Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Geocaching im Reichswald: SO SOLLTE ES SEIN

Jecke Verstecke in und um Bonn, Köln, Düsseldorf und weiter Rheinabwärts.

Moderatoren: Doktor, RSG

Dingo01
Geowizard
Beiträge: 1070
Registriert: Di 29. Aug 2006, 21:05

Re: Geocaching im Reichswald: SO SOLLTE ES SEIN

Beitrag von Dingo01 » Di 24. Jul 2012, 23:06

Kaeptn Nuss hat geschrieben:@Dingo
Als ich hier in genau diesem Thread die Frage aufwarf, wie man wohl möglichst viele Cacher mit den Ergebnissen der Reichswald-Förster-FoBi vertraut machen kann, hast du mir noch Klagen und Polemik vorgeworfen und zudem völlig OT zu sein. ....
Ich habe Dir nichts vorgeworfen, sondern meine Meinung geäußert, daß große Teile der damaligen Diskussion einschließlch der Klagen und Überspitzungen OT waren und bin nach wie vor dieser Meinung.
Das war aber nicht ad personam sondern auf die Tatsache bezogen, daß dieser Thread "Geocaching im Reichswald: SO SOLLTE ES SEIN" heißt.
Es ging und geht also vom Thread-Thema her nicht um eine Beschreibung von Defiziten sondern um eine Darstellung bzw. Diskussion eines wünschenswerten Prozesses oder einer entsprechenden Zielsetzung.
War unsere damalige Diskussion (an der ich mich ja beteiligte in der Hoffnung eine Fehlentwicklung zu korrigieren) also schon Off Topic, so ist der derzeitige Prozess der Schaffung neuer Verschwörungsmythen noch viel schlimmer, da nun ja auch konkrete und namentlich benannte Personen zu "vermuteten" Agenten der "vermutenten" Verschwörung stilisiert wurden.
Ich bin nicht massenkompatibel!.....

Werbung:
Benutzeravatar
Chris Race
Geowizard
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 26. Sep 2008, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Geocaching im Reichswald: SO SOLLTE ES SEIN

Beitrag von Chris Race » Di 24. Jul 2012, 23:29

Kaeptn Nuss hat geschrieben:Wer aber ist der im Text angegebene Ansprechpartner?
Die Firma Mediamotion jedenfalls hat auf den ersten flüchtigen Blick nicht viel mit Geocaching zu tun.
Dafür aber auf den zweiten Blick :^^: : Guckst du mal hier, dann siehst du, dass die Geschäftsleitung der genannten Firma aus eben diesem Ansprechpartner besteht. Und dieser ist geocachingtechnisch entweder unter dem Nick Tuennes-und-hexe (tuennes-und-hexe.de leitet auch auf nachrichtendiekeinerbraucht.de um) oder aber unter Team Fridolin unterwegs.

Und er wird vermutlich wohl auch Reviewer sein, denn ohne Jeremy's Gnaden wird es wohl dem gemeinen Joe Public nicht gestattet sein, als Groundspeak-Ansprechpartner zu fungieren :D .
.
Bild Bild Bild

Dingo01
Geowizard
Beiträge: 1070
Registriert: Di 29. Aug 2006, 21:05

Re: Geocaching im Reichswald: SO SOLLTE ES SEIN

Beitrag von Dingo01 » Mi 25. Jul 2012, 12:38

Die einfachste Art und Weise, hier Klarheit an die Stelle wohlfeiler Vermutungen treten zu lassen wäre: Den Menschen anzuschreiben und zu fragen.

Aber das ist zu einfach und auch nicht sooo spannend.
Ich bin nicht massenkompatibel!.....

Maddin
Geocacher
Beiträge: 222
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 22:18
Wohnort: Kleve/Niederrhein

Re: Geocaching im Reichswald: SO SOLLTE ES SEIN

Beitrag von Maddin » Fr 27. Jul 2012, 01:15

Dingo01 hat geschrieben:dieser Thread "Geocaching im Reichswald: SO SOLLTE ES SEIN" heißt.
Es ging und geht also vom Thread-Thema her nicht um eine Beschreibung von Defiziten sondern um eine Darstellung bzw. Diskussion eines wünschenswerten Prozesses oder einer entsprechenden Zielsetzung.

SEHR RICHTIG!!!!!
Chris Race hat geschrieben: Geschäftsleitung der genannten Firma http://mediamotion-ag.de/Geschaeftsleitung aus eben diesem Ansprechpartner besteht.
War Mediamotion nicht das Basecamp oder sogar letztlich Veranstalter des letztjährigen Geocoin-Mega-Events in Köln? Auch dem Namen M.B. bringe ich in meiner Erinnerung damit in Verbindung. Ist mir aber letzlich auch egal, denn:

Mir geht es in diesem Thread darum, das Ergebnis des Förster-Events zu verbreiten und anderen zu Zeigen, dass es immer einen Weg gibt, miteinander in vernünftiger Weise Probleme, seien sie nun real oder nur eingebildet, anzusprechen und Lösungen zu finden. Wer nicht bereit ist, zu reden oder falsches Verhalten abzulegen, dem wird am Ende der lange Arm des Gesetzes ein Ende setzen. Sei es nun durch einen Förster, ein anderes Amt oder einen Rechtsverdreher, der dafür auch noch Geld verlangt. Nur sprechenden Menschen ist zu helfen. Wer diese Realitäten nicht annehmen will, lieber beleidigt in der Ecke sitzt und schmollt und hier alles schlechtredet, hat schon verloren.

Ich habe auch kein Patentrezept, wie man der breiten Masse das richtige Verhalten beibringen kann. Aber vielleicht muss das auch gar nicht sein. Wenn einfach nur jeder, der den ersten post hier gelesen hat, mal mit anderen Cachern darüber spricht, wird das vielleicht von ganz allein über die Zeit wirken...

Benutzeravatar
Doktor
Geomaster
Beiträge: 438
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 21:18

Geocaching im Reichswald: SO SOLLTE ES SEIN

Beitrag von Doktor » Fr 27. Jul 2012, 17:21

Und mit diesen Abschliessenden Worten des Themeneröffners können wir wohl den Fred schliessen
Bild

Gesperrt