Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Nachtcache bei Tag gesucht...

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?

Moderatoren: carhu, Lakritz

Zyklotrop
Geomaster
Beiträge: 536
Registriert: So 5. Okt 2008, 11:14
Wohnort: Oldenburg

Re: Nachtcache bei Tag gesucht...

Beitrag von Zyklotrop » Mi 15. Apr 2009, 19:16

Moin,
ich hatte letzten auch einen Nachtcache im Tageslicht gestartet.
GC1N7CM, der übrigends eine extra Empfehlung wert ist.

Da ein Cache Kollege eine Schultzendorf Delta 1 dabei hatte gings.
http://www.geoclub.de/viewtopic.php?t=820

:megaweapon:

Das Erlebnis Nacht ( Huhuu und so ) fehlt allerdings bis die Sonne unten war.
"It's not about the numbers"

Werbung:
Benutzeravatar
Quastus
Geowizard
Beiträge: 2439
Registriert: Mi 19. Nov 2008, 18:28
Wohnort: 38120 Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Nachtcache bei Tag gesucht...

Beitrag von Quastus » Mi 6. Mai 2009, 18:56

Sollte ein Nachtcache nicht so gemacht werden, dass man ihn nur nachts findet? Wenn dem nicht si ist, soll ihn doch am Tage gemacht werden. Ich finds nur doof, würd ich nicht machen....
Raufzieher

HH58
Geomaster
Beiträge: 648
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 09:18
Wohnort: Abensberg
Kontaktdaten:

Re: Nachtcache bei Tag gesucht...

Beitrag von HH58 » Do 11. Mär 2010, 21:08

Wenn der Owner Wert darauf legt, dass man seinen Cache nur nachts finden kann, dann soll er ihn gefälligst auch so gestalten, dass es tagsüber eben nicht geht. Und allen anderen kann es sowieso egal sein.

Ich habe übrigens erst gestern den Final eines Mystery-Nachtmultis gefunden ... natürlich tagsüber :D
Chuck Norris loggt alle seine DNFs. Auch bei Earthcaches und Virtuals.

Benutzeravatar
Yoda2003
Geocacher
Beiträge: 101
Registriert: Di 6. Jan 2009, 15:41
Wohnort: 38114 Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Nachtcache bei Tag gesucht...

Beitrag von Yoda2003 » Fr 12. Mär 2010, 20:35

Ich würde generell keine Nachtcaches bei Tag machen. Weil die dann a) längst nicht so geil sind und b) die Atmhosphäre nicht stimmt...
Hab auch mal einen bei Tag gemacht und würde das daher nicht nochmal machen :P

Nichts desto trotz, ignoriere diese "Spielverderber". Wenn der Cache so gelegt ist, dass man ihn bei Tag finden kann, finde ich, dass sich auch niemand aufregen darf. Hatten vllt. einfach nen schlechten Tag oder so :p

Lass dich nicht unterkriegen, aber bei Nacht Nachtcaches machen kommt um einiges geiler :p
These 1: Alle "Geocacher", die in diesem Forum mehr Beiträge haben, als tatsächlich gefundene Caches, sind gar keine Cacher!
These 2: Alle "Geocacher", die sich mitloggen lassen, ohne vor Ort gewesen zu sein, sind gar keine Cacher!

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23827
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Nachtcache bei Tag gesucht...

Beitrag von radioscout » Fr 12. Mär 2010, 20:53

Je mehr der Owner zu verhindern versucht, daß sein Cache auch am Tag zu finden ist,desto größer ist der Reiz, es trotzdem zu schaffen.

Wenn nicht versucht wird, das zu verhindern und im Listing erwähnt wird, daß es möglich ist, man sich aber selber um das besondere Erlebnis bringt, ist das viel wirksamer.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

HH58
Geomaster
Beiträge: 648
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 09:18
Wohnort: Abensberg
Kontaktdaten:

Re: Nachtcache bei Tag gesucht...

Beitrag von HH58 » So 14. Mär 2010, 15:37

Yoda2003 hat geschrieben:Ich würde generell keine Nachtcaches bei Tag machen. Weil die dann a) längst nicht so geil sind und b) die Atmhosphäre nicht stimmt ... Hab auch mal einen bei Tag gemacht und würde das daher nicht nochmal machen :P
Das kann ich vollkommen nachvollziehen. Aber das muss letztendlich jeder selbst wissen.
Yoda2003 hat geschrieben:Nichts desto trotz, ignoriere diese "Spielverderber".
Wem wird hier das "Spiel verdorben" ? Wer den Cache, wie vorgesehen, bei Nacht sucht, der hat doch sein Erlebnis und seinen Spaß - unabhängig davon, ob irgendwann auch mal jemand bei Tag da war oder nicht. Wenn, dann bringen sich die "Tagsucher" nur selbst um ihren Spaß - aber das ist ja deren Sache.
Yoda2003 hat geschrieben:Wenn der Cache so gelegt ist, dass man ihn bei Tag finden kann, finde ich, dass sich auch niemand aufregen darf.
Genau meine Rede.

Ich als Owner habe zwar keine Nachtcaches, aber einige Multis (wo man entsprechend genauso argumentieren kann - von wegen zuhause lösen und gleich zum Final gehen oder so). Bei manchen Caches habe ich versucht, solche "Abkürzungen" auszuschließen. Auch ich finde, dass sich die entsprechenden Cacher um einen Teil des Erlebnisses bringen, aber das ist auch deren Sache. Ich rege mich da nicht auf. Und wenn jemand einen Lösungsweg findet, an den ich gar nicht gedacht habe - also, irgendwie finde ich als Owner das sogar spannend und interessant.
Chuck Norris loggt alle seine DNFs. Auch bei Earthcaches und Virtuals.

Darkmoon
Geocacher
Beiträge: 24
Registriert: Fr 15. Jan 2010, 23:00
Wohnort: Bottrop
Kontaktdaten:

Re: Nachtcache bei Tag gesucht...

Beitrag von Darkmoon » Di 4. Mai 2010, 20:25

Bin noch recht neu beim cachen, habe bislang auch erst einen Nachtcache gemacht. Ich würde die der Atmosphäre wegen schon nur nachts suchen. Dann steht man im Wald, die Lampe direkt vor der Nase, wo ist denn der Reflektor... Bei Tag suchen ist aber auch eine Spezialität für sich, immer noch anders als Koordinaten hinterher laufen, rechnen, knobeln oder Reflektoren per Anleuchten suchen. Wie gesagt, Nachtcaches würde ich nur bei Dunkelheit angehen, als Owner eines Nachtcaches wäre ich aber keinesfalls pikiert, wenn einer tagsüber loggt. Gibt ja viele Möglichkeiten zum "nachtsicher" machen, wer dann noch bei Tag loggt, hat er/sie doch durchaus was geleistet!

dasTantchen
Geomaster
Beiträge: 416
Registriert: Di 12. Sep 2006, 10:32
Wohnort: Nattheim, Ba-Wü

Re: Nachtcache bei Tag gesucht...

Beitrag von dasTantchen » Mi 5. Mai 2010, 09:28

Hmmm..... ich hätte nicht übel Lust einen Cacher mal tagsüber auf unseren Nachtcache anzusetzen... ;)

Nebenbei: bin ich auch schon über den Final eines Multi gestolpert. Und letztens haben wir einen Nachtcache zufällig von hinten angegangen, so dass das Dösle ruckzuck gefunden war (wenn der Owner die paar Meter Rückweg von der Dose zum Parkplatz auch mit Reflektoren ausstattet... :???: )

Grüße vom
Tantchen

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 6383
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Nachtcache bei Tag gesucht...

Beitrag von hustelinchen » Sa 8. Mai 2010, 01:34

..und ich habe schon mal Tradis und Multis nachts gesucht. Also jeder wie er möchte. Hauptsache es macht Spaß. Ausnahmen wären für mich Hinweise im Listing, die zB darum bitten nur tagsüber oder nur nachts zu suchen. Das respektiere ich gerne.
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
Soehniboy
Geocacher
Beiträge: 17
Registriert: Do 3. Dez 2009, 20:06
Wohnort: Kiel

Re: Nachtcache bei Tag gesucht...

Beitrag von Soehniboy » Do 13. Mai 2010, 01:30

Grade heute habe ich mit Stramon über den Thread geredete und jetzt sehe ich, dass er immernoch aktiv ist. Also gebe ich jetzt auch meinen Senf dazu:

Zu unterscheiden sind meiner Meinung nach drei Ebenen:

Zum einen die Richtlinien für das Finden eines Caches. Dann gilt: wer sich ins Logbuch einträgt, hat den Cache gefunden. Wann, unter welchen Umständen und überhaupt ist vollkommen egal. Selbst wenn er seinen Hund auf Lock&Lock-Dosen abgerichtet hat und überhaupt kein GPSr besitzt kann er Dosen loggen, ob FTF oder nicht ist vollkommen irrelevant.

Auf der anderen Seite die subjektive Sicht des Owners: Er steckt viel Arbeit in die Ausarbeitung eines Nachtcaches und ist eventuell enttäuscht, wenn seine Arbeit nicht gewürdigt wird. Dies kann zum einen dadurch geschehen, dass ein Quereinstieg genutzt wird. Viel schlimmer fände ich ein Log ála "Schnell gefunden! TFTC!" Dies war hier beides nicht der Fall, das Log von Stramon ist ausführlich und ein generelles Interesse an der Arbeit der Owner ist vorhanden, er möchte den Cache gerne nochmal in der Nacht machen (auch wenn dieses Interesse später bekundet wurde).
Hier stellt sich für mich allerdings die Frage, warum der Cache am Tag gesucht wurde, wenn ein Interesse daran besteht den Cache in der Nacht zu machen.

Dies leitet direkt über zum letzten Blickpunkt: der subjektive Standpunkt des Suchenden. Hier sind dem Cacher keine Grenzen gesetzt, solange er sich an die Regeln hält (Eintrag ins Log --> Cache gilt als gefunden) ist alles erlaubt. T5er-Klettercaches ohne Sicherung, Nachtcaches am Tag, 20 Stationenmultis direkt am Final angehen, Mysteries durch Bruteforce lösen oder direkt neben dem Cache ein Häufchen machen. Erlaubt ist was gefällt!

Die Richtlinien zum Loggen sind eindeutig und geben keinen Ermessensspielraum, die emotionale, subjektive Ebene ist da schon schwerer zu fassen. Wir wissen nicht, warum Stramon den Cache am Tag gemacht hat, wir wissen nicht, warum ich einen Haufen neben einen PETling im Wald gemacht habe, aber das hat uns auch gar nicht zu interessieren, solange wir niemanden körperlich oder seelisch dabei verletzen, kann uns keiner was!

Der Owner war ein wenig angefressen, dass ein Großteil seiner Arbeit umgangen wurde. Der Zweitfinder war etwas angefressen, dass er keinen FTF hatte und Stramon war angefressen, weil ein Listing für Diskussionen missbraucht wurde. Ich gehe aber davon aus, dass niemand bleibende Schäden davon getragen hat, insofern ist die Sache denke ich gegessen.

Dass Stramon und Waldschrompf mich allerdings bei einem Nachtcache um meinen ersten FTF gebracht haben, indem sie ihn ebenfalls am Tag gemacht haben, hat sehr wohl bleibende Schäden hinterlassen. Dieses Trauma nachts im Wald nur die Zweitfinderurkunde vorzufinden sitzt soooo tief, dass Stramon froh sein kann, dass ich ihn nicht auf Schmerzensgeld verklagt habe!!! :motz:

Antworten