Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Servus ich suche ein GPS

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

outdoor700
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 14:15
Wohnort: München

Servus ich suche ein GPS

Beitrag von outdoor700 » Fr 30. Nov 2012, 15:15

Servus Leute ich bin noch ein voller Frischling in dem bereich.
Aber möchte mir jetzt ein GPS zum GeoCaching zulegen es sollte halt zwischen 0-200€ sein und zum
wandern usw geeignet sein und natürlich zum caching wer sau geil wen mir jemand helfen könnte

Lg flo :p :p

Werbung:
Benutzeravatar
Börkumer
Geoguru
Beiträge: 3112
Registriert: Di 24. Apr 2012, 17:29
Wohnort: Nordseeinsel Borkum

Re: Servus ich suche ein GPS

Beitrag von Börkumer » Fr 30. Nov 2012, 15:24

darf es ein bisschen mehr sein?

so eine Eierlegendewollmilchsau für den Einsteig ist aktuell das Garmin Oregon 450, kostet allerdings momentan bei Amazon 219€. Mit aktuell 200€ etwas günstiger wäre da Geräte das Dakota20, was ich allerdings derzeit aufgrund des aktuellem Preisunterschieds zum 450er nicht empfehle, oder du schaust dir ganz einfache Geräte wie das Etrex10 an. Dort findet man halt nur eine rudimentäre Kartenansicht, schadet aber weder dem Cachen, noch dem Wandern.
Bild

outdoor700
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 14:15
Wohnort: München

Re: Servus ich suche ein GPS

Beitrag von outdoor700 » Fr 30. Nov 2012, 15:33

Also das Garmin ist schon ziemlich gut oder

Benutzeravatar
Börkumer
Geoguru
Beiträge: 3112
Registriert: Di 24. Apr 2012, 17:29
Wohnort: Nordseeinsel Borkum

Re: Servus ich suche ein GPS

Beitrag von Börkumer » Fr 30. Nov 2012, 15:37

Es gibt sicherlich sehr gute Alternativen von anderen Herstellern, aber zumindest mich konnte bislang keine davon überzeugen. Ich denke nach 4 Geräten bleibe ich Garmin auch zukünftig erst einmal treu.
Bild

Moquai
Geocacher
Beiträge: 63
Registriert: Mo 10. Mär 2008, 13:05

Re: Servus ich suche ein GPS

Beitrag von Moquai » Fr 30. Nov 2012, 15:58

Mein Tip ist, schieß dir ein gutes gebrauchtes Garmin Oregon ab Oregon 300 aufwärts in der Bucht. Damit machst du eigentlich nichts verkehrt. Denn die Teile sind recht robust da kommt eigentlich nichts dran.
Erwähnenswert ist noch die 50er haben einen Dreiachsenkompass und ein etwas helleres Display, die 00er nur einen Zweiachsenkompass.

Vorteil der Garmin Oregon ist eindeutig, daß du an jeder Ecke Karten für das Gerät bekommst und die Displayauflösung, zumindest für Garmingeräte, recht hoch ist
was auf jedenfall ein Zugewinn ist.

Ich persönlich möchte kein GPS ohne vernünftige Karte und Kartendarstellung mehr haben. Man findet sich damit immer und überall recht gut zurecht sei es, beim Wandern, Radfahren, Kanufahren und natürlich dem Geocachen :^^:

Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: Servus ich suche ein GPS

Beitrag von cterres » Fr 30. Nov 2012, 16:25

Was die Markenanbieter betrifft, ist Garmin Marktführer, aber kein Monopolist.
Aber auch meiner Meinung nach ist insbesondere für Europäer ein Modell von Garmin zum Geocachen die erste Wahl.
In Europa gibt es eine weit größere Anzahl von Multistation-Geocache, insbesondere bei uns in Deutschland.
Weltweit betrachtet und auch im Mutterland USA ist Geocaching die Jagd nach Traditionellen Geocaches.
Andere GPS-Marken können hier gute Alternativen bieten. Die Möglichkeit bei Garmin mit nur wenigen Bedienschritten die nächsten Koordinaten eingeben und suchen zu können und jederzeit wieder zur Ansicht der Geocachebeschreibung wechseln zu können, macht das Spiel mit einem Garmin allerdings in meinen Augen angenehmer.

Eine ähnliche Funktion bietet mittlerweile auch noch Falk (Lux und Ibex Cross), aber bei deren Geräten hatte ich sehr häufig Fehldarstellungen im Text (nicht gefilterte HTML-Codes) und die Falk-Geräte zeigen auch keine Fotos an oder nur mit Umwegen. Ein richtiger Bildbetrachter ist gar nicht enthalten.

