Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderator: Schnueffler

Benutzeravatar
raziel28
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 12:31
Wohnort: Wohnort

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von raziel28 » Do 29. Dez 2011, 19:50

Hallo,

ein paar praktische Anmerkungen von mir:

GPSMap 62s
- Kompass reagiert erst bei Bewegungen: Nein, Kompass schaltet in Bewegung auf GPS-Richtungsermittlung um, im Stand agiert der Kreiselkompass.

- Karte reagiert erst bei Bewegungen: Bei Einstellung Fahrtrichtung oben ja
- freez bei Zielannäherung: Konnte ich bisher nicht beobachten

- knarksende Tasten: Konnte ich bisher nicht beobachten, ich habe bei einem Händler bestellt, der das Problem kennt und die Geräte vorher auf Knarzen prüft.
- sehr ungenaues Tracking: Hängt von der eingestellt Trackingart ab. Zwischen den Trackpunkten wird natürlich interpoliert
- falsche Kalibirierung beim Höhenmesser (soll allerdings durch aktuelle FW bereinigt worden sein ?!): Habe ich bislang noch nicht kontrolliert
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
wilde-maus
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: So 25. Nov 2007, 08:58
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von wilde-maus » Do 29. Dez 2011, 21:31

Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?
...Geko 101

okay, das war vielleicht die falsche Antwort... :roll:
Bild Pfülmbüchsentraddy suchen... :dagegen:

Benutzeravatar
WroDo
Geocacher
Beiträge: 39
Registriert: So 8. Jun 2008, 23:04

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von WroDo » Do 29. Dez 2011, 21:32

turbointerceptor hat geschrieben:Leider wird das Colorado 300 nicht mehr supportet und ist somit aus dem Rennen.
Das wäre es auch so. Ich reboote mein C300 nun schon seit 20 Minuten und krieg das Scheissding nicht ans Fliegen.

Reproduzierbar zum Absturz zu bringend durch:

-leere Batterie bei Autorouting: Kommt erst wieder ans Fliegen, wenn das Ding 10 Minuten aus war.
-GPX draufschieben, mit etwas Glück...
..rebootet es beim zweiten Versuch
...oder wie jetzt, garnicht. Und natürlich gibst keine Fehlermeldung.

In der Bedienung...naja...mal vielleicht ein Detail:

- Du kannst nen neuen WP eingeben (soll bei Multis ja vorkommen). Dann gibts ein Context-Menü zu dem WP mit nem Dutzen Optionen. Aber "navigier da hin" ist nicht dabei. Hirnfrei.

*grr* Lass bloss die Finger weg vom Colorado - nichtmal geschenkt!

WroDo im Rant-Wahn

EDIT: Nachdem ich nun ohne SD-Karte und 10 Minuten Batterielosigkeit gebootet habe, bootets auch wieder mit SD-Karte.
Achso: Nochwas, der Magnetische Kompass ist Mist - ehrlichgesagt, kann mein iPhone *alles* besser als das C300. Es ist nur nicht wasserfest, solide und kann keine AA-Zellen. Sonst ist es das eindeutig bessere GPS gegenüber dem C300.

turbointerceptor
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: Di 19. Jul 2011, 18:21
Kontaktdaten:

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von turbointerceptor » Do 29. Dez 2011, 21:44

@ Rupa,

ich wiederhole es gern noch mal für Dich und schreibe auch extra langsam.
Wenn Du mit Deinem Gerät zufrieden bist und Dich die Fehler nicht stören oder Dir nicht auffallen, dass freut mich das sehr für Dich. Die User, die allerdings die Fehler stören und diese hier zur Sprache bringen als Spinner oder Lügner zu bezeichnen, das finde ich nicht so schön!
Falls Du etwas zu den von mir aufgeführten Problemen lesen (und dich somit etwas informieren) möchtest, dann schau einfach in die ensprechende Fachrubrik hier im Forum. Ich denk mal den Link muss ich hier nicht posten diesen zu finden bist Du doch fähig genug - oder?!


@ raziel28,

danke für Deine Antwort! Genau das hatte ich mir bei der Eröffnung dieses Threads erhofft zu lesen. Keine sinnfreien Diskussionen oder Anzweifelungen von Tatsachen sondern knappe, präzise Antworten, die mir weiterhelfen.


@ wilde-maus,

falsche Antwort - warum?
Leider hat das Gerät keine Kartendarstellung und fällt somit für mich aus.
Geocachingblog aus Sachsen- Anhalt
http://cachandbike.wordpress.com

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7959
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von Zappo » Do 29. Dez 2011, 22:21

turbointerceptor hat geschrieben:@ Rupa,
ich wiederhole es gern noch mal für Dich und schreibe auch extra langsam.....diesen zu finden bist Du doch fähig genug - oder?!
@ raziel28, danke für Deine Antwort! Genau das hatte ich mir bei der Eröffnung dieses Threads erhofft zu lesen. Keine sinnfreien Diskussionen oder Anzweifelungen von Tatsachen sondern knappe, präzise Antworten, die mir weiterhelfen...
Tja, ich lasse mich gerne belehren: Offensichtlich ist das jetzt Web 3.0 : von wenig ne Ahnung, Erwartungshaltung ohne Ende und Stil gegen null. Auch Rupa wollte - wie ich- helfen. Dein Ton ist äußerst unangebracht.

Kann ich aber auch:

Mann, sorry: Deine Befürchtungen sind fürn A**ch, die Dinger und die "Probleme" sind (entgegen Deinem aggressiven Threadthematitel) völlig o.k. , das eine kann eben eher das besser, das andere das. Die ganzen "Ängste" sind doch völlig daneben - nichts anderes hat rz.B. raziel28 gesagt. Das sind eingebildete Probleme von Leuten, die das technische Grundkonzept - und die daraus erfolgenden Begrenzungen- nicht realisiert haben. Wenn Du Dich den letzten 0,05 % Sicherheit versichern willst, kann das weder der Geoclub noch irgendwelche anderen Leute leisten.

Wenn ich aber den Thread so anschaue, wünsche ich inbrünstig, Du nimmst das Gerät - egal welches - eher zum Fahrradfahren als zum Cachen* .

Zappo

* irgendwann schwillt auch MIR der Kamm.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

turbointerceptor
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: Di 19. Jul 2011, 18:21
Kontaktdaten:

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von turbointerceptor » Do 29. Dez 2011, 22:34

@ Zappo,

ich weiß ja nicht was Dir grad in die Suppe gefallen ist aber das einzige, was Rupa zum Besten gegeben hat war, dass alle aufgelisteten Fehler erfunden sind und solche Aussagen helfen mir nun wirklich nicht weiter.
Die Aussage von raziel28 hingegen war top und ohne Schnörkel. Ist es denn wirklich zu viel verlangt einfach mal beim Thema zu bleiben um zu helfen anstatt hier seine Lebensgeschichte zu erzählen?
Geocachingblog aus Sachsen- Anhalt
http://cachandbike.wordpress.com

HowC
Geomaster
Beiträge: 849
Registriert: Fr 9. Jan 2009, 14:08
Wohnort: A4020

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von HowC » Do 29. Dez 2011, 22:39

geocaches findet man auch nicht mit den ausgefinkelsten Features eines superduper-GPSses, sondern mit dem komisch klebrigen Zeug zwischen den Ohren. (Nein, nicht das Ohrenschmalz)

Ich glaube nicht dass wir jetzt alle so verblendet von der GEILHEIT unserer ach so tollen GPS-Geräte wären, aber die Probleme die du da anzusprechen glaubst, das sind entweder Einbildungen oder keine Probleme.

hach, ich hab letztens wieder mal mein ERSTES Gps ausgepackt.
http://gpstracklog.com/images/2007/11/1 ... trex_h.jpg

das hatte auch keine Fehler, aber halt auch eher wenig an features. Geocachen ging damit aber auch

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7959
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von Zappo » Do 29. Dez 2011, 22:49

turbointerceptor hat geschrieben:@ Zappo,
ich weiß ja nicht was Dir grad in die Suppe gefallen ist aber das einzige, was Rupa zum Besten gegeben hat war, dass alle aufgelisteten Fehler erfunden sind und solche Aussagen helfen mir nun wirklich nicht weiter.
...ausser sie wären wahr.
turbointerceptor hat geschrieben:Die Aussage von raziel28 hingegen war top und ohne Schnörkel. Ist es denn wirklich zu viel verlangt einfach mal beim Thema zu bleiben um zu helfen anstatt hier seine Lebensgeschichte zu erzählen?
wenn es an Dir vorbeigegangen sein sollte: Rupa und raziel28 sagten so ziemlich dasselbe: der eine sagt, die Fehler sind eingebildet oder konstruiert, der andere präzisiert das. In der AUSSAGE geben die zwei Meinungen sich nicht viel.
Alles was Ungenauigkeit von Höhenmeter, Trägheit oder Ansprechbarkeit des Kompasses usw. anbelangt, sind Belanglosigkeiten, die den technischen Vorraussetzungen geschuldet sind - keine Funktionsfehler. Und mit dem kommen tausende User da draußen hervorragend zurecht.

Zappo

PS: meine Lebensgeschichte hab ich grad nicht erzählt, aber vielleicht etwas ZU ausführlich meine Herangehensweise an diese Dinge -zugegeben. Ab jetzt bin ich aber eh im :D Urlaub
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
kohlenpott
Geowizard
Beiträge: 2195
Registriert: Mo 22. Mai 2006, 18:53
Wohnort: Kohlenpott

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von kohlenpott » Do 29. Dez 2011, 22:58

Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Ja, ein 76CSx!
Meins hat nach 5 Jahren hartem Einsatz gut 300000km auf dem Buckel und ist immer noch top in Schuß. Selbst die Gummierung ist noch in einem relativ gutem Zustand. Zwischenzeitlich flackerte die Hintergrundbeleuchtung etwas, hat sich aber durch Aussitzen meinerseits von selber repariert. :D

cmowse
Geomaster
Beiträge: 527
Registriert: Fr 25. Dez 2009, 01:12

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von cmowse » Do 29. Dez 2011, 23:03

turbointerceptor hat geschrieben: Folgende Beweggründe waren dafür ausschlaggebend:
[...]
- "Springen" des eigenen Standortes auch wenn man sich nicht bewegt


[...]
GPSMap 62s
- Kompass reagiert erst bei Bewegungen
- Karte reagiert erst bei Bewegungen
- freez bei Zielannäherung
(alles bedingt durch static navigation ?!)
Also beim HD2 bemängelst du "springen" und beim 62s bemängelst du "freeze".
Klassischer Fall von 'Hauptsache was zu meckern...'. oder wie?

Antworten