Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kaufberatung GPS

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

Tabbi_D
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: So 15. Nov 2009, 17:34
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von Tabbi_D » So 15. Nov 2009, 18:23

Hallo,

so nach dem ich mich durch die gesamten 55 Seiten hier gelesen habe, bin ich nicht soo wirklich viel schlauer.

Im Geschäft hatte ich mir das gpsmap 60csx und das Oregon 300 angeschaut. Diese beiden vielen nach meinen Angaben für den Verkäufer ins engere Blickfeld. Ich wollte nicht sehr viel mehr als 250 € ausgeben. Fahre oft mit dem Motorrad durch die Gegend.

Er riet mir zum 60csx weil das Display des Oregon schelchter ablesbar sei (habe ich nun auch des öfteren in vielen Berichten gelesen) aber dennoch tendiert hier die Mehrheit zum Oregon 300.

Auf einer anderen Seite las ich noch etwas über das etrex Vista HCx.
Alle drei Geräte können Karten darstellen, wobei ich soweit ich verstanden habe sinnvollerweise die TopoV3 dazukaufe oder die openmaps Variante wählen könnte.
(Das Oregon 200 hat ja keine vorinstallierte Basis map, die mir aber auch nicht wirklich gefällt)

Geht das mit allen drei Geräten?
In Deutschland hätte ich notfalls noch über das Iphone eine Karte dabei.

Preislich liegen ja gut und gerne 100 € zwischen den dreien.

So richtig die einzelnen Vorteile durchschaue ich nicht.

Es wäre nett, wenn Ihr einge Hinweise geben könntet, sprich welche Fragen ausser Preis und touchscreen ich mir noch stellen sollte.

Danke.

Tabbi
Die Natur ist bestrebt, alles im Gleichgewicht zu halten.
Leider hat sie nicht mit dem Menschen gerechnet.

Werbung:
Benutzeravatar
Spidermil
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 20:33
Wohnort: Haßberge

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von Spidermil » So 15. Nov 2009, 19:00

Tabbi_D hat geschrieben:Das Oregon 200 hat ja keine vorinstallierte Basis map, die mir aber auch nicht wirklich gefällt)
Ist nicht richtig, sie ist halt wirklich sehr Basis.

Habe mein O200 hinter der Scheibe meiner Africa Twin montiert und kann das Display recht gut ablesen.
Bis denn da draussen, Gruss Spidermil

Benutzeravatar
Team Lotte
Geocacher
Beiträge: 258
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 14:15
Wohnort: Fernwald

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von Team Lotte » So 15. Nov 2009, 19:11

Das "Problem" bei den ganzen Geräten ist, dass es nicht nur schwarz und weiß, sondern jede Menge Graustufen dazwischen gibt. Ich denke, es gibt kein Gerät, welches für jeden Einsatzzweck passt. Also muss man sich schon überlegen, auf welchem der geplanten Einsatzzwecke der Schwerpunkt liegt.
Liegt er mehr auf Geocachen, würde ich ein Oregon 200 vorziehen. Die Basemap spielt ohnehin kaum eine Rolle, die dient maximal der groben Orientierung. Aber meistens weiß man ja, in welchem Land man sich gerade bewegt. Das Kartenmaterial kann man auf den drei Geräten benutzen.
Für die Benutzung beim Motorradfahren solltest Du schon Wert auf ein gut ablesbares Display legen, da hat der Verkäufer recht. Hier schneiden die Oregon-Geräte nicht so gut ab, das wurde ja schon öfter berichtet. Beim Cachen bin ich mit meinem 550er sehr zufrieden, beim Motorradfahren hab ich es noch nicht ausprobiert. Auf dem Motorrad benutze ich ein 2610 und hab die beiden testweise schon mal nebeneinander gehalten, im Hof bei strahlendem Sonnenschein. Dabei schnitt das Oregon gegen das doch schon ein paar Tage alte 2610 nicht sehr gut ab. Auf beiden Geräten das gleiche Kartenmaterial (CN 9), um das direkt vergleichen zu können. Bei richtig Sonne erkennt man Details auf dem 2610 immer noch sehr gut, auf dem Oregon (Mit Displayfolie) nur sehr schwer. Das wär mir nix beim Fahren.
Wenn Du das GPSr auf dem Motorrad öfter einsetzen willst, würde ich wohl das 60csx vorziehen, denn das hat das für diesen Einsatz besser geeignete Display. Dann musst Du halt mit dem Kompromiss leben, auf paperless Cachen mit einem Gerät zu verzichten. Entweder mit Ausdrucken der Caches losreiten oder ein PDA mit den Beschreibungen mitnehmen.
Willst Du das Gerät eher selten auf dem Motorrad einsetzen und es mehr zum Cachen benutzen, dann auf jeden Fall ein Oregon. Auch wenn es in mancherlei Hinsicht noch nicht ausgereift ist, so ist es einfach zu bedienen (Stichwort Touchscreen) und man kann halt Cachebeschreibungen mitnehmen.
Ein Etrex würde ich nicht in die engere Wahl nehmen, auch wenn es sicher kein schlechtes Gerät ist. Wie man so liest hat Garmin das Problem mit der Verklebung der Gummiarmierung nie so richtig in den Griff bekommen.
cu Uwe

