Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kaufberatung GPS

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

Benutzeravatar
Sechs Oecher
Geomaster
Beiträge: 435
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 23:39

Re: Garmin Einschätzung!!

Beitrag von Sechs Oecher » Mi 22. Jul 2009, 00:41

Mich reizt es auch, aber noch viel mehr warte ich auf die ersten unabhängigen Usertests bez. Kompaß.
Wenn der sauber funktioniert werd ich zuschlagen!
Happy Hunting,
6/Ö



Garmin Oregon 550 mit Wanderführer Deutschland 2010, Wanderführer BNL 2010 und CN 2011

Werbung:
Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: Garmin Einschätzung!!

Beitrag von cterres » Mi 22. Jul 2009, 02:42

Ich würde euch ja empfehlen, mit dem Oregon 550(t) ein paar Wochen zu warten.
So etwa ab Oktober ist der erste Ansturm vorbei und man dürfte bis dahin leicht 100 Euro sparen können.
Und dann erst die vielen Oregon-Besitzer die ihren 300er und 400er bei eBay anbieten werden.

Da wird dann die Überlegung schnell lauten, nehme ich einen Oregon 300 für 200 Euro gebraucht oder einen 550er brandneu für 450 Euro. 250 Euro Aufpreis für ein halbes Jahr mehr Garantie, eine Digitalknipse ohne echten Zoom und mit einer Stecknadelkopfgroßen Optik und einen Kompass den man nicht mehr gerade halten muss.
Na da zücke ich doch sofort die Brieftasche ... :lachtot:
Viele Grüße
Christoph

Dank GPS weisst Du immer genau wo Du bist ... und wo Du eigentlich hin wolltest.

dewildt
Geomaster
Beiträge: 517
Registriert: Di 31. Okt 2006, 15:04
Wohnort: 27432 Bremervörde
Kontaktdaten:

Re: Garmin Einschätzung!!

Beitrag von dewildt » Mi 22. Jul 2009, 09:57

cterres hat geschrieben:So etwa ab Oktober ist der erste Ansturm vorbei und ...
Danke für den Hinweis, dann weis ich auch schon was ich mir zum Geburtstag wünsche :D

Endlich mal einen würdigen Ersatz von Garmin für meinen (nicht mehr vorhandenen) Meridian Platinum.
Daniel
BildBildBildBild

Benutzeravatar
welde
Geocacher
Beiträge: 78
Registriert: Fr 22. Aug 2008, 17:04
Wohnort: zw. Mannheim u. Heidelberg

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von welde » Mi 22. Jul 2009, 11:12

Schnueffler hat geschrieben:
welde hat geschrieben:aber kann ich auch ohne GC Premium Account ,z.b. bei einem Multi die komplette Cache-Beschreibung, (ohne Logs sind für mich nicht wichtig) auf ein Oregon 300 zerren?
Nein, zumindest nicht auf legalem Wege. Als Nicht-Premium-Mitglied erhälst Du nur das loc-File, in dem nur der Name, der Waypoint, die Koordinaten udn ein paar weniger wichtige Daten stehen. Aber keine Beschreibung und auch keine Hints.

Alle anderen Möglichektien, an die Beschreibung zu kommen, musst Du selber herausfinden, da sie illegal sind und den Guildelines /Terms of Use widersprechen.
na dann ist es ja unnötig mir ein oregon 300 zukaufen ,will nämlich kein premium account extra.da reicht ja auch ein vista hcx wenn man keine hints oder spoiler anschauen kann.weil für die preisspanne kann ich mindestens 1000 caches ausdrucken lassen..... :kopfwand:
BildBild
Garmin GPSMAP 62s(FW:2.50,txt.mod.German)Karte(16GB SanD.C2):Topo V4,OSM D,OSM Benelux,OSM EU,Garmin Etrex h

Benutzeravatar
Hellenstones
Geomaster
Beiträge: 477
Registriert: Sa 21. Jul 2007, 21:35
Ingress: Resistance
Wohnort: Schwabenland

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von Hellenstones » Mi 22. Jul 2009, 12:17

welde hat geschrieben:na dann ist es ja unnötig mir ein oregon 300 zukaufen ,will nämlich kein premium account extra.da reicht ja auch ein vista hcx wenn man keine hints oder spoiler anschauen kann.weil für die preisspanne kann ich mindestens 1000 caches ausdrucken lassen...
Warum denn kein Premium Account? Die 20-30 EUR pro Jahr (ja nach Bezugsart) sind bei regelmäßiger Nutzung wie PQs usw. den Preis auf alle Fälle wert! :^^:
Es geht ja nicht nur ums Ausdrucken, sondern auch um unnötigen Papierkram. Das Paperless des Oregon ist mit Sicherheit noch verbesserungswürdig aber auf alle Fälle besser als nix wenn keine PDA oder anderes Gerät zur Hand.
Die PQs kann man super mit GSAK bearbeiten zum übertragen aufs Oregon oder um auch die Ausdrucke anpassen/verbessern zu können.
Zuletzt geändert von Hellenstones am Mi 22. Jul 2009, 12:20, insgesamt 1-mal geändert.
MfG,
Die Hellenstones

Wir legen eine Effektivität an den Tag,
die jene der Steinzeitmenschen um das Hundertfache übersteigt,
und doch hatten sie mehr Freizeit als wir.
(Karl Talnop)

Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von cterres » Mi 22. Jul 2009, 12:20

Es gibt auch noch Opencaching.de
Da kannst Du dir die Beschreibungen kostenlos laden und meist ist der selbe Cache auch über Opencaching zu finden.
Du könntest also die Caches dort herunter laden, auch mehrere zusammen, und dann auf den Oregon packen.
Loggen kannst Du die ja dann als normaler Besucher bei geocaching.com.

30 Euro nur dafür zu zahlen, das ich einen Text den ich sowieso frei lesen kann, auch auf mein GPS zu kriegen,
wäre mir auch aus Prinzip zu viel.
Ich bekomme ja auch keine Tantiemen von Groundspeak wenn Jemand "meine" Cachebeschreibung auf sein GPS kopiert und dafür Gebühren an Groundspeak zahlt.
Viele Grüße
Christoph

Dank GPS weisst Du immer genau wo Du bist ... und wo Du eigentlich hin wolltest.

Benutzeravatar
Hellenstones
Geomaster
Beiträge: 477
Registriert: Sa 21. Jul 2007, 21:35
Ingress: Resistance
Wohnort: Schwabenland

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von Hellenstones » Mi 22. Jul 2009, 12:25

@cterres:
Im Endeffekt muss jeder selber entscheiden was er dafür ausgeben will. Ich zahle die 20 EUR pro Jahr und geniesse die Bequemlichkeit der PQs!
Da wird dann die Überlegung schnell lauten, nehme ich einen Oregon 300 für 200 Euro gebraucht oder einen 550er brandneu für 450 Euro. 250 Euro Aufpreis für ein halbes Jahr mehr Garantie, eine Digitalknipse ohne echten Zoom und mit einer Stecknadelkopfgroßen Optik und einen Kompass den man nicht mehr gerade halten muss.
Ich frage mich sowieso war alle den 550er haben wollen :???: !?!?!
Die Kamera ist qualitativ deutlich schlechter als jede Digicam die's für 80 EUR in jedem Blödmarkt gibt. Und die kann man auch noch für die Familienfeier o.ä. nutzen...
Klar, ein Gerät mehr, aber bei dem was manche so an Equipment auf Tour mitschleppen dürfte so ne Knipse egal sein...
Und ich lebe in der Hoffnung das Garmin auch für den 300er den verbessrten Bildbetrachter nachliefert damit Spoilerfotos auf dem Gerät einfacher zu handeln sind.
MfG,
Die Hellenstones

Wir legen eine Effektivität an den Tag,
die jene der Steinzeitmenschen um das Hundertfache übersteigt,
und doch hatten sie mehr Freizeit als wir.
(Karl Talnop)

GeoAtti
Geomaster
Beiträge: 828
Registriert: Do 17. Aug 2006, 13:02

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von GeoAtti » Mi 22. Jul 2009, 12:33

Hiho,

PQ muss sein - 'tüllich! - Alleine die Zeit die man sich damit spart, ist das Geld ein vielfaches Wert (womit ich jetzt nicht für eine Preiserhöhung eintreten will).

Edit: Zum 550er - die Cam finde ich ok, brauchen tue ich sie aber nicht. Ebenso wie ich auf den Bildbetrachter und Where i go verzichten kann.

Atti

Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von cterres » Mi 22. Jul 2009, 12:44

Die Bequemlichkeit der Pocket Queries die je nach Auslastung der Server "irgendwann" mal kommen. kenne ich. :lachtot:
Wie gesagt, das geht bei Opencaching.de ja auch, aber ohne Kosten.
Auch da ist ein Link zur GPX-Datei mit Beschreibung, aber für Alle zugänglich.
Und als PQ geht das da auch.

Ich glaube auch nicht, das JEDER nun einen neuen Oregon haben will.
Das sind vor allem die Forenenthusiasten die immer alles sofort, ohne Verzögerung und zu jedem Preis haben wollen.
Sich das Ding ca. eine Woche vor dem Verkauf in Deutschland für knapp 460 Euro aus England liefern lassen, ist jedenfalls unnötig.
Eine Kamera im Gerät zu haben ist nett. Ich habe im Magellan Triton 2000 auch eine Kamera drin.
Aber ohne Blitz oder Lichtquelle und der Oregon 550 ist hier vergleichbar.
Abends ist die Kamera unbrauchbar. Das liegt auch an den winzigen Objektiven, eher Nadelöhre.
Da kommt schon Tagsüber kaum Licht durch, wenn es dämmert oder Nacht wird oder unter schattigen Bäumen
wird man von den 3-Megapixel nicht mehr viel erkennen können.
Wasserfest ist das ganze, aber eine Kamera ersetzt es nicht.

Ich bin mal so gemein und werfe auch noch ein Gerücht in die Runde.
Warum heisst der Oregon 550 nicht Oregon 500 und der Oregon 550t nicht 500t?
Wie würde denn ein Oregon 300 mit einem 3-Achsen-Kompass wohl bezeichnet werden? :D

Hier mal zwei Fotos vom Oregon 550t:
Eines in einem Biergarten bei gutem Licht und eines in einer Höhle im Licht mehrerer Taschenlampen.
Das Erste hat auch Geodaten dabei, das Zweite wurde wie gesagt Unterirdisch aufgenommen.
Dateianhänge
image_00012.jpg
image_00012.jpg (1.27 MiB) 304 mal betrachtet
image_00010.jpg
image_00010.jpg (1.26 MiB) 305 mal betrachtet

evident
Geocacher
Beiträge: 264
Registriert: Do 23. Jul 2009, 13:20
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

GC Einsteiger - aGPS-Handy, Handy & BT-GPS od. Garmin eTrax?

Beitrag von evident » Do 23. Jul 2009, 14:48

Hallo,

ich habe vor ein paar Tagen angefangen, mich ins Geocaching ein wenig einzulesen. Nachdem ich von einem Freund, der regelmäßig "cachen" (gibts das Wort?) geht, ein paar Sachen erfahren habe, wollte ich mich selbst informieren.

Ich habe mit ihm heute auch einen Cache bei uns gemacht und bin fasziniert und möchte nun auch selbst auf die Suche gehen. Außerdem kenne ich einige interessante Spots, an denen ich bei mir in der Nähe Caches deponieren möchte.

Aber nun kommt natürlich erstmal die wichtigste Frage: Welches Gerät?

Ich habe mir hier die anderen Seiten durchgelesen, auch Google strapaziert und versucht, herauszufinden, was wohl für mich geeignet wäre. Aber so ganz bin ich noch zu keinem Schluss gekommen, also habe ich mich nun doch entschieden, hier mal einen eigenen Beitrag zu schreiben.

Mein Budget erstmal zu Anfang: Ich bin Student und möchte eigentlich nicht mehr als 120€ ausgeben und möchte die laufenden Kosten eigentlich auch niedrig halten. Das betrifft also zB die Kartenkosten.

Die Nutzung - ich bin zwar noch relativ neu in dem Hobby, aber ich denke schon, dass ich alle 14 Tage mal draußen sein werde und ein paar Caches in meiner Nähe versuchen werde zu lösen. In Magdeburg gibts ja etliche... und bei meinen Eltern auf dem Dorf gibts noch so gut wie keine, aber da kenne ich auch noch super Spots.
Außerdem fahre ich im Sommer und Winter immer mal weg und würde das ganze auch gern dort nutzen. Ich bin zum Beispiel oft zum Faltboot oder Kanu fahren in MeckPomm und möchte dort evtl. auch einen Cache platzieren. Außerdem soll mir das Gerät dort ein bißchen auch für die allgemeine Orientierung helfen (Nebenflüsschen, Routen etc).
Ich kann mir auch mal vorstellen, am Wochenende irgendwo hinzufahren und auch etwas schwerere Caches zu lösen, zB im Harz irgendwo.

Was das Gerät können soll ist also zum Einen eine halbwegs genaue Ortung, damit ich Caches gut anpeilen kann. Zum anderen würde ich gern damit allgemein orientieren, wofür sicherlich auch Karten ganz hilfreich sein könnten (was aber wieder mit dem Kartenpreis zusammenhängt, wie man in meinen Fragen unten sieht).
Was ich mir aber auch wünschen würde, ist, dass das Gerät nicht nur aGPS beherrscht, weil ich zum Beispiel auch im Naturschutzgebiet bin, wo es mit dem Handyempfang ziemlich schlecht aussieht.

Die Wahl ist bis jetzt wohl nun die folgende:

Kaufe ich mir ein neues Handy, was ich evtl sowieso vorhatte -> in den Kopf gekommen ist mir zB das Sony Ericsson W715
Dieses hat auch ein GPS-Modul, aber wenn ich recht gelesen habe nur ein aGPS. Heißt das dann, dass ich damit zB nicht irgendwo hinkönnte, wo es schlechten Handyempfang gibt? Wie würde das da eigentich funktionieren? Ist das kostenlos? Auch die Karten? Was würde ich dort benötigen an Software?

Zweite Möglichkeit wäre der Kauf einer GPS Maus über Bluetooth. Die Frage dort: Könnte ich das mit meinen Sony Ericsson W810i nutzen? Gibt es dafür kostenlose Software? Wie sieht es dort mit Karten aus?Können diese Module auch nur aGPS oder auch mehr?
Hatte zB an dieses hier gedacht: http://www.amazon.de/Hama-62722-Solar-B ... 20&sr=8-27
Habt ihr damit Erfahrung?

Dritte Möglichkeit wäre, sich gleich ein richtiges von Garmin zu holen. Als Einsteigermodell natürlich das gelbe eTraX. Das gibts ja schon sehr günstig.
Wie kann man da eigentlich die Koordinaten eingeben? Weil ist ja keine Tastatur dran, oder?
Ist das Gerät halbwegs genau? Was bedeutet es, wenn man da "Tracks" speichern kann? Kann ich da meine 4tägige Paddeltour vorher drin speichern mit genauen GPS Daten aus irgendner Internetmap? Und der lotst uns dann zB. beim Paddeln exakt da lang? Was habt ihr für Erfahrungen damit beim Geocachen gemacht?

Oder lohnt es sich wirklich, etwas mehr zu investieren für ein Modell mit Karte? Falls ja, welches günstige wäre da zu empfehlen? Wie sieht es dort mit den Karten aus? Sind die kostenlos? Gibt es kostenlose? Falls ja, für welche Gebiete und wie genau? Falls sie was kosten, was genau kosten sie?

Ich möchte halt möglichst wenig ausgeben, aber hätte gern auch etwas Komfort, für den man ja bekanntlich extra zahlt. Und wenn sich ein Kartengerät lohnt, würde ich es mir auch holen. Möchte meinen Kauf am Ende nur nicht bereuen


Wäre echt super, falls ihr mir hier Antworten auf meine Fragen geben könntet und mir ein wenig von euren Erfahrungen mit den Geräten berichten könntet. Ich weiß, es gibt schon viele Threads dazu, aber ich habe auch einige gelesen und habe nun trotzdem noch diese ganzen Fragen!

Grüße,
-evident-

Gesperrt