Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

gc-specht
Geonewbie
Beiträge: 6
Registriert: So 1. Mär 2015, 17:57

Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von gc-specht » Fr 8. Jan 2016, 16:13

Hallo Liebe Geocacher,

wir benötigen mal eure Erfahrungen...
Wir würden uns gerne ein "Geocachingfähiges Autonavigationsgerät" kaufen. Nicht das ihr uns jetzt falsch versteht, wir besitzen bereits ein Garmin E-trex30.

Das Autonavigationsgerät möchten wir nur gelegentlich dazu nutzen, uns in die nähe des Caches zu führen zu lassen, wo wir dann unser Auto parken können.

Soweit die Theorie. Klar kann man bei den meisten Autonavigationsgeräten manuell die Koordinaten eingeben. Wir würden gerne mehrere Geocaches auf unserem Navi speichern. zB. als GPX einer Pocket Queries...

Leider haben wir bis jetzt im Internet keine Möglichkeit gefunden die Geocaches auf dem Autonavi zu speichern oder drathlos per App jeweils zu übertragen.

Wir sind einfach mal auf eure Ideen und Beiträge gespannt, wie ihr euch auf einer Geocaching-Tour mittels Autonavi navigieren lasst.


Gruß gc-specht


Ps: Wir haben uns das Garmin nüvi 2699 angesehen, verwendet das jemand?

Werbung:
unkreativ.net
Geocacher
Beiträge: 148
Registriert: So 20. Mär 2011, 16:20

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von unkreativ.net » Fr 8. Jan 2016, 16:14

TomTom: Du kannst mit GSAK die Caches aufladen, Koordinaten eingeben und so weiter... nur nicht drahtlos.

Guido-30
Geowizard
Beiträge: 1516
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 09:22
Wohnort: Salzgitter

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von Guido-30 » Fr 8. Jan 2016, 18:12

Naja, eine GPX per Kabel auf das Gerät spielen geht auch z.B. mit einem Garmin Nüvi. Aber ich wüsste weder ein Navi noch eine Mikro-SD-Karte, womit das drahtlos funktioniert.
Kannst Du den Umweg über das Handy gehen? Also GPX auf´s Handy kopieren und dann per OTG-Kabel zum Navi.

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13318
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von moenk » Mo 11. Jan 2016, 15:27

Als ich noch ganze Gebiete abgecacht habe da wurde immer vor der Tour die PQ ins GPX-Verzeichnis des Garmin Navi kopiert und die Punkte waren dann als Favoriten auswählbar. Ist eben alls offline bei den meisten dieser Geräte, wenn denn überhaupt selbst was draufzukopieren geht kann man schon zufrieden sein. Sonst lass Dich vom Handy routen, ich verwende c:geo und Locus dafür.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Benutzeravatar
RSKBerlin
Geomaster
Beiträge: 980
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von RSKBerlin » Mo 11. Jan 2016, 15:41

Ich habe vor langer Zeit einmal einen bestimmten Cachetyp als POI auf das Navi meines indischen Plüschtraktors bugsiert. Kann man machen, ist ganz witzig. Aber nicht mit Kabel sondern mit USB-Stick. So kenne ich das auch von anderen Auto-Navis. Das Nüvi wäre definitiv eine lustige Option, wenn Du kein fest installiertes Navi hast. Geht auch wunderbar mit dem GarminExport-Makro von GSAK.

Aber ganz ehrlich: Ich würde definitiv eher ein Smartphone mit Locus nehmen also ein Autonavi. Guck mal hier rein: "Offline-Caching mit GSAK und GDAK". Einfacher und schneller wird es nicht. Und wenn Du eh mit dem Auto unterwegs bist: "Touren vorbereiten mit GSAK".

Kalli
Geowizard
Beiträge: 1421
Registriert: Sa 19. Mär 2005, 18:56

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von Kalli » Mo 11. Jan 2016, 19:31

Ich habe mir damals aus dem Grund ein Garmin nüvi geholt, weil ich schon ein Oregon hatte und im gleichen Öko-System bleiben wollte, um die Zahl der benötigten Tools möglichst gering zu halten. Hat auch wunderbar geklappt, die zusätzlichen Wegpunkte kommen bei mir sowieso nur als POI auf das Oregon, für das Nüvi habe ich dann halt noch mal einen Export gemacht, bei dem auch die Caches dabei waren. Die Caches sind im Urlaub ganz praktisch, da kann man auch mal den einen oder anderen Cache am Wegesrand mitnehmen, weil man ihn im Navi sieht. Laden als GPX war bei meinem nüvi blöd, da es einem dann schnell den Wegpunktspeicher zumüllt und man keine eigenen Ziele mehr eingeben kann.

