Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Warum überhaupt TBs discovern?

Es geht eine Wanze auf Reisen.

Moderator: schrotthaufen

Benutzeravatar
diltigug
Geocacher
Beiträge: 166
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 19:30
Wohnort: 81735
Kontaktdaten:

Re: Warum überhaupt TBs discovern?

Beitrag von diltigug »

Am Anfang habe ich auch noch viel discovered, dann nur noch die, die mir besonders gut gefallen haben, inzwischen discover ich selber gar nicht mehr. Ist auch mir zu stressig, bzw. zu blöd.
Allerdings habe ich auch eine kleine Coinsammlung, die ich auf Events meistens dabei habe und auf Wunsch zum discovern herzeige. Da gab es aber auch schon mal so einen Ansturm, das mich das auch anfing zu nerven.
Besonders nervig war mal die Mailschwemme, als einer meiner TB´s auf einem extra zum discovern ausgerichteten Event gelandet war. Aber, toi, toi, toi, auf einer Liste scheinen meine TB´s bisher nicht gelandet zu sein.
Ich für meinen Teil könnte auf die discover-Funktion gut verzichten. Möchte ich dem Owner was mitteilen, kann ich auch eine note hinterlassen (gibt es da eigentlich einen Unterschied in der Funktion zum discovern?).
Über Logs, die wirklich rüberbringen: "Ey, schönes Teil, leider nicht meine Richtung, aber dem geht´s gut hier, weiter gute Reise." freue ich mich natürlich und wenn ich Coins/TBs selber weitertrage, logge ich gerne und freue mich auch über das neues Coin-Icon in der Liste. Aber nur dafür discovern? Ach nee.

Auf meinem Wagen habe ich auch einen TB-Aufkleber. Die Idee finde ich grundsätzlich nett und wenn man dann irgendwo unterwegs "ertappt" wird, finde ich das witzig. Nur einmal habe ich den Fehler gemacht und habe zu nah an einer Mega-Event-Location geparkt. Dann war auch das wieder nervig.
Bild
Der Weg ist das Ziel und der Weg entsteht erst beim Gehen.
Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Warum überhaupt TBs discovern?

Beitrag von Marschkompasszahl »

Ich schaue mir gerne Münzen an, mache teils auch mal Fotos davon (da gibt es ja wirklich einige Schmuckstücke), aber mitnehmen oder nur discovern?
Die zwei, drei Coins die ich mal mitgenommen hatte, lagen monatelang daheim rum - noch nicht einmal als "entnommen" gemeldet und dann heimlich bei einem Event wieder abgelegt. :ops:
Ist nichts für mich und da tun mir die Owner auch ein wenig leid, das ist ja auch nicht im Sinne des Erfinders.
Ich hatte mir eigentlich mal vorgenommen, wenigstens die Coins und TBs in den Dosen zu discovern, um den Ownern zu signalisieren "sind noch da". Aber selbst das habe ich bislang eher selten gemacht. Entweder waren keine TBs vor Ort; die Kollegen sürzten sich begierig darauf oder aber die TB-Nummern stehen immer noch im Notizbuch, bzw. sind als Jpeg auf der Festplatte.
Darum ist meine "Fundzahl" für TBs immer noch einstellig. Zuletzt discoverter TB war der "Dienstausweis" eines Reviewers.

Ansonsten kann ich dem Rudel-Discovern mal gar nichts abgewinnen. Am besten noch eine Liste die dann rumgeht (vorne die TB-Nummern eintragen, hinten die Email-Adresse). :kopfwand:

Meinen TB am Auto habe ich entfernt. War mir zu blöd und wurde auch nur auf Events discovert.

Und dass ich mich zu einem TB-Rennen habe breit schlagen lassen... naja... den TB hatte ich irgendwann mal gekauft und bis dato keine Lust zum Verreisen-lassen gehabt. Nun hängt der in irgendeinem Tschechischen D4/T5 Cache. Ach, soll er da verrotten. Mir auch egal.

Ich kann verstehen, dass man Spaß an den Münzen hat und die auch sammelt und poliert. Aber das war es auch. Nummern abschreiben und eintragen geht mir am Allerwertesten vorbei.

