Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Diskuassion über Challenge Caches, hier GC3149C

Hightech und Äppelwoi.

Moderator: S!roker

Benutzeravatar
kohlenpott
Geowizard
Beiträge: 2189
Registriert: Mo 22. Mai 2006, 18:53
Wohnort: Kohlenpott

Re: Diskuassion über Challenge Caches, hier GC3149C

Beitrag von kohlenpott » Mi 3. Aug 2011, 11:02

Wenn ich mir das Listing so ansehe, sollte ich vielleicht auch mal eine Challenge auf den Markt werfen:

Es muß an 366 Tagen in einem Jahr mindestens ein physikalisch vorhandener Cache geloggt werden, also keine Virtuals, Earthcaches etc.

Immerhin besteht für das kommende Jahr eine echte Chance, diese Challenge zu erfüllen. ;)

Werbung:
Galuvin
Geocacher
Beiträge: 132
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 12:43

Re: Diskuassion über Challenge Caches, hier GC3149C

Beitrag von Galuvin » Mi 3. Aug 2011, 11:13

Ich verzichte jetzt mal auf die ganzen Quotes.

Es gibt meiner Meinung nach gute Challenge Caches wo eine aussergewöhnliche Leistung gefordert ist.
z.B.: P81, 16 BL (obwohl mir bei 16 BL der sinnlose Spritverbrauch nicht unbedingt gefällt) ich werde mich aber weder an der einen noch an der anderen beteiligen.

Als ich gestern die 250 Events Challenge gesehen hab dacht ich nur noch das es nun noch mehr sinnfreie Events geben wird. Einfach irgendwas in Masse zu machen ist weder kreativ noch gut fürs Hobby, das kommt gleich nach den Powertrails. Zumal das ja in dem Listing sogar noch angeprangert wird aber eben durch genau das selbe Listing gefördert wird.

Benutzeravatar
Aranita
Geocacher
Beiträge: 162
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 18:50
Wohnort: Karlsfeld
Kontaktdaten:

Re: Diskuassion über Challenge Caches, hier GC3149C

Beitrag von Aranita » Mi 3. Aug 2011, 12:14

qraxler hat geschrieben:Ich finde aber das Prinzip, andere Cacher grundsätzlich vom Suchen auszuschliessen einfach nicht in Ordnung.
Dann müsstest du jeden Cache, dessen T-Wertung > 1 ist, auch nicht in Ordnung finden, denn alle diese Caches schließen z.B. Rollstuhlfahrer aus. Du müsstest alle Cahces nicht in Ordnung finden, wo man etwas weiter gehen muss, denn du schließt damit alle Gehbehinderten aus. Du müsstest alle Kletter- oder Tauchcaches nicht in Ordnung finden, denn du schließt alle aus, die nicht klettern oder tauchen können.

Findet euch doch einfach damit ab, dass es Caches gibt, die einzelne aus welchen Gründen auch immer nicht machen können, auch wenn es mal euch selbst betrifft. Ansonsten finde ich grundsätzlich die meisten Challenges lustig, gut, durchdacht, manche aber auch blöd und dämlich. Letztere mache ich einfach nicht, wie ich das auch bei anderen Cachearten bevorzuge.

Die Challenge, um die es hier geht, finde allerdings sogar ich äußerst grenzwertig, weil eine Regel der Challenges ganz klar sagt, dass der Owner nachweisen muss, sie geschafft zu haben. Wenn der Owner aber Eventketten verbietet und die 250 nur durch eine Eventkette geschafft hat (wenn dem wirklich so ist), ist das eindeutig ein Grund für ein NA-Log.

In den Regeln zu Challenges gibt es aber noch weiteres, weswegen dieser Cache eigentlich hätte nicht freigeschaltet werden dürfen:

"3. Ein Konzept für einen Challenge-Cache, das die Anzahl der Cacher, die die Qualifikationen erfüllen können, stark limitiert, wird wahrscheinlich nicht freigeschaltet."

Wieviele Cacher wird es etwa geben, die diese Challenge erfüllen? Ein Bekannter von mir, der seit 2002 dabei ist und sehr viele Events besucht, konmmt gerade einmal auf unter 100 besuchte Events. Ich kenne niemanden, der auch nur annähernd an die geforderten 250 heranragt, aber ich kenne natürlich nicht alle Cacher.
Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
Aranitas Gedanken

Benutzeravatar
kohlenpott
Geowizard
Beiträge: 2189
Registriert: Mo 22. Mai 2006, 18:53
Wohnort: Kohlenpott

Re: Diskuassion über Challenge Caches, hier GC3149C

Beitrag von kohlenpott » Mi 3. Aug 2011, 12:24

Aranita hat geschrieben:
In den Regeln zu Challenges gibt es aber noch weiteres, weswegen dieser Cache eigentlich hätte nicht freigeschaltet werden dürfen:

"3. Ein Konzept für einen Challenge-Cache, das die Anzahl der Cacher, die die Qualifikationen erfüllen können, stark limitiert, wird wahrscheinlich nicht freigeschaltet."

