Seite 3 von 3

Re: Linux-Software für Top50-CD-ROM?

Verfasst: Do 17. Jul 2008, 11:16
von ue-team
kiozen hat geschrieben:Na ja, OSM und die Topo Karten sind nicht vergleichbar. Und werden es auch nie sein. Vektorkarten sind ja ganz niedlich wenn man sich auf Straßen und Wegen bewegt. Und zum "Navigieren lassen" auch unersetzlich. Nur was liegt zwischen den Polygonen und Polylinien? Bei OSM und Garmin die pixelige Einöde. In der Top10 Bayern z.B. liegen dort Felsenformationen, Naturdenkmäler, Quellen, Höhlen, Gräber,... usw. Und nicht zu unterschätzen die 25x25m DEM Daten. Eine Idee für QLandkarte M ist zum Beispiel aus diesen Daten ein Panorama zu berechnen, um der leidigen Diskussion "Welchen Berg sehen wir denn jetzt?" endlich ein Ende zu bereiten. Ein weiterer Vorteil von Rasterkarten ist ihre Verfügbarkeit. Jede gute Papierkarte kann in eine GeoTiff Datei verwandelt werden. In dieser Liga können Vektorkarten nicht mitspielen. OSM hat seinen Zweck. Eine gute topographische Karte wird es nie ersetzen könne. Damit ist das Problem leider nicht wirklich gelöst.

Oliver
Da hast Du nun auch wieder recht! Allerdings sehe ich für OSM im Bereich der Garminkarten (also Mapsource) schon eine mittelfristig ernst zu nehmende Alternative. Zumindest solange, bis im Bereich der Outdoor-GPSr georefferenzierte Pixel-Karten (ähnlich GoogleEarth) Einzug erhalten. Klar gibt es das schon, wenn man einen PDA mit GPS-Modul verwendet - doch hier besteht m.E. noch ein großer Handlingsunterschied zu den Geräten von Garmin, Magellan & Co.

Die Zielrichtung sollte doch sein, daß man nicht mehr zwei Kartenformate parallel einsetzen muß. Wo die Entwicklung da hingeht, kann ich zumindest nicht überblicken. Evtl. gehört diese Diskussion nicht mehr in diesen Thread.

Mein Ziel jedenfalls ist, im Bereich GPS-Navigation möglichst viel offene Systeme einzusetzen, anstatt sich an einzelne Hersteller zu binden.Dies ist übrigens nicht gleichbedeutend mit "nix zahlen wollen" - sondern heißt für mich "universell einsetzen können". Ich habe nix dagegen, für eine gute Topokarte die Herstellungskosten zu zahlen. Allerdings sind Geodaten m.E. Allgemeingut, die nicht von einzelnen Institutionen exklusiv genutzt werden dürfen.

Grüße vom ue-team