Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

IR Folie / Reflektoren

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?

Moderatoren: carhu, Lakritz

Benutzeravatar
shia
Geomaster
Beiträge: 872
Registriert: Do 19. Aug 2004, 08:11
Wohnort: München

Beitrag von shia » Fr 6. Okt 2006, 20:41

morsix hat geschrieben:So toll wie ich die Elektronik finde, aber wenn ich sehe, wie oft Windi da Stationen reparieren muss :)
Desweiteren bin ich zwar ziemlich gut im sauber löten, aber die Ultrapfeiffe beim Gehäusebau.
Oh, ja! Der reinste "Pflegenotstand".

Mit dem Löten und Gehäusebau geht's mir genauso.
Ich hoffe, demnächst ein paar PETlinge mein eigen nennen zu können, die nach abenteuerlichen Wegen kreuz & quer durch die Republik ihren Weg inzwischen nach München geschafft haben. Da hätt' man vorher einen TB dran hängen sollen, aber dann würden sie mich wohl nicht erreichen.

Vielleicht wär das ja was geeignetes...
Gruß,
shia

----------------------------------------------
Natur - Kultur - Politur!

Werbung:
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi » Sa 7. Okt 2006, 15:41

shia hat geschrieben:Mit dem Löten und Gehäusebau geht's mir genauso.
Ich hoffe, demnächst ein paar PETlinge mein eigen nennen zu können, die nach abenteuerlichen Wegen kreuz & quer durch die Republik ihren Weg inzwischen nach München geschafft haben. Da hätt' man vorher einen TB dran hängen sollen, aber dann würden sie mich wohl nicht erreichen.

Vielleicht wär das ja was geeignetes...
Ich habe meine Petlinge schon bekommen. Sie sind für Elektonik sehr gut geeignet. Es passen zwei AA-Zellen rein und dann ist noch Platz für ein bisschen Elektronik. Werd ich demnächst mal bauen und zum Stammtisch mitbringen.
Bild

Xellos
Geomaster
Beiträge: 320
Registriert: So 22. Jan 2006, 04:30
Wohnort: Saarbrücken

Re: IR Folie / Reflektoren

Beitrag von Xellos » Fr 24. Nov 2006, 22:53

Hallo,

Bin grad über diesen Thread gestolpert...
morsix hat geschrieben: - Ich suche eine Art Reflektor, welcher IR ind sichtbares Licht wandelt
Ohne jetzt zu tief in die Physik eingehen zu wollen, aber da muß ich Dich leider enttäuschen, das ist nach momentanem Stand der Materialien physikalisch unmöglich.

So etwas geht immer nur vom energiereicheren Licht zum energieärmeren.
Da IR energieärmer als sichtbares Licht ist, ist das nicht ohne Energiezufuhr realisierbar. Daher muß man diese "IR-Testkarten" erst mit hellem Licht "aufladen" (die IR-Strahlung gibt dann nur noch den Anstoß, das gespeicherte Licht wieder abzugeben), und das Leuchten ist dann sehr schwach.

UV ist energiereicher als sichtbares Licht, darum kann man UV in viele andere Farben umwandeln (Rest der Energie geht dann als Wärme verloren).

morsix hat geschrieben: - Ich suche einen Reflektor, welcher NUR IR zurückstrahlt, wenn mit IR angeleuchtet, aber nicht auf weisse Taschenfunzeln reagiert
Sowas findet sich evtl. im Militär-Bedarf (nicht unbedingt im zivil zugänglichen).

Ob die Kombination weißer Reflektor + IR-Filter funktioniert, müßte man ausprobieren, denn IR hat aufgrund der hohen Wellenlänge andere Winkel der Totalreflexion (die in den Reflektoren genutzt wird statt Verspiegelung). Müßte aber schätzungsweise möglich sein.

Wenn es funktioniert, wären runde Reflektoren mit IR-Filter aus Panzerscheinwerfern denkbar (sofern man an solche rankommt), die sind im sichtbaren Bereich schwarz.
Diese IR-Scheinwerfer sind ja nur normale Lampen mit IR-Filter, da eine Glühbirne zu 90% IR-Strahlung erzeugt, nur 10% sind sichtbares Licht.

Viele Grüße,
Xellos

Zai-Ba
Geowizard
Beiträge: 1117
Registriert: Mi 20. Okt 2004, 16:21
Wohnort: 63542 Hanau
Kontaktdaten:

Re: IR Folie / Reflektoren

Beitrag von Zai-Ba » Sa 25. Nov 2006, 17:52

Xellos hat geschrieben:Ohne jetzt zu tief in die Physik eingehen zu wollen, aber da muß ich Dich leider enttäuschen, das ist nach momentanem Stand der Materialien physikalisch unmöglich.
*räusper*
Nun zugegeben, das wird nicht ist ausreichendem Maße reflektieren, aber "aus-2-schwach-mach-1-stark" geht sehr wohl!
Xellos hat geschrieben:Sowas findet sich evtl. im Militär-Bedarf (nicht unbedingt im zivil zugänglichen).
WAS sollte das Militä mir nem IR-Reflektor?!
Xellos hat geschrieben:Ob die Kombination weißer Reflektor + IR-Filter funktioniert, müßte man ausprobieren, denn IR hat aufgrund der hohen Wellenlänge andere Winkel der Totalreflexion (die in den Reflektoren genutzt wird statt Verspiegelung). Müßte aber schätzungsweise möglich sein.
Das größere Problem wird - wie bereits dargelegt - sicherlich die Intensität sein.
Abenteuer ist eine von der richtigen Seite betrachtete Strapaze.
Gilbert Keith Chesterton (1874-1936)

Fridolin
Geocacher
Beiträge: 248
Registriert: Mo 20. Nov 2006, 10:56
Wohnort: N51°31.328' E06°43.542' Duisburg

Re: IR Folie / Reflektoren

Beitrag von Fridolin » Sa 25. Nov 2006, 18:20

Xellos hat geschrieben:
Wenn es funktioniert, wären runde Reflektoren mit IR-Filter aus Panzerscheinwerfern denkbar (sofern man an solche rankommt), die sind im sichtbaren Bereich schwarz.
Diese IR-Scheinwerfer sind ja nur normale Lampen mit IR-Filter, da eine Glühbirne zu 90% IR-Strahlung erzeugt, nur 10% sind sichtbares Licht.
Hallo,
leider krieg ich das mit dem qouten nicht so hin aber ich versuch es einfach mal, hier auf ein paar Dinge zu reagieren.

Also die Form eines Reflektors wirkt sich nicht direkt auf die Wellenlänge des Lichtes aus, entscheidend hier ist neben dem Leuchtmittel die von Dir richtig erwähnte Scheibe die allerdings nicht schwarz sondern rot ist und zwar so dunkel rot das sie schwarz wirkt. Sie ist wie ein Schweissschutzglas das ja auch erst einmal schwarz zu sein scheint.
Beim Leuchtmittel kann ich Dir leider auch nicht ganz recht geben, es gibt 80% seiner Energie als Wärmeleistung ab und nur 20% als Lichtleistung, dass das Licht nachher nicht mehr sichtbar ist liegt eher am menschlichen Auge. Wenn es 90% IR Licht wäre, hätten wir eine nette Revulution des CCTV Marktes und ich würde sehr schnell sehr reich. Versuch es mal in einem solchen Fall mal mit einer normalen schwarz/weiss Videokamera, Du wirst sehen das Du mit IR Licht eine Taghelle Szene hast. Das ist auch der Effekt den man sich in der Videoüberwachung zu nutze macht, denn IR-Scheinwerfer stören nicht, da das Licht nicht gesehen wird, die Szene ist dennoch Taghell ausgeleuchtet. Es gibt jedoch auch Semidiskrete Scheinwerfer bei denen der Goldstaubanteil im/auf dem Glas nicht so hoch ist, bei denen sieht man den roten Schimmer wenn man genau auf das Leuchtmittel im Scheinwerfer schaut. Diese sind auch erheblich günstiger als die "schwarzen" diskreten Scheinwerfer.

Nun ja, ich schalte nun den Klugscheissermodus wieder off und trenne mich mal vom Beruflichen. Stehe aber gerne für Diskusionen zum Thema zur Verfügung.

:wink:

Xellos
Geomaster
Beiträge: 320
Registriert: So 22. Jan 2006, 04:30
Wohnort: Saarbrücken

Re: IR Folie / Reflektoren

Beitrag von Xellos » Di 19. Dez 2006, 04:21

Zai-Ba hat geschrieben:Nun zugegeben, das wird nicht ist ausreichendem Maße reflektieren, aber "aus-2-schwach-mach-1-stark" geht sehr wohl!
Bei der Teilantwort ging es nicht um Reflektoren, sondern um Materialien, die aus IR-Licht sichtbares Licht machen.
Für "aus-2-schwach-mach-1-stark" bräuchtest Du ein Material, bei dem drei Energiezustände exakt gleich weit voneinander entfernt wären -- oder eine breitbandige IR-Quelle. Außerdem wüßte ich nicht, daß sich ein Material erst zweimal anregen läßt, ehe es in den Grundzustand zurückfällt und dabei noch ein Energieniveau überspringt.
Ich kenne nur "einmal-hoch-in-2-Stufen-runter", also z.B. UV rein, Licht raus, Wärme raus.
Zai-Ba hat geschrieben:WAS sollte das Militär mit nem IR-Reflektor?!
Nachts ohne Licht vermessen, Kolonnenfahrt nur mit IR, ...
Zugegebenermaßen reicht dafür auch ein roter oder weißer Reflektor, aber die reflektieren dummerweise auch Licht (man packt nicht umsonst olive Duschhäubchen über Scheinwerfer (Spiegel) und Nummernschilder).

Xellos
Geomaster
Beiträge: 320
Registriert: So 22. Jan 2006, 04:30
Wohnort: Saarbrücken

Re: IR Folie / Reflektoren

Beitrag von Xellos » Di 19. Dez 2006, 04:39

Fridolin hat geschrieben: Also die Form eines Reflektors wirkt sich nicht direkt auf die Wellenlänge des Lichtes aus,
Richtig.
Bei der Form ging es mir auch mehr um die Fläche des Rückstrahlers.
Die runden aus den Panzern im Gegensatz zu den schmalen Schlitzen beim LKW, die wohl eher zu klein wären.
Fridolin hat geschrieben: entscheidend hier ist neben dem Leuchtmittel die von Dir richtig erwähnte Scheibe die allerdings nicht schwarz sondern rot ist und zwar so dunkel rot das sie schwarz wirkt. Sie ist wie ein Schweissschutzglas das ja auch erst einmal schwarz zu sein scheint.
Auch wenn das spitzfindig erscheint:
Das Schweißglas erscheint schwarz, weil es die Intensität stark mindert; der IR-Filter erscheint schwarz, weil er die sichtbaren Wellenlängen knapp über IR abschneidet. Wenn er etwas rot durchschimmert, läßt er noch minimal die IR-nächste sichtbare Strahlung durch, also tiefdunkelrot.
Fridolin hat geschrieben: Beim Leuchtmittel kann ich Dir leider auch nicht ganz recht geben, es gibt 80% seiner Energie als Wärmeleistung ab und nur 20% als Lichtleistung,
Wie bitte gibt der Glühfaden Wärmeleistung in einem Fastvakuum ab, wenn nicht als Strahlung?
(elektrische Zuleitungen mal vernachlässigt)
Fridolin hat geschrieben: dass das Licht nachher nicht mehr sichtbar ist liegt eher am menschlichen Auge. Wenn es 90% IR Licht wäre, hätten wir eine nette Revulution des CCTV Marktes und ich würde sehr schnell sehr reich.
Wenn des CCTV nur die kürzesten IR-Wellenlängen aufnehmen kann, ist das nicht das Problem des Glühfadens. :wink:
Auch längere Wellenlängen sind noch IR, auch wenn sie nicht mehr in der Range des Chips liegen.
Fridolin hat geschrieben: Versuch es mal in einem solchen Fall mal mit einer normalen schwarz/weiss Videokamera, Du wirst sehen das Du mit IR Licht eine Taghelle Szene hast.
Na, dann reicht die IR-Menge doch.
Was gibt's da dann noch zu revolutionieren?

Zai-Ba
Geowizard
Beiträge: 1117
Registriert: Mi 20. Okt 2004, 16:21
Wohnort: 63542 Hanau
Kontaktdaten:

Re: IR Folie / Reflektoren

Beitrag von Zai-Ba » Mi 20. Dez 2006, 01:19

Xellos hat geschrieben: Für "aus-2-schwach-mach-1-stark" bräuchtest Du ein Material, bei dem drei Energiezustände exakt gleich weit voneinander entfernt wären
Es gibt in der Tat optische Frequnzdoppler. Dabei handelt es sich um Materialien, die Effekte aus der nichtlinearen Optik ausnutzen.

Das Bild mit den zwei Teilchen hab' ich nur angesprochen, weil's einfacher zu verstehen ist als die Wellengleichungen.

Denn ob man jetzt sagt: "Ich hab zwei Teilchen mit Energie E1 und mache daraus eins mit Energie E2=2*E1" ist equivalent zu "Ich hab ne Schwingung mit A1*exp(i(w1*t)) und mache daraus A2*exp(i(w2*t)) mit A2=1/2*A1 und w2=2*w1"

Aber um zum Thema zurück zu kommen:
Ich bin immer noch der Meinung, dass die Sache mit den IR-Reflektoren nur elektronisch zu regeln ist. Für eine direkte Reflektion sind für den herkömmlichen Gebrauch keine ausreichend fokussierten Strahler erhältlich. Denn so'ne Panzerleuchte musst du schon nen 60 Meter weit weg hängen und gut tarnen, damit man sie nicht mit ner guten Lampe findet*.
Auch wird die Detektion mit ner Digicam im Nightshot Modus wahrscheinlich so nicht möglich sein (ich lasse mich aber durch Fakten gerne überzeugen).

Im Elektronik Form gibt's ne große Diskussion über reaktive Lichter mit Atmels. Das müsste sich auch im IR-Bereich realisieren lassen.

keep caching, Zai-Ba

*Ein weiteres Problem wird die Oberfläche des Filters sein, die poliert sein muss, da sie ja nicht streuen darf. Folglich wird sie reflektieren. ...auch sichtbares Licht. OK, der Winkel ist recht klein, aber doch vorhanden.
Abenteuer ist eine von der richtigen Seite betrachtete Strapaze.
Gilbert Keith Chesterton (1874-1936)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24056
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: IR Folie / Reflektoren

Beitrag von radioscout » Mi 20. Dez 2006, 01:35

Zai-Ba hat geschrieben: Im Elektronik Form gibt's ne große Diskussion über reaktive Lichter mit Atmels. Das müsste sich auch im IR-Bereich realisieren lassen.
IR-Empfänger-Modul über C und Vorwiderstand an einen geeigneten Lautsprecher anschließen, evtl. einen kleinen Verstärker oder Transistor verwenden.
Zielt man mit der IR-Fernbedienung auf dem Empfänger, hört man Töne aus dem Lautsprecher.
Einen entsprechend ausgestatteten Cache plane ich seit über zwei Jahren. Evtl. wird er mal fertig.
Einer mit einem HF-Detektor ist schon fast fertig.

Beide bieten eine interessante Möglichkeit: Sie können nachts ohne Licht nur nach Gehör gefunden werden und sind damit auch für Menschen mit stark eingeschränktem Sehvermögen geeignet.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

GdE-||-Striker
Geomaster
Beiträge: 514
Registriert: Mi 4. Mai 2005, 13:05

Beitrag von GdE-||-Striker » Mi 3. Jan 2007, 16:39

Windi hat geschrieben:
morsix hat geschrieben:So toll wie ich die Elektronik finde, aber wenn ich sehe, wie oft Windi da Stationen reparieren muss :)
Das sollte sich jetzt auch bessern. War alles nur ein Feuchtigkeitsproblem mit der LED-only Reaktivlicht-Variante.
Die neue Version mit dem LDR funzt auch wenn sie komplett geflutet ist.
Ist zwar jetzt voll Off-Topic, aber warum verwendest Du jetzt einen LDR und bist von deiner nur LED Technik abgekommen?

Antworten