Wieviele Cacher wird es etwa geben, die diese Challenge erfüllen? Ein Bekannter von mir, der seit 2002 dabei ist und sehr viele Events besucht, konmmt gerade einmal auf unter 100 besuchte Events. Ich kenne niemanden, der auch nur annähernd an die geforderten 250 heranragt, aber ich kenne natürlich nicht alle Cacher.
Bezüglich der Anzahl der Cacher, die diese Challenge bereits meistern oder in absehbarer Zeit erfüllen stimme ich Dir voll und ganz zu.
Was die Freischaltung betrifft, halte ich die Formulierungen der Regeln für dermaßen schwammig, daß im Prinzip fast alles durchgewunken werden kann. Die Regeln enthalten Formulierungen wie "wird wahrscheinlich nicht freigeschaltet" oder starke Konjunktive was im Klartext nichts anderes bedeutet: Alles kann, nichts muß...

Folglich ist die Challenge regelkonform, wenn auch äußerst fragwürdig von der Aufgabenstellung und Erfüllbarkeit.

Benutzeravatar
Jack_Hunter
Geocacher
Beiträge: 26
Registriert: Sa 18. Jul 2009, 13:29

Re: Diskuassion über Challenge Caches, hier GC3149C

Beitrag von Jack_Hunter » Mi 3. Aug 2011, 13:08

Ich bin ganz klar gegen Challenge-Caches und hätte gerne einen eigenen Cachetyp dafür, damit ich sie aus meiner Query raushalten kann. Als ich mit dem cachen begonnen habe, gab es eine sehr einfache und klare Regel: "Wenn dein Name im Logbuch steht, dann darfst du den Cache auch als gefunden loggen. " das waren die goldenen Jahre ... .

Benutzeravatar
kohlenpott
Geowizard
Beiträge: 2189
Registriert: Mo 22. Mai 2006, 18:53
Wohnort: Kohlenpott

Re: Diskussion über Challenge Caches, hier GC3149C

Beitrag von kohlenpott » Mi 3. Aug 2011, 13:32

Jack_Hunter hat geschrieben:Ich bin ganz klar gegen Challenge-Caches und hätte gerne einen eigenen Cachetyp dafür, damit ich sie aus meiner Query raushalten kann. Als ich mit dem cachen begonnen habe, gab es eine sehr einfache und klare Regel: "Wenn dein Name im Logbuch steht, dann darfst du den Cache auch als gefunden loggen. " das waren die goldenen Jahre ... .
Immerhin hat sich GS ja durchgerungen, die unsäglichen Logbedingungen bei allen anderen Caches zu verbieten. Wenn ich da an die Auswüchse denke, die die Logbedingungen damals nahmen, sind die Challenge-Caches echt das kleinere Übel.

Trotzdem unterschreibe ich Deine Meinung! Wer im Logbuch steht sollte ohne Wenn und Aber auch online loggen können. Aber das sehen die ganzen Hardcore-Cacher vermutlich anders...

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Diskuassion über Challenge Caches, hier GC3149C

Beitrag von ElliPirelli » Mi 3. Aug 2011, 13:42

kadett11 hat geschrieben:ich denke es wird Zeit mal generell über Challenge Caches zu diskutieren. viele fordern diese wieder abzuschaffen. meistens sind das Personen die eine entsprechende Challenge in der Nähe ihrer Homekoordinaten haben und diese nicht oder erst in ein paar Jahren erfüllen können. Warum ist ein P81 sinnvoller als 250 Events ? ist doch eins wies andere. Warum ist ein alle Landkreise in Hessen besuchen sinnvoller als andere wenn es, wie zu erwarten war Cacher gibt die dann 1000 km mit dem Auto an einem Tag abfahren nur um die Landkreise voll zu bekommen ?
sind Challenge caches denn überhaupt noch mit dem Grundgedanken Geocaching vereinbar ?
Eine Challenge sollte eine Herausforderung sein.
So wie man auf die diversen Aufgaben bei den Badges und Gurten beim entsprechenden GSAK Makro hinarbeiten kann. Das sind dann Ziele, die man sich selber setzt.
Bei einem Challenge Cache setzt eben der Owner das Ziel.


So weit, so gut.
Aber hier versteh ich Dich wirklich nicht. Auf der einen Seite möchtest Du lohnenswerte, aufregende Events, auf der anderen Seite platzierst Du einen Challenge Cache, der genau diesem Ziel entgegen wirkt.

Denn ehrlich? Ich habe seit 2007 49 Events besucht. Und ich behaupte einfach mal, daß ich (gefühlt) oft auf Events gehe...

Den Logs nach zu urteilen geht es wohl vielen anderen auch so, daß sie noch lange keine hundert Events besucht haben, geschweige denn die Anzahl, die Deine Challenge fordert.

Was wird die Folge sein? Es werden noch viel mehr sinnvolle Coupon Vernichtungen, Brettspielabende, Bratwurst essen, Kletterseil hoch zur Dose geh und Mittagspausenzigarettenrauch Events geben.
Nur damit ja möglichst viele Eventpünktchen geloggt werden können.

