Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Jetzt hat der Kreis Heinsberg Geocaching entdeckt...

Dosen im Land der Dominosteine.

Moderator: radioscout

Pilz
Geonewbie
Beiträge: 6
Registriert: So 31. Okt 2010, 12:05

Re: Jetzt hat der Kreis Heinsberg Geocaching entdeckt...

Beitrag von Pilz » Fr 19. Nov 2010, 00:59

Pantherchamäleon hat geschrieben: Niemand hat mich kontaktiert, meine Caches wurden einfach archiviert und auf meine bereits zwei Anfragen an den zuständigen Reviewer habe ich bis jetzt noch keine Antwort erhalten. Es kommt mir extrem willkürlich vor, wie hier einige Caches archiviert werden! Ich finde das zum kotzen!
Es kann ja noch nicht allzulange her sein, daß du dich an den Reviewer gewandt hast. Die Caches sind ja erst in den letzten Tagen archiviert worden. Und Willkür kann ich hier auch nicht erkennen (auch wenn durch diesen Reviewer die ganze Sache eine faden Beigeschmack hat). Ganz offensichtlich aber wurden alle Caches welche in NSG's liegen von der Kreisverwaltung bei Groundspeak bemängelt. Dort wurde dann entsprechend den Guidelines gehandelt. Wo also ist das deiner Meinung nach willkürlich?

Aber leider disqualifizierst du dich mit dem letzten Absatz deines Postings selber, denn das ist reine Stimmungsmache.


Grüße
Stefan

Werbung:
Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Jetzt hat der Kreis Heinsberg Geocaching entdeckt...

Beitrag von adorfer » Fr 19. Nov 2010, 01:10

DWJ_Bund hat geschrieben:
ORaMo hat geschrieben:...
Unser Fazit: Naturschutz fängt beim Owner an! Wir sind dabei!
Wahre Worte gelassen ausgesprochen! :-)

Danke für Eure Aktivität hinsichtlich Dialoge schaffen.
Genau, erstmal mit dem Knüppel alles platthauen, alles was irgendwie komisch ausschaut ins Archiv schieben: Shoot first, ask questions later.

Und wenn der Owner dann bußfertig gekrochen kommt und Belege beibringt, dass der Cache das NSG nicht stört, dann kann man Gnade walten lassen und sich ob seiner eigenen Güte richtig gut fühlen.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Benutzeravatar
Waldfreunde
Geocacher
Beiträge: 238
Registriert: Mo 31. Okt 2005, 12:49
Wohnort: 52385 Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Jetzt hat der Kreis Heinsberg Geocaching entdeckt...

Beitrag von Waldfreunde » Fr 19. Nov 2010, 08:28

Pilz hat geschrieben:Aber leider disqualifizierst du dich mit dem letzten Absatz deines Postings selber.....
Wenn wir uns da mal einmischen dürfen: dito, Du dich gerade auch. Oder warst Du vor Ort und hast Dir ein Bild von der Situation (sprich Lages des Caches) gemacht ? Weisst Du welche Mühe sich der Owner vorher gemacht hat ?

Wir stehen seit der Organisation des Naturschutzevents immernoch in Kontakt mit der StädteRegion Aachen. Hier und da wird mal eine Email geschrieben. Wenn Pantherchamäleon Reviewer oder Behörde kontaktiert, und keine Antwort bekommt, ist das sehr traurig. Und seine Wut können wir durchaus verstehen.

Besser noch: ein Cache dicht gemacht wird, weil er angeblich nicht naturschutzkonform gelegt wurde. Das wurde dann mal eben von einem Schreibtisch aus entschieden, statt sich das Ganze vor Ort anzusehen. Die Reaktion der Owner ist KEINE Stimmungsmache.

Stimmungsmache ist das, was die anderen Owner so machen: sie werden kontaktiert, durch Behörde oder Reviewer, antworten nicht, sind beleidigt. Machen den Cache dicht. Versuchen es mit einem neuen Cache, der dann PM-Only gesetzt wird (damit es kein Aussenstehender sieht :irre: ), reagieren nicht auf Emails und meinen dann noch, sie wären im Recht.

<ignorantesDenken>"Klar, der Cache war doch zuerst da, Naturschutz, nie gehört. Meine Dose hat Vorrang, die gab es schon vor dem Wegegebot. Wenn der normale Spaziergänger mal abseits der Wege läuft, dürfen das doch 200 andere Cacher auch, wo ist das Problem. Ich lasse mir meinen Spass nicht nehmen."</ignorantesDenken>

Klar dass die Behörden auf solche Reaktionen immer heftiger reagieren. Können wir mehr als verstehen. Aber das darunter Cacher leiden sollen, die sich wirklich Gedanken machen und den Cache entsprechend der Guidelines im NSG neu legen oder ändern, das kann es nicht sein.

