Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Neu Im Hobby-Einsteigerfrage welches gerät?

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

rubbellos
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: So 3. Feb 2013, 17:56

Re: Neu Im Hobby-Einsteigerfrage welches gerät?

Beitrag von rubbellos » Mo 4. Feb 2013, 13:04

Habe mir noch mal die Bewertungen zu den Gerät durchgelesen von dem ich anfangs dachte dad es gut wäre.
Nachdem ich dann die ein Stern Bewertungen gelesen hat war mir Klar das kommt mir nicht ins Haus.
Also ich tendiere jetzt Zu den Garmin :)
Vielen dAnk für eure Hilfen

Grüße

Werbung:
Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: Neu Im Hobby-Einsteigerfrage welches gerät?

Beitrag von cterres » Mo 4. Feb 2013, 15:05

Also ich bin jetzt kein Fan von Magellan-Geräten, empfehle die aber durchaus auch öfter mal.
Meist liegt das am günstigen Gebrauchtpreis, denn der Wiederverkaufswert liegt bei Garmin etwas höher und so kann man bei Kauf eines der kleinen Magellan-Geräte nochmal etliche Euro sparen ohne etwas völlig Unbrauchbares zu erhalten.

Bei Amazon ignoriere ich Wertungen mit nur einem oder gar fünf Sternen in der Regel und nehme diese nicht ernst.
Zumindest interessieren mich dann die Einzelheiten, wie es zu dieser Meinung kam und sehr oft liegt die Kritik oder das Lob dann nicht so genau begründet dar, wie ich es gerne lesen möchte.

Garmin ist Marktführer.
Das muss man sich speziell dann noch mal vor Augen halten, wenn man andere Geocacher um Meinungen bittet.
Oft kennen die Anderen gar nichts Anderes oder sie begründen ihre Empfehlung aufgrund von Hörensagen (hab ich gelesen ... gehört ... früher war das so ...).
Die Empfehlung lautet daher grundsätzlich: Garmin.

Ich muss hingegen sagen, das Geocachen auch prima mit dem eXplorist 310 funktioniert.
Und vor allem auch was die Positionsgenauigkeit betrifft, denn eine gegenteilige Kritik habe ich auch gerade wieder bei Amazon gelesen (1 Stern).
Meist liegen Fehlbedienungen dahinter verborgen oder die zugegeben meist unbekannte Lage der eingebauten Antenne und wie man das Gerät idealerweise in der Hand zu halten hat, damit diese auch nicht von der Selben behindert wird.
(Die Antenne sitzt gerade am Kopfende und "schaut" in Richtung Einschaltknopf)

Ich mag als Geocacher und Fahrradfahrer einige Dinge, die beim Magellan eXplorist 310 nicht so toll gelöst sind.
Zum Geocachen einen elektronischen Magnetkompass und zum Radfahren die Möglichkeit eine Strecke vom Start bis zum Ziel vom Gerät berechnen zu lassen und ein Bildschirm der in der Sonne gut ablesbar bleibt.

Den Kompass hat der eXplorist 310 nicht, was kein Beinbruch ist aber als Geocacher gewöhnt man sich an den ständig mitdrehenden Richtungspfeil bei Stillstand, bleibt man doch gerade auf den letzten Metern vor dem Versteck öfter man planlos stehen. Aber es geht auch ohne oder gar mit einem zusätzlich mitgeführten "richtigen" Kompass, mit dessen Hilfe man das Gerät und seine Richtungsanzeige ebenfalls korrekt ausrichten könnte.

Das mit dem Bildschirm ist ein zweischneidiges Schwert.
Einerseits jammern Viele, sie möchten einen knackig scharfen Bildschirm mit hoher Auflösung wie sie es vom Smartphone kennen und lieben.
Gemessen an seiner Fläche hat der eXplorist 310 solch eine Anzeige tatsächlich, denn der recht kleine Bildschirm zeigt mit 240x320 Pixeln die Geocachebeschreibung, Bilder und natürlich die Karte gestochen scharf an.
Bei direkter Sonneneinstrahlung lässt diese Brillianz allerdings nach. Nun muss die eingebaute Beleuchtung auf volle Leistung gestellt werden.
In der Hand gehalten kommt man damit noch zurecht, am Fahrradlenker kann man nicht immer Schatten spenden und die Hintergrundbeleuchtung verliert an einem hellen Sommertag den Kampf mit der Sonne.
Man kann dann von der Anzeige noch etwas erkennen, aber nicht mehr viel.
Das es besser geht zeigen dann Geräte mit deutlich niedrigerer Auflösung, die dieses Sonnenlicht besser für sich arbeiten lassen können, indem sie es durch sich hindurch leiten.

Die Funktion "Autorouting" (Auto von "Automatisch") sorgt bei der Konkurrenz dafür, das man auf dem Weg zum Cache nicht bloß eine gerade Linie in Richtung Ziel gezeigt bekommt, sondern das sich diese Linie entlang der Wege schlängelt, die man begehen oder befahren kann.
Das war bis vor ein paar Jahren längst nicht so selbstverständlich wie es vielleicht klingt. Gerade bei reinen Fußwegen gab es das fast nie, gehört aber mittlerweile zum guten Ton, nicht jedoch bei Magellan.

Gerade weil man die Luftlinie zum Geocache lange als einzige Wegführung gewohnt war, genügt dies vielen Geocachern aber auch heute noch vollkommen und daher stellt das Fehlen dieser "Autorouting-Funktion" nicht für Jeden einen Mangel dar.

Du findest also auch mit dem eXplorist 310 zum Geocache.
Der Neupreis liegt bei etwa 170 Euro, gebraucht bewegt er sich um 120 Euro und ist für diesen Preis dann wirklich sinnvoll.
Die direkte Konkurrenz wäre der Garmin eTrex 20, der dieses ominöse "Autorouting" mit entsprechenden (idR. kostenlosen) Karten kann und zudem einen etwas sonnenfreudlicheren Bildschirm besitzt.
Der Garmin eTrex 20 liegt bei etwa 180-190 Euro, allerdings gebraucht auch kaum (10-20 Euro) darunter.
Als eTrex 30 für 200-220 Euro ist dann auch der eingangs erklärte elektronische Kompass eingebaut.

Eine Kompassanzeige hat ein solches Navi übrigens immer, nur ist die beim Fehlen des entsprechenden Sensors im Gerät auf die Bewegung des Benutzers angewiesen und ermittelt die Himmels- und Zielrichtung anhand der Laufrichtung die per GPS ermittelt wird. Damit das klappt, muss man aber erst mal gute 10 Meter laufen und das kann bei längeren Suchen bald lästig werden. (ein Mensch der im Wald ständig auf und ab läuft sieht ziemlich lächerlich dabei aus)

Mein erstes GPS hatte keinen elektronischen Kompass, mein Zweites hatte einen und ich wollte die Funktion dann nicht mehr vermissen.
Viele Grüße
Christoph

Dank GPS weisst Du immer genau wo Du bist ... und wo Du eigentlich hin wolltest.

Antworten