Ist es das, was Du wirklich erreichen willst?
Geht hier nicht der Schuß nach hinten los?
Denn meiner Meinung nach erreichst Du hier nur genau das, was Du im Listing anprangerst. Noch mehr kleine Events, an die sich keiner mehr erinnert, weil sie nichtssagend in der Masse untergehen.
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

wojtili
Geocacher
Beiträge: 82
Registriert: Di 17. Jul 2007, 13:01
Wohnort: 61184 Karben

Re: Diskuassion über Challenge Caches, hier GC3149C

Beitrag von wojtili » Mi 3. Aug 2011, 13:59

Ich sehe noch eine andere Gefahr.
Nämlich, dass künftig viele Challenger Events nur noch des Punkts wegen aufsuchen (und dann natürlich auch nicht da bleiben, es geht ja nicht um Geselligkeit, sondern nur um den Punkt!).
Und, ganz ehrlich, bei limitierten Events (=nur begrenzte Plätze) würde ich mich schrecklich ärgern, wenn ich wegen solcher (entschuldigt den Ausdruck) Heuschrecken "draußen bleiben" müsste.

Heißt im Umkehrschluss: Ich werde künftig bei Events, die ich veranstalte und die ich limitieren muss, eine separate Liste für die Challenger führen, denn die brauchen ja eh keinen Sitzplatz/Getränke/etc.

Nicht schön für die Eventkultur!
Promovierte Aushilfsklugscheißerin

Benutzeravatar
kadett11
Geomaster
Beiträge: 842
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 16:08
Kontaktdaten:

Re: Diskuassion über Challenge Caches, hier GC3149C

Beitrag von kadett11 » Mi 3. Aug 2011, 14:17

ich habe in meinem Listing explizit darauf hingewiesen (Thema Eventketten) das ich diese nicht anerkennen werde um eben genau das zu verhindern (es war ja sowieso dann irgendwann mal verboten von Groundspeak, keine Ahnung ob das nur im Rhein - Main Gebiet war oder generell weltweit gilt nur ein Event am Tag in einer bestimmten Region, wobei ich mittlerweile das Gegenteil gesehen habe, 3 Events an 2 Tagen an einem Ort. Nun gut, also erstmal ist es so das im Rhein - Main gebiet locker 10 cacher knapp 200 oder über 200 events haben (und meistens innerhalb der letzten 12 - 18 Monate) diese werden also bald in der Lage sein zu loggen.
Desweiteren, und deshalb eigentlich die Formulierungen in meiner Challenge, sobald ich merke das es mit den Events eher noch schlimmer wird, evtl. sogar als Folge meines Caches archivier ich ihn, keine Frage.
Also niemand muss sich Gedanken machen das es schlimmer wird, wenn dann auf jeden Fall nicht wegen dem Cache. Und nochmal : es ist eine Challenge, dh Leute können ja drauf hinarbeiten (die es wollen) die anderen lassen es einfach --> ignorlist und fertig.

also, lange rede kurzer Sinn
-> das listing soll zur Diskussion anregen da wir speziell im Rhein-Main Gebiet das Problem der Eventflut haben, das können natürlich die auswärtigen nicht wissen.
-> der Cache soll NICHT naregen noch mehr Events zu legen im Gegenteil. Eine andere Möglichkeit wäre dann einfach die Challenge auf 50 Events runterzudrehen, dann können fast alle loggen

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Diskuassion über Challenge Caches, hier GC3149C

Beitrag von ElliPirelli » Mi 3. Aug 2011, 14:54

kadett11 hat geschrieben:ich habe in meinem Listing explizit darauf hingewiesen (Thema Eventketten) das ich diese nicht anerkennen werde um eben genau das zu verhindern
Genau das darfst Du aber eben nicht.
Entweder brauche ich 250 besuchte Events in meiner Statistik, um Deinen Cache loggen zu dürfen, oder Du läßt es gleich bleiben.

Was das für Events waren, ist dann egal, eine Challenge noch weiter einzuengen (zumal Du selber sie dann nicht so erfüllst,) geht so nicht.

kadett11 hat geschrieben:also, lange rede kurzer Sinn
-> das listing soll zur Diskussion anregen da wir speziell im Rhein-Main Gebiet das Problem der Eventflut haben, das können natürlich die auswärtigen nicht wissen.
-> der Cache soll NICHT naregen noch mehr Events zu legen im Gegenteil. Eine andere Möglichkeit wäre dann einfach die Challenge auf 50 Events runterzudrehen, dann können fast alle loggen
Eventflut würde ich es nicht grad nennen, natürlich gibt es in einem Gebiet mit vergleichsweise vielen Cachern auch viele Events.
Ob man aber aus jedem Anlaß wirklich ein Event machen muß, diese Frage sollten sich alle Owner mal fragen. Muß monatlich ein Stammtisch stattfinden? Oder ein Wurst essen, ein Spieleabend, ein Mittagspausendöner?

Die Eventflut, wie Du es nennst, wird durch Deine Challenge aber erst recht gefördert.
Wo Du das Gegenteil siehst, erschließt sich mir nicht.
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Antworten