Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Absoluter Frischling hat null Plan

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

Bruusuntje
Geonewbie
Beiträge: 9
Registriert: Do 1. Jan 2015, 20:46

Re: Absoluter Frischling hat null Plan

Beitrag von Bruusuntje » Fr 2. Jan 2015, 14:45

Moin!
Oh, heißen Dank für Eure Antworten.
Besonders die ausführlichen finde ich sehr informativ und wegweisend.

Vor allem freut es mich, dass ich nun weiß, dass ein GPS nicht unbedingt genauer ist als mein Smartie. Nichts desto trotz ist das GPS etwas, was ich haben möchte. Mit dem Handy im Ausland zu cachen wird mir zu teuer.
Dafür wäre das GPS definitiv die bessere Wahl.
Davon abgesehen ist es auch als Zweitgerät zum Smartie (habe ich auch immer mit dabei, für Notfälle) gedacht.Es bauen sich die Karten auf dem Smartie wirklich seeehr langsam auf, wenn ich dort unterwegs bin, wo der Empfang eher mies ist. Das ist in Ostfriesland reichlich oft der Fall, wie ich heute wieder feststellen durfte :/ . Da dauerte es recht lang bis wir die passende Position gefunden hatten. Das ist dann schon blöde. Vor allem wenn meine Kinder mitgehen und ganz heiß darauf sind, den Schatz als erstes zu heben :D.

Nun habe ich noch eine Frage: OSM sind freie Karten, wenn ich das richtig verstanden habe. Auf das Etrex 10 passt aber dann nicht die ganze Karte Deutschlands drauf sondern nur Teile, richtig?!
Und wie bekomme ich die Cachepositionen bspw. auf das Etrex 30? Oder brauche ich das nicht, wenn ich mein Smartie dabei habe?
Was denkt Ihr?

LG
Bruusuntje

Werbung:
Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geowizard
Beiträge: 2689
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: Absoluter Frischling hat null Plan

Beitrag von Fadenkreuz » Fr 2. Jan 2015, 15:14

moenk hat geschrieben:... und alles unterwegs auch gleich loggen, die ollen Garmins haben weitgehend ausgedient.
Man darf ja der Ansicht sein, dass man mit einem Smartphone cachen soll, aber den Tipp, dass man auch gleich alles unterwegs loggen soll, halte ich nicht für richtig. Wo wird wohl eher ein ausgewogeneres, aussagekräftigeres, in korrekter Rechtschreibung verfasstes und ggf. mit Bildern versehenes Log möglich sein? Unterwegs vom Smartphone auf einem Minibildschirm, ohne Sitzmöglichkeit, im Regen oder Schnee? Oder vom warmen Zuhause, mit einer vernünftigen Tastatur und einem ordentlichen Bildschirm, mit der Möglichkeit Bilder zu bearbeiten und hochzuladen und sich für jedes Log ausreichend Zeit zu lassen?

Zu den empfohlenen GPS-Geräten: Hier sollte man nicht nur die technischen Details beachten, sondern auch noch ganz praktische Erwägungen einfließen lassen. Bei einem gebrauchten Gerät hat der Vorbesitzer den größten Teil des Wertverlustes schon getragen und selbst kann man das Gerät ohne nennenswerten Verlust weiter verkaufen, wenn man es aus irgendeinem Grund doch nicht behalten will. Dakota 20 und Oregon 450 nehmen sich nicht wirklich viel, ich persönlich würde dem Oregon wegen des größeren Displays den Vorzug geben. Ein Etrex 10 ist für meinen Geschmack zu eingeschränkt im Funktionsumfang, ein Etrex 20 oder 30 käme aber in Frage, wenn man sich an der Joystick-Bedienung nicht stört.
Zuletzt geändert von Fadenkreuz am Fr 2. Jan 2015, 15:19, insgesamt 1-mal geändert.

goetzebaecker
Geocacher
Beiträge: 91
Registriert: Mi 10. Aug 2011, 22:46

Re: Absoluter Frischling hat null Plan

Beitrag von goetzebaecker » Fr 2. Jan 2015, 15:19

Wieviel Speicher ein Etrex hat, weiß ich gerade nicht.

Eine OSM von ganz Deutschland hat zwischen 1 und 2 GB.

Die von mir benutzte ist DACH also inkl. Östereich und Schweiz hat 1,9GB und dazu gibt es noch verschiedene zusätzliche Layers z.B. mit Höhenlinien, Wanderwegen... die aber nicht arg groß sind und man aber auch nicht so dringend benötigt.

