? Und auf wie viel Meter ist die Genauigkeit? Ich weiß, dass ist abhängig je nach Wetter, Terrain usw... Ich hätte nur gerne einen Richtwert. Zum Vergleich mit meinem derzeitigen Equipment?

Und meine zweite Frage: Ich habe in diversen Foren gelesen, dass es derzeit schon einige kostenlose Lösungen von OpenStreetMap usw. gibt, die auf Garmin Geräten verwendet werden können. Weiters habe ich auch gelesen, dass die vorinstallierte "Freizeitkarte Europa" am "400T" nicht besonders wäre, und kostenlose Karten zum Teil wesentlich besser wären. Da sich laut Homepage von Garmin der "Oregon 400T" vom "Oregon 300" nur durch die Freizeitkarte unterscheidet, sollte der 300er im Kauf, durch den deutlich niedrigeren Preis, vorgezogen werden. Sehe ich das richtig?
Da ich weder "Freizeitkarte" noch "kostenlose Karten für Garmin" kenne und somit selbst keinen Vergleich anstellen kann, hoffe ich, dass ihr mir hierzu vielleicht Infos geben könnt.

Vielen Dank

Benutzer 17862 gelöscht

Re: Kaufentscheidung: Oregon 300 oder 400T

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht » So 24. Mai 2009, 23:40

Der Oregon ist aktuell sehr genau, im besten Fall bis auf 2-3 Meter, auch real.
Der augenblickliche Nachteil des Oregon ist sein etwas "hibbeliger" Kompass.
Navigiert man auf einen Cache, wechselt der Kompass offenbar um Energie zu sparen vom
Elektronik-Modus in den GPS-Modus und zurück. Er schaltet sich sozusagen immer mal ab,
wenn man sich langsam bewegt. Aber das ist sicher kein Problem von Dauer.
Das wird bald behoben sein.

Ich habe meinen 400t preiswert ersteigert.
Hätte ich mich an den Listenpreisen orientieren müssen, wäre es auch eher der Oregon 300 geworden.
Wenn Du dich nur in Deutschland aufhältst, oder alternativ einem anderen Land, ohne die Grenze zu überschreiten,
ist der Oregon 300 zusammen mit einer Topo-Karte ein prima Gespann.
Möchtest Du auch im Ausland cachen, ist die 1:100.000 Topo-Karte des Oregon 400t eine prima Sache.
Kleine Orte und deren Haupt- und sogar Nebenstraßen sind darauf zu erkennen, auch größere Wanderwege.
Eine durchaus brauchbare Alternative.

Es ist auch durchaus als übergangsweiser Ersatz für eine Topo-Karte im Maßstab 1:25.000 tauglich, also auch für Deutschland
zu gebrauchen. Kostenlose Karten, sogenannte OSM-Karten (OSM=Openstreetmap.org) gibt es aber auch und nicht nur für Deutschland. Das hilft Dir sowohl auf dem Oregon 300 als auch auf dem 400t gut weiter, ohne das Budget zu belasten.

Für ein Land also den 300er, für mehr als ein Land den 400t.
Ich habe auf meinem Oregon 400t mittlerweile gleichzeitig die Topo Schweiz, die Topo Deutschland und die Europa-Topo drauf.
Fürs Autofahren noch die City Navigator Europa dazu.
Schweiz und Norwegen fehlen übrigens auf der Europa-Topo des 400t, es ist eigentlich eine EU-Topo.
Das sollte man vor dem Kauf auch wissen. Dort sieht man nur die einfache Basiskarte und somit nur große Ortschaften und Autobahnen und Bundesstraßen. Fährst Du also öfter in die Schweiz ist der 400t nicht besser als der 300er.

Benutzeravatar
DL3BZZ
Geoguru
Beiträge: 3755
Registriert: Di 15. Feb 2005, 15:45
Kontaktdaten:

Re: Kaufentscheidung: Oregon 300 oder 400T

Beitrag von DL3BZZ » Mo 25. Mai 2009, 05:07

Danke für die Zusammenfassung, aber das wurde hier schon öfters beschrieben. Liegt zwar eine Weile zurück, aber man kann ja die Suche ...
Bild

weihnachtsmaennchen
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Di 26. Mai 2009, 00:01

welches garmin gerät bei der verwendung vom osm karten

Beitrag von weihnachtsmaennchen » Di 26. Mai 2009, 00:09

hallo liebe leute!

welche garmin geräte sind denn am meisten für die verwendung vom oms karten zu empfehlen?

ich habe vor, mir ein gerät vorwiegend für die benutzung am rad, aber auch im sportbootbereich zum wandern und im auto anzuschaffen und verfolge mit begeisterung die entwicklung in der open - community.

habe also auch vor, vorwiegend diese art von karten zu verwenden.

bei welchen geräten gibts da probleme? wie groß sind die unterschiede?

danke für eure antworten
lg

PS: gibts auch eine solche routingfähige osm karte für österreich? wäre über tipps sehr dankbar.

Benutzeravatar
Team Lotte
Geocacher
Beiträge: 258
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 14:15
Wohnort: Fernwald

Re: welches garmin gerät bei der verwendung vom osm karten

Beitrag von Team Lotte » Di 26. Mai 2009, 00:41

Oben in der Themenübersicht ist DIESER Fred angepinnt, darin finden sich einige Infos und Links zum Thema OSM auf Garmins.
cu Uwe

weihnachtsmaennchen
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Di 26. Mai 2009, 00:01

Re: welches garmin gerät bei der verwendung vom osm karten

Beitrag von weihnachtsmaennchen » Di 26. Mai 2009, 00:53

danke für die schnelle antwort
habe diesen threat schon gelesen.
meine frage bezog sich hier nicht auf die verwendung von osm bei garmin geräten sondern vielmehr auf vorzüge und nachteile von den unterschiedlichen modellen bei verwendung von oms zu oben besagten anwendungsbereichen.
lg

Benutzer 17862 gelöscht

Re: welches garmin gerät bei der verwendung vom osm karten

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht » Di 26. Mai 2009, 02:51

Da gibt es keine speziellen Vorzüge oder Nachteile.
Die Karten sind normalerweise im Garmin Vektorformat und somit kompatibel mit den gängigen Geräten.
Auch sind die angefertigten OSM-Karten vergleichbar mit den Karten von Garmin selbst, nur haben die Karten
von Garmin noch einen weiten Vorsprung bezüglich des Datenumfanges.
Es gibt eben Gegenden wo OSM-Karten sehr lückenhaft sind aber auch Gegenden die sehr Detailliert kartographiert sind.

Ob nun mit dem Oregon, dem Colorado, den GPSMap-Modellen oder einem eTrex macht für das Kartenmaterial keinen Unterschied. Natürlich können Colorado und Oregon mit einem größeren Display mehr darstellen und beherrschen eine
dreidimensionale Darstellung für Höhenunterschiede.

Gesperrt