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Re: Jetzt hat der Kreis Heinsberg Geocaching entdeckt...

Beitrag von jmsanta » Fr 19. Nov 2010, 08:57

ORaMo hat geschrieben:Unser Fazit: Naturschutz fängt beim Owner an! Wir sind dabei!
Full ACK!
ORaMo, du überraschst mich - und zwar sehr positiv, ich muss zu meiner Schande gestehen, daß ich dich etwas, ähm, anders eingeschätzt habe und bitte um Entschuldigung!

Was aber nichts daran ändert, ich der festen Überzeugung bin, daß an einigen Stellen sehr willkürlich gehandelt wurde. Einige der betroffenen Caches kenne ich und da widerspricht nichts einem Naturschutzgedanken.
Pilz hat geschrieben:
Pantherchamäleon hat geschrieben:Niemand hat mich kontaktiert, meine Caches wurden einfach archiviert und auf meine bereits zwei Anfragen an den zuständigen Reviewer habe ich bis jetzt noch keine Antwort erhalten. Es kommt mir extrem willkürlich vor, wie hier einige Caches archiviert werden! Ich finde das zum kotzen!
Aber leider disqualifizierst du dich mit dem letzten Absatz deines Postings selber, denn das ist reine Stimmungsmache.
Nein, ist es nicht!

Es ist mir vollkommen unverständlich was soooo schwer daran ist einfach mal kurz vorher nachzufragen. Bei Caches, bei denen ich SBA geloggt habe, weil sie dermaßen gegen jegliche Regeln verstoßen, wurde erst mal deaktiviert und der Owner um Stellungnahme gebeten. Nachdem drei Monate(!!!!) nichts passiert ist, wurde der Cache archiviert.
Es müssen ja nicht gleich drei Monate sein, aber drei Wochen sollten ja wohl noch drin sein.

radioscout hat geschrieben:http://www.navicache.com?
YMMD :lachtot:
oder meinst du das ernst? Ja du meinst das ernst... :zensur: :lachtot:
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

JoergKS(eh.DWJ_Bund)
Geomaster
Beiträge: 961
Registriert: Mi 21. Sep 2005, 10:11
Wohnort: Nahe Kassel

Re: Jetzt hat der Kreis Heinsberg Geocaching entdeckt...

Beitrag von JoergKS(eh.DWJ_Bund) » Fr 19. Nov 2010, 10:28

-jha- hat geschrieben:
DWJ_Bund hat geschrieben:
ORaMo hat geschrieben:...
Unser Fazit: Naturschutz fängt beim Owner an! Wir sind dabei!
Wahre Worte gelassen ausgesprochen! :-)

Danke für Eure Aktivität hinsichtlich Dialoge schaffen.
Genau, erstmal mit dem Knüppel alles platthauen, alles was irgendwie komisch ausschaut ins Archiv schieben: Shoot first, ask questions later.

Und wenn der Owner dann bußfertig gekrochen kommt und Belege beibringt, dass der Cache das NSG nicht stört, dann kann man Gnade walten lassen und sich ob seiner eigenen Güte richtig gut fühlen.
Wie so oft wäre es gut, sich vorher einfach mal zu infomieren, -jha-, bevor Du solche Thesen in den Raum stellst.

Fakt ist, dass ein Schreiben bei uns eintraf, dort ne Menge GC-Caches und einige OC-Caches bemängelt wurden mit "Androhung der Einleitung ordnungsbehördlicher Maßnahmen" gegen geocaching.de, Fristsetzung 10.12.10.

Einer aus dem Team hat die OC-Caches bearbeitet, und natürlich die Owner kontaktiert und um Stellungnahme oder Korrektur gebeten.

Wg. der bemängelten GC-Caches wurde der Beschwerdeführer informiert, dass GC-Caches nicht im Einflussbereich von geocaching.DE liegen und dafür Groundspeak "zuständig" sei und der Vorgang an den Groundspeak-Support abgegeben.

Nicht, dass hinterher die Seite geocaching.de für etwas gradestehen muss, was jedoch im Einflussbereich von GS bzw. dem Benutzer von geocaching.com liegt ("Androhung der Einleitung ordnungsbehördlicher Maßnahmen" wenn nix repariert wird).

Festzuhalten ist, dass mangels Wissen seitens eines Beschwerdeführers über konkrete Ansprechpartner vielfach erst mal der Seitenbetreiber der Infoplattform geocaching.de angesprochen wird.

Das Team macht also z.T. die Arbeit, die eigentlich der GS-Support von Anfang an leisten müsste. Schon mal drüber nachgedacht? Und GS weiß das auch, das habe ich im Gespräch mit Jeremy und Bryan deutlich zur Sprache gebracht.

Abgesprochen mit GS ist, dass wir diese Fälle direkt an den GS-Support durchreichen.

Wenn der GS-Support OHNE Rücksprache mit dem Owner archiviert, dann beschwert Euch an der richtigen Stelle und nicht bei uns.

Viele Grüße
Jörg
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn behalten.

iceman_gk
Geocacher
Beiträge: 79
Registriert: Di 23. Jun 2009, 20:44
Ingress: Resistance
Wohnort: 52511 Geilenkirchen

Re: Jetzt hat der Kreis Heinsberg Geocaching entdeckt...

Beitrag von iceman_gk » Fr 19. Nov 2010, 14:57

Pantherchamäleon hat geschrieben:Ich bin gerne bereit das Final 20 cm neben dem Wegesrand zu platzieren, allerdings Antwortet mir der zuständige Reviewer (eventuell aus Zeitmangel?) bedauerlicherweise nicht!
Ich hoffe du hast genug Durchhaltevermögen und Lust das die Caches wieder online gehen. Ich denke ein Kontakt zum Sachbearbeiter bei der Stadt wäre auch nicht der schlechteste Weg. Haben die Owner eigentlich irgendeine Kontaktadresse/Tel./Email erhalten an wen sie sich wenden könnten.

Denn sonst kenne ich das so:

Tatvorwurf -> Anhörungsbogen/Stellungnahme -> Entscheidung ob Verwarnung/Strafe oder Freispruch/Einstellung

Manchmal finde ich Bürokratie doch ganz gut. :D

Pilz
Geonewbie
Beiträge: 6
Registriert: So 31. Okt 2010, 12:05

Re: Jetzt hat der Kreis Heinsberg Geocaching entdeckt...

Beitrag von Pilz » Fr 19. Nov 2010, 20:15

Ho,
mal langsam Waldfreunde.

Ich will dem Owner ja garnicht seine Mühen und Enttäuschung absprechen. Ich habe auch nie behauptet daß die Vorgehensweise seitens der Behörden / GS / Reviewer korrekt wären, auch nicht daß die Caches nicht konform wären. Die Bemerkung zielte darauf ab, daß ich so keinen Konsens mit den involvierten Beteiligten finden kann. Natürlich hätte man es anders angehen können, aber die Leute machen nur ihre Arbeit und suchen sich dabei den Weg des geringsten Widerstandes (gilt wohl auch für einige Cacher!).

Worauf ich hinaus will: Solange sich niemand aus seinem Dunstkreis heraus bewegt beißt sich die Katze in den Schwanz und die ganze Geschichte kommt nie auf einen grünen Zweig, respektive verschärft sich die Situation weiter. Die Behörden, Jäger, Förster, und was weiß ich nicht noch alles, können nicht wissen was sich hinter dem jeweiligen Cache verbirgt und daß er durchaus gesetzeskonform und naturverträglich ist. Aber solange es denen niemand erklärt und zeigt, werden sie weiter so reagieren. Und da die Verwaltung mitunter extremst träge sein kann, wird es wohl an den Cachern hängen bleiben den ersten Schritt zu tun.
Und ich glaube nicht, daß man sich dabei einen Zacken aus der Krone bricht, auch wenn es einem gerade übelst gegen den Strich geht.

Und ich hab gerade nochmal nachgesehen. Die beiden von Pantherchamäleon zitierten eigenen Caches wurden am 14.November archiviert. Der Post dazu war gestern am 18. November. Somit sind lediglich 4 Tage vergangen. Würde nach 14 Tagen noch immer keine Antwort gekommen sein, würde ich Pantherchamäleon absolut Recht geben daß das nicht sein kann. Aber nach 4 Tagen?


Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Pantherchamäleon
Geocacher
Beiträge: 48
Registriert: Di 13. Mär 2007, 11:28
Wohnort: NRW

Re: Jetzt hat der Kreis Heinsberg Geocaching entdeckt...

Beitrag von Pantherchamäleon » So 28. Nov 2010, 13:47

Ich habe immer noch keine Antwort vom Reviewer erhalten!

Mit freundlichen Grüßen Pantherchamäleon

Antworten