Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Reportage übers Geocaching in Duisburg

Glück auf! Der Geocacher kommt.

Moderator: Havrix

Benutzeravatar
Schnueffler
Geoadmin
Beiträge: 9652
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 08:08
Wohnort: Rheinstetten
Kontaktdaten:

Re: Reportage übers Geocaching in Duisburg

Beitrag von Schnueffler »

Irgendjemand wirs sich mit Sicherheit wieder finden, der sich für nichts zu schade ist und richtig schön spoilert und geocaching auch in Duisburg in ein schlechtes Licht rückt.

Schau einfach mal ins Medien-Forum. Da stehen genügend Beispiele, wie man es nicht machen sollte und was man alles falsch machen kann, wenn man unser Hobby beschreibt.
Bild
Schnueffler's Blog
- Aktuelles aus der Cacherszene
Benutzeravatar
mcgrun
Geomaster
Beiträge: 424
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 10:44
Wohnort: Herne

Re: Reportage übers Geocaching in Duisburg

Beitrag von mcgrun »

Mir fällt auf, das es hier im Forum viele Anfragen bezgl. Dipl-Arbeit, Interviews etc. gibt.

Ehrlich gesagt: nervt!

Kann man das nicht in einem eigenen Unterforum verschieben, das man einfach ignoriert???

Namaste

McGrun
Yvee
Geocacher
Beiträge: 18
Registriert: Di 30. Okt 2007, 13:39

Re: Reportage übers Geocaching in Duisburg

Beitrag von Yvee »

ich muss mal meinen senf dazu geben ^^ mal vom spoilern und ähnlichem abgesehen muss ich sagen, dass ich schonmal mit studio47 zusammengearbeitet habe. sehr liebe menschen, die fair berichten und hinterher nichts "zurechtdrehen" oder irgendwas ins schlechte licht rücken.
Ich hab damals mit ein paar bekannten zusammen einen mittelaltermarkt in duisburg organisiert und unsere truppe war damals für einen bericht darüber sogar im studio gewesen. tolle reportage, die alles sehr positiv dargestellt hat....besser, als unsere damaligen doch recht ungelenken versuche soetwas aufzuziehen in wirklichkeit waren ;) also kann ich jedem, der sich befähigt fühlt unser hobby angemessen darzustellen, nur empfehlen vielleicht auf rückmeldung mit der community doch den ein oder anderen schritt zu wagen. die frage ist halt, ob man das alles machen kann ohne zu spoilen etc.

just my 2 cent :)
Bild
Karategurus
Geocacher
Beiträge: 32
Registriert: So 21. Okt 2007, 18:45
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Reportage übers Geocaching in Duisburg

Beitrag von Karategurus »

Ist den Leuten die hier gepostet haben aufgefallen, dass nicht gefragt wurde, wer nicht mitmachen möchte? Na? Ok, dann wisst ihr es jetzt. Dass manche Nordlichter hier reinposten mussten ohne wirklich etwas zu sagen, einfach um der Linie treu zu bleiben Postings zu erstellen die so dumm sind, dass sie den Raum krümmen war ja zu erwarten, aber was soll der Rest? Wenns euch nicht interessiert, dann lest es nicht.


Grüße
Marcel
Gnarfy
Geocacher
Beiträge: 122
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 23:31

Re: Reportage übers Geocaching in Duisburg

Beitrag von Gnarfy »

Karategurus hat geschrieben: [..] Postings zu erstellen die so dumm sind, dass sie den Raum krümmen war ja zu erwarten, [..]
Nur Postings mit Gewicht sind in der Lage, den Raum zu krümmen Bild
Bild
muggelschreck
Geocacher
Beiträge: 185
Registriert: Fr 28. Nov 2008, 08:51
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Reportage übers Geocaching in Duisburg

Beitrag von muggelschreck »

Auch mir brennt es unter den Fingernägeln meinen Senf dazu anzugeben.

Einerseits finde ich es schon toll, wenn Medien sich für außergewöhnliche Hobbies interessieren und dann dovon berichten.
Bislang habe ich aber auch nur negative Erfahrungen gemacht. Leider!
Schließlich verkaufen sich auch negativ Berichte über "Randgruppen" immer besser. :/

Vor einigen Jahren habe ich Paintball sehr aktiv gespielt. Dort gingen die Berichte auch immer in eine Richtung die nicht der Wirklichkeit entsprach.

Es werden sehr oft die schwarze Schaafe einer "Bewegung" in den Vordergrund gestellt und dann entstehen dementsprechende Meinungen in der Öffentlichkeit.
Ich wäre auch ganz schön Vorsichtig mit Äußerungen!
Schließlich bewegt man sich nicht immer auf gepflasterten Wegen.
...aber nicht jeder verhällt sich wie ein Trampeltier und hinterlässt Spuren der Verwüstung.
Ich denke sogar eher dass Leute "Muggel" die nicht ihren Augenmerkt auf die Natur richten, wesentlich größeren Schaden anrichten.

Schade dass man sich überhaupt über solche Dinge Gedanken machen muss! :???:

Sicherlich wurde hier nicht gefragt wer nicht mitmachen möchte, aber ich finde es schon wichtig darauf aufmerksam zu machen, dass der Schuss auch noch hinten losgehen kann.
Möchte aber auch nicht die Medienwelt verteufeln oder diesen eventuell gewissenhaften Reportern die Arbeit erschweren.
Am besten wäre es eigentlich nicht in der Gemeinde zu fragen, sondern sich selbst einmal auf den Weg begeben.
Dabei lernt man meist doch viel mehr und kann besser berichten.

Na ja... ich hoffe da Niemanden zu Nahe getreten zu sein.

Wünsche euch allen eine schöne und stressfreie Zeit!

Es grüßt ein Muggelschreck
Carsten
glurak+werderkirsche
Geocacher
Beiträge: 76
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 12:39
Wohnort: Havelland / Raum Falkensee

Re: Reportage übers Geocaching in Duisburg

Beitrag von glurak+werderkirsche »

Schnueffler hat geschrieben:...richtig schön spoilert und geocaching [...] in ein schlechtes Licht rückt.
Wir haben im vergangenen Oktober im Zentrum von Berlin eine dreistündigeLive-Radiosendung
des Deutschlandfunks als Geocacher (Dosen legen) begleitet. Dazu haben wir einen Multi mit Start, 3 Stationen und Final gelegt. Der wurde nicht bei gc.com angemeldet und anschließend wieder abgebaut. Die 3 Sucher kannten den Cache nicht und mußten tatsächlich suchen. So gehts auch...

Schöne Grüße
von
glurak + werderkirsche
Bild
Benutzeravatar
Team Maulwurf
Geomaster
Beiträge: 442
Registriert: So 27. Jan 2008, 12:30
Wohnort: 44319 Dortmund

Re: Reportage übers Geocaching in Duisburg

Beitrag von Team Maulwurf »

Hallo MoussaLo,

der Link zum Blog beim Carsten, beantwortet das eigentliche Problem was die meissten hier damit wohl haben wenn zu viel Öffentlichkeit hergestellt wird. Auch wenn sich die Vertreter anderer Trendsportarten sich sicherlich darüber freuen wenn sie mehr Öffentlichkeit haben, ist es beim Cachen eher kontraproduktiv. Schon jetzt haben wir häufig Probleme mit allen möglichen Vertretern verschiedener Interessengruppen wie Förstern, Jägern, selbsternannten Umweltschützern und jeder von denen will uns "seine" Regeln aufdrücken. Ausserdem artet das mit noch mehr Öffentlichkeit ganz schnell in irgendeine typisch deutsche Vereinsmeierei aus.
Also lieber nicht
Bild

Plastiktüten sind doof: http://tuetenfrei.de
Benutzeravatar
Vascodagama
Geocacher
Beiträge: 254
Registriert: Sa 21. Aug 2004, 01:43
Wohnort: Herne

Re: Reportage übers Geocaching in Duisburg

Beitrag von Vascodagama »

Liebe Leute.

Offenbar ist Euch nicht klar, wie Medien funktionieren.

Daher eine kleine Nachhilfe: Journalisten ist unser Hobby im Prinzip völlig egal. Die wollen mit interessanten Stories Geld verdienen. Denen ist auch egal, ob wir unter uns bleiben wollen oder nicht. Denn Geocaching ist längst so "öffentlich" geworden, dass sich die Medien nun einmal für die Sache interessieren. Mit vollem Recht übrigens. Ob wir wollen oder nicht.

Mit anderen Worten: "Papi, der ist doof, bitte mach', dass der weggeht" ist keine angemessene Reaktion auf Presseanfragen. Was passiert, wenn alle den Kopf in den Sand stecken, kann man bei dem Vorfall sehen, auf den oben Bezug genommen wurde: Dann saugen sich die Journalisten halt irgendwas aus den Fingern und schreiben trotzdem. Damit sie ihre Miete zahlen können.

Der Vorfall im Sauerland ist ja auch deshalb so erhellend, weil jeder Einzelne, der sich hinterher aufgeblasen hat, die Sache hätte besser hinbiegen können: Indem er der Frau schlicht und einfach geholfen hätte. Dann wäre sie nicht an den armen Kerl geraten, der Trampeln durch Beete für Geocaching hält - und der ganze Blödsinn wäre nicht geschrieben worden. Es hat schon etwas erheiterndes, dass ausgerechnet auf diesen naheliegenden Gedanken niemand kommt...

Nochmal: JEDER, der hier jammert, dass dieser oder ein anderer Artikel wieder spoilert oder Geocaching "wieder mal in ein schlechtes Licht rückt", muss sich fragen lassen, warum er nicht wenigstens versucht, das durch rechtzeitige Kooperation zu verhindern.

Würde ich in Duisburg wohnen, hätte ich die freundliche Anfrage hier längst beantwortet. Aber nicht, um in die Medien zu kommen, sondern um den schlimmsten Mumpitz zu verhüten.

Natürlich braucht man Mumm in den Knochen, um von den kindischen "Argumenten" und den anschließenden Beschimpfungen hier kein Hirnsausen zu kriegen - aber mal ehrlich: Doofe gibt es überall. Aber anderswo lernen sie immerhin spätestens dann dazu, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Hier sind viele offenbar selbst dazu zu blöd. Natürlich kann man durch freundliche "Medienbegleitung" nicht in jedem Einzelfall Pannen vermeiden. Aber man macht sie seltener und verhindert das Schlimmste.

Aber die Hände in den Schoß legen und hinterher wieder alles besser zu wissen ist natürlich auch ein Haltung. Nur eben eine strunzdumme.

Also, liebe Duisburger Cacher: Fasst Euch ein Herz, legt einen Cache für den Mann aus und lasst ihn von einem anderen Team finden. So machen wirs mit einer Anfrage des WDR für den Raum Dortmund. Wir fassen das zugleich als schöne Gelegenheit auf, mal wieder Multis zu pushen, damit sich der Eindruck "Geocaching=Filmdosen an Regenrinnen suchen" nicht verfestigt.

Schöne Grüße


V
Bild Bild
muggelschreck
Geocacher
Beiträge: 185
Registriert: Fr 28. Nov 2008, 08:51
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Reportage übers Geocaching in Duisburg

Beitrag von muggelschreck »

Hallöchen

Ich habe zwar hier schon einmal meine Bedenken geäußert, werde auch immer gerne eines "Besseren" belehrt.

Hier habe ich zufällig einen Bericht gefunden den ich ganz Prima finde.

Schaut einfach mal:

http://efg-velbert.de/geocaching/Presse ... 081115.htm

Sicherlich scheiden sich hier auch die Geister. :roll:

Wünsche euch einen schönen Abend
Carsten
Antworten