Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

etrex 10/20/30 oder Dakota 20? (Nach seite 76...)

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

Glupschi
Geocacher
Beiträge: 24
Registriert: Do 21. Jun 2012, 21:15

etrex 10/20/30 oder Dakota 20? (Nach seite 76...)

Beitrag von Glupschi » Mi 27. Jun 2012, 15:44

Heyho,
ich hab bis jetzt soviel Hilfe hier erhalten und dachte mir, nachdem ich bis Seite 76 mich durchgelesen habe auch im Kaufempfehlungsforum nicht wirklich fündig wurde und mich das fast 2 1/2 Tage gekostet hat stelle ich nun meine Frage...

Ich wollte mir zuerst ein etrex H gebraucht zulegen, jetzt hab ich jedoch angesichts meines baldigen Geburtstages die möglichkeit mir vorweg eins zum Geburtstag zu bestellen was nun dazu führte das ich mehr ausgeben kann.

Nun hab ich jedoch die qual der Wahl und nichts wirklich gefunden was mich von dem einen abbringt oder dem anderen zu 100% nähert:

Zur auswahl stehen:
eTrex 10/20/30
Dakota 20

Das eTrex 30 ist eigentlich schon zu teuer, aber rein der Vollständigkeit nehm ichs mit rein.
Ansich musste es bis jetzt (geko 201 :D) kein GPS mit Karten sein, geschweigedenn Paperless-caching, jedoch nun hats den Geist aufgegeben und ich bin der Meinung, dass wenn ich mir schon ein neues Hole diese funktionen ruhig mit inbegriffen sein können.

Jemand erfahrungen mit dem etrex 10 im Vergleich zu den Kartengps? Sind die Geräte mit Zugriff auf eben dieses Kartenmaterial soviel sinnvoller oder besser?
Spezielle Anforderungen habe ich eigentlich nicht außer:
-Leicht zu bedienen
-Genau
-keine überflüssigen Funktionen (jaja das ist nun Ansichtssache) die den Preis nur in die Höhe treiben

und deshalb frag ich euch, welche Erfahrungen ihr gemacht habt und welches Gerät ihr mir nun ans Herz legen würdet, da ich denke dass ich dieses Hobby doch noch etwas länger betreiben möchte.

Vielen Dank!

Werbung:
Danii0206
Geocacher
Beiträge: 228
Registriert: Mi 28. Mär 2012, 17:06

Re: etrex 10/20/30 oder Dakota 20? (Nach seite 76...)

Beitrag von Danii0206 » Mi 27. Jun 2012, 16:03

Meine Ansicht dazu hast du mindestens 3 mal schon im Kaufempfehlungsforum gelesen. ;)

Kurz: Habe selbst etrex30 und Dakota20. Kann beide empfehlen.

Glupschi
Geocacher
Beiträge: 24
Registriert: Do 21. Jun 2012, 21:15

Re: etrex 10/20/30 oder Dakota 20? (Nach seite 76...)

Beitrag von Glupschi » Mi 27. Jun 2012, 16:14

Jap die hab ich gelesen und war auch der Grund warum ich übers Dakota nachgedacht habe :P jedoch fehlen mir so ein paar informationen über den gebrauch und ob von den genannten irgend eins abosluter spitzenreiter im vergleich ist oder eins halt garnicht zu empfehlen. ;)

Ich möchte einfach sicher gehen da 200+€ euro für mich als schüler nen dickes stück sind :)

Benutzeravatar
Börkumer
Geoguru
Beiträge: 3112
Registriert: Di 24. Apr 2012, 17:29
Wohnort: Nordseeinsel Borkum

Re: etrex 10/20/30 oder Dakota 20? (Nach seite 76...)

Beitrag von Börkumer » Mi 27. Jun 2012, 16:29

das Dakota20 ist für mich der Allround bei den ich stehen beblieben bin. Vorher hatte ich ein etrex10, was ich aufgrund der ungewohnten Steuerung mittels Joystick gegen ein Dakota10 getauscht habe. Das Dakota10 wurde dann binnen eines Monats aufgrund ein paar Unzulänglichkeiten (Kompass, Annäherungsalarm, Koordinaten mitteln) gegen den großen Bruder Dakota20 eingetauscht.

