Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

PMR BRONDI FX DYNAMICS

Hilfe zu LPD- und PMR-Funkgeräten (kein CB-Funk!).

Moderator: morsix

l.e.x.l
Geocacher
Beiträge: 78
Registriert: Do 23. Jun 2011, 19:59

Re: PMR BRONDI FX DYNAMICS

Beitrag von l.e.x.l » Sa 9. Jul 2011, 22:21

carpinho hat geschrieben:Ich denke auch dass bei einem "normalen" Betrieb, ab und zu mal auf einer Wanderung oder beim Cachen, auch wenn mal auf 2W gestellt wird, keiner das Gerät kontrollieren würde.
Sag das nicht, das haben freiwillige Feuerwehren bzw. Hilfsorganisationen auch immer gedacht, wer kommt denn da schon vorbei und kontrolliert die Funkgeräte, ob sie wirklich nur mit den zulässigen Watt betrieben werden. Der Ärger nach der Kontrolle war enorm!

Werbung:
AlterSwede
Geocacher
Beiträge: 77
Registriert: So 9. Mai 2010, 22:25

Re: PMR BRONDI FX DYNAMICS

Beitrag von AlterSwede » Di 12. Jul 2011, 13:16

robbi_kl hat geschrieben:...Das klingt zwar logisch, stimmt aber leider nicht...
Warum zitierst Du mich, negierst meine Aussage und wiederholst anschließend genau das, was ich bereits schrieb?

Es bleibt dabei. Solange eine in Deutschland erteilte Zulassung nicht durch die zuständige Behörde widerrufen wird, bleibt sie gültig und das zugelassene Gerät darf ohne Einschränkungen weiter betrieben werden.

Das gilt insbesondere auch für das erwähnte PMR-Gerät, dessen Sendeleistung und/oder Frequenzumfang durch einen 'versteckten' Schalter im Batteriefach umgestellt werden kann.

Versteckt bedeutet nicht automatisch auf einfachste Art und Weise oder durch einen einfachen Handgriff. Vielmehr ist meist eine Blende oder ähnliche Abdeckung durch Entfernen von Schrauben/Arettierungen zu beseitigen, um an irgendwelche Dip-Schalter heranzukommen. Das ist kein trivilialer Eingriff mehr.
˙uǝʇlɐɥ ǝznɐuɥɔs ǝıp lɐɯ ɥɔɐɟuıǝ 'ʇɐɥ uǝƃɐs nz sʇɥɔıu uɐɯ uuǝʍ

Benutzeravatar
robbi_kl
Geowizard
Beiträge: 1162
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 05:07

Re: PMR BRONDI FX DYNAMICS

Beitrag von robbi_kl » Di 12. Jul 2011, 14:15

AlterSwede hat geschrieben:Warum zitierst Du mich, negierst meine Aussage und wiederholst anschließend genau das, was ich bereits schrieb?
Ich habe nicht wiederholt, was du geschrieben hattest, sondern deine Aussage bestritten. Diese Aussage lautete: "Wenn das Gerät eine Zulassung in D hat, wovon wir hier ausgehen dürfen, ist der Betrieb des Gerätes mit der in D erlaubten Sendeleistung zulässig."
Diese Aussage ist falsch. Bei unzulässigen Parametern des Funkgerätes bleibt der Betrieb des Geräts trotz "Zulassung" unzulässig.
AlterSwede hat geschrieben: Solange eine in Deutschland erteilte Zulassung nicht durch die zuständige Behörde widerrufen wird, bleibt sie gültig und das zugelassene Gerät darf ohne Einschränkungen weiter betrieben werden.
Und genau das ist falsch. Die Zulassung muss nicht erst widerrufen werden, es reicht für die Unwirksamkeit der Zulassung aus, dass das Gerät die im Zulassungsverfahren anerkannten und festgelegten Parameter nicht einhält bzw. dass diese sich mit wenigen Handgriffen ändern lassen.

Benutzeravatar
dewib
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 14:15
Wohnort: bei Bad Tölz

PMR BRONDI FX DYNAMICS

Beitrag von dewib » Di 12. Jul 2011, 18:35

carpinho hat geschrieben:beim Stöbern bin ich auf eine PMR Set der Marke Brondi gestoßen, FX DYNAMICS. Laut Foren haben diese im Batteriefach einen versteckten Schalter, mit dem man von den (erlaubten) 500mV die Geräte auf (nicht erlaubte) 2W umschalten kann. Und natürlich auch wieder zurück...!
Du meinst Forenbeiträge wie diesen:

http://pmr-funkgeraete.de/forum/showthr ... #post17634

Evtl. findest Du in diesem oder ähnlichen Fachforen rund um's Funken mehr Infos zu den Geräten. ;)
Ever noticed that anybody going slower than you is an idiot, and anyone going faster than you is a maniac? :D

AlterSwede
Geocacher
Beiträge: 77
Registriert: So 9. Mai 2010, 22:25

Re: PMR BRONDI FX DYNAMICS

Beitrag von AlterSwede » Sa 16. Jul 2011, 12:02

Sorry, wenn ich ausnahmesweise mal aus der Rolle falle.

Das ist einfach purer Unsinn.

Dieses Herumgelabere bringt doch im Zusammenhang mit dem erwähnten PMR-Gerät überhaupt nichts. Und nur um dieses geht es hier.

Wo bitteschön steht denn, dass besagtes Gerät mit einem trivialen Handgriff zu modifizieren ist? In Deinem Kopf?

Wer bitteschön bestimmt, ob damit die Zulassungsparameter erfüllt sind? Du?

Wieviele Geräte müssten vom Markt genommen werden, weil sie per Tastenkombination zu modifizieren sind? Eine durchaus reguläre Methode, um die Geräte an die länderspezifischen Parameter anpassen zu können.

Also bleiben wir doch mal bitte bei der regulären und nach wie vor gültigen Zulassung des Gerätes, die nicht infrage gestellt wurde. Auch nicht durch die Beschreibung eines Nicht-Spezialisten 'mit einem versteckten Schalter im Batteriefach' oder ähnlich.

Solange das Gerät nicht modifiziert ist, bleibt die Zulassung und der Betrieb gültig. Da ändert auch kein Herumgeschwurbele etwas.

Für den Betrieb und die Einhaltung der zulässigen Parameter ist der Betreiber des Gerätes selbst verantwortlich. Unabhängig von jeglicher Zulassung.
˙uǝʇlɐɥ ǝznɐuɥɔs ǝıp lɐɯ ɥɔɐɟuıǝ 'ʇɐɥ uǝƃɐs nz sʇɥɔıu uɐɯ uuǝʍ

Benutzeravatar
robbi_kl
Geowizard
Beiträge: 1162
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 05:07

Re: PMR BRONDI FX DYNAMICS

Beitrag von robbi_kl » Sa 16. Jul 2011, 14:35

Wie ich schon weiter vorne erwähnt habe, stammt das "Herumgelabere" und "Herumgeschwurbele" vom BZT und der RegTP. Du kannst dich ja im Zweifelsfall mit denen bzw. mit der Bundesnetzagentur auseinandersetzen.
AlterSwede hat geschrieben:Solange das Gerät nicht modifiziert ist, bleibt die Zulassung und der Betrieb gültig.
Das ist schlichtweg falsch. Und diese Rechtsauffassung habe ich mir nicht selbst ausgedacht, sondern sie stammt von den oben genannten zuständigen Stellen.

AlterSwede
Geocacher
Beiträge: 77
Registriert: So 9. Mai 2010, 22:25

Re: PMR BRONDI FX DYNAMICS

Beitrag von AlterSwede » Do 11. Aug 2011, 12:47

robbi_kl hat geschrieben:Wie ich schon weiter vorne erwähnt habe, stammt das "Herumgelabere" und "Herumgeschwurbele" vom BZT und der RegTP. Du kannst dich ja im Zweifelsfall mit denen bzw. mit der Bundesnetzagentur auseinandersetzen.
AlterSwede hat geschrieben:Solange das Gerät nicht modifiziert ist, bleibt die Zulassung und der Betrieb gültig.
Das ist schlichtweg falsch. Und diese Rechtsauffassung habe ich mir nicht selbst ausgedacht, sondern sie stammt von den oben genannten zuständigen Stellen.
Das hat mich ja doch mal richtig interessiert.

Die Zulassung besagten Gerätes ist laut Auskunft der zuständigen Bundesnetzagentur in keinster Weise eingeschränkt.

Es gelten tatsächlich die gesetzlichen Bestimmungen, nach denen der Betreiber eines Gerätes allein verantwortlich für die Einhaltung der zugelassenen Betriebsparameter ist. Im Zweifelsfall gilt im rechtlichen Sinne immer der Betreiber als Erststörer.