Caches kannst Du Dir einzeln vom PC über USB draufspielen oder als PocketQuery, das geht aber nur für Premium Member. Dann wird es aber komfortabel: Also z.B. lade alle (bis zu 1000) Caches im Umkreis von ..., mit dem Typ, dem Behälter, mit diesen Attributen...

Hier liegt aber der Haken: Dein GPS ist immer so aktuell, wie Du es bestückst, es kann Dir also so gehen, dass Du Dir gestern eine PQ gezogen hast, heute gehst Du auf Tour, findest einen Cache nicht, weil er heute morgen deaktiviert wurde. Wenn Du mit dem Handy sagst zeige mir alle Caches im Umkreis, sind die im Moment zumindest aktiv.

Aber wie schon geschrieben, ich arbeite trotzdem ausschließlich mit dem GPS. Das Handy dient nur als Backup oder um mal so einen Fall wie oben zu checken.


Gruß Steffen

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5166
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: Absoluter Frischling hat null Plan

Beitrag von jennergruhle » Fr 2. Jan 2015, 15:20

Bruusuntje hat geschrieben:Mit dem Handy im Ausland zu cachen wird mir zu teuer.
Dafür wäre das GPS definitiv die bessere Wahl.
Man muss die Karten und Caches nicht online im Ausland herunterladen, alles kann schon vorher aufgespielt werden und die Datenübertragung ausgeschaltet bleiben.
Bruusuntje hat geschrieben:Es bauen sich die Karten auf dem Smartie wirklich seeehr langsam auf, wenn ich dort unterwegs bin, wo der Empfang eher mies ist.
Auch dagegen hilft das vorherige Aufspielen. Mein Kartenmaterial bei c:geo habe ich immer vorher schon drauf, die Datenverbindung vor Ort nutze ich nur für spontane Cache-Abfragen oder zum Loggen.

Abgesehen davon habe ich auch ein Garmin Oregon 450, aber das kommt nur bei Fahrrad-Ausflügen am Lenker zum Einsatz wenn ich ganze Touren mache. Für den Ferierabendcache nehme ich immer c:geo, ebenso für spontane Cache-Einlagen an fremden Orten.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger

keku33
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Di 25. Mär 2014, 18:51

Re: Absoluter Frischling hat null Plan

Beitrag von keku33 » Fr 2. Jan 2015, 19:40

Mit dem etrex30 hast du eine gute Wahl getroffen. Wir haben dies schon seit 2,5 Jahren und es hat uns noch nicht einmal im Stich gelassen. Meine Frau kommt mit der Joystick-Steuerung gut klar. Ich nutze das Oregon 450. Auch das ist ok, auch wenn man es manchmal überreden muß. Dann viel Spass mit dem neuen Hobby

Benutzeravatar
massafranz
Geocacher
Beiträge: 120
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 23:28
Wohnort: Würzburg

Re: Absoluter Frischling hat null Plan

Beitrag von massafranz » Fr 2. Jan 2015, 23:49

, die ollen Garmins haben weitgehend ausgedient.
Das würde ich so nicht sagen. :roll:
Ich nutze zwar auch mittlerweile überwiegend das Galaxy S5 um die Caches anzugehen, aber unter schwierigeren Bedingungen sind die 'Spezialisten' (GPS-Geräte) den Smartphones nach wie vor um Welten überlegen.
Habe da im Wald schon Unterschiede von über 50m feststellen müssen. Das Garmin zeigte fast auf den Punkt, das Smartphone schickte mich in die Wüste...
Gibt dir das Leben eine Zitrone, dann frage nach Salz und Tequila... :D

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Absoluter Frischling hat null Plan

Beitrag von BenOw » So 4. Jan 2015, 02:30

massafranz hat geschrieben:Habe da im Wald schon Unterschiede von über 50m feststellen müssen. Das Garmin zeigte fast auf den Punkt, das Smartphone schickte mich in die Wüste...
Und umgekehrt. Die große Frage ist sowieso immer, wie genau die Koordinate eigentlich wirklich ist, die man sucht. Vom Fund einer irgendwie eingemessenen Koordinate auf die Genauigkeit des suchenden Geräts zu schließen, ist eigentlich nicht sinnvoll. Dazu muss man schon sicher (vom Vermessungsamt) eingemessene GPS-Referenzpunkte nutzen. Und selbst das hat möglicherweise unter anderen, ungünstigen Bedingungen (Blätterdach) wenig Aussagewert.

Hier finde ich es viel wichtiger, sich mit den genutzten Geräten auseinanderzusetzen und deren Stärken und Schwächen zu kennen. Da ist auch viel Subjektivität dabei. Wenn man "sein" Tool gut kennt, schlägt das erstmal irgendwelche anderslautende Expertisen. Insofern sind auch vermeintlich objektive Aussagen wie "XYZ ist besser" mit Vorsicht zu genießen.

Objektiv gesehen sollten dedizierte GPS-Geräte bei der Genauigkeit zwar tatsächlich im Vorteil sein, da diese eben spezialisiert sind und nicht in Kombination auch viele andere Dinge können sowie Kompromisse z.B. beim Platzbedarf für eine vernünftige Antenne eingehen müssen. Aber ich bezweifle, dass das draußen wirklich was ausmacht, sondern eher in der allgemeinen Messungenauigkeit untergeht. Erst Recht bei Koordinaten unbekannter Genauigkeit.

Ich suche im Zweifelsfall mit Smartphone UND GPSr, mal liegt das eine näher, mal das andere und oft genug keins von beiden...

Mein Tip an die Fragestellerin:
  1. Smartphone (wenn eh' schon vorhanden) mit einer Offline-Fähigen App (Cachedaten, Karten, Logging) aufrüsten, Akkulaufzeit optimieren bzw. mit Powerpack vorbereitet sein, ggf. mit Schutzhülle bewehren und damit Praxiserfahrung sammeln.
  2. Überlegen, ob die primären Vorteile (Akkulaufzeit, Outdoorfähigkeit, Schonung des Mobiltelefons) für das eigene Cacheverhalten wirklich die Kosten eines zusätzlichen GPS-Empfängers rechtfertigen. Dann einige aus dem eigenen Blickwinkel praktisch ausprobieren (Händler, Bekannte/Events) - Übersichten und praktische Kriterien wurden hier ja bereits genannt.
  3. Nicht zuviel erwarten, denn es spielt auf Seiten der gelisteten Koordinate noch genug Unsicherheit in der Genauigkeit mit. Ein scharfer "Cachersinn" hilft hier oft mehr, entwickelt sich aber erst mit zunehmender praktischer Erfahrung.
Viel Erfolg!

PS: für Punkt 1 ist aus meiner Sicht Looking4Cache empfehlenswert, gibt's zum antesten auch in einer Lite-Version (die jedoch nicht offline-tauglich ist). Leider nur für iOS, also iPhone/iPad verfügbar.

goetzebaecker
Geocacher
Beiträge: 91
Registriert: Mi 10. Aug 2011, 22:46

Re: Absoluter Frischling hat null Plan

Beitrag von goetzebaecker » So 4. Jan 2015, 09:35

Volle Zustimmung!

Gruß Steffen

Bruusuntje
Geonewbie
Beiträge: 9
Registriert: Do 1. Jan 2015, 20:46

Re: Absoluter Frischling hat null Plan

Beitrag von Bruusuntje » Fr 9. Jan 2015, 12:54

Moin Ihr :)!
Danke für Eure Antworten.
Im Moment nutze ich weiterhin mein Smartie. Bisher kam das mit dem Akku auch immer gut hin, wobei meine Vorbereitung der Touren auch einen nicht unerheblichen Einfluss darauf hatte :).

Eine Wasserschutzhülle wäre durchaus noch ne Idee, wobei das mit dem Patschen auf dem Bildschirm dann eher schwer wird *grübel*?!

Ein GPS würde ich dann aber doch brauchen, wenn ich mal selbst einen Geocache legen möchte, oder?!

Denn das möchte ich unbedingt mal machen. Ich habe schon diverse Ideen, die ich gern mal umsetzen möchte. Nicht heute, nicht morgen, aber auf jeden Fall mal.

LG
Bruusuntje

Benutzeravatar
Herados84
Geomaster
Beiträge: 602
Registriert: So 12. Jan 2014, 19:32
Wohnort: Varel

Re: Absoluter Frischling hat null Plan

Beitrag von Herados84 » Fr 9. Jan 2015, 13:28

Es ist auf jedenfall eine gute Idee sich mit dem ersten Cache Zeit zu lassen. Guck erstmal was andere schon so auf die Beine gestellt haben. Nicht, dass deine Ideen schon 4 Mal in deiner Umgebung umgesetzt wurden.

Gruß Herados84

Antworten