Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Sterben Nachtcaches aus?

Hightech und Äppelwoi.

Moderator: S!roker

SteffTo
Geocacher
Beiträge: 50
Registriert: Di 30. Nov 2010, 15:14

Sterben Nachtcaches aus?

Beitrag von SteffTo » Mo 27. Aug 2018, 13:35

Hallo zusammen,

wir als 2er Team waren immer begeisterte Nachtcacher und haben uns gern die Nächte im Wald um die Ohren geschlagen. Nun waren wir lange inaktiv und wollten mal wieder ein paar Qualitäts-Nachtcaches angehen. Allerdings kam in den letzten Jahren irgendwie nicht so wirklich viel Neues hinzu bei uns im Umkreis (50km Luftlinie). Und das was neu ist, klingt zumindest von den Beschreibungen her lange nicht so interessant wie die alten Blockbuster. Generell sind wohl auch die Caches eher von den Wäldern in die Stadt gewandert.
Liegt das an irgendwelchen neuen Gesetzen oder dass die Förster endgültig genug von den Cachern haben? Wirklich schade, dass so Meisterwerke wie die Raum und Zeit Serie oder der Exorzimus von Emily Rose nicht mehr existieren.
Vielleicht die alten Caches, die noch existieren nochmal machen? :hilfe:
Bild

Werbung:
Numanoid
Geomaster
Beiträge: 491
Registriert: Di 6. Dez 2011, 02:18

Re: Sterben Nachtcaches aus?

Beitrag von Numanoid » Mo 27. Aug 2018, 14:28

Das Problem an der Sache ist, daß die Reviewer mittlerweile bei Nachtcaches in Wäldern generell eine Genehmigung vom Forst haben wollen.
Wie groß die Wahrscheinlichkeit ist diese auch zu erhalten kannst du dir sicher vorstellen.
Ist wirklich schade drum.

buddeldaddy
Geomaster
Beiträge: 942
Registriert: Do 31. Mai 2007, 22:28
Wohnort: Europe

Re: Sterben Nachtcaches aus?

Beitrag von buddeldaddy » Mo 27. Aug 2018, 15:04

Meine T5er und NCs halte ich...
Vorteil, von meinem Förster habe ich für meinen NC einen Freifahrtsschein, dafür achte ich auf ein paar Dinge. Aber er wird mir das nie schriftlich geben. Da sind seine Vorgesetzten wohl nicht so dafür.
Bei dem anderen NC den ich betreue gibts kein Wild, also auch kein Problem.
Bild
----------------------------------------------------------------------------
Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie gerne behalten.

Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1190
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Sterben Nachtcaches aus?

Beitrag von RSKBerlin » Mo 27. Aug 2018, 15:52

Neben dem Naturschutz sehe ich als Hauptproblem Übercachung. "Damals" ist man noch in kleinen Teams mit Rotlicht durch die Wälder gepirscht. Heute wird dann ganz gerne mal mit dem chinesischen Taschen-Flakscheinwerfer solange in den Wald gehalten, bis der Cache verbrannt ist.

Wir haben schon vor vielen Jahren einen sehr schönen Nachtcache (Multi, Mystery, Bonus) in Berlin geerbt. Das Ding war ständig in Wartung, weil offensichtlich Nachbarn recht schnell herausfanden, woher die Lichtdome nachts kamen, und dann beherzt zu Hammer und Sichel gegriffen haben. Der Cache war monatelang mehr in Wartung als live - und dann war er im Archiv.

Ein ähnliches Phänomen war bei zwei Nachtcaches eines befreundeten Teams zu beobachten, die auch nicht auf natürlichem Wege unter ständiger Zerstörung leiden konnten. Ebenfalls archiviert.

Naja, und dann gibt es noch die Geschichten von Dead Men Tell No Tales und dem Geschichtsstudenten, über die ich lieber nicht nachdenken möchte, weil das schlecht für mein Herz ist.

Eine sehr elegante Lösung war ein großer Nacht-WIG, den ich vor einiger Zeit einmal gemacht habe, der nur mit der Cartrdidge und UV-Lack funktionierte. Witzige Idee, bei der auch gut(e) Stimmung aufkam. ;)

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5980
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Sterben Nachtcaches aus?

Beitrag von hcy » Di 28. Aug 2018, 14:30

Nachtcaches gab (und gibts) ja nicht nur in Wäldern. Aber leider gibt es wirklich kaum noch neue, schade.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

SteffTo
Geocacher
Beiträge: 50
Registriert: Di 30. Nov 2010, 15:14

Re: Sterben Nachtcaches aus?

Beitrag von SteffTo » Di 28. Aug 2018, 15:57

hcy hat geschrieben:
Di 28. Aug 2018, 14:30
Nachtcaches gab (und gibts) ja nicht nur in Wäldern. Aber leider gibt es wirklich kaum noch neue, schade.
Aber gerade die Atmosphäre im Wald ist das was es für mich ausmacht. Beim urbanen Nachtcachen bist du ja ständig nur am Aufpassen, dass du nicht zuviel Aufsehen erregst. Das ist nicht mein Ding...
Bild

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5980
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Sterben Nachtcaches aus?

Beitrag von hcy » Di 28. Aug 2018, 16:04

SteffTo hat geschrieben:
Di 28. Aug 2018, 15:57
Beim urbanen Nachtcachen bist du ja ständig nur am Aufpassen, dass du nicht zuviel Aufsehen erregst. Das ist nicht mein Ding...
Na das muss nicht sein, es gibt ja auch Lostplaces oder allgemein Ort die zwar kein Wald aber auch keine Innenstadt sind. Aber stimmt schon, nachts im Wald hat was ...
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

SteffTo
Geocacher
Beiträge: 50
Registriert: Di 30. Nov 2010, 15:14

Re: Sterben Nachtcaches aus?

Beitrag von SteffTo » Di 28. Aug 2018, 17:55

Gibt nichts besseres als die Kaffeepause im Wald und einfach mal die Stille genießen. (als Städter) :D
Bild

Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 724
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Sterben Nachtcaches aus?

Beitrag von Lichtinsdunkel » Di 4. Sep 2018, 22:35

Ja, die Dinger sterben leider langsam aus - zumindest die grandiosen.

Das Nachtcache-Sterben vieler aufwendiger und toller Runden, das die Unwetter der vergangenen Jahre bewirkt haben, setzt GC durch Verbote und Richtlinien bei Nachtcaches konsequent fort.

Heraus kommen mittlerweile oft nur noch urbane Runden, bei denen der Owner der Meinung ist, sieben oder acht Stationen mit einem UV-Stift zu bekritzeln, sei ein Nachtcache.

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5488
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Sterben Nachtcaches aus?

Beitrag von JackSkysegel » Di 4. Sep 2018, 22:56

Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Di 4. Sep 2018, 22:35

Heraus kommen mittlerweile oft nur noch urbane Runden, bei denen der Owner der Meinung ist, sieben oder acht Stationen mit einem UV-Stift zu bekritzeln, sei ein Nachtcache.
Was ist ein Nachtcache?
Unechter Cacher (Tm)

Antworten