Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Mein persönlicher "Uncache" des Monats...

Hightech und Äppelwoi.

Moderator: S!roker

cacherpolice
Geocacher
Beiträge: 45
Registriert: So 15. Jul 2007, 01:06
Wohnort: Jülich / NRW

Re: Mein persönlicher "Uncache" des Monats...

Beitrag von cacherpolice » Mo 6. Apr 2009, 20:15

BlueGerbil hat geschrieben:
..., aber mittlerweile plädiere ich für "keine Caches legen unter 100 Funden" - bei 100 Funden möchte man meinen, den einen oder anderen "macht wirklich Spaß"-Cache dabei gehabt zu haben...

Ich fürchte, damit wirst Du bei den meisten auch keine besseren Caches erreichen! Ich kann Dich gut verstehen. Mein Cache-Verhalten ähnelt Deinem und ich habe mich schon oft über den ein oder anderen Cache aufgeregt...aber gestern den ersten auf meine Ignore-Liste gesetzt. Allerdings nicht, weil er zugemüllt ist, sondern offensichtlich auf "verbotenem Gelände" liegt, was auch in den einzelnen Logs nicht verheimlicht wird (GC1P9B3) Auch von einem Neu-Ccher nach 9 Caches gelegt worden....


...zurück zum Thema: Es gibt auch genügend "erfahrene Cacher" die trotzdem noch an einer Leitplanke einen Micro fallen müssen, oder einen "Owner is watching you" legen müssen. Da muss man sich schon was anderes einfallen lassen. Vielleicht wäre es sinnvoller eine Cachebegrenzung einzuführen? :???: Jeder darf 5 Caches legen? :irre: Ich weiss, dass es Utopie ist...aber man wir ja noch träumen dürfen :D
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7998
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Mein persönlicher "Uncache" des Monats...

Beitrag von Zappo » Mo 6. Apr 2009, 20:43

cacherpolice hat geschrieben:Vielleicht wäre es sinnvoller eine Cachebegrenzung einzuführen? :???: Jeder darf 5 Caches legen? :irre: Ich weiss, dass es Utopie ist...aber man wir ja noch träumen dürfen :D
Ich leg so ca. einen im Jahr :D

(Der) Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
safri
Geomaster
Beiträge: 612
Registriert: Di 27. Jul 2004, 22:19
Wohnort: 61348 Bad Homburg

Re: Mein persönlicher "Uncache" des Monats...

Beitrag von safri » Mo 6. Apr 2009, 22:49

cacherpolice hat geschrieben: Ich fürchte, damit wirst Du bei den meisten auch keine besseren Caches erreichen! Ich kann Dich gut verstehen. Mein Cache-Verhalten ähnelt Deinem und ich habe mich schon oft über den ein oder anderen Cache aufgeregt...
Wer alle Kreisel-, Leitplanken- und sonstigen Billigcaches sucht, ist selber schuld, wenn seine Quote an unnötigen, ärgerlichen und vermüllten Verstecken höher liegt als bei Cachern, die sich vorher überlegen, ob ein Cache wohl eine nette Location zeigt.
Nachher dann großartig jammern ist voll daneben!
cacherpolice hat geschrieben:Vielleicht wäre es sinnvoller eine Cachebegrenzung einzuführen? :???: Jeder darf 5 Caches legen? :irre: Ich weiss, dass es Utopie ist...aber man wir ja noch träumen dürfen :D
:xmas4-ironie2: Tolle Idee und dann noch in Verbindung mit "träumen" :headbash:

1. Männerträume
2. Räuberträume
3. Alpträume
4. Frauenträume
5. Alpträume Bonus

Und sollen das jetzt etwa alle Caches von Team Schlingel sein???? Wer im Rhein-Main-Gebiet wartet nicht schon sehnsüchtig auf Hunde-, Kinder- oder sonstige Träume?

Sollen doch die Cacher vorher ihr Gehirn einschalten, was sie an einer bestimmten Location erwarten kann: wir haben GE, Google Maps und wenn es nicht gerade um einen FTF geht, die Logs der Vorsucher zur Information.
Bild

Bild

Benutzeravatar
safri
Geomaster
Beiträge: 612
Registriert: Di 27. Jul 2004, 22:19
Wohnort: 61348 Bad Homburg

Re: Mein persönlicher "Uncache" des Monats...

Beitrag von safri » Mo 6. Apr 2009, 23:01

BlueGerbil hat geschrieben:Und eigentlich nehme ich jeden Statistik-Cache mit, der mir über´n Weg läuft
Da kann ich nur sagen, selber schuld!
Noch darf sich jeder seine Caches selber aussuchen und ein Blick auf GE steht jedem offen.
BlueGerbil hat geschrieben:Zum ersten Mal in 8 Jahren Cacher-Laufbahn habe ich das Suchen abgebrochen, weil´s mir zu dreckig war. Und wer mich kennt, weiß, das ich nicht empfindlich bin, eher ein robustes Kerlchen. Aber soviel Müll, leere Flasche, Scheißhaufen u.ä. sieht man selten beim Cachen. Und das Ganze kombiniert mit einer Cache-Location, die an Faszination kaum zu überbieten ist - auf der einen Seite die Straße, auf der anderen Seite ein Supermarktparkplatz, das Ganze begrenzt durch Schienen. Toller Ort!
:respekt:

Da hast du aber schon viel ausgehalten! Meine Toleranzgrenze liegt deutlich niedriger. Ich habe in den 7 Jahren, die ich dabei bin, sicher schon mehr als 30 Cachesuchen abgebrochen.
Ich habe nämlich keine Lust mit Aidshandschuhen und Nasenklemme cachen zu gehen, deshalb lasse ich die ekligen einfach weg :tgrin:

Benutzeravatar
BlueGerbil
Geowizard
Beiträge: 2384
Registriert: So 12. Dez 2004, 22:12
Kontaktdaten:

Re: Mein persönlicher "Uncache" des Monats...

Beitrag von BlueGerbil » Di 7. Apr 2009, 14:27

Danke, Safri, für deine Beiträge - wie so oft waren sie aufschlussreich und informativ. Und Lachen ist ja bekanntlich soooooo gesund.

Da ich leider nicht zum Club der engagiert cachenden Hausfrauen gehöre nehme ich gerne den einen oder anderen Statistik-Cache mit - dazu stehe ich und das steht auch hier nicht zur Debatte bzw. dir nicht zu, das zu beurteilen.

Benutzeravatar
Quastus
Geowizard
Beiträge: 2439
Registriert: Mi 19. Nov 2008, 18:28
Wohnort: 38120 Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Mein persönlicher "Uncache" des Monats...

Beitrag von Quastus » Di 7. Apr 2009, 14:52

Wow, der war ja echt fast 2 Tage online, bis zum ersten disable! Das muss ja toll sein. Zum Glück wohne ich woanders.
Ich habe bei meinen ersten versteckten Caches auch etwas Kritik einstecken müssen, aber ich versuche dennoch gewisse Orte zu verdosen, nicht einfach nur irgendwo einen hin zu packen, nur weil da noch keiner ist. Sowas würd ich auch boykottieren!!!
Raufzieher

Benutzeravatar
safri
Geomaster
Beiträge: 612
Registriert: Di 27. Jul 2004, 22:19
Wohnort: 61348 Bad Homburg

Re: Mein persönlicher "Uncache" des Monats...

Beitrag von safri » Di 7. Apr 2009, 16:19

BlueGerbil hat geschrieben:Da ich leider nicht zum Club der engagiert cachenden Hausfrauen gehöre nehme ich gerne den einen oder anderen Statistik-Cache mit - dazu stehe ich und das steht auch hier nicht zur Debatte bzw. dir nicht zu, das zu beurteilen.
Jeder kann suchen, was er will. Das steht hier wirklich nicht zur Debatte.
Was und wieviel ich arbeiten gehe, geht dagegen dich nichts an. Nur soviel: zur nur Hausfrauenfraktion gehöre auch ich nicht. Gerade deshalb suche ich mir in meiner Freizeit halt lieber die schönen Caches aus.

Aber dass man dann einen Jammerfred aufmacht, finde ich absolut lächerlich. Reicht doch im Log zu erwähnen, dass man wegen Müll keine Lust mehr hatte. Das nehmen sich die Owner sicher eher zu Herzen und verlegen den Cache dann.
Ich glaube, hier war der Frust über den verpassten FTF immens groß :wuah:

Es gibt und gab genug Threads über unnötige Caches: Nanomanie in Darmstadt, Caches am Rande der Ignoreliste usw. Da über einen einzelnen zu jammern, der auch sicher nicht schlechter als 100 andere ist, finde ich total lächerlich.

Benutzeravatar
BlueGerbil
Geowizard
Beiträge: 2384
Registriert: So 12. Dez 2004, 22:12
Kontaktdaten:

Re: Mein persönlicher "Uncache" des Monats...

Beitrag von BlueGerbil » Di 7. Apr 2009, 16:53

Und trotzdem läßt Du es Dir nicht nehmen, in dem ach so lächerlichen Thread zu posten... :lachtot:

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7998
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Mein persönlicher "Uncache" des Monats...

Beitrag von Zappo » Di 7. Apr 2009, 17:03

safri hat geschrieben:Es gibt und gab genug Threads über unnötige Caches: Nanomanie in Darmstadt, Caches am Rande der Ignoreliste usw. Da über einen einzelnen zu jammern, der auch sicher nicht schlechter als 100 andere ist, finde ich total lächerlich.
Ob das jammern war, wage ich zu bezweifeln - eher ein gewisses Frust-von-der-Seele-schreiben. Die Wahrscheinlichkeit, daß der Thread extra aufgemacht wurde, um über einen DNF hinwegzukommen, geht m.E. auch eher gegen Null...

Aber mal aus dem letzten Posting des Owners/In :D zitiert:

"Werden heute nach dem Rechten sehen und über einen Standortwechsel nachdenken." Zitatende

Genau das ist doch der Weg: Im Posting auf einen Mißstand hinweisen - dann hat der Owner auch eine Chance, sich zu verbessern. Ich sag mal, das tun auch einige, wenn nicht gar viele. Man soll die Welt nicht schlechter machen, als sie wirklich ist.

Stören tun mich da eher die "Vollbegeisterten", die zu einem Bushaltecache schreiben: "Tolle Dose, tolle Location, Danke fürs zeigen." Entweder die sind wirklich so leicht zufriedenzustellen, oder sie haben selbst jeden Glauben verloren, oder haben Angst, daß der Owner einen kritischen Logeintrag löscht - dann soll ja sogar der Punkt weg sein :schockiert:

Am doofsten finde ich die Nachfindern, welche nach einem kritischen Log schreiben: "Was willst Du denn, da habe ich schon viel schlechtere gemacht." :D :D :D
Selbst schuld!

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Mein persönlicher "Uncache" des Monats...

Beitrag von Starglider » Di 7. Apr 2009, 22:11

Zappo hat geschrieben:Stören tun mich da eher die "Vollbegeisterten", die zu einem Bushaltecache schreiben: "Tolle Dose, tolle Location, Danke fürs zeigen."
Oh ja!
thomas_st hat geschrieben:Ich habe gestern die Suche nach zwei Caches abgebrochen weil mir das ganze zu blöd und zu dreckig war (der eine Cache war eine Dose wohl im Gebüsch neben einer S-Bahn-Station
Mich beschleicht das deutliche Gefühl dass ich da heute auch war. Hätte ich nicht den ersten freien Parkplatz genommen sondern hätte direkt neben dem Cache geparkt wäre ich gar nicht erst ausgestiegen.

Ich habe den Eindruck dass Deutschland inzwischen sowohl bei der Cachedichte als auch bei der Cacherdichte die USA überholt hat mit den entsprechenden negativen Folgen.
Bei Groundspeak ist man sich wahrscheinlich gar nicht bewusst wie übel es hier inzwischen aussieht und wie vermutlich die Zukunft in den USA in einigen Jahren aussehen wird, sonst hätten die den oft verworfenen Vorschlag eines Rating-Systems sicher schon itgendwie umgesetzt.

Bevor es jemand anderes schreibt:
Ja, so eine Bemerkung kommt ausgerechnet von mir, der früher jedes Rating kategorisch abgelehnt hat. Damals war es aber wirklich noch nicht so schlimm.

Und ich muss zugeben dass mein neuester Cache nicht so gut ausgearbeitet ist wie ich es gerne gemacht hätte, einfach weil ich nicht wollte das mir an dieser Location während ich noch an Stages bastele wieder mal irgendeine Mikro- oder Nanoschleuder zuvorkommt.
Das ist auch irgendwie ätzend, aber was soll man machen?
-+o Signaturen sind doof! o+-

Antworten