GPS mit Smartphone zu schlecht. Abhilfe?

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5846
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: GPS mit Smartphone zu schlecht. Abhilfe?

Beitrag von hcy » Do 16. Mär 2017, 11:33

schatzi-s hat geschrieben:
Mi 15. Mär 2017, 23:01
Wie sollst ist zu erklaeren, dass man staendig in Logs liesst, dass Koordinaten gut eingemessen sind (oder eben nicht...) ;-)
Das ist einfach Unsinn bzw. Unkenntnis des Loggenden.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Werbung:
RainerSurfer
Geowizard
Beiträge: 2040
Registriert: Fr 4. Jun 2004, 11:56
Wohnort: Südfranken
Kontaktdaten:

Re: GPS mit Smartphone zu schlecht. Abhilfe?

Beitrag von RainerSurfer » Do 16. Mär 2017, 12:54

Ironie ;-)
Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Oregon

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5846
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: GPS mit Smartphone zu schlecht. Abhilfe?

Beitrag von hcy » Do 16. Mär 2017, 12:58

schatzi-s hat geschrieben:
Mi 15. Mär 2017, 23:01
Wie sollst ist zu erklaeren, dass man staendig in Logs liesst, dass Koordinaten gut eingemessen sind (oder eben nicht...)
Gut, es gibt natürlich auch offensichtlich schlecht eingemessene Koordinaten, wenn man schon beim Blick auf die Karte erkennt, dass der Cache dort nicht sein kann dann kann man das auch entsprechend im Log vermerken.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5272
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: GPS mit Smartphone zu schlecht. Abhilfe?

Beitrag von JackSkysegel » Do 16. Mär 2017, 13:41

Wenn ich also z.B. bei einem Multi immer genau auf den Punkt gelotst werde und mir schon denke das dass gut eingemessen würde dann soll ich das nicht im Log erwähnen?
Unechter Cacher (Tm)

machmalhalblang
Geowizard
Beiträge: 1040
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 13:56

Re: GPS mit Smartphone zu schlecht. Abhilfe?

Beitrag von machmalhalblang » Do 16. Mär 2017, 13:52

JackSkysegel hat geschrieben:
Do 16. Mär 2017, 13:41
Wenn ich also z.B. bei einem Multi immer genau auf den Punkt gelotst werde und mir schon denke das dass gut eingemessen würde dann soll ich das nicht im Log erwähnen?
Ob man genau auf dem Punkt landet, hängt dann aber auch davon ab, was der eigene GPS-Empfänger so anzeigt. Du gehst also davon aus, dass dein Empfänger immer ganz genau ist?

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5272
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: GPS mit Smartphone zu schlecht. Abhilfe?

Beitrag von JackSkysegel » Do 16. Mär 2017, 14:04

Nö, aber ich kann das recht gut einschätzen. Wenn das bei einem Multi mit vielen Stationen immer wieder vorkommt das man auf Null landet dann finde ich das nicht schlecht und schreibe das auch gerne.
Ich kenne Owner die es sehr genau nehmen mit dem Einmessen der Koordinaten. Die freuen sich dann auch wenn man schreibt das dass sehr gut gepasst hat.
Unechter Cacher (Tm)

TheManeFour
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Sa 11. Mär 2017, 11:03

Re: GPS mit Smartphone zu schlecht. Abhilfe?

Beitrag von TheManeFour » Do 16. Mär 2017, 18:19

Ich danke euch schon einmal für eure Antworten!
Mein Anspruch war sicherlich nicht, mit den Augen auf dem Handy auf dem Cache zu stehen.
Aber da die Einmessung schon ungenau ist, wollte ich eben nicht noch den Faktor 2 bei der Ungenauigkeit haben, sondern nur 1,5x oder so... ;-)
Auch gerade der Artikel zur Ungenauigkeit war interessant. Ich hatte auch irgendwann mal einen Bericht von einem Brückenbau gesehen, bei dem die Pfeiler per GPS mm-genau eingesetzt werden. Da dachte ich mir: GPS kann mehr - warum ich nicht?
Bzgl. der Ungenauigkeiten bei der Einmessung gibt es schon Unterschiede - was insbesondere dann auffällt, wenn die Satellitenbilder recht guten Aufschluss über das Gebiet geben. Dann wird klar, dass der gesetzte Punkt mal eben 10m daneben ist - und bei anderen eben nicht.
Und das Problem bei diesen ungenauen Caches ist dann ja eben, dass 2x 10m schon 20m ergeben im schlimmsten Fall. Und dann nützen bei einigen Caches auch offene Augen nicht mehr so viel.

Ich werde jetzt noch einmal einige Handys durchprobieren, mal sehen, ob ich da einen Unterschied feststellen kann. In jedem Fall habe ich schon einmal eine Hülle mit einem kleinen Magneten - was den Kompass lahm legt. Das werde ich ändern, auch wenn ich bisher nur per GPS und Karte gelaufen bin. Ein dediziertes GPS-Gerät scheint für mich nicht in Frage zu kommen - bietet es mir doch eher Nachteile als Vorteile.

Vielen Dank noch einmal!

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: GPS mit Smartphone zu schlecht. Abhilfe?

Beitrag von friederix » Do 16. Mär 2017, 20:45

TheManeFour hat geschrieben:
Do 16. Mär 2017, 18:19
Ich hatte auch irgendwann mal einen Bericht von einem Brückenbau gesehen, bei dem die Pfeiler per GPS mm-genau eingesetzt werden. Da dachte ich mir: GPS kann mehr - warum ich nicht?
Weil Dir kein DGPS, sondern nur das GPS ohne Korrektur zur Verfügung steht.
Also im dichten Wald rechne ich immer mit Abweichungen bis zu 15 Metern.
Da kann weder der Owner noch der Sucher was dran ändern.
Owner, die das wissen, geben allerdings andere Hints als z.B.: "Du schaffst das auch ohne Hint." - oder ähnlichen Unfug (bei einem Mikro oder gar Nano im Wald)

Gruß Fried
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5846
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: GPS mit Smartphone zu schlecht. Abhilfe?

Beitrag von hcy » Fr 17. Mär 2017, 10:05

TheManeFour hat geschrieben:
Do 16. Mär 2017, 18:19
Und das Problem bei diesen ungenauen Caches ist dann ja eben, dass 2x 10m schon 20m ergeben im schlimmsten Fall. Und dann nützen bei einigen Caches auch offene Augen nicht mehr so viel.
Was vor allem ein Problem des Caches (und damit des Owners) ist und weniger eins der GPS-Ungenauigkeit.
Zum Thema Hint hatte sich friederix ja schon geäußert.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

machmalhalblang
Geowizard
Beiträge: 1040
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 13:56

Re: GPS mit Smartphone zu schlecht. Abhilfe?

Beitrag von machmalhalblang » Fr 17. Mär 2017, 11:25

TheManeFour hat geschrieben:
Do 16. Mär 2017, 18:19
Bzgl. der Ungenauigkeiten bei der Einmessung gibt es schon Unterschiede - was insbesondere dann auffällt, wenn die Satellitenbilder recht guten Aufschluss über das Gebiet geben.
Und auch die Satellitenbilder sind nicht immer genau, was man daran erkennen kann, dass an den Schnittkanten manchmal sogar ein ganzes Haus fehlt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder