Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderator: Schnueffler

turbointerceptor
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: Di 19. Jul 2011, 18:21
Kontaktdaten:

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von turbointerceptor » Do 29. Dez 2011, 23:36

@ kohlenpott,

werde ich mir mal anschauen. Preisklasse stimmt ja auch.
Danke für die Info!
Geocachingblog aus Sachsen- Anhalt
http://cachandbike.wordpress.com

Werbung:
Benutzeravatar
raziel28
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 12:31
Wohnort: Wohnort

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von raziel28 » Do 29. Dez 2011, 23:37

Leute, kriegt Euch wieder ein, es wird lange nichts so heiss gegessen wie es gekocht wird.

Einen kleinen Nachschlag noch:
raziel28 hat geschrieben: - sehr ungenaues Tracking: Hängt von der eingestellt Trackingart ab. Zwischen den Trackpunkten wird natürlich interpoliert
Ich möchte es ein klein wenig präzisieren:

Tracking: Natürlich sollte klar sein, wenn ich Daten sparen will und z.B. das Tracking auf 'Trackpunkt alle 500m' stelle, dann wird der aufgezeichnete Track nicht so schön die Kurven nach fahren, die ich auch gelaufen bin. Für die Anwendung selbst ist das aber (IMHO) reichlich schnuppe. Mit Tracking will ich entweder einen Trackback machen können oder aber z.B. zu Hause mal nachsehen, wie viele km ich über den Daumen so gelaufen bin.

Ich habe aber, da es mein erstes Stand-Alone-GPS ist natürlich mal einen Test laufen lassen. Ich habe mit meinem Handy (Nokia 5800, Software Af-Track) und mit dem 62s mal einen 35km langen Track (Arbeitsweg, KFZ, 25km Autobahn, 8km Landstrasse durch den Wald, Rest Stadtverkehr) aufzeichnen lassen.

Den gleichen Test habe ich an einem anderen Tag mit dem 62s und einem gebraucht angeschafften eTrex Legend HCx gemacht.

In relativem* Vergleich zueinander (Tracks auf PC importiert und in GPS-Visualizer dargestellt) zeigten das GPSMap 62s und das eTrex wie zu erwarten war mehr Strassentreue als das Smartphone. Smartphone und 62s unterschieden sich hier min 3m / max 7m zueinander. eTrex und 62s gaben sich in Punkto Strassentreue nicht viel, das eTrex zeigte jedoch öfter richtig auf die gefahrene Seite der Strasse.

*) relativ, da mir absolute Vermessungspunkte bei diesem Test fehlten.

so, das war jetzt mal ein bisserl weiter ausgeholt als es die Eingangsfrage nach den drei Geräten so hergegeben hätte.
Bild

Benutzer 17862 gelöscht

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht » Do 29. Dez 2011, 23:56

Keine Bange, ich les mit. Moderationsbedarf sehe ich keinen.
Hatte nur keine Lust einen meiner laaangen Beiträge anzuhängen, weil eigentlich doch immer wieder gelegentlich aufkommender Murks von Anderen gerade gerückt wird. ;)
Ich meld mich später vielleicht mal.

Benutzeravatar
quercus
Geowizard
Beiträge: 1951
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 08:05
Wohnort: Beeskow
Kontaktdaten:

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von quercus » Fr 30. Dez 2011, 00:36

ich glaube die größten probleme wirst du im handling bekommen. wenn du bisher smartfones gewohnt warst, werden es dir die garmins echt nicht leicht machen.

ich habe hier zur zeit quasi alle aktuelen geräte und ein älteres (dakota 20, oregon 450, montana 600, etrex 30 und etrex Vista HCx) und ich gehe eigentlich nur mit meinem windows 6.5 handy (Sony Xperia) mit installierter cachebox los. die GPS leistung ist den Garmins bis auf die stat-nav ebenbürdig, da hilft mir gelegentlich die GPS mouse.
klar, die garmins sind robuster, aber die benutzerführung gerade beim paperless ist wirklich ein graus, wenn man cachebox gewöhnt ist. ich glaube, ich werde niemals einen bug als fehler registrieren, weil ich es als schlechtes interface betrachte :D
die garmins können eigentlich überhaupt nicht vernünftig mit den GPX daten umgehen, ist so mein eindruck. zumindest die themen add. waypoints, eingebettete bilder, html-formatierungen und spoiler sind echt gruselig bis gar nicht umgesetzt.

also, wenn du wirklich ein garmin willst:

großes display, schwer, bedingt für autonavigation geeignet ... montana 600
kleines display, kein touchscreen, ein hand bedienung, leicht ... etrex 30
zwischending ... oregon 450

ich kann auf fotolinse und topo verzichten

es werden ständig firmware-updates heraus gebracht, ein bug von heute ist morgen vielleicht gar keiner mehr
:langenase2: . :stumm: . :langenase:

Benutzeravatar
Aga & Deti
Geowizard
Beiträge: 1124
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 22:02
Wohnort: Hanau-Steinheim und Mülheim/Ruhr

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von Aga & Deti » Fr 30. Dez 2011, 08:47

WroDo hat geschrieben:*grr* Lass bloss die Finger weg vom Colorado - nichtmal geschenkt!
Gehe ich richtig in der Annahme, dass Du das Gerät (günstig) geschossen hast?
Neu kann es nicht gewesen sein.
Unseres hat nach ca. 2,5 Jahren, exzessivem Einsatz und (vermutlich) um die tausend Datentransfers (PQs WPs...) die von mir genannten Fehler aufgewiesen...
Bis gespannt wie lange unser 450er durchhält.
Viele Colorado Besitzer haben mein Problem übrigens noch nie gehabt - und es waren nicht nur 5 Kollegen...

Benutzeravatar
WroDo
Geocacher
Beiträge: 39
Registriert: So 8. Jun 2008, 23:04

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von WroDo » Fr 30. Dez 2011, 09:13

Aga & Deti hat geschrieben:
WroDo hat geschrieben:*grr* Lass bloss die Finger weg vom Colorado - nichtmal geschenkt!
Gehe ich richtig in der Annahme, dass Du das Gerät (günstig) geschossen hast?
Neu kann es nicht gewesen sein.
Nein, gehst Du nicht. Es war neu, und es wurde sogar, nachdem Rocknroller-Switch defekt war einmal komplett getauscht. Was das angeht, ist der Service OK.
Wieso kann es nicht neu gewesen sein?

Gruss, WroDo

Benutzeravatar
Aga & Deti
Geowizard
Beiträge: 1124
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 22:02
Wohnort: Hanau-Steinheim und Mülheim/Ruhr

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von Aga & Deti » Fr 30. Dez 2011, 10:01

WroDo hat geschrieben:Nein, gehst Du nicht. Es war neu, und es wurde sogar, nachdem Rocknroller-Switch defekt war einmal komplett getauscht. Was das angeht, ist der Service OK.
Wieso kann es nicht neu gewesen sein?
Gruss, WroDo
War nur so ne Vermutung.
Für mich sah es nicht nach Überbeanspruchung aus.
Bei unserem schiebe ich es einfach auf "Altersschwäche".
Bei unserem Rock'n'Roller war der Gummi komplett abgegriffen so dass man den inneren Kreis herausnehmen konnte.
Garmin hat uns sehr schnell ein neues Rad geschickt.
Da die Garantie abgelaufen war lohnt sich eine Inspektion der Technik/Speicher allerdings nicht mehr.

Benutzeravatar
WroDo
Geocacher
Beiträge: 39
Registriert: So 8. Jun 2008, 23:04

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von WroDo » Fr 30. Dez 2011, 10:43

Aga & Deti hat geschrieben:
WroDo hat geschrieben:Nein, gehst Du nicht. Es war neu, und es wurde sogar, nachdem Rocknroller-Switch defekt war einmal komplett getauscht. Was das angeht, ist der Service OK.
Wieso kann es nicht neu gewesen sein?
Gruss, WroDo
Für mich sah es nicht nach Überbeanspruchung aus.
Bei unserem schiebe ich es einfach auf "Altersschwäche".
Bei unserem Rock'n'Roller war der Gummi komplett abgegriffen so dass man den inneren Kreis herausnehmen konnte.
Garmin hat uns sehr schnell ein neues Rad geschickt.
Da die Garantie abgelaufen war lohnt sich eine Inspektion der Technik/Speicher allerdings nicht mehr.
Nee, Überbeansprucht würde ich es nicht nennen. Ich habs zwar oft dabei, aber meiner Meinung nach sind das alles Softwarefehler - über die Hardware kann ich nicht meckern (bis auf den den losen Magneten im Rocknroller, und da haben sie das Gerät glatt gegen ein ganz neues getauscht!). Lohnen tut sich für das Colorado leider garnix mehr, das hat so gut wie keinen Gebrauchtwert :-( Das ist auch der einzige Grund, warum ich es noch benutze, und nicht schon ein Dakota gekauft habe - ich bekäme für mein C300 wahrscheinlich keine 50 Euro mehr. :-(
Ich warte mal, was Garmin noch so auf den Markt wirft, ich erhoffe mir ja ein Gerät wie das 60er, aber mit Touchscreen. :)

LG, WroDo

Team Hellspawn
Geowizard
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 20:13
Ingress: Enlightened
Wohnort: 41236

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von Team Hellspawn » Sa 31. Dez 2011, 08:02

Wie quercus es schon schön beschrieben hat: von der Bedienbarkeit her kann KEIN echtes GPS-Gerät für die echten Käscher jemals ein Handy ersetzen! :D

Trotzdem wird hier (den Versandzeiten geschuldet) im neuen Jahr ein Etrex 30 aufschlagen. Warum? Auch wenn es sch.... zu bdienen ist? Es kann in meiner Familie auch jeder andere am Navigationsspass teil haben weil Papa das DHD sowieso nicht aus der Hand gibt damit es nicht kaputt geht, es funktioniert bei Regen (wirklich wichtig!) und das Allerwichtigste: Es hat eine vernünftige Laufzeit! Ersatzbatterien habe ich immer dabei aus anderen Gründen die da rein passen. Darum werde ich nie wieder in Jülich im Wald stehen und darauf hoffen das das Handy durch hält bis wir den Parkplatz wieder gefunden haben! ;)
Das ist mal schön auf den Punkt gebracht :) :
Merkur hat geschrieben:Ich hingegen fahr lieber mit dem Geländewagen zum Cache und werfe dabei mit Altbatterien nach Eulenbabys....nur um die Diskussion am laufen zu halten.

Plumsklo
Geocacher
Beiträge: 79
Registriert: Do 22. Sep 2011, 21:03

Re: Gibt es ein Garmin, welches wirklich funktioniert?

Beitrag von Plumsklo » Sa 14. Jan 2012, 20:50

Mein kurzer Kommentar zur Überschrift:
Ja, es gibt einen Garmin der richtig funktioniert.
Der ist aber von Apple. :D :D
Heißt IPhone.

Das funktioniert wenigstens.

So nun dürft Ihr mich zerfleischen. :ops:

Gruß

Plumsklo.

Antworten