Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Polizei-Einsatz wegen Petling

Rund um die bajuwarische Metropole an der Isar.

Moderator: Windi

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5310
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Polizei-Einsatz wegen Petling

Beitrag von JackSkysegel » Mo 29. Aug 2016, 00:29

radioscout hat geschrieben:In .us ist ein Bereich um die Gleise Privatgelände mit Geocacheverbot.
Groundspeak hat das aber weltweit umgesetzt. Leider wurde diese Regel außerhalb von .us, zumindest aber in .de, abgeschafft.
Wann hat G$ eigentlich das letzte Mal eine Regeländerung eingeführt die nicht ein totaler Griff ins Klo war?
Unechter Cacher (Tm)

Werbung:
Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5310
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Polizei-Einsatz wegen Petling

Beitrag von JackSkysegel » Mo 29. Aug 2016, 00:35

hustelinchen hat geschrieben:
BenOw hat geschrieben:IDavon hatte ich bisher 2.
Ist mir auch schon passiert. In Holland wurde ich kontrolliert weil ich alleine mit meiner Tochter durch den Wald gelaufen bin. Eine aufmerksame Jogerin hatte uns wohl gemeldet. Die Polizei hat uns dann am Parkplatz abgefangen und kontrolliert.
Ich muß sagen das ich das sehr positiv empfunden habe. Lieber unschuldig verdächtigt werden als das irgend etwas durch Untätigkeit passiert.
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22825
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Polizei-Einsatz wegen Petling

Beitrag von radioscout » Mo 29. Aug 2016, 00:50

JackSkysegel hat geschrieben: Wann hat G$ eigentlich das letzte Mal eine Regeländerung eingeführt die nicht ein totaler Griff ins Klo war?
Wenn ich mich richtig erinnere, wurde diese Regel auf ausdrücklichen Wunsch vieler User geändert.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5310
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Polizei-Einsatz wegen Petling

Beitrag von JackSkysegel » Mo 29. Aug 2016, 01:00

radioscout hat geschrieben:
JackSkysegel hat geschrieben: Wann hat G$ eigentlich das letzte Mal eine Regeländerung eingeführt die nicht ein totaler Griff ins Klo war?
Wenn ich mich richtig erinnere, wurde diese Regel auf ausdrücklichen Wunsch vieler User geändert.
Und was genau ändert das?
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 4928
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: RE: Re: Polizei-Einsatz wegen Petling

Beitrag von jennergruhle » Mo 29. Aug 2016, 12:51

JackSkysegel hat geschrieben:
hustelinchen hat geschrieben:
BenOw hat geschrieben:IDavon hatte ich bisher 2.
Ist mir auch schon passiert. In Holland wurde ich kontrolliert weil ich alleine mit meiner Tochter durch den Wald gelaufen bin. Eine aufmerksame Jogerin hatte uns wohl gemeldet. Die Polizei hat uns dann am Parkplatz abgefangen und kontrolliert.
Ich muß sagen das ich das sehr positiv empfunden habe. Lieber unschuldig verdächtigt werden als das irgend etwas durch Untätigkeit passiert.
Echt jetzt? Jeder wandernde Mensch mit Kind wird der Polizei gemeldet?
Sorry, aber für solchen Quatsch habe ich kein Verständnis. Das ist in 99,99% normales Verhalten und nichts Verdächtiges. Melden die Leute dann auch der Polizei, wenn Papa die Tochter vom Kindergarten abholt?
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5891
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Polizei-Einsatz wegen Petling

Beitrag von hcy » Mo 29. Aug 2016, 13:06

Klar, Männer sind potentielle Kinderschänder, Muslime potentielle Terroristen usw. Immer schön die Leute in Angst und Schrecken halten und die Daumenschrauben langsam aber sicher weiter anziehen.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5310
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Polizei-Einsatz wegen Petling

Beitrag von JackSkysegel » Mo 29. Aug 2016, 15:07

Mir macht es nichts aus unschuldig kontrolliert zu werden. Ich habe ja im Regelfall nichts zu verbergen.Und wenn durch 1000 Kontrollen eine Vergewaltigung eines Kindes verhindert werden kann dann bin ich dafür.
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5891
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Polizei-Einsatz wegen Petling

Beitrag von hcy » Mo 29. Aug 2016, 15:24

JackSkysegel hat geschrieben:Ich habe ja im Regelfall nichts zu verbergen.
Diese Einstellung öffnet dem totalen Überwachungsstaat Tür und Tor. Verschickst du deine Briefe auch im offenen Umschlag? Postest du hier mal bitte deinen letzten Kontoauszug?

"Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren."

https://wiki.piratenpartei.de/Ich_habe_ ... _verbergen!
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Re: RE: Re: Polizei-Einsatz wegen Petling

Beitrag von BenOw » Mo 29. Aug 2016, 15:42

jennergruhle hat geschrieben:Melden die Leute dann auch der Polizei, wenn Papa die Tochter vom Kindergarten abholt?
Wenn der Papa nicht als Abholberechtigt hinterlegt ist, ja. In Kindergärten und ähnlichen Einrichtungen (z.B. Schülerfahrdiensten) ist es üblich, dass nur von den Erziehungsberechtigten benannten Personen die Kinder übergeben werden dürfen - selbst wenn mal schnell die Nachbarin einspringen soll, dann muss das vorab angemeldet werden.

"Papa" (und auch "Mama") heisst dabei nicht immer gleich "berechtigt". Wäre nicht der erste Fall, dass das Kind vom unberechtigten Elternteil im Zuge von Sorgerechtsstreitigkeiten entzogen oder gar geradezu entführt wird.

Aber das Mass an bescheuerten Meldungen an 110 bzw. 112 ist sicher höher als früher. Heutzutage wird sehr oft Verantwortung für sein eigenes Tun an andere (hier: Behörde) abgegeben, mit dem Handy geht das auch ganz schnell ("Melden macht frei!"). Frag' mal die Polizei, was sie von solchen Nicht-Meldungen hält...gut, die offizielle Aussage wird immer sein "besser hundertmal zu oft als einmal zu wenig" und sie werden dem mit genotenem Augenmass nachgehen, aber beim einzelnen Beamten bzw. intern wird da eine andere Sicht vorherrschen, so in etwa "lasst uns bitte sinnvolle Arbeit machen".

Insbesondere Meldungen, deren Ursprung irgendwo in den "Sozialen Medien" liegt, sind da mittlerweile ein echtes Problem. Da wird gerade bei jungen Menschen eine schnelle Emotionalität forciert, die m.E. auch im realen Leben dramatisierend wirkt.

Ich kenne das aus meinem Arbeitsbereich zuhauf: da wird aus dem umgefallenen Motorradfahrer ein "Schwerstverletzter", dem angebrannten Essen ein "Dachstuhlbrand", dem Parkunfall ein "Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten". Diese immer häufiger anzutreffende künstlich aufgeregte Dramatisierung kostet echt Ressourcen. Das ist auch oft vor Ort zu spüren, wenn der Einsatz halt dann nicht so dramatisch übersteigert aussieht, wie es im Krimi oder Arztserie dargestellt wird - da fühlt sich mancher (Betroffener, meist aber Angehöriger) nicht mehr richtig ernst genommen. Was vereinzelt zu echten Problemen führt: von der Beschwerde über Beleidigung/Beschimpfung bis zum körperlichen Angriff - wiederum oft sehr emotional.

Das andere Extrem gibt es natürlich auch (ggf. als eine Art "Gegenbewegung"?), das sind dann die Leute, die mit Herzinfarkt noch ein paar Stunden von einer geschlossenen Hausarztpraxis zur anderen rumfahren, weil sie "nicht so ein Trara machen wollen".

Gesunden Menschenverstand und sachbezogenes bzw. reflektiertes Verhalten sucht man da oft vergebens. Aber was red' ich, wir sind ja im Geoclub, da kennt man das ja. :D

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Re: Polizei-Einsatz wegen Petling

Beitrag von BenOw » Mo 29. Aug 2016, 15:46

hcy hat geschrieben:
JackSkysegel hat geschrieben:Ich habe ja im Regelfall nichts zu verbergen.
Diese Einstellung öffnet dem totalen Überwachungsstaat Tür und Tor. Verschickst du deine Briefe auch im offenen Umschlag? Postest du hier mal bitte deinen letzten Kontoauszug?
"Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren."
Das führt leider am Thema etwas vorbei (wobei ich inhaltlich zustimme), denn es geht ja nicht um den Überwachungsstaat oder die Behörde (Polizei), die flächendeckend tätig sein möchte, sondern um das Angst- und auch Bequemlichkeitspotential des Besorgtbürgers, der gleich 110 anruft, bevor er kurz selbst nachdenkt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder