Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Der Nightmicro.

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?

Moderatoren: carhu, Lakritz

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Warum keine Einmalschrauben? Gibts im Schraubenfachhandel (NEIN! NICHT BEI OBI! ICH SAGTE FACHHANDEL!) und kosten kaum Geld.

Aber: Es wird sich wohl kaum jemand die Mühe machen, das Teil abzuschrauben. Da wird eher der Micro rausgeklaut oder die ganze Halterung rausgehebelt.
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13361
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk »

Nette Idee mit den Einmal-Schrauben aber ich denk schon dass man das Ding noch mal demontieren können sollte.
Suchst Du noch oder loggst Du schon?
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Dann empfehle ich Nägel mit seitlichen Rippen und für die Demontage eine handelsübliche Akku- oder Benzinflex.
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13361
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk »

Bei der Montage des letzten Nightmicro hatte ich nur noch so billige Spax-Schrauben wo einem sofort der Schraubenkopf abnüdelt. Wenns nicht wieder abgemacht werden soll kann man den natürlich auch kurz etwas mit einem Bit-Bohrer unbrauchbar machen.
Um die Bäume möglichst wenig zu belasten und optimalen Halt bei grosser Demontagesicherheit herzustellen empfehle ich sowas hier:
Bild
Findet sich bei ebay unter "spax torx v2a".
Suchst Du noch oder loggst Du schon?
Benutzeravatar
shia
Geomaster
Beiträge: 872
Registriert: Do 19. Aug 2004, 08:11
Wohnort: München

Beitrag von shia »

moenk hat geschrieben: Um die Bäume möglichst wenig zu belasten ...
Ich glaub, ich habe mal irgendwo gelesen, es gäbe Nägel aus Alu (??), die für Bäume optimal seien, da sie

1. den Baum am wenigsten verletzen,
2. IM Baum nicht (giftig) oxidieren.

Weiss jemand näheres?
Gibt's die auch als Schrauben, Spaxe?
Gruß,
shia

----------------------------------------------
Natur - Kultur - Politur!
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13361
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk »

Aluminium oxidiert auch und zwar schneller als man gucken kann. Das kennt jeder der sowas mal löten musste. Aber der Einwand geht genau in die richtige Richtung, das Problem kennt man von Nistkästen:
http://www.tierundnatur.de/nisth-ha.htm
Edelstahl (V2A) oxidiert allerdings auch nicht und halte ich daher für eine Alternative. Kettensägen sind in der montierten Höhe auch nicht so sehr mein Problem; aber gut im Hinterkopf zu haben dass man eben nicht dort montieren sollte, wo noch mal Kahlschlag gemacht wird.
Suchst Du noch oder loggst Du schon?
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 25116
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Man kann auch den Kopf der (TORX-)Schraube mit einem geeigneten Klebstoff füllen, so daß man sie erst wieder lösen kann, wenn man den Klebstoff rauskratzt. Für jemanden, der zufällig vorbei kommt oft schon zu aufwendig.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13361
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk »

Ich bin ja noch in der Erprobung mit den Dingern. Glaube ohnehin kaum dass die jemand mal eben so demontiert. Filmdose rausklauen schon eher. Sehr schön dass man Dose mit Logbuch sauber mal bei der Kontrolle auswechseln kann.
Anderes Thema: Wer kennt sich denn mit Forstwirtschaft aus? Macht so ein Teil möglicherweise Schwierigkeiten wenn ein Wald zu Nutzholz umgewandelt werden soll?
Suchst Du noch oder loggst Du schon?
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

moenk hat geschrieben:Anderes Thema: Wer kennt sich denn mit Forstwirtschaft aus? Macht so ein Teil möglicherweise Schwierigkeiten wenn ein Wald zu Nutzholz umgewandelt werden soll?
Wenn man mit der Kettensäge reingeht fliegt's Dir um die Ohren und evtl. ist die Kette hinüber ... aber das Ding ist auf der anderen Seite auch etwas auffällig.
Bild
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13361
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk »

Ich denke auch mal dass der geneigte Kettensäger dazu in der Lage sein wird das Ding da rauszurupfen. Das ist ja auch so etwa in Augenhöhe montiert, gesägt wird ja wohl meist unten. Meine Gedanken gingen mehr in automatisierte Verfahren, so ein Roboter der durch den Wald fährt und automatisch alles absäbelt oder ausgräbt und dann entastet.
Suchst Du noch oder loggst Du schon?
Antworten