Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Suche Ladegerät + Tester

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6169
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Suche Ladegerät + Tester

Beitrag von Eastpak1984 » Mo 10. Sep 2012, 13:54

Da es hier ja angesprochen wurde: Hat jemand Erfahrungen mit KFZ-Kabeln für das BC700?
Im Sommerurlaub mit dem Tramper wäre das praktisch gewesen.
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20

Werbung:
suYin
Geocacher
Beiträge: 72
Registriert: Di 1. Mai 2012, 21:13

Re: Suche Ladegerät + Tester

Beitrag von suYin » Mo 10. Sep 2012, 14:10

Achja, mein BC700 war nach gut 2 Tagen "hinüber"

Display zeigte nur noch sinnlose Schriften an, bekam per Amazon dann ein neues Gerät

Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6169
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Suche Ladegerät + Tester

Beitrag von Eastpak1984 » Mo 10. Sep 2012, 14:28

Kommt in den besten Familien vor. Mein BC700 leistet seit 3 Jahren gute Dienste, und ich erwäge die Anschaffung eines zweites Gerätes. Leider baut Technoline nichts größeres.
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20

Bergbauer
Geocacher
Beiträge: 267
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 12:15

Re: Suche Ladegerät + Tester

Beitrag von Bergbauer » Mo 10. Sep 2012, 15:39

Eastpak1984 hat geschrieben:Hat jemand Erfahrungen mit KFZ-Kabeln für das BC700?
Was meinst du denn mit Kfz-Kabeln? Ich habe das BC700 schon im Auto an einem Spannungswandler betrieben, geht einwandfrei.

Ein kleines Problem tritt dabei aber auf, das vom Fahrzeughersteller abhängig ist: Ist die 12V-Steckdose/Zigarettenanzünder über Zündungsplus und nicht über Dauerplus geschaltet, dann geht bei jedem kurzen Abstellen des Motors das Ladegerät aus und beginnt nach dem Einschalten der Zündung wieder mit 200 mA Ladestrom, auch wenn man gerne mit 500 oder 700 mA laden würde.An der Steckdose im Kofferraum kann man das Gerät so kaum betreiben, wenn man nicht gerade echte Langstrecke fährt. An einer Steckdose im Innenraum muss man dann eben nach jedem Einschalten der Zündung wieder den Ladestrom einstellen.

Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6169
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Suche Ladegerät + Tester

Beitrag von Eastpak1984 » Mo 10. Sep 2012, 15:45

Bergbauer hat geschrieben:Was meinst du denn mit Kfz-Kabeln? Ich habe das BC700 schon im Auto an einem Spannungswandler betrieben, geht einwandfrei.
Ich meine sowas: 12V KFZ Ladekabel für BC 700, BC 900, IPC-1, IPC-1L und IQ128

Die Spannung erst hoch auf 230V zu bringen, um sie dann wieder auf die 3V zu bringen, hielt ich für unsinnig.
Bergbauer hat geschrieben:An einer Steckdose im Innenraum muss man dann eben nach jedem Einschalten der Zündung wieder den Ladestrom einstellen.
Ich lade eh meist mit 200mA - ansonsten müsste man sich evtl. einen Mini-Puffer basteln (lassen).
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20

Bergbauer
Geocacher
Beiträge: 267
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 12:15

Re: Suche Ladegerät + Tester

Beitrag von Bergbauer » Mo 10. Sep 2012, 15:50

Eastpak1984 hat geschrieben:Die Spannung erst hoch auf 230V zu bringen, um sie dann wieder auf die 3V zu bringen, hielt ich für unsinnig.
Warum? Wenn der Spannungswandler sowieso schon vorhanden ist, weil man auch andere 230V-Geräte im Auto betreiben will, dann wäre es m.E. eher unsinnig, noch 14 Euro für ein Spezialkabel auszugeben, das nur für ein einziges, spezielles Gerät verwendet werden kann.
Eastpak1984 hat geschrieben:Ich lade eh meist mit 200mA - ansonsten müsste man sich evtl. einen Mini-Puffer basteln (lassen).
Hmm, im Auto mit 200 mA, das bringt ja nicht viel.

Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6169
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Suche Ladegerät + Tester

Beitrag von Eastpak1984 » Mo 10. Sep 2012, 15:59

Bergbauer hat geschrieben: Warum? Wenn der Spannungswandler sowieso schon vorhanden ist, weil man auch andere 230V-Geräte im Auto betreiben will, dann wäre es m.E. eher unsinnig, noch 14 Euro für ein Spezialkabel auszugeben, das nur für ein einziges, spezielles Gerät verwendet werden kann.
Ich hab ja noch andere Geräte zu betreiben / zu laden. Dicke Mehrfach-Schuko-Steckdosen im Auto zu verlegen, wäre da doch etwas zu viel des guten.
So setz ich lieber einen deutlich kleineren Mehrfachverteiler für den Zigarettenanzünder, und hab das nüvi, das Handy, etc Parallel dran.

ich könnt auch alles nacheinander laden, aber dafür möchte ich die wertvolle Urlaubszeit nicht investieren.
Lieber einen Rutsch Geräte auf einer längeren Fahrt, und dann Ruhe haben.
Eastpak1984 hat geschrieben:Ich lade eh meist mit 200mA - ansonsten müsste man sich evtl. einen Mini-Puffer basteln (lassen).
Hmm, im Auto mit 200 mA, das bringt ja nicht viel.[/quote]
Ob Auto oder zuhause, das sollte hier keinen Unterscheid machen.
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20

Bergbauer
Geocacher
Beiträge: 267
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 12:15

Re: Suche Ladegerät + Tester

Beitrag von Bergbauer » Mo 10. Sep 2012, 16:07

Für jedes einzelne Gerät ein spezielles Kfz-Kabel kostet deutlich mehr und bedeutet, dass ich mehr Kabel mitnehmen muss als bei der 230V-Lösung. Es gibt übrigens auch Steckdosenleisten nur mit Eurosteckern oder mit einer Kombination aus Schuko- und Eurosteckern.
Eastpak1984 hat geschrieben:Ob Auto oder zuhause, das sollte hier keinen Unterscheid machen.
Zuhause kann ich problemlos 12 oder 14 Stunden lang mit 200 mA laden. Im Auto kommen solche Fahrtzeiten doch eher selten vor. Unabhängig davon halte ich 500 oder 700 mA Ladestrom sowieso für besser, weil da die Ladeschlusserkennung per Minus-Delta-U besser funktioniert. Dass ein kleiner Ladestrom die Akkus schont, stimmt auch nicht. Sanyo gibt für die Eneloops einen max. Ladestrom von 2000 mA an.

Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6169
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Suche Ladegerät + Tester

Beitrag von Eastpak1984 » Fr 21. Sep 2012, 16:43

Habs mir mal bestellt und werde bei Zeiten berichten.
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20

Chris601
Geomaster
Beiträge: 726
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 04:09
Wohnort: Mühlhausen/Thür.
Kontaktdaten:

Re: Suche Ladegerät + Tester

Beitrag von Chris601 » Mo 24. Sep 2012, 10:07

Eastpak1984 hat geschrieben:Da es hier ja angesprochen wurde: Hat jemand Erfahrungen mit KFZ-Kabeln für das BC700?
Im Sommerurlaub mit dem Tramper wäre das praktisch gewesen.
Ich habe das "Flaggschiff" der Serie, das IPC1. Da war das Autoladekabel bereits dabei. Ich nutze es oft im Auto, weil ich jedes Jahr mit dem Auto in den Urlaub fahre.

Was soll ich sagen? Es gibt keinen Grund zu klagen. Es funktioniert alles wie gehabt, sogar mit 1,8A Ladestrom.

Ein Problem ist, wenn das Auto in der Sonne steht. Die Temperaturen, die dann im Auto herrschen, kennst du ja. Da schaltet sich das Teil schon mal ab, selbst wenn du nur mit 200mA lädst. Aber dafür kann das Kabel ja nichts.

Kurz: Keine Bedenken, keine Probleme. Weder während der Fahrt noch nachts beim "ruhigen Laden". Auch der Anlasser zwingt den 3V-Spannungsregler nicht in die Knie. Der Ladeprozess / das Ladeprogramm wird durch den Motorstart nicht gestört.

Seit ich das neue Netbook mit 12V-Kabel habe, habe ich keinerlei Bedarf an Dickstrom auf den Campingplätzen und der Transverter bleibt auch zu Hause.
Bild

Antworten