Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

kerberos187
Geocacher
Beiträge: 197
Registriert: So 21. Aug 2011, 21:59

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von kerberos187 » Di 12. Jan 2016, 17:59

Mark hat geschrieben:Bietet das aktuelle Verkehrsmeldungen europaweit und Blitzer? Das glaube ich eher nicht.
Das glaube ich sogar für Dich mit.
Mark hat geschrieben: Ich würde zu einem (älteren!) Tomtom wie dem Go 1000 raten.
Und dafür gibt es aktuelle Karten? Am besten kostenlos und legal?

Werbung:
Mark
Geowizard
Beiträge: 2480
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von Mark » Di 12. Jan 2016, 18:02

kerberos187 hat geschrieben:Und dafür gibt es aktuelle Karten? Am besten kostenlos und legal?
Aktuell ja, kostenlos nein. Das war aber auch nicht gefragt. Wobei es evtl. auch ältere Tomtom-Geräte mit "Lifetime" Updates gibt. Dann kann man beide Fragen mit ja beantworten.

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von friederix » Di 12. Jan 2016, 19:39

Mark hat geschrieben: Bietet das aktuelle Verkehrsmeldungen europaweit und Blitzer? Das glaube ich eher nicht.
Dir ist schon klar, dass ein Handy direkten Internetzugang hat und die Standalones nicht?

Da sind auch aktuelle Warnungen vor mobilen Blitzern inbegriffen; nicht dass ich sie benötigen würde. Ich rase schließlich nicht.
Nebenbei werden Dir auch die aktuellen Wetterverhältnisse am Zielort angezeit.

Übrigens habe ich auch noch ein TomTom Go 720.(War sündhaft teuer damals) Das kann man natürlich auch mit Caches befüllen.
Aber das benutze ich nicht mehr.

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Mark
Geowizard
Beiträge: 2480
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von Mark » Di 12. Jan 2016, 19:43

friederix hat geschrieben:Dir ist schon klar, dass ein Handy direkten Internetzugang hat und die Standalones nicht?
Ähm, doch. Meist sogar inklusive Roaminggebühren. Die aktuellen Tomtoms sind alle permanent online.
Übrigens habe ich auch noch ein TomTom Go 720.(War sündhaft teuer damals) Das kann man natürlich auch mit Caches befüllen.
Aber das benutze ich nicht mehr.
Hatte ich auch mal, vor vielen Jahren.

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von friederix » Di 12. Jan 2016, 20:08

Mark hat geschrieben:Die aktuellen Tomtoms sind alle permanent online.
Verstehe mich bitte nicht falsch. Ich bin und war immer ein TomTom-Fan und will darüber nicht meckern, zumal ich aktuell wegen irgendeiner Umstellung (bei den Apps; die heist jetzt auch TomTom Go) plötzlich Zugang zu allen Funktionen bis 2019 habe kostenfrei habe.
Warum, weis ich nicht mal.

Ich stelle infach nur infrage, warum man zusätzlich für Hardware bezahlen soll, die man eigentlich sowieso schon hat.
Ist doch Unsinn, oder?
Eiine reine Softwarelösung halte ich effizienter.

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von friederix » Di 12. Jan 2016, 20:09

friederix hat geschrieben:
Mark hat geschrieben:Die aktuellen Tomtoms sind alle permanent online.
Verstehe mich bitte nicht falsch. Ich bin und war immer ein TomTom-Fan und will darüber nicht meckern, zumal ich aktuell wegen irgendeiner Umstellung (bei den Apps; die heist jetzt auch TomTom Go) plötzlich Zugang zu allen Funktionen bis 2019 habe kostenfrei habe.
Warum, weis ich nicht mal.

Ich stelle infach nur infrage, warum man zusätzlich für Hardware bezahlen soll, die man eigentlich sowieso schon hat.
Ist doch Unsinn, oder?
Eiine reine Softwarelösung halte ich für effizienter.

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Mark
Geowizard
Beiträge: 2480
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von Mark » Di 12. Jan 2016, 20:12

Du hast von einem Android Handy für 150 Euro gesprochen. Das hörte sich jetzt nicht so an, als ob das eh rumliegt. Und bevor ich 150 für ein Handy ausgebe und rumfrickel, kauf ich lieber ein Gerät, das nur navigieren kann, das aber richtig. Wenn man ein altes Handy rumliegen hat, sieht das evtl. anders aus.

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von friederix » Di 12. Jan 2016, 20:27

Naja, statistisch gesehen hat jeder Deutsche 1,3 Handies.
Und da Geocacher als technik-affin gelten, werden die eigentlich ein ungenutztes Handy zuhause herumliegen haben, das kaum älter als drei Jahre ist.
Da braucht es nicht mal die 150 EUR für ein günstiges neues.

Und eine Sim-Karte mit 100 MB Datenvolumen gibt es umsonst (Netzclub)
Aber vielleicht bin ich ein Sonderfall. Ich frickel eben gerne mal rum und probiere aus, was geht.

Und da sind "Fertiglösungen" eben nicht so mein Ding.

Deswegen mag ich auch apple nicht. Das System ist mir zu unzugänglich.
Andere lieben es, - so what.

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
kohlenpott
Geowizard
Beiträge: 2055
Registriert: Mo 22. Mai 2006, 18:53
Wohnort: Kohlenpott

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von kohlenpott » Di 12. Jan 2016, 21:22

Ich benutze sogar ein altes, fest eingebautes Navi zum Cachen. Ist aus dem Jahr 2002, kann daher keine Karten darstellen. Aber bis zum Parkplatz kommt es locker und im Gegensatz zu euren ganzen mobilen Geräten funktioniert das fest eingebaute auch ohne Empfang, sprich in Tunneln & Co. :)

Nachtrag:
Handynavigation ist gar nicht schlecht. Geht sogar zum Nulltarif (inklusiver Blitzer) wenn man auf OSM-Karten zurückgreift. Ansonsten muß man halt die Karten z.B. von TomTom kaufen. Wobei ich zugeben muß, daß ich die Blitzer noch nicht ausprobiert habe da illegal!

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Suchen nach Autonavigationsgerät für Geocaching-Touren

Beitrag von friederix » Di 12. Jan 2016, 21:34

kohlenpott hat geschrieben:Ich benutze sogar ein altes, fest eingebautes Navi zum Cachen. Ist aus dem Jahr 2002, kann daher keine Karten darstellen.
Also ganz ehrlich:
2006 haben PanchoPepe und ich nur mit Papierkarten navigiert.
Herausforderung und Spaß waren eigentlich viel größer.

Ist ähnlich wie beim Fliegen: Mit Autopilot fliegen kann jeder ...

Aber die alten Zeiten kommen (leider) nicht wieder.

LG Fried
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder