Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kaufberatung GPS

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

Benutzeravatar
Sejerlänner
Geowizard
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 19:10

Re: Venture Cx oder Legend Hcx?

Beitrag von Sejerlänner » Mo 28. Sep 2009, 12:23

Falls du dich nicht durchringen kannst, schick mir die Adresse von deinem Kumpel ;)

Für 50€ nehm ich das Legend Hcx :yes:
Liebe Grüße
Sejerlänner

Werbung:
Benutzeravatar
PzAufkl
Geocacher
Beiträge: 86
Registriert: So 6. Apr 2008, 22:34
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Venture Cx oder Legend Hcx?

Beitrag von PzAufkl » Mo 28. Sep 2009, 12:33

Da ich selber ein Legend HCx habe und damit vollauf zufrieden bin, kann ich dir nur den Rat geben, bei diesem Preis sofort zuzugreifen.

n0x0n
Geocacher
Beiträge: 44
Registriert: Mo 10. Sep 2007, 18:48
Kontaktdaten:

Re: Venture Cx oder Legend Hcx?

Beitrag von n0x0n » Mo 28. Sep 2009, 13:33

Danke, ich schau mal, ob mein Schwager mein Venture cx nimmt und ich das Legend...

Edit: Er nimmt mein Venture cx, mal sehen was er mir dafür noch gibt. Und ich hab dann für 100€ - (Restwert Venture) ein (brand) neues Legend :-)

Benutzeravatar
DerDüsseldorfer
Geocacher
Beiträge: 84
Registriert: Sa 8. Sep 2007, 12:52

Umstellung eTrex auf Oregon ?

Beitrag von DerDüsseldorfer » Di 29. Sep 2009, 09:34

Hallo
Ich habe das eTrex-Vista HCx und wollte auf einen Oregon 300 umstellen.
Hat einen von euch schon Erfahrungen mit beiden Geräten gemacht.

Lohnt sich die Umstellung?

Danke für eure Erfahrungsberichte.
Grüße aus Düsseldorf
Volker

Thaliomee
Geowizard
Beiträge: 2090
Registriert: Fr 24. Okt 2008, 09:52

Re: Umstellung eTrex auf Oregon ?

Beitrag von Thaliomee » Di 29. Sep 2009, 11:16

Hallo,
direkt habe ich keinen Vergleich, aber was willst du wissen?
Ein Vorteil des Oregon ist auf jeden Fall der Touchscreen, denn diese beiden Knöpfe an der Seite haben uns (beim Etrex) in den Wahnsinn getrieben.
Genauer ist das Oregon nicht, zur Anzeigqualität kann ich nichts sagen. Ansonsten kann das Etrex wohl kein Wherigo, aber ob man das nun unbedingt braucht ist ja individuell.

Was stört dich denn am Etrex und was erhoffst du dir vom Oregon?

Benutzeravatar
DerDüsseldorfer
Geocacher
Beiträge: 84
Registriert: Sa 8. Sep 2007, 12:52

Re: Umstellung eTrex auf Oregon ?

Beitrag von DerDüsseldorfer » Di 29. Sep 2009, 11:22

Vom Oregon erwarte ich z.B das mit dem Papierlosen Cachen ein großer Vorteil ist.

Thaliomee
Geowizard
Beiträge: 2090
Registriert: Fr 24. Okt 2008, 09:52

Re: Umstellung eTrex auf Oregon ?

Beitrag von Thaliomee » Di 29. Sep 2009, 11:40

Vom Oregon erwarte ich z.B das mit dem Papierlosen Cachen ein großer Vorteil ist.
Das finde ich in der Tat sehr bequem. Wir drucken garnichts aus, auch wenn ich viele kenne, die dies - trotz Oregon - machen.

Man muss da also ein wenig differenzieren: Bei einfachen Abzählmultis ("Die Zahl auf dem Schild ist A") geht das recht gut, man braucht natürlich Papier und Stift um A aufzuschreiben. Ein "Problem" ist (in der Praxis), dass man entweder die Beschreibung mit den Koordinaten (ob jetzt direkt angegeben oder zum Ausrechnen) hat oder die Koordinaten eingeben kann. Du musst dir also aufschreiben, dass der nächste Wegpunkt bei 34,A-B*C ist, dann zur Koordinateneingabe schalten und das eingeben. Nicht weiter tragisch, aber "papierlos" geht garnicht.
Sind Bilder in die Cachebeschreibung eingebunden, hat man schon ein kleines Problem. Man kann die Bilder extra draufladen, hat dann aber normalerweise keine Verknüpfung zur Beschreibung.
Extrem lange Texte werden u.U. einfach irgendwo abgeschnitten - so dass grade die Formel am Ende fehlt ;) Kommt aber nicht oft vor.

Das die letzen 5 logs angezeigt werden, halte ich für äußerst hilfreich, bei Tradis manchmal wichtiger als die Beschreibung selbst.

Alles in allem sicher komfortabler, auch wenn man das ein oder andere mal die ausgedruckte Beschreibung mitnimmt. Macht man sowieso lieber Multis, bei denen man nur suchen muss oder gar Tradis, ist das Gerät wirklich toll.

Benutzeravatar
DerDüsseldorfer
Geocacher
Beiträge: 84
Registriert: Sa 8. Sep 2007, 12:52

Re: Umstellung eTrex auf Oregon ?

Beitrag von DerDüsseldorfer » Di 29. Sep 2009, 11:49

wie sieht es mit der übertragung (beschreibungen) aus auf dem oregon
ist es sehr umständlich oder geht es gut von der hand
ich denke das mit multis muss man immer noch papier haben aber
tradis geht bestimmt super so wie "hin und weg"

Thaliomee
Geowizard
Beiträge: 2090
Registriert: Fr 24. Okt 2008, 09:52

Re: Umstellung eTrex auf Oregon ?

Beitrag von Thaliomee » Di 29. Sep 2009, 11:58

Hallo,
die Übertragung ist (eigentlich) ganz einfach: In der Beschreibung gibt es einen Button "send to GPS". Draufklicken, im Pop-up-Fenster bestätigen und fertig. Das "eigentlich" bezieht sich darauf, dass man ein Programm braucht, ist umsonst und schnell installiert - aber geht natülrich nicht im Internet-Cafe oder auf der Arbeit.
Überträgt man den Cache einzeln, kann man ihn auch auf ein anderes Oregon übertragen.

Was aber sehr sinnvoll ist: Eine Pocket-Querie. Kann man nur als Premium Member machen, ist sein Geld aber wert. Es passen 500 caches in eine PQ und dann hat man alles (ohne Bilder) dabei. Nach einiger Zeit löscht man diese eine Datei und ersetzt sie durch eine aktuelle.

Für Powercacher sind die FieldNotes übrigens noch praktisch: Zu jedem Cache kann man "gefunden" oder "DNF" oder "NM" usw direkt im Gerät loggen und einen Kommentar (z.b. logbuch voll, coin abgelegt usw) schreiben. Zu Hause kann man diese Notizen alle übertragen und kommt nicht durcheinander, falls man mal viele caches an einem Tag gemacht hat.

SabrinaM
Geowizard
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 13. Jul 2007, 16:17

Re: Umstellung eTrex auf Oregon ?

Beitrag von SabrinaM » Di 29. Sep 2009, 11:58

Ich habe den Umstieg gemacht (aufs Oregon 400t, aber das ist bis auf Kleinigkeiten identisch mit dem 300er), und bereue es bis heute nicht. Das Oregon 400t hat ein paar Schwächen gegenüber dem eTrex (keine Annäherungswegpunkte, keine Höhenanzeige auf der Topo-Karte an jedem beliebigen Punkt, unbrauchbare Wegpunkt-Mittelung), aber die Vorteile überwiegen. Allerdings sollte man gerade beim Oregon Premium-Mitglied sein und auch GSAK nutzen, um die Vorteile des Oregon voll auszuschöpfen. Dann kann man sich seine Caches individuell gefiltert aufs Gerät spielen, individuell benannt (man kann wenn man mag schon in der Liste sehen obs ein Tradi, Multi oder was auch immer ist), und sich Zusatzinfos mit aufspielen (zum Beispiel den Hint mit bei den Logs anzeigen lassen), mehr als 5 Logs aufs Gerät spielen, bei Mysterys die Finalkoordinaten übernehmen und im Namen entsprechend kennzeichnen und vieles mehr. Die Zusatzkosten (GSAK kostet im Moment ca. 18 EUR, einmalig) lohnen sich. Mit dem Oregon müsste man noch eine kostenlose Probemitgliedschaft bekommen, und GSAK kann man auch kostenlos testen. Einfach mal probieren, ich will nicht mehr ohne.

Paperless cachen geht noch nicht 100%, weil die Bilder fehlen und weil man oft hin und her springen muss. Aber man muss lange nicht mehr so viel Papier mitschleppen wie früher.

Auch wunderbar: die Möglichkeit, sich mehrere Profile einzurichten. Sprich, ich mache mir alle Einstellungen fürs Geocachen (welche Karte, welche Navigationsart, welche Datenfelder etc.) und speicher mir diese. Gleiches mache ich fürs Autofahren (hier hab ich gleich zwei Profile, eins für die schnellste Route, eins für die kürzeste), fürs Radfahren etc., und kann dann ganz fix mit einem Fingerdruck zwischen diesen Einstellungen wechseln. Beim Vista musste man da immer alles im Menü komplett umändern.

Mein Vista liegt hier noch. Ich könnte jederzeit zurück. Ich habs aber nicht mehr benutzt, seit ich das Oregon hab.
Zuletzt geändert von SabrinaM am Di 29. Sep 2009, 12:15, insgesamt 1-mal geändert.

Gesperrt