Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

eTrex 20/30 oder Lowrance Endura

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

Antworten
LordHorst
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Mo 9. Sep 2013, 16:21

eTrex 20/30 oder Lowrance Endura

Beitrag von LordHorst » Mo 9. Sep 2013, 16:56

Moin moin,

ich Cache seit 2010 mehr oder weniger aktiv (etwas mehr als 130 Funde in dieser Zeit...) und nun wird es langsam Zeit für ein neues GPS-Gerät.

Ich habe bisher das eTrex Legend HCx verwendet. Mit diesem Gerät war ich auch immer zufrieden, nur mittlerweile hat sich der Kleber komplett aufgelöst (bekanntes Problem bei diesem Modell).

Meine Frau verwendet das Oregon 450. Damit ist sie auch zufrieden, nur mir persönlich gefallen Touchscreens nicht so wirklich. Schon bei meinem Smartphone bin ich vom Touchscreen mehr genervt, als dass mir die Bedienung wirklich gefällt. :D

Meine Anforderungen an ein neues Modell sind folgende:
- Paperless caching. Das Legend kann ja gerade mal ein paar Zeichen in den Notizen speichern, das reicht ja meistens noch nichtmal für die Hints. Da habe ich dann schon neidisch auf's Oregon meiner Frau geblickt, wo die komplette Beschreibung des Caches gelesen werden konnte.
Klar, ich habe das Smartphone als Backup, aber ständig mit zwei Geräten zu hantieren ist eben doch etwas umständlich. ;)
- Lange Akkulaufzeit. Mit meinem jetzigen Modell komme ich auch geschätzte 17-20 Stunden. Das Oregon hält meiner Schätzung nach nicht ganz so lange durch. Den Bereich von 20 Stunden Laufzeit sollte das neue Modell schon erreichen können.
- Nach Möglichkeit kein Touchscreen. Siehe oben. ;)
- Kamera, Barometer etc. sind ne nette Spielerei, aber ich kann auch sehr gut drauf verzichten.
- Guter Empfang/genaue Navigation, klar.
- Aufspielen von OSM-Karten muss möglich sein. Ich habe keine Lust zusätzlich zum ohnehin schon nicht günstigen Gerät auch noch mehrere hundert Euro für das Kartenmaterial auszugeben.
- Preislich sollten die 300€ nicht überschritten werden

Bei meinen Recherchen bin ich nun beim eTrex 20/30 gelandet, allerdings schrecken mich hier die Berichte über die Langsamkeit des Geräts ab. Das Legend ist ja auch nicht gerade das schnellste, wenn ich die Karte scrolle, aber teilweise liest man ja, dass beim 20/30 noch nichtmal die Verwendung im Auto richtig funktionieren soll, weil die Karte zu langsam geladen wird. Ist es wirklich so schlimm?

Ein anderes Gerät, welches ich mir angeschaut habe ist das Lowrance Endura. Das hat zwar auch einen Touchscreen, aber eben auch Tasten.
Leider finde ich dazu nicht so die Erfahrungsberichte. Wie ist denn die Geschwindigkeit? Wie der Empfang? Kann ich hier auch OSM-Karten installieren?

So, ich hoffe mit diesen Angaben könnt ihr mir zu einem der Geräte raten. Oder gibt es noch ein Gerät, welches ich bisher übersehen habe?

Werbung:
Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: eTrex 20/30 oder Lowrance Endura

Beitrag von cterres » Mo 9. Sep 2013, 17:47

Der Lowrance Endura ist/war ein feines Gerät. OSM-Karten hat ein deutscher Mitarbeiter von Navico (Dachmarke von Lowrance) kostenfrei zwei Mal angeboten.
Allerdings hat Lowrance die weitere Entwicklung von Produkten für den Outdoor-Sektor eingestellt und beschlossen, sich auf das Kerngeschäft, also Systeme für Seenavigation, zu beschränken. Hier ist man auch Marktführer und verdient Geld. Bei den Systemen für Land war das nicht so sehr der Fall.

Aktuelle OSM-Karten wird es also keine mehr geben und selbst kommerzielle Karten für Land werden ausbleiben.
Also besser Finger weg, oder höchstens ein Gebrauchtschnäppchen bei eBay erstehen. Einen Endura Sierra oder Endura Safari mit Lowrance Outdoor Deutschland Karte (eine gute topographische Karte) wird schon für 150 Euro zu bekommen sein.
Das ist das System durchaus wert, aber Zukunft hat es keine mehr.

Das Tempo des eTrex 20/30 ging mir selbst schon auf den Keks.
Situation:
Gerät am Fahrradlenker befestigt, längere Strecke gefahren, wollte für einen Überblick über die nächsten Abzweige die Kartenansicht kurzfristig etwas verkleinern.
Handlung:
Während der Fahrt griff ich zum Gerät und verkleinerte die Ansicht. Das Bild verschwand und es dauerte 30 Sekunden bis zur vollständigen Darstellung der kleineren Ansicht. Dabei radelte ich mit etwa 20km/h.
Ich hielt dann an der Strecke an, um die alte Vergrößerungsstufe wieder herzustellen und tat dies im Stand, da ich nicht ständig auf die Eingabebestätigung und den Erfolg meiner Handlung warten wollte, während ich mich bewegte.

Für OSM bieten sich eigentlich zwei Marken an:
- Garmin
- CompeGPS

Zum Geocachen würde ich eher Garmin empfehlen.
Etwas flotter und ohne Touchscreen böte sich ein GPSmap 62s oder ein 62sc (mit Kamera) an.
Außerdem der softwaregleiche GPSmap 78s, der allerdings fürs Fahrrad eine Halterung von RAMmount braucht, da Garmin für dieses Modell keine eigene Halterung anbietet. (Fürs Auto aber doch.)

CompeGPS setzt leider voll auf Touchscreen-Bedienung. Entspricht somit also wohl nicht den Vorlieben.
Viele Grüße
Christoph

Dank GPS weisst Du immer genau wo Du bist ... und wo Du eigentlich hin wolltest.

Benutzeravatar
Teleskopix
Geowizard
Beiträge: 1587
Registriert: Do 21. Jun 2007, 16:54
Wohnort: 90542 Eckental

Re: eTrex 20/30 oder Lowrance Endura

Beitrag von Teleskopix » Mo 9. Sep 2013, 17:58

cterres hat geschrieben:Der Lowrance Endura ist/war ein feines Gerät. OSM-Karten hat ein deutscher Mitarbeiter von Navico (Dachmarke von Lowrance) kostenfrei zwei Mal angeboten.
Allerdings hat Lowrance die weitere Entwicklung von Produkten für den Outdoor-Sektor eingestellt und beschlossen, sich auf das Kerngeschäft, also Systeme für Seenavigation, zu beschränken. Hier ist man auch Marktführer und verdient Geld. Bei den Systemen für Land war das nicht so sehr der Fall.

Aktuelle OSM-Karten wird es also keine mehr geben und selbst kommerzielle Karten für Land werden ausbleiben.
Also besser Finger weg, oder höchstens ein Gebrauchtschnäppchen bei eBay erstehen. Einen Endura Sierra oder Endura Safari mit Lowrance Outdoor Deutschland Karte (eine gute topographische Karte) wird schon für 150 Euro zu bekommen sein.
Das ist das System durchaus wert, aber Zukunft hat es keine mehr.
Hmm, kommt drauf an wieviel ComputerbastelLust man hat. :D
Da auf dem Lowrance WinCE 5.0 läuft, kann man Cachewolf http://forum.geoclub.de/viewforum.php?f=40
und OziExplorer http://www.oziexplorer3.com/loc/ger/oziexp_ger.html
installieren, auch TwoNav http://www.compegps.de/produkte/software/twonav/
läßt sich installieren.
Aber man sollte schon etwas genauere Kenntnisse zu WinCE haben und gerne Computerbasteleien machen, sonst wird das ganz schnell ein Fall für die Rundablage.

LordHorst
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Mo 9. Sep 2013, 16:21

Re: eTrex 20/30 oder Lowrance Endura

Beitrag von LordHorst » Mo 9. Sep 2013, 18:23

Danke für die Antworten. Ok, dann streiche ich den Lowrance mal wieder von der Liste und werde mir stattdessen mal die GPSmap-Serie weiter ansehen (wobei mich hier ja das Design ein wenig abschreckt... aber es sind dann ja doch die inneren Werte, die zählen ;) ).

Wie sieht es hier mit der Firmware aus? Sind die gröbsten Bugs mittlerweile beseitigt? Die Reviews hierzu sind ja wieder mal etwas widersprüchlich.
Teleskopix hat geschrieben:Hmm, kommt drauf an wieviel ComputerbastelLust man hat. :D
Da auf dem Lowrance WinCE 5.0 läuft, kann man Cachewolf http://forum.geoclub.de/viewforum.php?f=40
und OziExplorer http://www.oziexplorer3.com/loc/ger/oziexp_ger.html
installieren, auch TwoNav http://www.compegps.de/produkte/software/twonav/
läßt sich installieren.
Aber man sollte schon etwas genauere Kenntnisse zu WinCE haben und gerne Computerbasteleien machen, sonst wird das ganz schnell ein Fall für die Rundablage.
WinCE kenne ich zwar nicht, aber da ich beruflich sehr viel mit Computern zu tun habe (Softwareentwickler) denke ich, dass ich mich da schon reinfuchsen könnte. Aber ich habe momentan schon so viele Projeke, da will ich mir nicht NOCH eine Bastelei aufhalsen. :D

Benutzeravatar
Teleskopix
Geowizard
Beiträge: 1587
Registriert: Do 21. Jun 2007, 16:54
Wohnort: 90542 Eckental

Re: eTrex 20/30 oder Lowrance Endura

Beitrag von Teleskopix » Mo 9. Sep 2013, 18:37

Was GPSMAP62 angeht sehe ich die gröbsten Bugs behoben, man müßte bei den Reviews dazu immer wissen mit welcher Firmwareversion getestet wurde.

Was einen Lowrance angeht, wenn du supergünstig an einen einfachen Endura kommst, ist das ein tolles Bastelprojekt, das viel Spaß machen kann.
Schau mal hier http://forum.in-touch-with-adventure.de ... 10ab1f6082

LordHorst
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Mo 9. Sep 2013, 16:21

Re: eTrex 20/30 oder Lowrance Endura

Beitrag von LordHorst » Mo 9. Sep 2013, 21:09

Ok, die meisten sind sich einig, dass mit der Firmware 4.1 wohl die schlimmsten Fehler beseitigt sind. Dann werde ich da mal zuschlagen. Vielen Dank für die Entscheidungshilfe!

Wegen des Lowrance werde ich mal die Augen offen halten, ob ich da irgendwo mal was günstiges entdecke, das klingt echt interessant. :)

Benutzeravatar
Kocherreiter
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 14:36
Wohnort: Kochertal
Kontaktdaten:

Re: eTrex 20/30 oder Lowrance Endura

Beitrag von Kocherreiter » Mi 18. Sep 2013, 12:49

Ich habe mit dem eTrex30 keine Geschwindigkeitsprobleme.
Das liegt wohl auch daran, dass ich nicht die grosse Kleineisel-Karte mit Höhenlinien etc. aktiviert habe. Auf dem Gerät ist sie - aktiviert aber nicht. Meine OSM-Karten kommen von hier: http://www.raumbezug.eu/ag/internet/osmGarmin.htm
Auf der MicroSD-Karte liegt 1 OSM-Karten für Gesamt-Deutschland und 1 für Baden-Württemberg. Beim Cachen in der Homezone (BW) ist natürlich nur die BW-Karte aktiviert. Geht es mal kurzfristig etwas weiter aktiviere ich die D-Karte. Für Urlaubsreisen hole ich mir die benötigte (Bundes)Land Karte.
Unterwegs sein bedeutet Geschichten zu erleben: https://kocherreiter-geocaching.de/

Antworten