Jetzt habe ich ein festeingebautes Navi auf Igo Primo Basis, da sieht es etwas mau aus. Ich hatte jetzt auch noch nicht den richtigen Trieb, den CacheWolf entsprechend zu erweitern. Es gibt zwar ein Tool, womit man POIs für das Igo aufbereiten kann, die brauchen aber Windows, was ich nicht mehr nutze. Deshalb habe ich zur Zeit die Caches nur in einer etwas hässlichen Darstellung auf dem Navi...

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von friederix » Mo 11. Jan 2016, 22:36

gc-specht hat geschrieben: Wir würden uns gerne ein "Geocachingfähiges Autonavigationsgerät" kaufen.
Ganz ehrlich:
Ein Standalone Navi für's Auto ist rausgeworfenes Geld.

Ein normales Android Handy für 150 Euronen erfüllt den Zweck besser.
Ich hatte schon mal TomTom vorgeschlagen und beschrieben, wie's geht.
Hat nur keinen interessiert:
https://geoclub.de/forum/viewtopic.php?f=130&t=78191

Mit CoPilot funktioniert das übrigens auch; nur etwas anders.

Für Navigon habe ich noch keine direkte Möglichkeit entdeckt, allerdings kann Locus Pro die Koords direkt aus der Cachebeschreibung an Navigon übermitteln.
Dabei sieht man allerdings "Caches, die zufällig auf dem Weg liegen" nicht.

Und alles geht auch drahtlos über Dropbox oder eine andere Cloud.

Ich habe mein Handy noch nie per Kabel mit dem PC verbunden ...

Gruß friederix

ps. Mit einem IOS-Gerät ist mir derartiges noch nie gelungen.
Es gibt einfachen keinen brauchbaren Datei-Explorer für die Dinger, mit dem man da was anstellen könnte.
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
spaziergaenger
Geowizard
Beiträge: 1000
Registriert: Do 19. Mai 2005, 10:09
Wohnort: N51,5 E12

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von spaziergaenger » Di 12. Jan 2016, 09:06

gc-specht hat geschrieben:Hallo Liebe Geocacher,

wir benötigen mal eure Erfahrungen...
Wir würden uns gerne ein "Geocachingfähiges Autonavigationsgerät" kaufen. Nicht das ihr uns jetzt falsch versteht, wir besitzen bereits ein Garmin E-trex30.

Das Autonavigationsgerät möchten wir nur gelegentlich dazu nutzen, uns in die nähe des Caches zu führen zu lassen, wo wir dann unser Auto parken können.
Da antworte ich mal mit einem ganz unkoventionellen Vorschlag. Wenn das Autonavi nur gelegentlich zum Führen in Cachenähe genutz werden soll, bliebe zu überlegen, ob man dafür nicht gleich das eTrex nehmen sollte, welches ja auch autoroutingfähig ist. Mit Saugnapf an der Frontscheibe oder mit individuellen an das Gemüt der Fahrers angepassten Abbiegeanweisungen durch den Beifahrer, lässt es sich ganz entspannt navigieren.
Gruß, Spaziergänger

RainerSurfer
Geowizard
Beiträge: 2040
Registriert: Fr 4. Jun 2004, 11:56
Wohnort: Südfranken
Kontaktdaten:

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von RainerSurfer » Di 12. Jan 2016, 13:03

friederix hat geschrieben: Ich hatte schon mal TomTom vorgeschlagen und beschrieben, wie's geht.
Hat nur keinen interessiert
Kein Wunder, wenn es bei Linux steht
Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Oregon

Mark
Geowizard
Beiträge: 2480
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von Mark » Di 12. Jan 2016, 14:05

friederix hat geschrieben: Ein Standalone Navi für's Auto ist rausgeworfenes Geld.
Ein normales Android Handy für 150 Euronen erfüllt den Zweck besser.
Bietet das aktuelle Verkehrsmeldungen europaweit und Blitzer? Das glaube ich eher nicht.

Aber zum Thema: Ich würde zu einem (älteren!) Tomtom wie dem Go 1000 raten. Ich verwendet das seit Jahren. An den PC stöpseln, ein Klick in GSAK und schon habe ich sämtliche Caches als POIs auf dem Gerät. Diese werden mir während der Fahrt angezeigt und ich kann einfach rechts ran fahren, wenn ein Cache kommt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder