Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Darf ich eigenen Travelbug nur mit mir reisen lassen?

Es geht eine Wanze auf Reisen.

Moderator: schrotthaufen

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5777
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Darf ich eigenen Travelbug nur mit mir reisen lassen?

Beitrag von hustelinchen » Sa 20. Sep 2014, 21:26

GinaZ89 hat geschrieben: aber so wie Ihr schreibt, meint man es ist schon fast Standard keine TBs mehr abzulegen :( was ich schon wirklich sehr schade finde. Lese auch so oft im Inventory müsste dieses und jenes drin sein und leider ist dann doch nichts mehr da :(
Ach doch, ich nehme gerne TBs mit und lege die auch möglichst zeitnah ab. Aber wie Zappo bereits schrieb, in letzter Zeit auch mal in meinem eigenen Cache, weil sonst so wenig größere Dose zu finden sind.

Allerdings lege ich keine mehr auf Events ab, da sind schon zu viele in irgendwelchen Jackentaschen vergessen worde, die TBs, die ich zu einem Event mitnehme, die übergebe ich direkt dem nächsten bekannten Cacher, wo ich weiß, dass der auch gerne TBs weiterreisen lässt.
Herzliche Grüße
Michaela

Werbung:
Sillytoppi
Geocacher
Beiträge: 207
Registriert: Sa 10. Mär 2012, 09:45
Wohnort: Westmünsterland

Re: Darf ich eigenen Travelbug nur mit mir reisen lassen?

Beitrag von Sillytoppi » So 21. Sep 2014, 08:47

GinaZ89 hat geschrieben:aber so wie Ihr schreibt, meint man es ist schon fast Standard keine TBs mehr abzulegen :( was ich schon wirklich sehr schade finde....
Finde ich auch. Ich denke, wichtig ist es, mit einem Anhänger klar auf die Mission des TB hinzuweisen, evtl. in mehreren Sprachen. Das erhöht die Hemmschwelle, das Ding als Souvenir zu betrachten. Und jeder kann sofort abschätzen, ob er dem TB "helfen" kann.

Benutzeravatar
chrysophylax
Geomaster
Beiträge: 901
Registriert: Do 24. Sep 2009, 15:55
Wohnort: LDK
Kontaktdaten:

Re: Darf ich eigenen Travelbug nur mit mir reisen lassen?

Beitrag von chrysophylax » Mi 22. Okt 2014, 11:28

Sillytoppi hat geschrieben:
GinaZ89 hat geschrieben:aber so wie Ihr schreibt, meint man es ist schon fast Standard keine TBs mehr abzulegen :( was ich schon wirklich sehr schade finde....
Finde ich auch. Ich denke, wichtig ist es, mit einem Anhänger klar auf die Mission des TB hinzuweisen, evtl. in mehreren Sprachen. Das erhöht die Hemmschwelle, das Ding als Souvenir zu betrachten. Und jeder kann sofort abschätzen, ob er dem TB "helfen" kann.
"Also so verallgemeinern kann man das auch nicht" - oder ich bin wieder mal der seltene Ausnahmefall. Ich besitze nur relativ wenige TBs - Dieser und dieser kleben jeweils auf einem meiner Fahrräder so wie andere Leute TBs auf ihre Autoscheibe kleben. Sie werden gelegentlich mal discovert und reisen mit mir von Dose zu Dose wenn ich mit dem Fahrrad dosensuchen fahre. Ich hoffe mal, dass keins meiner Räder geklaut wird - und wenn dann kralle ich mich immer noch an der Resthoffnung fest dass der Dieb nicht weiß was das ist und irgendwann mal in einer völlig fremden Stadt einer von beiden discovered wird und ich weiß wohin ich die Polizei suchen schicken muss. Die werden also vermutlich eher nicht verschwinden.

Dieser und dieser sind (zumindest für Dosensucher) Dinge von durchaus gewissem Wert, die sich bestimmt auch der eine oder andere Dosensucher gerne als "Trophäe" aufs Kaminsims stellen würde nachdem er "aus Versehen" vergessen hat sie als "aus einem Cache mitgenommen" auszubuchen. Trotzdem ist noch keiner auf Dauer verschwunden - und das, obwohl einer davon schon seit 2011 unterwegs ist. Gerade diesen beiden hätte ich zugetraut, dass sie schon im ersten Monat nach Freilassung verschwinden. Ja, sie hängen schonmal ein halbes Jahr irgendwo und man muss 1-2mal den aktuellen "Halter" bitten sie doch mal wieder weiterreisen zu lassen - aber sie sind beide noch nicht verschollen. Hätte ich echt nicht gedacht.

Dafür dachte ich bei diesem hier, dass der für alle Ewigkeiten auf seiner Insel bleibt (weil zu einem Cache gehörig, der nur schwimmend oder mit einem Boot zu erreichen ist) und nur 2-3mal pro Jahr discovered wird - der ist innerhalb erstaunlich kurzer Zeit vermutlich samt Cache geklaut worden und verschwunden....

"Et jibt halt Jene und Solche - und dann jibbet noch janz Andere" - um Hertha zu zitieren.

chrysophylax.de

Kartoffelmaus
Geocacher
Beiträge: 35
Registriert: Do 22. Aug 2013, 15:58
Wohnort: Spreewald /Brandenburg

Re: Darf ich eigenen Travelbug nur mit mir reisen lassen?

Beitrag von Kartoffelmaus » Di 30. Jun 2015, 14:28

Ja das ist aus meiner Sicht okay. Wir haben auch einen. Das ist eine Erinnerung an die Souvenirsammelaktion im Sommer 2014 und diesen möchten wir eigentlich nicht weiter reisen lassen, aber sonst gehen bei uns alle auf Reise.

Gruß Kartoffelmaus

Benutzeravatar
eliminator0815
Geowizard
Beiträge: 2494
Registriert: Di 6. Sep 2005, 12:37
Wohnort: 39288
Kontaktdaten:

Re: Darf ich eigenen Travelbug nur mit mir reisen lassen?

Beitrag von eliminator0815 » Di 30. Jun 2015, 22:36

Mein Kilometerzählercoin hat inzwischen mehr als 50 000 km hinter sich und dabei noch nie meine Cachertasche verlassen. Ich logge ihn jeweils an die "Eckpunkte" der jeweiligen Geocachingtour ein, nicht in jeden Cache. Man könnte ihn aber auch automatisch in jeden einzelnen besuchten Cache einloggen lassen.
Bild

Leben heißt, unterwegs zu sein. Nicht, möglichst schnell anzukommen.

Benutzeravatar
spaziergaenger
Geowizard
Beiträge: 1062
Registriert: Do 19. Mai 2005, 10:09
Wohnort: N51.5 E12

Re: Darf ich eigenen Travelbug nur mit mir reisen lassen?

Beitrag von spaziergaenger » Fr 4. Mär 2016, 14:59

chrysophylax hat geschrieben:
Ich besitze nur relativ wenige TBs - Dieser und dieser kleben jeweils auf einem meiner Fahrräder so wie andere Leute TBs auf ihre Autoscheibe kleben. Sie werden gelegentlich mal discovert und reisen mit mir von Dose zu Dose wenn ich mit dem Fahrrad dosensuchen fahre. Ich hoffe mal, dass keins meiner Räder geklaut wird - und wenn dann kralle ich mich immer noch an der Resthoffnung fest dass der Dieb nicht weiß was das ist und irgendwann mal in einer völlig fremden Stadt einer von beiden discovered wird und ich weiß wohin ich die Polizei suchen schicken muss. chrysophylax.de
Ein TB als Diebstahlschutz finde ich praktisch. Unter dem Gesichtspunkt könnte man sich vielleicht auch mal einen zulegen.
Gruß, Spaziergänger

Benutzeravatar
SirGahaad
Geocacher
Beiträge: 46
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 14:50

Re: Darf ich eigenen Travelbug nur mit mir reisen lassen?

Beitrag von SirGahaad » Mi 26. Jul 2017, 19:07

Ich habe festgestellt das die TB´s auch kreuz und quer Reisen obwohl das nichts mit dem Ziel zu tun hat was man eingetippt hat.
Viele Grüße SirGahaad

Paus-online
Geocacher
Beiträge: 195
Registriert: Do 16. Jul 2009, 23:57
Wohnort: Bad Sobernheim

Re: Darf ich eigenen Travelbug nur mit mir reisen lassen?

Beitrag von Paus-online » Do 27. Jul 2017, 08:51

Das mag zum Teil an den Findern liegen, die einfach die Aufgabe nicht lesen, aber bestimmt auch zu einem guten Teil an den TB-Ownern.

Wenn man einen TB findet, an dem die Aufgabe nicht vermerkt ist und man erst zu Hause feststellt, dass die dann gar nicht zum Bewegungsprofil der nächsten Zeit passt, dann hat man halt keine andere Möglichkeit, als den TB irgendwo abzulegen, auch wenn es einen Rückschritt bedeutet.

Oder - was mir auch schon begegnet ist - das Ding ist so riesig, dass man überhaupt froh sein kann, wenn man eine Dose findet, in die es reinpasst...

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Darf ich eigenen Travelbug nur mit mir reisen lassen?

Beitrag von Zappo » Do 27. Jul 2017, 13:03

SirGahaad hat geschrieben:
Mi 26. Jul 2017, 19:07
Ich habe festgestellt das die TB´s auch kreuz und quer Reisen obwohl das nichts mit dem Ziel zu tun hat was man eingetippt hat.
Ich finde "Ziele" eher ne unnötige Mode.

Das faszinierende Wunder "Reisender" wird weder interessanter noch spektakulärer noch aufgewertet, nur weil das Ding am 28.2.2019 bei Tante Erna sein muß. Das mit den Reisenden ist an sich schon so spektakulär, daß wohl nur ganz Unsensible meinen, da noch ein Zuckerle obendrauf tun zu müssen. Ne Mondrakete braucht auch keinen Castrol-Aufkleber.

Aber wie man will.

Da ich meist in einer eher engen Umgebung aktiv bin, leg ich die eben in den Cache 10 km weiter rein - wenns geht. Davon wird keine "Mission" berührt.

Allerdings stelle ich auch fest, daß bei diesen Missionen oft das Grundsätzliche und Handwerkliche fehlt. Dazu gehört - natürlich - das Mitliefern der Aufgabe. Im Wald werde ich das nicht eruieren. Und auch das Mitliefern zugehöriger Infos: Wenn die Aufgabe "Länder, die 1968 an der WM teilgenommen haben" lautet, erwarte ich selbstverständlich ne beigelegte Abstreichliste.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
SirGahaad
Geocacher
Beiträge: 46
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 14:50

Re: Darf ich eigenen Travelbug nur mit mir reisen lassen?

Beitrag von SirGahaad » Do 27. Jul 2017, 16:32

Auch so kann man es sehen.
Aber wenn ich einen TB mitnehme und sein Ziel ist zB. nach Italien zu reisen, dann nehme ich ihn nicht 2 Monate in der Hosentasche mit von Cache zu Cache in Bayern. Dann lasse ich ihn entweder in der Dose oder verfrachte ihn in ein anderes TB-Hotel.
So verstehe ich die Missionen.
Viele Grüße SirGahaad

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder