Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Prepperin braucht LOW-COST GPS

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

THC
Geomaster
Beiträge: 474
Registriert: So 16. Feb 2014, 00:07

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von THC » Mi 21. Jun 2017, 10:09

Wir haben einen u.a. einen Kaminofen, und eingeschneit bedeutet Wasser ohne Ende.
So ein paar Dosen Thunfisch haben wir aber auch immer im Vorratsschrank
Gruß
THC

Werbung:
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7889
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von Zappo » Mi 21. Jun 2017, 10:50

THC hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 09:39
Jetzt habe ich doch auch noch mal nach diesen Essensrationen gegoogelt. Sind ja gerade nicht billig, auf Anhieb habe so ein Paket für 30 Tage für schlappe 300€ gefunden.
Nun, das wären 10 Öre am Tag. Das geht.

Allerdings muß man sagen, daß das Überlebenszeug bei diesen "Ausrüsterläden" teilweise völlig überteuert angeboten wird*. Weil angeblich 5 oder 10 Jahre haltbar. Aber -fast- unbegrenzt haltbar ist auch das normale Zeug in Dosen. Das hieß früher nämlich VOLLkonserve - und das MHD drauf ist reine Verkaufsförderung. Solange ne Dose noch keine dicken Backen macht, kann man das in der Regel essen.

Was man zum Preppern braucht, findet man alles im Metro**. Bis auf ein wenig Equipement. Aber das hat man - bis auf ein Kurbelradio - wohl sowieso.

Gruß Zappo

* Ähnlich wie im Cachershop :)
**Ähnlich wie beim Cachen :)
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

THC
Geomaster
Beiträge: 474
Registriert: So 16. Feb 2014, 00:07

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von THC » Mi 21. Jun 2017, 11:09

Die 10€ pro Tag fürs Essen sind ja auch ok, nur die Kombination, das man das für 6 und mehr Monate und für mehrere Personen vergräbt, und das noch für ein imaginäres Endzeit-Szenario, das erschließt sich mir nicht.
Ich denke da hat man zuviel Mad Max Filme gesehen
Aber ok, Dosen suchen ist auch nicht jedermanns Sache
Gruß
THC

Benutzeravatar
wilma.cray
Geocacher
Beiträge: 70
Registriert: So 30. Nov 2014, 10:03

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von wilma.cray » Mi 21. Jun 2017, 11:11

Zappo hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 10:50
normale Zeug in Dosen. Das hieß früher nämlich VOLLkonserve
Hat aber den Nachteil, dass sie sich in einem Fluchtrucksack ziemlich schwer machen.
Als Trekker hab ich Studentenfutter, Trockenwurst und Schoko mit. Vielleicht nicht ideal, aber ich könnte dieses Zeug ewig essen ....

Benutzeravatar
wilma.cray
Geocacher
Beiträge: 70
Registriert: So 30. Nov 2014, 10:03

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von wilma.cray » Mi 21. Jun 2017, 11:27

THC hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 11:09
imaginäres Endzeit-Szenario
Asteroids with a 1 km (0.62 mi) diameter strike Earth every 500,000 years on average.
Large collisions – with 5 km (3 mi) objects – happen approximately once every twenty million years.
The last known impact of an object of 10 km (6 mi) or more in diameter was at the Cretaceous–Paleogene extinction event 66 million years ago

Hm ... müsste da nicht etwas überfällig sein?
Vermutlich ist bei so einer Größe die Vorwarnzeit recht groß ....

Benutzeravatar
wilma.cray
Geocacher
Beiträge: 70
Registriert: So 30. Nov 2014, 10:03

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von wilma.cray » Mi 21. Jun 2017, 11:27

wilma.cray hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 11:27
THC hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 11:09
imaginäres Endzeit-Szenario
Asteroids with a 1 km (0.62 mi) diameter strike Earth every 500,000 years on average.
Large collisions – with 5 km (3 mi) objects – happen approximately once every twenty million years.
The last known impact of an object of 10 km (6 mi) or more in diameter was at the Cretaceous–Paleogene extinction event 66 million years ago
Hm ... müsste da nicht etwas überfällig sein?
Vermutlich ist bei so einer Größe die Vorwarnzeit recht groß ....

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6007
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von hcy » Mi 21. Jun 2017, 11:35

wilma.cray hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 11:27
Vermutlich ist bei so einer Größe die Vorwarnzeit recht groß ....
Vermutlich nützt einem bei so einer Größe das vergrabene Essen auch nichts mehr.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

THC
Geomaster
Beiträge: 474
Registriert: So 16. Feb 2014, 00:07

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von THC » Mi 21. Jun 2017, 12:03

Zumindest braucht man es nicht mehr aufwärmen, es wird heiß genug sein.
Gruß
THC

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7889
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von Zappo » Mi 21. Jun 2017, 12:26

wilma.cray hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 11:11
Hat aber den Nachteil, dass sie sich in einem Fluchtrucksack ziemlich schwer machen. Als Trekker hab ich Studentenfutter, Trockenwurst und Schoko mit. Vielleicht nicht ideal, aber ich könnte dieses Zeug ewig essen ....
Als Trekker oder Prepper?

Nun ja, auch Trockenwurst und Schokolade im Umfang eines tragbaren Rucksacks halten nicht ewig. Und nur wegen 14 Tage länger leben steh ich nichtmal vom Bett auf. Irgendwie ist das alles nicht DIE Lösung. Ich setz da lieber auf Mobilität - solange der Nachbar noch Heizöl im Keller hat :) , kann ich auf Beutefahrt fahren. Oder die Flatter machen.

Aber jeder, wie er will - und was er sich unter Katastrophe so vorstellt.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

RainerSurfer
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Fr 4. Jun 2004, 11:56
Wohnort: Südfranken
Kontaktdaten:

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von RainerSurfer » Mi 21. Jun 2017, 12:55

Zappo hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 12:26
Aber jeder, wie er will - und was er sich unter Katastrophe so vorstellt.
Eben, die Frage war ja nicht, wie man zu Preppern oder Katastrophenzenarien steht oder nicht, sondern nur nach einem günstigen GPSr
Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Oregon

Antworten