Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Prepperin braucht LOW-COST GPS

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7861
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von Zappo » Mi 21. Jun 2017, 13:08

RainerSurfer hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 12:55
Eben, die Frage war ja nicht, wie man zu Preppern oder Katastrophenzenarien steht oder nicht, sondern nur nach einem günstigen GPSr...
Die ziemlich erschöpfend beantwortet worden ist - BEVOR wir hier - zugegebenerweise - ins Quatschen kamen.

Da das Thema allerdings vom TS vorgegeben bzw. angesprochen wurde, seh ich da wenig Probleme drin. Die Frage hätte ja auch einfach lauten können " brauche LOW-COST GPS zum Markieren und Wiederfinden von Stellen" :)

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Werbung:
Benutzeravatar
wilma.cray
Geocacher
Beiträge: 70
Registriert: So 30. Nov 2014, 10:03

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von wilma.cray » Mi 21. Jun 2017, 13:11

Zappo hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 13:08
GPS zum Markieren und Wiederfinden von Stellen" :)
und genau deshalb wurde die Frage in einem Geocaching-Forum gestellt :)

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5980
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von hcy » Mi 21. Jun 2017, 14:23

RainerSurfer hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 12:55
Eben, die Frage war ja nicht, wie man zu Preppern oder Katastrophenzenarien steht oder nicht, sondern nur nach einem günstigen GPSr
Aber so funktioniert das hier nicht in der Grünen Hölle. Wir machen uns halt Gedanken. Sonst könnte man ja auch bei gutefrage.net fragen, das ist hier ja keine Frage-Antwort-Plattform sondern ein (Diskussions-)Forum.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

8812
Geoguru
Beiträge: 4410
Registriert: Di 6. Jul 2010, 12:21
Wohnort: Karlsborg

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von 8812 » Mi 21. Jun 2017, 14:30

Das beantworten einer nicht gestellten Frage kann man wohl kaum als Diskussion bezeichnen. Das ist lediglich ganz großer Humbug.

Hans

Benutzeravatar
wilma.cray
Geocacher
Beiträge: 70
Registriert: So 30. Nov 2014, 10:03

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von wilma.cray » Mi 21. Jun 2017, 14:32

hcy hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 14:23
Wir machen uns halt Gedanken.
Wurde schon das Thema Karten behandelt? OSM ?

Und darauf hingewiesen, dass bei einem Asteroiden-Einschlag, der Himmel sich für viele Monate verdunkeln wird?
Könnte sich das auf die GPS-Genauigkeit auswirken?

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7861
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von Zappo » Mi 21. Jun 2017, 14:37

8812 hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 14:30
...Das beantworten einer nicht gestellten Frage kann man wohl kaum als Diskussion bezeichnen. Das ist lediglich ganz großer Humbug....
Warum nicht UNTERHALTUNG nennen? Smalltalk übers Randthema nach Abfrühstücken der Frage.
Wo ist da das Problem? So wirklich nach dem Schema "Frage - Anwort - kann zu" gehts hier ja nirgends zu.

Und DIE Diskussion ist ja wiederum ein Thema. Thema Nr 4 hier.

Nach GPS, Preppern, Kleinschreibung.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
wilma.cray
Geocacher
Beiträge: 70
Registriert: So 30. Nov 2014, 10:03

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von wilma.cray » Mi 21. Jun 2017, 14:40

http://derstandard.at/1358305127568/Nae ... -1-zu-1800
Der nächste gefährliche Asteroid sei für das Jahr 2048 errechnet - mit einer Einschlags-Wahrscheinlichkeit von 1 zu 1.800. Der Brocken mit der Bezeichnung "2007 VK184" ist rund 130 Meter groß und galt zeitweise als das gefährlichste bekannte Objekt im All. Ein potenzieller Einschlag würde mit der Energie von rund 150 Millionen Tonnen TNT erfolgen.

...
sowas wie das Tunguska-Ereignis in 1908", erläuterte Koschny. Da habe ein 40 Meter großer Brocken 2.000 Quadratkilometer Wald flachgelegt. "Das passiert alle 300 bis 500 Jahre, das heißt, es kann morgen schon wieder passieren", warnt der Experte und verweist darauf, dass so ein Ereignis auch Städte verwüsten könne

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7861
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von Zappo » Mi 21. Jun 2017, 14:44

wilma.cray hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 14:32
Wurde schon das Thema Karten behandelt? OSM ?
Und darauf hingewiesen, dass bei einem Asteroiden-Einschlag, der Himmel sich für viele Monate verdunkeln wird?
Könnte sich das auf die GPS-Genauigkeit auswirken?
Ja. Wurde schon drauf hingewiesen. Auf alles Erwähnte.

Von Leuten, die hier jetzt nur noch Quatschen. Nachdem sie VORHER nach bestem Wissen und Gewissen dem Frager -hoffentlich hilfreich - mit Auskunft zur Seite standen. Während jetzt andere das erste Mal reinschauen - und sich am Quatschen stören.

Naja, ist eben heiß heute. Ich sitz jetzt aufs Rad und bin mit geschätzten 10 Kurbelumdrehungen drunten am Baggersee.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

THC
Geomaster
Beiträge: 412
Registriert: So 16. Feb 2014, 00:07

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von THC » Mi 21. Jun 2017, 15:03

Zappo hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 14:44
Naja, ist eben heiß heute. Ich sitz jetzt aufs Rad und bin mit geschätzten 10 Kurbelumdrehungen drunten am Baggersee.
Gruß Zappo
Bist zu beneiden, das Beste was man heute machen kann
Gruß
THC

Benutzeravatar
baer2006
Geowizard
Beiträge: 2947
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:51

Re: Prepperin braucht LOW-COST GPS

Beitrag von baer2006 » Mi 21. Jun 2017, 17:38

wilma.cray hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 14:40
http://derstandard.at/1358305127568/Nae ... -1-zu-1800
Der nächste gefährliche Asteroid sei für das Jahr 2048 errechnet - mit einer Einschlags-Wahrscheinlichkeit von 1 zu 1.800. Der Brocken mit der Bezeichnung "2007 VK184" ist rund 130 Meter groß und galt zeitweise als das gefährlichste bekannte Objekt im All. Ein potenzieller Einschlag würde mit der Energie von rund 150 Millionen Tonnen TNT erfolgen.

...
sowas wie das Tunguska-Ereignis in 1908", erläuterte Koschny. Da habe ein 40 Meter großer Brocken 2.000 Quadratkilometer Wald flachgelegt. "Das passiert alle 300 bis 500 Jahre, das heißt, es kann morgen schon wieder passieren", warnt der Experte und verweist darauf, dass so ein Ereignis auch Städte verwüsten könne
Nee, das wird nix. Aus Wikipedia:
Am 2. April 2014 gab die NASA jedoch bekannt, dass 2007 VK184 aufgrund neuer Beobachtungen die Erde im Juni 2048 mit einem Mindestabstand von 1,9 Millionen Kilometern passieren wird. Ein Einschlag wird somit ausgeschlossen. Auch in absehbarer Zukunft gehe keine Gefahr von dem Asteroiden aus.

Antworten