Eine Zulassung erlischt auch nicht automatisch durch eine Modifikation. Lediglich die Inbetriebnahme eines Gerätes mit nicht der Zulassung entsprechenden Betriebsparametern im Geltungsbereich der Zulassung ist unzulässig.
˙uǝʇlɐɥ ǝznɐuɥɔs ǝıp lɐɯ ɥɔɐɟuıǝ 'ʇɐɥ uǝƃɐs nz sʇɥɔıu uɐɯ uuǝʍ

Benutzeravatar
raziel28
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 12:31
Wohnort: Wohnort

Re: PMR BRONDI FX DYNAMICS

Beitrag von raziel28 » Sa 13. Okt 2012, 00:30

robbi_kl hat geschrieben: Ein bekanntes Beispiel aus dem CB-Funk ist die President George aus früheren Baujahren. Die hatte offiziell 40 Kanäle FM mit 4 Watt und somit eine CEPT-Zulassung. Per Tastenkombination ließ sie sich aber auf einen deutlich erweiterten Frequenzumfang, weitere Modulationsarten (AM, SSB) und 30 Watt Ausgangsleistung umstellen
Stimmt. Die erste Serie bis, ich meine 1992, hatte noch die 40 Kanäle FM, 12 Kanäle AM und mit dem Affengriff 5 Bänder á 40 Kanäle plus Zwischenschritte bis zum Anfang des 10m Bandes. Sie konnte dafür die Kanalsprünge der heutigen Kanäle 41-80 nicht (wie auch). In SSB lieferte sie aber nicht 30W, sondern wurde von Werk ab mit 12 Watt ausgeliefert (in fast schon anachronistisch weiser Vorraussicht :^^: ).

Neben der nötigen CEPT-Zulassung für den damalig freien Verkauf hatte die Kiste aber auch eine KAM, sie war also sehr wohl betriebszulässig, denn man musste zu Anfangs davon ausgehen, daß der Affengriffmodus bis hoch in das 10m Band nicht bekannt war.
Es war also dem gesetzestreuen CB-Funker offiziell nicht abzuverlangen zu wissen, daß sein Gerät, mit KAM und im zulässigen Modus darüber hinaus Modi besitzt, mit deren Betrieb die Betriebserlaubnis für das Gerät erlischt. Man hatte sich damals stillschweigend darauf zurück gezogen indem man sagte, wenn das Gerät das unverletzte Originalsiegel trägt und dem Funker kein unerlaubter Betrieb nachzuweisen ist, solls mal gut sein. Man ging ja weiterhin davon aus, daß der technisch unversierte CB-Funker mit den kaufbaren Antennen und dem billigen RG58 ohnehin nicht in der Lage sein wird, die 10W EIRP zu erreichen... ein Irrtum, den man bis heute bereut, nur, heute ist CB-Funk eine vernachlässigbare Randerscheinung geworden.

Es dauerte natürlich nicht allzulange, bis man seitens RegTP vom Affengriff Wind gekommen hat, ab dann konterte man bei President mit dem berühmten Widerstand auf der Bedienplatine.
Auf einem ganz anderen Blatt steht, welche Sanktionen ein Funker in solchen Fällen zu erwarten hätte. Das BZT bzw. die RegTP haben damals durchblicken lassen, dass in Fällen von zu Unrecht erteilten Zulassungen der jeweilige Funker wohl keine Verfolgung wegen einer Straftat oder Ordnungswidrigkeit zu erwarten hätte, wenn ihm nicht nachgewiesen werden kann, dass er das Gerät im "getunten" Modus betrieben hat.
Genau, und da sind wir wieder dabei, eine erteilte Zulassung ist eine erteilte Zulassung.
Das Gerät selbst bleibt dennoch unzulässig und kann sichergestellt werden.
Wurde meines Wissens aber nie gemacht, bzw WENN das relevant wurde, waren ja meist Brenner und Mike mit PTT-Lock ebenfalls gleich mit von der Partie. Das war dann schon mehr als elegant für die RegTP ;)

Zurück zum Thema, WENN benannte Brondi-Geräte eine Zulassung haben, dann dürfen sie auch benutzt werden, und zwar so, wie sie ausgeliefert werden, PUNKT.
Bild

Benutzeravatar
raziel28
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 12:31
Wohnort: Wohnort

Re: PMR BRONDI FX DYNAMICS

Beitrag von raziel28 » Sa 13. Okt 2012, 00:38

carpinho hat geschrieben: Der Vorteil beim Umschalten auf 2W liegt wohl bei 30 - 40%...!
30 - 40% von.....was?

Um 6dB oder eine S-Stufe am Empfänger der Gegenseite zu steigen musst du an Deinem Sender die vierfache Leistung bringen. Das wäre zwar theoretisch mit dem Schritt 0,5W - 2W erreicht, die Stummelantennchen der PMR-Geräte haben aber einen derart miserablen Wirkungsgrad, daß man diesen Gewinn glatt vergessen kann.

Dabei würde mich ohnehin mal interessieren, wie genau diese 500mW an den Geräten am Sender eingehalten werden. In der Praxis könnte man in der Tat werkseitig etwas höher gehen, wenn es der Antennenverlust zulässt....dann aber nur bei fest verbauten Antennen. Daber wohl auch das Erlöschen der Betriebserlaubnis, wenn an den Geräten antennenseitig herumgefummelt wird.
Bild

Antworten