Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Gebrauchtes Garmin 60CSx - Kauf noch sinnvoll?

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

Benutzeravatar
Schnueffler
Geoadmin
Beiträge: 9650
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 08:08
Ingress: Enlightened
Wohnort: Rheinstetten
Kontaktdaten:

Re: Gebrauchtes Garmin 60CSx - Kauf noch sinnvoll?

Beitrag von Schnueffler » Do 23. Aug 2012, 11:09

TX-Tracker hat geschrieben:Letztlich ist es ja nicht schlechter geworden, als es vor Jahren (Testsieger) war - im Gegenteil: ich höre, der Empfänger sucht weiterhin seinesgleichen. Lediglich die neuen Funktionen, mit denen andere Geräte mittlerweile ausgestattet werden fehlen.
Dann hast du wahrscheinlich noch einen SIRFIII drin. Der wurde aber am Ende nicht mehr eingebaut. Und die neuen Mediatek-Empfänger, die aktuell verbaut werden, sind auch nicht viel schlechter als der SIRFIII.
Bild
Schnueffler's Blog
- Aktuelles aus der Cacherszene

Werbung:
Rupa
Geowizard
Beiträge: 1121
Registriert: Do 10. Jun 2010, 00:32
Wohnort: 45133 Essen
Kontaktdaten:

Re: Gebrauchtes Garmin 60CSx - Kauf noch sinnvoll?

Beitrag von Rupa » Do 23. Aug 2012, 11:14

Schnueffler hat geschrieben:
TX-Tracker hat geschrieben:Letztlich ist es ja nicht schlechter geworden, als es vor Jahren (Testsieger) war - im Gegenteil: ich höre, der Empfänger sucht weiterhin seinesgleichen. Lediglich die neuen Funktionen, mit denen andere Geräte mittlerweile ausgestattet werden fehlen.
Dann hast du wahrscheinlich noch einen SIRFIII drin. Der wurde aber am Ende nicht mehr eingebaut. Und die neuen Mediatek-Empfänger, die aktuell verbaut werden, sind auch nicht viel schlechter als der SIRFIII.
Das 62'er hat denselben MTK-Chipsatz wie die letzte Generation 60'er? Wenn das stimmt, kommt mein Oregon noch heute auf den Marktplatz und ich hole mir das 62'er! Das Verhalten meines 60'ers der allerletzten Baureihe mit der nicht online verfügbaren Firmware 4.20 gefällt mir noch wesentlich besser, als das der Geräte mit SirfIII.

kiozen
Geomaster
Beiträge: 749
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 21:01

Re: Gebrauchtes Garmin 60CSx - Kauf noch sinnvoll?

Beitrag von kiozen » Do 23. Aug 2012, 11:19

Das 60CSx wurde über die Jahre hochgehyped, was jetzt einige dazu verleitet Preise wie bei Neugeräten zu zahlen. Ich hatte ein 60CSx und jetzt ein 62s. Ab und an mache ich Touren mit einem Kollegen der noch ein 60er hat. Ich glaube ich kann damit die Geräte recht gut vergleichen.

Zum Empfang: Der ist bei beiden Geräten in etwa gleich gut. Das 60er driftet im Stand recht stark (typisch für den SIRFIII), das 62er deutlich weniger. Die Aufzeichnung der Höhe über Barometer und GPS ist beim 62er deutlich besser gelungen.

Paperless Caching wird bei allen mir bekannten Outdoor GPS Empfängern, verglichen zu einem Smartphone, nicht besonders gut umgesetzt. Der Ansatz von Garmin taugt aber, wenn man mal keinen Drucker oder kein Smartphone zur Hand hat. Das 60er kann wie schon erwähnt kein Paperless.

Das 60er benutzt zur Datenübertragung ein proprietäres USB Protokoll. D.h. es müssen extra Treiber installiert sein. Und damit kann man nicht mal eben mit jedem PC die Daten austauschen. Auch zwingt das Protokoll und die interne Datenverwaltung einen dazu immer alles oder gar nichts auszutauschen. Alle Karten müssen in einer Datei zusammen gefasst werden. Alle Wegpunkte oder Tracks müssen heruntergeladen werden. Das ist lästig.

Das 62er wird als USB Massenspeicher eingebunden. Also wie eine USB Stick. Karten werden in einzelnen Dateien übertragen und lassen sich gezielt austauschen. Ganze Tagestouren kann man in einzelnen Dateien ablegen und wieder löschen. Ohne die Daten aus anderen Projekten zu beeinflussen.

Und genau diese Unterschiede lassen das 60er gegenüber einem 62er alt aussehen. So alt, dass ich persönlich mein 60er nicht mehr zurück haben will.

Gut hier geht es um einen 8 jährigen Sohn. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Kinder sich in diesem Alter noch schwer mit einer abstrakten Kartendarstellung tun. Und auch das Interesse kann sich sehr schnell ändern. Deswegen sollte man ein 300.-€ Gerät nicht für den Sohn, sondern für sich selber kaufen. Und in eine olle Kamelle wie das 60er würde ich nicht mehr als 50-80 € stecken.

Der Sinn und Zweck eines Outdoor GPS sind eigentlich längere Touren in rauer Umgebung. Hier ist eine lange Laufzeit und Zuverlässigkeit eher angesagt, als Gimmiks und tolle Funktionen. Deswegen solltest Du dich auch fragen, ob du so ein Gerät wirklich brauchst. Nur um eine Dose bei der sonntäglichen Wanderung in schönem Wetter zu finden bestimmt nicht. Da reicht ein Smartphone. Wer es ein wenig geschützter haben will nimmt ein Motorola Defy oder ähnliches. Und wenn das irgendwann nicht mehr reicht, weiß man warum man ein Outdoor GPS braucht und auf was man bei dem Gerät Wert legt.

kiozen
Geomaster
Beiträge: 749
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 21:01

Re: Gebrauchtes Garmin 60CSx - Kauf noch sinnvoll?

Beitrag von kiozen » Do 23. Aug 2012, 11:33

Rupa hat geschrieben: Das 62'er hat denselben MTK-Chipsatz wie die letzte Generation 60'er?
Nein. Der Chip im 62er ist ein Cartesio von STMicroelectronics. Das ist ein SoC (System on a Chip) System, d.h. GPS Empfänger und Kontroller sind alle in einem Chip verbaut. Beim Erscheinen des 62er vor 2 Jahren hatte Garmin enorme Probleme mit diesem Empfänger. Nach zahlreichen Updates kann dem 62er aber kaum noch ein Geräte vom Empfang her das Wasser reichen.

Ich vergleiche regelmäßig die Tracks von unseren Wanderungen. Also aus zahlreichen Geräten in denen SIRFIII, Mtk oder eben der Cartesio verbaut sind. Die Tracks des 60er und das 62er heben sich oft angenehm aus der Wolke ab. Andere SIRFIII Geräte wie z.B. das Sportiva kommen da nicht ran. Ich denke die außerhalb vom Gerät verbaute Antenne macht hier den feinen Unterschied.

Man muss allerdings dazu sagen, dass das fast schon Erbsenzählerrei ist und keinen praktischen Gebrauch beim Cachen hat. Nur wer seine Touren so exakt wie möglich aufgezeichnet haben will, legt wert darauf.

Truesche
Geocacher
Beiträge: 66
Registriert: Do 23. Aug 2012, 07:31

Re: Gebrauchtes Garmin 60CSx - Kauf noch sinnvoll?

Beitrag von Truesche » Do 23. Aug 2012, 12:52

Wow, das ist ja echt ein schnelles und inhaltliches Feedback, was mir (hoffentlich) helfen wird, zu einer rationalen Entscheidung zu kommen. Dafür euch schon mal ein herzliches Danke :2thumbs:
(Besonders an kiozen für die sehr konstruktive kritische Meinung)

Mal sehen, was noch für Meinungen eingehen - ich werde euch auf jeden Fall über das Ergebnis informieren.

Viele Grüße

Sven

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Gebrauchtes Garmin 60CSx - Kauf noch sinnvoll?

Beitrag von adorfer » Do 23. Aug 2012, 13:15

Für ein nicht allzusehr verkratztes 60CSx mit intaktem Akkufachdeckel und (wichtig!) SIRF3-Chipsatz würde ich für 200€ durchaus schwach werden.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Benutzeravatar
Schnueffler
Geoadmin
Beiträge: 9650
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 08:08
Ingress: Enlightened
Wohnort: Rheinstetten
Kontaktdaten:

Re: Gebrauchtes Garmin 60CSx - Kauf noch sinnvoll?

Beitrag von Schnueffler » Do 23. Aug 2012, 13:30

-jha- hat geschrieben:Für ein nicht allzusehr verkratztes 60CSx mit intaktem Akkufachdeckel und (wichtig!) SIRF3-Chipsatz würde ich für 200€ durchaus schwach werden.
Da solltest du auf jeden Fall drauf achten. Steht auf dem Karton. Und wenn der nicht mehr vorhanden ist, dann kannst du in die Einstellungen -> System schauen. Ich kann dir aber gerade nicht mehr auswendig sagen, welche GPS-Firmware noch der SIRFIII ist, und ab wann der MTK verbaut wurde. Steht aber auch irgendwo hier im Forum. Du musst es nur finden. :D Für ein 60er mit MTK auf jeden Fall weniger ansetzten!
Bild
Schnueffler's Blog
- Aktuelles aus der Cacherszene

The New Cachers
Geowizard
Beiträge: 1044
Registriert: Fr 8. Sep 2006, 11:27

Re: Gebrauchtes Garmin 60CSx - Kauf noch sinnvoll?

Beitrag von The New Cachers » Do 23. Aug 2012, 13:31

-jha- hat geschrieben:Für ein nicht allzusehr verkratztes 60CSx mit intaktem Akkufachdeckel und (wichtig!) SIRF3-Chipsatz würde ich für 200€ durchaus schwach werden.
Ich sehe das als "Nostalgiefaktor" :ops:
Ich bin auch damals vom 60CSx auf ein Dakota 20 umgestiegen (von den Oregons gab es damals nur die X00er Serie). Mittlerweile ergänzt ein Oregon 450 den Gerätepark.
Ich hatte noch keine Situation, in der ich das 60er (mit SIRF III) wirklich vermisst habe.
kiozen hat geschrieben:Paperless Caching wird bei allen mir bekannten Outdoor GPS Empfängern, verglichen zu einem Smartphone, nicht besonders gut umgesetzt. Der Ansatz von Garmin taugt aber, wenn man mal keinen Drucker oder kein Smartphone zur Hand hat. Das 60er kann wie schon erwähnt kein Paperless.

Das 60er benutzt zur Datenübertragung ein proprietäres USB Protokoll. D.h. es müssen extra Treiber installiert sein. Und damit kann man nicht mal eben mit jedem PC die Daten austauschen. Auch zwingt das Protokoll und die interne Datenverwaltung einen dazu immer alles oder gar nichts auszutauschen. Alle Karten müssen in einer Datei zusammen gefasst werden. Alle Wegpunkte oder Tracks müssen heruntergeladen werden. Das ist lästig.

Das 62er wird als USB Massenspeicher eingebunden. Also wie eine USB Stick. Karten werden in einzelnen Dateien übertragen und lassen sich gezielt austauschen. Ganze Tagestouren kann man in einzelnen Dateien ablegen und wieder löschen. Ohne die Daten aus anderen Projekten zu beeinflussen.
Da kann ich sogar von meinem Billig-Tablett (A-rival Bioniq 700) Dateien auf das Oregon bzw. Dakota spielen
kiozen hat geschrieben: Und genau diese Unterschiede lassen das 60er gegenüber einem 62er alt aussehen. So alt, dass ich persönlich mein 60er nicht mehr zurück haben will.
:2thumbs:
iFinderGo2->60CSx-> Dakota20-> Oregon450 & Oregon 700
PocketWeb->FSC T830->Samsung NC10 ->Ideos X3-> LG Optimus L7->Motorola Moto G-> Huawei P8 Lite-> Honor 6X mit GDAK und c:geo

Benutzeravatar
Die3JHs
Geomaster
Beiträge: 326
Registriert: Di 18. Mai 2010, 15:03
Wohnort: 66583 Spiesen
Kontaktdaten:

AW: Gebrauchtes Garmin 60CSx - Kauf noch sinnvoll?

Beitrag von Die3JHs » Do 23. Aug 2012, 13:36

... da cachen ja was mit verstecken und finden zu tun hat, sind also meistens zwei Geräte im Einsatz gewesen.

Welches Gerät der Owner hatte, weiss man meistens nicht. Wenn also die Dose schon ungenau eingemessen war, hilft auch ein genaues Gerät beim Finden nicht zwangsläufig.

Das 60csx von mir war gut. Leider lösten sich nach 6 Monaten die Tasten schon auf. Garmin und weiche Kunststoffe passen wohl nicht zusammen?!
Davor hatte ich ein Etrex Vista Hcx. Da störte mich die Bedienung. Beim 60csx war es besser.
Nun habe ich ein Oregon. Es ist zwar oft etwas ungenau, dafür hat es Vorteile in der Bedienung.

Jetzt kommt ein Manko am 60csx. Die Antenne ist so konstruiert, dass man es idealerweise hochkant hält, um optimalen Empfang zu haben. Der verbaute 2-Achsen-Kompass ist aber sehr störrisch und geht nur, wenn das Gerät flach gehalten wird. Das beisst sich gegenseitig!

Also, wenn Du das 60csx günstig bekommen kannst, nimm es.
Wenn ein Dakota20 aber kaum teurer ist, dann lieber ein Dakota 20!!
Wenn Geld keine Rolle spielt, dann könnte das 60csx ein prima Zweitgerät sein, zu einem Montana oder Oregon.

Jetzt bist Du vielleicht verunsichert. Lass Dir aber gesagt sein, dass es echt nervig ist, Handy und GPS in der Hand zu halten, wenn man im Wald am Suchen ist.
mfg
Joerg

dbox
Geomaster
Beiträge: 539
Registriert: Mi 7. Sep 2005, 08:51
Wohnort: Landau/Pfalz

Re: Gebrauchtes Garmin 60CSx - Kauf noch sinnvoll?

Beitrag von dbox » Do 23. Aug 2012, 13:47

kiozen hat geschrieben:...Und genau diese Unterschiede lassen das 60er gegenüber einem 62er alt aussehen. So alt, dass ich persönlich mein 60er nicht mehr zurück haben will...
Niemand bestreitet, dass es bessere (weil neuere) Geräte als das 60er gibt. Aber die Einsteigsfrage war, ob ein 60er noch sinnvoll ist. Und dazu sage ich einfach ja - auch wenn ich weiß, dass das 62er vermutlich noch besser ist. Aber leider auch viel teurer...

Gruß Rüdiger.
Bild

Antworten