Doch wer Spaß daran hat und meint, das wäre ein wichtiger Bestandteil von Events und Geocaching - bitte schön. Für mich nicht.
Benutzeravatar
Hynz
Geocacher
Beiträge: 92
Registriert: Fr 31. Mär 2006, 14:00
Wohnort: Wien

Re: Warum überhaupt TBs discovern?

Beitrag von Hynz »

Marschkompasszahl hat geschrieben:Die zwei, drei Coins die ich mal mitgenommen hatte, lagen monatelang daheim rum - noch nicht einmal als "entnommen" gemeldet und dann heimlich bei einem Event wieder abgelegt.
Bitte welchen Grund kann es geben, dass ein erfahrener Cacher so etwas destruktives macht?

Und On-Topic: ja, es nervt. Aber es gibt eine Steigerung: gedankenlose "took it" :motz:
Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Warum überhaupt TBs discovern?

Beitrag von Marschkompasszahl »

Hynz hat geschrieben:Bitte welchen Grund kann es geben, dass ein erfahrener Cacher so etwas destruktives macht?
Aus den Augen - aus dem Sinn.
Einfach Gedankenlosigkeit, aber keine böse Absicht.

Die Coins wurden danach aber wieder ordentlich geloggt und weiter auf Reisen gebracht.
Ende gut, alles gut.
Benutzeravatar
Morgaine1976
Geocacher
Beiträge: 93
Registriert: Mo 25. Aug 2008, 10:10
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Warum überhaupt TBs discovern?

Beitrag von Morgaine1976 »

Auch mir ist schon aufgefallen, dass da einige seitenweise TB-Nummern abschreiben (und dann daheim stundenlang händisch wieder in den Rechner tippen!? :irre:)... es gibt Cacher, die haben weitaus mehr "Trackables" als Caches - warum? Ich ziehe die Dosen in der Landschaft vor, dabei erlebe ich mehr.

Ich discover Dinge, zu denen ich was zu "sagen" habe. Und Coins, wenn ich die Icons cool finde. Warum man allerdings TBs discovert und nach einem Event 250mal "Auf Event XY gesehen" los werden muss, hat sich mir noch nicht erschlossen...

BTW: mein Schweinchen im Auto und meinen fetten TB auf dem Auto sieht irgendwie niemand... die würden gerne mal discovert werden ;)
Gute Mädchen kommen in den Himmel - böse überall hin!

Bild

http://morgaine1976.blogspot.de/
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 8001
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Warum überhaupt TBs discovern?

Beitrag von Zappo »

Hynz hat geschrieben:Bitte welchen Grund kann es geben, dass ein erfahrener Cacher so etwas destruktives macht?...
Trägheit und Faulheit müssen nichts Destruktives beabsichtigen - das sind Werte an sich :D :D :D

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
petit_miner
Geocacher
Beiträge: 65
Registriert: Mo 4. Feb 2013, 16:20

Re: Warum überhaupt TBs discovern?

Beitrag von petit_miner »

Für die ganz hungrigen gibt es bei jeder Bestellung von Deine.Dose eine Tracking Nummer
die man discovern kann. :kopfwand:
Bild
Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Re: Warum überhaupt TBs discovern?

Beitrag von BenOw »

Update: eine Teilmotivation für die Ausgangsfrage war übrigens die Arbeit, die ich letztens in "Not seen at..."-Meldungen gesteckt habe. In einem gut frequentierten TB-Hotel hier in der Gegend, bei dem ich alle Jahre mal vorbeikomme, waren über 40 TBs eingeloggt und nur wenige tatsächlich vorhanden. Da auf der Listingseite nur die ersten paar angezeigt werden, fielen die anderen wohl nicht mehr auf. Ich hab' mir die Mühe gemacht und bei allen, die tatsächlich mehr als nur ein paar Tage weg waren, ein "Not seen" geloggt. Danach habe ich mich gefragt, warum ich mir dafür überhaupt die Nacht um die Ohren schlage - inkl. dr Nachloggerei von mehreren auf einem Event gesehenen TB.

Jetzt habe ich aber in mehrfacher Hinsicht eine Art Feedback bekommen: zum einen haben einige der aktuellen TB-Besitzer (nicht: Eigentümer) ihre Funde jetzt geloggt, also retrieved - zum Teil nach Monaten. Zum anderen haben TB-Eigentümer ihre TBs als missing aus dem Spiel genommen. Und jetzt hat der Cache-Owner sein Inhaltsverzeichnis "aufgeräumt", so dass nur noch 5 offenbar überlebende TBs "übrig" sind. Irgendwie hat meine Aktion also doch was gebracht, zumindest um einige TB-Schicksale zu klären...insofern bin ich mit meiner "Arbeit an der Cachergesellschaft" wieder versöhnt und werde das ggf. wieder machen. Als Owner eines TB interessiert mich ja auch, wie's dem Kleinen geht und dass er nach Ankunft in den USA sofort (!) verloren ging und von Nachfindern des Caches entsprechend geloggt sowie vom CO bald missing gemeldet wurde, war hart aber immerhin dann keine Ungewissheit mehr.

Das war zwar wichtige Teilmotivation, aber nicht Inhalt meines Ausgangspostings, aber auch dazu habe ich jetzt gestern ein passendes Erlebnis gehabt. Bei einem Mlni-Treffen waren die Kollegen wahrhaft & ehrlich erfreut, ihre Trackables herzeigen zu können und seltene andere sehen zu dürfen. Es scheint also doch irgendwem Freude zu bereiten, auch wenn er nicht zwanghaft Listen tauschen muss.

Ergo: es hat also tatsächlich einen gewissen Sinn, das Discovern (b.z.w. Fehlmelden) von TBs. Man sollte es nur, wie überall im Leben, nicht übertreiben. :)
luppolo
Geomaster
Beiträge: 623
Registriert: Di 23. Apr 2013, 08:52
Wohnort: BY

Re: Warum überhaupt TBs discovern?

Beitrag von luppolo »

Anfangs haben wir auch jeden TB/jede Coin discovert, die wir in die Hände bekommen haben (waren nicht so viele). Mittlerweile loggen wir nur noch die TBs und Coins, die wir wirklich bewegen.
Ein paar Ausnahmen gibt es:
1. Wenn ich mitbekomme, dass der TB schon länger in einem Cache liegt, ich aber nicht bei der Mission helfen kann. So weiß der Owner, dass es seinem TB noch gut geht.
2. Besondere Stücke, wie z.B. das hier http://coord.info/TB3KTZE Das kann man nur discovern.
3. Wenn ich aus irgendeinem Grund mehr dazu schreiben kann als "heute gesehen in ..." und ich mit meiner Geschichte dem Owner eine Freude machen kann.

TBs auf Autos habe ich schon mehrere gesehen, die werden ignoriert.

Wenn in einem Cache TBs und Coins fehlen schreibe ich auch regelmäßig Notes dazu.

Reisende, die gerade in meinem Besitz sind, werden erst wieder geloggt, wenn sie in einem Cache abgelegt werden. Die Funktion "besucht" bzw. "visited" nutze ich nur für meinen ständigen Begleiter. Das nervt mich bei meinen eigenen Teile auch. Wenn man sich die Karte oder Liste ansehen möchte, wird das so unübersichtlich.
Die Suchfunktion des Forums ist nicht nur zur Zierde da.
tumsi
Geocacher
Beiträge: 57
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 16:48

Re: Warum überhaupt TBs discovern?

Beitrag von tumsi »

luppolo hat geschrieben:Reisende, die gerade in meinem Besitz sind, werden erst wieder geloggt, wenn sie in einem Cache abgelegt werden. Die Funktion "besucht" bzw. "visited" nutze ich nur für meinen ständigen Begleiter. Das nervt mich bei meinen eigenen Teile auch. Wenn man sich die Karte oder Liste ansehen möchte, wird das so unübersichtlich.
Noch jemand, dem diese visited-Logs so auf den Keks gehen wie mir! Schön, dass ich mit der Meinung nicht alleine dastehe. Musste mir schon mal anhören, dass das unfair dem Owner gegenüber sei, das nicht zu loggen :irre:

Ich logge generell alle TBs und Coins, die ich in einem Cache finde - hält sich ja in Grenzen, da es meißt nur 1 oder 2 sind. Bei großen TB-Hotels spare ich mir das auch. Auf Events schüttel ich nur den Kopf über diese ganzen Nummernabschreiborgien.
Antworten