Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

POI-Datei in Locus importieren

Hokus-pokus mit Koordinaten und Karten

Moderator: Eastpak1984

Benutzeravatar
John-Deere
Geomaster
Beiträge: 799
Registriert: Di 10. Jun 2008, 15:09
Wohnort: 25355 Barmstedt

Re: POI-Datei in Locus importieren

Beitrag von John-Deere » Di 16. Jun 2015, 11:05

Wo kann ich die komplette DB in GSAK für Locus sichern?
Nur einfach unter "speichern unter" gehen?

Das Nuvi-Makro hat mir aus GSAK bereits gpx-Dateien erstellt.
Diese könnte ich mir auch mal in Locus ansehen.

Ist es möglich die gpx und die gesicherte DB in Dropbox hochzuladen und dann in Locus via WLan wieder einzuladen oder aufgrund der Größe vorteilhafter über USB-Gestöpsle?

Werbung:
Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6166
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: POI-Datei in Locus importieren

Beitrag von Eastpak1984 » Di 16. Jun 2015, 11:50

John-Deere hat geschrieben:Wo kann ich die komplette DB in GSAK für Locus sichern?
Ich empfahl eigentlich erstmal die GPX auszuprobieren.
Nur einfach unter "speichern unter" gehen?
Nö.
Einfach aus %appdata%\gsak\data die db3-Datei nutzen.
Mach aber vorher Backups
Das Nuvi-Makro hat mir aus GSAK bereits gpx-Dateien erstellt.
Diese könnte ich mir auch mal in Locus ansehen.
Jepp, wobei ich nicht weiss wie die GPX-Dateien im Detail aussehen und ob sich die Änderungen zum Standard-GPX aus GSAK irgendwie negativ auswirken könnten.
Ist es möglich die gpx und die gesicherte DB in Dropbox hochzuladen und dann in Locus via WLan wieder einzuladen oder aufgrund der Größe vorteilhafter über USB-Gestöpsle?
Das kommt auf Größe und Datenrate an - beides kenne ich bei Dir nicht.
Locus selbst kann die db3-Dateien auch nicht aus der Dropbox laden (im Gegensatz zu GPX), sondern sie müssen sich bereits auf dem Gerät befinden.
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20

Benutzeravatar
John-Deere
Geomaster
Beiträge: 799
Registriert: Di 10. Jun 2008, 15:09
Wohnort: 25355 Barmstedt

Re: POI-Datei in Locus importieren

Beitrag von John-Deere » Di 16. Jun 2015, 13:45

Ich habe mir die einzel erstellten gpx vom Nuvi-Makro in Locus geladen.
Der Inhalt wird außer die Umlaute genauso dargestellt wie im Garmin, leider ohne meine eigenen Icons. Dazu sind es 3 gpx, wo ich dann noch für jede gpx mit dem jeweiligen Icon versehen müßte.

Andere und bessere Variante:
Ich habe mir eine Export-gpx aus GSAK heraus erstellt (etwas über 200MB groß)
Diese in Locus importiert und siehe da, ich erhalte genau die Darstellung, als wenn ich online vor Ort mir die Caches in meiner Umgebeung runterlade. Und das auch noch mit meinen Icons.
In der Export sind dann auch noch meine Funde mit Smilie-Icon.
In den Exportoptionen werde ich nun noch experimentieren, ob ich meine Funde noch unterteilen kann in aktiv oder nicht mehr aktiv.

Ich werde den Umweg über die Convertierung der erstellten poi-gpi lassen und mir und meinem Sohn den Weg über die Export-gpx für Locus bereiten.
Dazu im Garmin weiterhin die poi-gpi nutzen.

Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6166
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: POI-Datei in Locus importieren

Beitrag von Eastpak1984 » Di 16. Jun 2015, 14:23

John-Deere hat geschrieben: Der Inhalt wird außer die Umlaute genauso dargestellt wie im Garmin
Nimmst du die native GPX-Funktion, funktionieren Umlaute problemlos.
Was für ein Vorteil hat das Nuvi-Makro an dieser Stelle?
leider ohne meine eigenen Icons.
GPX beinhaltet keine Icons, richtig. Welche Icons brauchst du? Wofür?
Dazu sind es 3 gpx, wo ich dann noch für jede gpx mit dem jeweiligen Icon versehen müßte.
Vermutlich reicht eine GPX aus.
Ich habe mir eine Export-gpx aus GSAK heraus erstellt (etwas über 200MB groß)
Diese in Locus importiert und siehe da, ich erhalte genau die Darstellung, als wenn ich online vor Ort mir die Caches in meiner Umgebeung runterlade.
Natürlich. Woher die GPX kommt, sei es aus der API oder aus der GPX, ist Locus bzgl. der Darstellung völlig egal.
In der Export sind dann auch noch meine Funde mit Smilie-Icon.
Das Icon ist natürlich nicht Teil der GPX, sondern wird einfach gefundenen Caches zugewiesen.
In den Exportoptionen werde ich nun noch experimentieren, ob ich meine Funde noch unterteilen kann in aktiv oder nicht mehr aktiv.
Auch das muss Locus erledigen, nicht die GPX.
Die übermittelt bereits alle nötigen Infos.
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20

8812
Geoguru
Beiträge: 4410
Registriert: Di 6. Jul 2010, 12:21
Wohnort: Karlsborg

Re: POI-Datei in Locus importieren

Beitrag von 8812 » Di 16. Jun 2015, 14:40

Eastpak1984 hat geschrieben:[...]
Auch das muss Locus erledigen, nicht die GPX.
Die übermittelt bereits alle nötigen Infos.
John-Deeres GPXe werden die Statustags (wie in jedem GPX) zwar enthalten, aber eben nicht aktuell, da er es vorzieht in seinen PQs nur aktive Caches zu saugen. Er muß also vor dem Export zu Locus seiner GSAK-DB einen Status-Refresh verpassen.