Also Garmin.
Den Oregon (450 ist das Einstiegsmodell) hat Garmin erst kürzlich stark im Preis gesenkt. Noch vor zwei Monaten wäre es nicht im Rahmen deines Budgets gelegen.
Mit etwa 220 Euro (Amazon Warehouse Deals mit zurückgesendeten Geräten anderer Käufer sind günstiger) ist der Oregon 450 eindeutig eine Empfehlung.
Drunter liegt der Dakota 20, dessen Bildschirm etwas kleiner ist aber auch etwas dunkler und schwächer beleuchtet. Mit rund 200 Euro war er lange Zeit das beliebteste Modell von Garmin in dieser Preisklasse und wurde nun eben durch den Oregon 450 deklassiert, sozusagen nicht mehr lohnenswert.

Ebenfalls ist der eTrex 30 eine mögliche Alternative. Sein kleines aber sehr helles und im direkten Sonnenlicht hervorragend ablesbares Display macht das Gerät zum idealen Fahrradnavigationsgerät. Auch halten die Batterien über 20 Stunden Dauerbetrieb durch, so sparsam ist sonst kein anderes GPS mit Farbbildschirm.
Leider ist der eTrex 30 und sein kleiner Bruder der eTrex 20 (ohne Magnetkompass und Höhenmesser/Barometer) bei der Darstellung von komplexem Kartenmaterial nicht besonders zügig bei der Sache.
Mitunter dauert es quälende 20-30 Sekunden, bis sich die Karte neu aufgebaut hat, nachdem man den Cursor verschoben hat.
Will man sich einen Überblick über die Umgebung verschaffen, macht man genau das und muss viel länger auf das Gerät warten als bei den anderen Modellen von Garmin.

Daher sind Dakota 20 und Oregon 450 bzw. 550 (30 Euro mehr, hat eine wasserdichte Kamera eingebaut) im direkten Vergleich vorzuziehen.

Von den alten x00er Oregons (200, 300, 400) sollte man eher die Finger lassen.
Hier ist die Weiterentwicklung seitens Garmin bereits eingestellt und die Bildschirme sind nicht sehr gut in der Sommersonne zu erkennen.
Man bekommt sie nur noch als Gebrauchtware und leider werden immer noch überzogene Preise dafür verlangt und auch bezahlt.
Mehr als 130 Euro (Oregon 400t) sollte man nicht bezahlen, eine Garantie seitens Garmin besteht für diese Modelle ebenfalls nicht mehr und viele Oregon X00 sind bereits recht alt. (seit 4 Jahren verfügbar)
Viele Grüße
Christoph

Dank GPS weisst Du immer genau wo Du bist ... und wo Du eigentlich hin wolltest.

outdoor700
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 14:15
Wohnort: München

Re: Servus ich suche ein GPS

Beitrag von outdoor700 » Fr 30. Nov 2012, 16:31

vielen dank dann werde ich mich für ein Garmin entscheiden welches ist von denen das beste ??
es kann auch 20 oder 30 € teuere sein lg flo

8812
Geoguru
Beiträge: 4410
Registriert: Di 6. Jul 2010, 12:21
Wohnort: Karlsborg

Re: Servus ich suche ein GPS

Beitrag von 8812 » Fr 30. Nov 2012, 16:37

outdoor700 hat geschrieben:vielen dank dann werde ich mich für ein Garmin entscheiden welches ist von denen das beste ??[...]
Welches Garmingerät das Beste ist, läßt sich so absolut nicht sagen. Das für Dich beste Gerät ist jenes, welches am besten deinen Anforderungen gerecht wird.

Hans

Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: Servus ich suche ein GPS

Beitrag von cterres » Fr 30. Nov 2012, 16:59

Zum Geocachen, wie oben geschrieben, nimm den Oregon 450.
Möchtest Du häufig spontan ein Foto aufnehmen, um dich an einen bestimmten Ort zu erinnern, leg nochmal ein paar Euro drauf für den Oregon 550.
Dessen Fotos enthalten gleich auch die GPS-Koordinaten von der Stelle wie sie aufgenommen wurden. Das ist manchmal ganz praktisch. Die Bildqualität ist aber mittelmäßig, wie bei einem durchschnittlichen Handy.
Viele Grüße
Christoph

Dank GPS weisst Du immer genau wo Du bist ... und wo Du eigentlich hin wolltest.

Benutzeravatar
Parti
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 23:05
Kontaktdaten:

Re: AW: Servus ich suche ein GPS

Beitrag von Parti » Fr 30. Nov 2012, 17:28

Also, ich hab mich fürs etrex 30 entschieden,
weil ich auch im Winter raus gehe oder wenn
es schmutziger wird Handschuhe an habe.
Da ist so eine Stick/Knopf Bedienung von
Vorteil, weil man für Touchscreens wieder
spezielle Handschuhe braucht.

Es ist zwar etwas langsamer, aber so krass
wie dargestellt ist es nicht. Da ich meistens
in S-H unterwegs bin, habe ich die OSM Karte
auch nur von der Gegend und selbst mit einer
Deutschlandkarte lässt sich gut Cachen.

Es lässt sich alles nach eigenen Wünschen
einstellen und so ist die Bedienung irgendwann
intuitiv.

MfG
Parti
Bild Bild

Antworten