Benutzeravatar
Spidermil
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 20:33
Wohnort: Haßberge

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von Spidermil » Mo 16. Nov 2009, 20:06

Team Lotte hat geschrieben:Ich denke, es gibt kein Gerät, welches für jeden Einsatzzweck passt. Also muss man sich schon überlegen, auf welchem der geplanten Einsatzzwecke der Schwerpunkt liegt.
Da muß ich Team Lotte recht geben und wenn dein Schwerpunkt beim Motorradfahren liegt, dann solltest du den Oregon lieber nicht kaufen.
Da würd ich dann doch schon zum Nüvi 550 allround greifen, kostet ja auch nicht mehr die Welt und du kannst auch paperless Cachen gehen.
Bin eigentlich nur am Cachen mit meienm O200 aber wenn ich mal Navigieren muss kann ich mit den kleinen Schwächen leben.
Bis denn da draussen, Gruss Spidermil

Tabbi_D
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: So 15. Nov 2009, 17:34
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von Tabbi_D » Di 17. Nov 2009, 12:08

Danke für Eure Infos.

Also noch ein Navi brauche ich in diesem Sinne nicht, da hab ich ein meinen Onkel Tom für.
Passt nicht aufs Mopped, ist aber nicht so wild, da ich dort lieber mit Papierkarten arbeite.

Es war halt so eine Idee, cachen mit Motorrad zu verbinden.

Das O200 hat keinen Kompass, aber wofür benötige ich den? Zum Glück kann ich dank meines Vaters mit einem normalen Kompass und Karte umgehen.

Ich habe mich entschlossen, bevor ich überhaupt irgendwie sehr viel Geld für mein neues Hobbie ausgebe, es mit meinem Iphone eine zeitlang auszuprobieren.

Es wäre für mich finanziell schmerzhaft, 250 € auszugeben, wenn mir das cachen keinen Spass macht. Mal sehen, die ersten caches hab ich mir runtergeladen und liegen witziger Weise direkt in besser an meiner Hochschule (mal schauen ob ich die nach Feierabend finde).
Und dann werde ich mich nach Weihnachten nochmals auf dem Markt nach Angeboten umsehen.

Lieben Dank Euch für die nette unkomplizierte Hilfe.
Die Natur ist bestrebt, alles im Gleichgewicht zu halten.
Leider hat sie nicht mit dem Menschen gerechnet.

bodhran
Geocacher
Beiträge: 55
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 17:44

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von bodhran » Di 17. Nov 2009, 20:51

Auch wenn du schreibst, dass du ein Navi nicht auf dem Motorrad brauchst:
Mit dem GPSMap60Csx (und ich denke auch mit dem Oregon) und der OSM-Karte funktioniert das navigieren eigentlich ganz gut. Je nachdem wie gut der Bereich, in dem du fährst kartographiert ist. Ich bin im Bereich Osnabrück Ibbenbüren in den letzten zwei Wochen viel mit dem 60Csx als "Navi" gefahren und muss sagen: Es funktioniert ganz gut, besser als Papierkarten auf dem Motorrad allemal. Es gibt halt keine Ansage, aber das Anzeigen läuft gut, auch von daher würde ich auf die Lesbarkeit achten, beim Motorradfahren hört man ja nicht so wirklich viel. Von den letzten 20 touren bin ich zweimal in die Irre geleitet worden (bin aber am ziel angekommen), das machen die "echten" Navis aber auch schon mal.
Auf mich macht das 60 CSx auch einen robusten Eindruck.
Ein Punkt noch: Bedienung mit Handschuh? sollte dann auch ein Kriterium sein. Geht das überhaupt mit Touchscreen und dem dicken Lederfinger??

Gruß bodhran
Bild

Benutzeravatar
Spidermil
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 20:33
Wohnort: Haßberge

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von Spidermil » Mi 18. Nov 2009, 15:01

bodhran hat geschrieben:Ein Punkt noch: Bedienung mit Handschuh? sollte dann auch ein Kriterium sein. Geht das überhaupt mit Touchscreen und dem dicken Lederfinger??
Ich denke das ist ein Vorteil des Fummelbildschirmes :???:
Außer du fährst mit Fäustlingen :D
Bis denn da draussen, Gruss Spidermil

Benutzeravatar
Team Lotte
Geocacher
Beiträge: 258
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 14:15
Wohnort: Fernwald

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von Team Lotte » Mi 18. Nov 2009, 15:36

bodhran hat geschrieben:Ein Punkt noch: Bedienung mit Handschuh? sollte dann auch ein Kriterium sein. Geht das überhaupt mit Touchscreen und dem dicken Lederfinger??
Beim 2610 ja, Oregon könnte schwierig werden, habs aber noch nicht ausprobiert. Nimmt man einen Touratech-Halter, so ist beim 2610 und auch beim Oregon ein Plastikstift zur Bedienung des Touchscreens im Halter integriert.
cu Uwe

Tabbi_D
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: So 15. Nov 2009, 17:34
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von Tabbi_D » Mi 18. Nov 2009, 21:12

So nun hat mich doch glatt das Fieber gepackt, nach dem ich an meiner Hochschule (eigentlich die Kirche dort OC158F) mit meinem Iphone gefunden hatte und dann noch auf dem Nachhauseweg wegen Stau abgefahren bin mal kurz geschaut was in der Nähe ist und den cache auch mitgenommen.

Grummel das macht richtig spass und süchtig :roll:

Ok mein Iphone verbraucht ne Menge Strom dabei, aber für so zwischendurch finde ich die Möglichkeit zu schauen wo was ist so adhoc genial.

Zurück zum Garmin.

Ich fahre halt sehr gerne Motorrad deswegen die Frage.

Das Oregon 200 gibt es ja schon für 200 € ohne Kompass (es erschließt sich mir noch immer nicht, ob ich den wirklich benötige oder Notfalls ein normaler es zusätzlich auch täte).

Beim GPSmap lese ich im anderen thread Probleme mit den MTK äh Chip :???:
Anscheinend ist der SIRF besser, aber die gibt es wohl nicht mehr, zumal das GPSmap teurer als das Oregon 200 ist.

Paperless cachen kann ich zumindest mit den GC Daten über Iphone direkt und OC kann ich die homepage aufrufen.

Guter Rat ist teuer lächel. Auch wenn das GPSmap irgendwie klobiger ausschaut und ist, gefiel es mir besser.

Nun benötige ich nur noch einen Shop der es mit SIRF anbietet, dann hätte ich ein Weihnachtsgeschenk.
Die Natur ist bestrebt, alles im Gleichgewicht zu halten.
Leider hat sie nicht mit dem Menschen gerechnet.

Mickie13
Geonewbie
Beiträge: 8
Registriert: So 8. Nov 2009, 20:27

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von Mickie13 » Mi 18. Nov 2009, 21:56

Hallo !

Hatte gestern einem Shop mal eine E-Mail geschickt, mit der Frage welcher Chip beim GPSMap 60 CSx verbaut sei. Habe als Antwort bekommen :
Garmin gibt lediglich an, dass sich ein hochempfindlicher GPS-Empfänger im Gerät befindet, jedoch nicht welche Bauart.
Leider können wir dies auch nicht nachprüfen. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.
Gruß Mickie13

Gesperrt