Ich kann die etrex-Serie absolut empfehlen, nur die Steuerung ist halt Gewöhnungssache, ich stehe auf Patschscreens. Das Dakota20 findet sich öfter bei Amazon als Warehousedeal, also beispielsweise Kundenrückläufer mit voller Gewährleistung und 30 Tagen Rückgaberecht. -> http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B ... ag=4593-21
Bild

Danii0206
Geocacher
Beiträge: 228
Registriert: Mi 28. Mär 2012, 17:06

Re: etrex 10/20/30 oder Dakota 20? (Nach seite 76...)

Beitrag von Danii0206 » Mi 27. Jun 2012, 16:32

Tja, meine Freundin bevorzugt den Touchscreen vom Dakota. Ich dagegen finde das Display vom etrex etwas klarer und somit besser. Von den Funktionen unterscheiden sie sich kaum. Lediglich die Prozessorleistung ist im Dakota merklich besser. Aber selbst wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin, kann ich auch mal eine Sekunden auf den Kartenaufbau warten. Das stört mich nicht. Das etrex unterstützt dafür die Glonass-Satelliten. In schattigem Gelände kann die größere Auswahl an Satelliten ein Vorteil sein. Das etrex kann auch 5000 Caches speichern, das Dakota "nur" 2000. Ob dir das bei der Entscheidung hilft, wage ich zu bezweifeln. Am besten ist, du gehst in einen Outdoorladen und guckst dir die beiden mal an. ;)

Benutzeravatar
me_mjt
Geocacher
Beiträge: 155
Registriert: Di 29. Mai 2012, 19:01
Wohnort: Hückelhoven / NRW

Re: etrex 10/20/30 oder Dakota 20? (Nach seite 76...)

Beitrag von me_mjt » Mi 27. Jun 2012, 16:35

Glupschi hat geschrieben:Jap die hab ich gelesen und war auch der Grund warum ich übers Dakota nachgedacht habe :P jedoch fehlen mir so ein paar informationen über den gebrauch und ob von den genannten irgend eins abosluter spitzenreiter im vergleich ist oder eins halt garnicht zu empfehlen. ;)

Ich möchte einfach sicher gehen da 200+€ euro für mich als schüler nen dickes stück sind :)
Die Entscheidung kann Dir ja niemand abnehmen, die wirst Du wohl oder übel selbst treffen müssen.

Wie cachst Du bisher? welche Funktionen brauchst Du? zu welchem Zweck außer dem Cachen brauchst Du das Gerät sonst noch? benutzt Du zusätzlich ein Smartphone?

Paperless Caching ist interessant bei Multis und bei Trails. Für alles andere, vor allem wenn Du als Schüler sowieso nicht sehr mobil bist und nur einzelne Caches gezielt anfährst, braucht man solche Funktionen nicht.
Ich fahre zum Cachen mit dem Rad, da ist mir ein robustes GPS wichtig. Ich benutze noch ein Etrex Legend Hcx.

Du musst Dir auch überlegen, wie wichtig Dir die Technik ist. Viele von uns sind ja sehr interessiert in diesem Bereich und probieren gerne die neuesten Dinge aus. Wenn es bei Dir so ist, dann musst Du Deine Entscheidung davon abhängig machen, aber bitte nicht nach Gründen suchen, warum man diesen und jenen neumodischen Schnickschnack für's Geocachen braucht.

Markus
An meinem Fahrrad fährt ein Travelbug von Cache zu Cache und auch sonst überall hin,
wer ihn sieht darf ihn loggen, das Fahrrad aber bitte stehen lassen ;-)

Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: etrex 10/20/30 oder Dakota 20? (Nach seite 76...)

Beitrag von cterres » Mi 27. Jun 2012, 16:39

Wie Dani schon schrieb, die Meinungen sind ziemlich ausführlich wiedergegeben worden.

Ob man Zusatzfunktionen des eTrex 30, speziell den Kompass und die Funkschnittstelle (beim Cachen für den Garmin Chirp genutzt), dringend brauch, wird ebenfalls oft leidenschaftlich diskutiert und das sogar schon seit Jahren.
Es gibt schon lange GPS-Empfänger sowohl mit als auch ohne Richtungssensoren, den Garmin Gecko übrigens auch.
Und fast genau so alt ist die Diskussion darüber, ob man im Gerät eine digitale Karte brauchen kann oder nicht.

Klar ist nur, das man weder das eine noch das andere zum Geocachen zwingend benötigt, sondern sich damit das Hobby lediglich erleichtert oder die teuren Geräte vielfältiger nutzen kann.
So ist zum Beispiel eine Kartenansicht vielleicht im Auslandsurlaub ganz nützlich, wo man sowieso meist mit Landkarten oder Stadtplänen herum läuft.

Wenn es bloss um die letzten paar hundert Meter Wegstrecke vom Parkplatz zum Geocache geht, genügt das einfachste Modell.
Ist der Weg weiter und die Gegend unbekannt, spricht das eher für die Kartenfunktion.

Dakota 20 und eTrex 30 sind bei den Funktionen fast gleich, nur die Bedienung arbeitet anders.
In erster Linie ist das eine Geschmacksfrage.
Viele Grüße
Christoph

Dank GPS weisst Du immer genau wo Du bist ... und wo Du eigentlich hin wolltest.

Glupschi
Geocacher
Beiträge: 24
Registriert: Do 21. Jun 2012, 21:15

Re: etrex 10/20/30 oder Dakota 20? (Nach seite 76...)

Beitrag von Glupschi » Mi 27. Jun 2012, 17:00

Joa die disskusion kenne ich und die frage mit dem kompass die stellt sich mir zumindest aktuell nicht da ich vom Gecko 201 nichts hochmodernes gewohnt bin, es mir aber immer gereicht hat :p

@me_mjt
Ich mache halt am liebsten multis da ich nixht viel von riesigen 400-Tradis-auf-2km halte und gehe bzw werde nun in den ferien öfter Wandern gehen wo das Gps natürlich auch gebrauch finden wird.
Mit dem etrex 10 ließen sich ja auch PQs laden und Tracks vorspeichern was dem entsprechnd auch fürs wandern funktionieren würde, ich denke mal das es auf das 10 ner hinauslaufen wird auf grund des geldes und einfach darauf das ich meines erachtens nach die Kartenfunktion nur so bedingt brauche das es mir diese 100+ euro einfach nicht wert sind.

Ist bzw war einfach so das ich von allen seiten immer wieder höre "früher oder später brauchste das kartenmaterial" und mich das son bisschen ins grübeln bringt

Moeff
Geowizard
Beiträge: 1163
Registriert: Mo 14. Nov 2005, 13:28

Re: etrex 10/20/30 oder Dakota 20? (Nach seite 76...)

Beitrag von Moeff » Mi 27. Jun 2012, 17:08

@ Glupschi.
nimm das eTrex 10. In der Preisklasse ist es unschlagbar, mit etwas Geschick lässt sich eine andere Basemap installieren, und für's Geocaching ist alles an Board.
Die Bedienung des Gerätes ist auch sehr einfach und schnell zu erlernen, sicher in der Art, wie du sie vom Gecko kennst.
Das Teil läuft äußerst stabil und keine echten Macken.

Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: etrex 10/20/30 oder Dakota 20? (Nach seite 76...)

Beitrag von cterres » Mi 27. Jun 2012, 17:51

Das läuft eher so ab, das Du früher oder später mit einem anderen Cacher zusammen triffst, der mit der Kartenansicht in seinem Gerät arbeitet.
Aber alles kein Problem.
Der Wiederverkaufswert und die Nachfrage sind beide hoch genug, das man sich später immer noch leicht ein höheres Modell anschaffen kann und zahlt neben vielleicht 20% Wertverlust nur noch die Kaufpreisdifferenz zum neuen Gerät.
Viele Grüße
Christoph

Dank GPS weisst Du immer genau wo Du bist ... und wo Du eigentlich hin wolltest.

Antworten