Seite 2 von 4

Verfasst: Do 20. Mai 2004, 12:24
von tandt
Micro oder Traditional?
Die Vorzüge von Traditionals sind hier ja schon zur Genüge erklärt worden. Dem kann ich mich nur anschließen.
Ein Micro ist doch auch sehr reizvoll, weil man bei einigen Traditionals doch wirklich mit der Nase direkt reinfällt. (Derzugibtselbstschonsoeinengelegtzuhaben)
Ein Micro kann viel besser versteckt werden. Die Suche an den Zielkoordinaten kann somit auch einige Zeit in Anspruch nehmen, und genau darum geht es doch im Allgemeinen beim Cachen: Der Weg ist das Ziel. Die Suche steht im Mittelpunkt und daher hat jeder Cacher seine Vorlieben für eine bestimmte Cache-Art.
Wir haben bislang "nur" Traditional, Multi und Webcam Caches geloggt. Ich kann mir aber vorstellen, daß auch Virtual, Mystery und Locationless Caches ihren Reiz haben.

Fazit daher: Unsererseits keine Bevorzugung einer speziellen Art von Caches, da wir das Hobby an sich spannend finden.

Verfasst: So 27. Jun 2004, 01:14
von Schnüffelstück
Inzwischen gibt es einen Micro weniger in München: Das Glockenspiel ist weg. Die Dose wurde aussen am Schaufenster an die Stange gehängt und nicht wie auf den Bildern gezeigt hinten an der Wand. Ich bin extra noch hingefahren in der Hoffnung, ihn wieder richtig platzieren zu können, aber da war ich wohl nicht schnell genug. Egal, weg ist weg.

Da der "Preis der Leere" ohnehin nicht so stark frequentiert war, werde ich den wohl nächste Woche archivieren und an den Marienplatz umpflanzen.

Schnüffelstück

Verfasst: So 27. Jun 2004, 09:06
von Windi
Schade um den Glockenspiel-Cache.
Vielleicht spendierst Du dem Nachfolger dann gleich einen stärkeren Magnet. Ich hatte damals auch Bedenken beim Zurückhängen dass er dort nicht hält. Kam mir sehr wackelig vor.

Verfasst: So 27. Jun 2004, 10:48
von Schnüffelstück
Windi hat geschrieben:Schade um den Glockenspiel-Cache.
Vielleicht spendierst Du dem Nachfolger dann gleich einen stärkeren Magnet. Ich hatte damals auch Bedenken beim Zurückhängen dass er dort nicht hält. Kam mir sehr wackelig vor.
Die letzten 60 Geocacher hatten kein Problem mit den Magneten, einmal hingeklippt hat der Cache ja prima gehalten. Die Magnete können natürlich kein großes Gewicht halten, aber es ist ja auch nur ein Micro.
Ich schaue mich trotzdem mal nach besseren Whiteboard-Magneten um, aber die noch stärkeren Magnete sind dann hufeisenförmig und entsprechend groß, da ist der Magnet deutlich auffälliger als der eigentliche Cache. Ein Rundmagnet im Dosenboden (á la Hofbräuhaus) fällt an dieser Stelle leider aus, weil dann der Cache nach unten in den sichtbaren Bereich herausragen würde.
Die nächste Dose (egal ob die vom Preis der Leere oder eine neue Dose) wird allerdings kleiner (sprich: Filmdose), dann passt sie besser in die Kante hinein, ist leichter und noch unauffälliger. Der usprünglich geplante Standort N48 08.192 E11 34.631 wäre dann die letzte Alternative, da würde (mit einem wirklich starken Magneten und etwas Vorarbeit) auch eine Munitionskiste hinpassen.

Schnüffelstück

Verfasst: So 27. Jun 2004, 13:40
von Windi
Schau Dir mal diesen Link hier an: http://www.supermagnete.de

Verfasst: So 27. Jun 2004, 14:06
von Schnüffelstück
Windi hat geschrieben:Schau Dir mal diesen Link hier an: http://www.supermagnete.de
Hervorragende Adresse, danke!

Schnüffelstück
(der jetzt das TB Hotel umpflanzt)

Verfasst: So 27. Jun 2004, 19:26
von morsix
Schnüffelstück hat geschrieben:Da der "Preis der Leere" ohnehin nicht so stark frequentiert war, werde ich den wohl nächste Woche archivieren und an den Marienplatz umpflanzen.

Schnüffelstück
Das liegt daran, daß man da fast nie ungestört ist :) habe bereits 6 Anläufe unternommen, no chance! Und in meinem Alter fällt man da einfach ziemlich auf und als Professor gehe ich irgendwie nicht durch :)


Grüße
Rudi

Verfasst: Mo 28. Jun 2004, 08:37
von Bilbowolf
Ich war da auch schon... mit dem gar schlechten Empfang hatte ich einfach zu viel Sorge, aufzufallen, wenn ich da jede mögliche Stelle untersuche.

Verfasst: Mo 28. Jun 2004, 09:14
von Schnüffelstück
Na, das mit den vielen Versuchen kann ich ja nicht schmecken, schließlich sind seit dem letzten Eintrag fast zwei Monate vergangen. ich bin wohl der einzige Geocacher hier, der jeden DNF loggt?

Mein Tipp: Von aussen die Nord- und Ostabweichung separat anpeilen, dann GPS ausschalten (ist egal, man kann es auch anlassen, aber Empfang ist da drin zwischen schlecht ung nicht vorhanden) und rein in den Innenhof. Für Magnet-Caches gibt es da drin nur eine mögliche Stelle, also geht nach Eurer Intuition vor, wo ihr ihn versteckt hättet.

Schnüffelstück

Verfasst: Mo 28. Jun 2004, 09:28
von morsix
Schnüffelstück hat geschrieben:Na, das mit den vielen Versuchen kann ich ja nicht schmecken, schließlich sind seit dem letzten Eintrag fast zwei Monate vergangen. ich bin wohl der einzige Geocacher hier, der jeden DNF loggt?
Schnüffelstück
Hi,
nein - ich logge eigentlich nur noch gefundene Caches (zumindest wenn ich mehrmals die Chance hab einen Cache anzulaufen. Im Urlaub wäre das was anderes, dann logge ich auch nicht gefundene.)

ok - Du sagtest "Innenhof" OOOpsi !!!
Mein GPS meldet 0m an einer Glastüre mit Betonteilen davor. Aber wie Du das beschreibst, muss man da ja irgendwie reingehen :)

Auf jeden Fall ist es für mich spannend öfter vorbeizukommen und einen idealen Zeitpunkt zu finden, auch das gehört dazu! Und frustet mich gar nicht, es sei denn, ich kann nicht öfter kommen ... Preis der Leere liegt ja wie sagenhaftes München in einer Gegend, wo man aus anderen Gründen als Schatzsuche ja öfter mal vorbeikommt. Dann kann man eben jedesmal auch einen Hebetest machen ...

Grüße
Rudi