Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

einige Frage zu Challenge-Caches

Neue Herausforderungen für Geocacher.
Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5913
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: einige Frage zu Challenge-Caches

Beitrag von JackSkysegel » Mo 30. Mai 2016, 22:42

Das ist richtig, dass niemand gezwungen ist so richtig schlecht gelegte Dosen mit unterirdisch dummen Aufgaben zu suchen.
Umso erstaunlicher das es so Viele tun.
Unechter Cacher (Tm)

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23710
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: einige Frage zu Challenge-Caches

Beitrag von radioscout » Mo 30. Mai 2016, 22:43

wendenzo hat geschrieben: Niemand wäre gezwungen solche Challenge-Caches zu suchen.
Richtig. Deshalb sollte man sehen, wo die Dose liegt, bevor man sich mit dem u.U. zeitaufwendigen und teuren erfüllen der Challenge beschäftigt. Dann weiß man vorher, daß es sinnlose Zeitverschwendung ist.
wendenzo hat geschrieben: Aber das gilt doch auch bei Mysteries und Multis, die könnten auch im Vorgarten des Owners liegen.
Das ist einer der Gründe, weshalb ich nahezu ausschließlich Traditionals suche.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

mark
Geowizard
Beiträge: 2573
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: einige Frage zu Challenge-Caches

Beitrag von mark » Di 31. Mai 2016, 09:38

radioscout hat geschrieben:Hauptsache teuer. Vor allem für Cacher aus dem Ausland. Und der "Owner" weiß auch immer, wer gerade wo ist. :toilet-puke: :kotz2: :kotz:
Das mit der Quasi-Abschaffung der Roaminggebühren ist dir bekannt? Mal davon abgesehen wird das der Owner ganz sicher nur deswegen machen, damit er weiß, wo du bist :lachtot: Und: Man kann einen Cache abbrechen, wenn einem irgendwas nicht passt. Wirklich, das geht.

Antworten