Hans

Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6166
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: POI-Datei in Locus importieren

Beitrag von Eastpak1984 » Di 16. Jun 2015, 14:53

Da die Daten aus dem GSAK kommen ging ich davon aus, dass er sie vorher einmal auf den neusten Stand bringt.
Dann wiederum könnte man diese Einschränkung der PQ wegfallen lassen.
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20

Benutzeravatar
John-Deere
Geomaster
Beiträge: 799
Registriert: Di 10. Jun 2008, 15:09
Wohnort: 25355 Barmstedt

Re: POI-Datei in Locus importieren

Beitrag von John-Deere » Mi 17. Jun 2015, 17:13

Zur Erklärung:
Das Nuvi-Makro erzeugt für jede Cacheart eine gpx, diese werden dann über den POI-Loader zur poi.gpi irgendwie zusammengesetzt.
Diese poi.gpi nutze ich im Oregon und wird ohne Fehler angezeigt, ebenfalls mit meinen Icons.

Ich hatte mir nun mal probeweise eine erzeugte gpx in Locus geladen.
Dort erkannte ich den Umlautfehler und die normalen Icons.
Das war daher nicht in Ordnung für mich.

Da ich in Locus bereits meine eigenen Icons implementiert habe, war der Weg über eine erzeugte Export-gpx aus GSAK der Richtige. Ich sehe nämlich in Locus dadurch die Cachedetails genauso dargestellt wie in GSAK und mit meinen eigenen Icons.
Übrigens erspare ich mir das USB-Gestöpsle am Smartphone indem ich die Export-gpx gleich nach Dropbox hochlade. Dort zieht sich mein Sohn diese raus und ich auch - alles via WLan.
Dauer des Imports bei mir (200MB) via Wlan 4 Min.

Zu GSAK:
Ich lade mir die PQ´s in GSAK, mache danach einen Statusdurchlauf für alle Caches, lösche dann alle die nicht aktiv sind, gehe dann mit dem Nuvi-Makro ran, dann die Export-gpx zu Dropbox.
Gehen wir dann spontan los, kann mein Sohn und ich schnell die Export-gpx downloaden.

Den kleinen Schönheitsfehler, die deaktivierten oder archivierten Funde darzustellen, bekomme ich nicht hin, wäre wohl auch zu aufwendig.
So ist die Vorgehensweise einfach, schnell und effektiv - bin zufrieden.

Benutzeravatar
SammysHP
Geowizard
Beiträge: 2691
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 17:32
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: POI-Datei in Locus importieren

Beitrag von SammysHP » Mi 17. Jun 2015, 18:04

John-Deere hat geschrieben:(…) lösche dann alle die nicht aktiv sind (…)
Und dann wunderst du dich, dass dir deaktivierte und archivierte Caches fehlen?
John-Deere hat geschrieben:(…) gehe dann mit dem Nuvi-Makro ran (…)
Warum auch immer, weil es das doch nur komplizierter macht. GPX ist schließlich das Standardformat. Das mit deinen Icons habe ich auch nicht verstanden, weil jeder Cachetyp automatisch ein anderes Icon bekommt in Locus.
c:geo-Entwickler

Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6166
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: POI-Datei in Locus importieren

Beitrag von Eastpak1984 » Mi 17. Jun 2015, 18:13

John-Deere hat geschrieben:Zur Erklärung:
Das Nuvi-Makro erzeugt für jede Cacheart eine gpx
Damit sie beim Nuvi, einem Auto-Navigationsgerät verschieden dargestellt werden.
Das hat jedoch exakt nichts mit Locus zutun.
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20

Benutzeravatar
John-Deere
Geomaster
Beiträge: 799
Registriert: Di 10. Jun 2008, 15:09
Wohnort: 25355 Barmstedt

Re: POI-Datei in Locus importieren

Beitrag von John-Deere » Do 18. Jun 2015, 06:26

Die Deaktivierten oder Archivierten, die ich nicht gefunden habe, sind mir egal, daher werden sie gelöscht. Ich meinte, innerhalb meiner Funde noch eine Unterscheidung zwischen aktiven und nicht aktiven herzustellen.

Korrekt mit der Erzeugung der automatischen Icons, aber bevor ich den POI-Loader starte, kopiere ich meine bmp-Dateien noch ins erzeugte VZ. Dann erreiche ich meine Darstellung auf dem Display.

Übrigens habe ich noch verschiedenen andere Macros für Garmin ausprobiert und finde für mich das Nuvi am informativsten.

Bin jetzt zufrieden und danke Euch für die Hinweise und Tipps.

Antworten