Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?

Moderatoren: carhu, Lakritz

diluar
Geocacher
Beiträge: 73
Registriert: Di 27. Apr 2010, 20:32
Wohnort: 65207 Wiesbaden

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von diluar » Sa 26. Feb 2011, 10:41

Ich habe auch schon mal bei einem NC die Anweisung ausgeführt bei soundsoviel Grad in diesem und jenem winkel etwas anzuvisieren. Tatsächlich ging es da nicht in Richtung Himmel sondern eher waagrecht auf meiner Augenhöhe (ca. 1,5 m über Grund). Sicher wird kein Owner in Flughafen-Nähe zu einer Laser-Peilung nach schräg oben auffordern. Das würde sehr schnell jemand bemängeln und wenn es nicht behoben würde , käme sicher auch bald ein SBA-Log.
Insofern stimme ich zu, dass es kaum möglich ist, "versehentlich" beim NC zu blenden. Da muß einer schon sehr schlecht mit der Auge-Hand-Koordination drauf sein oder Vorsatz dahinter stehen. Aber Grobmotoriker und Gedankenlose gibt es ja immer. Also sollte in Flughafennähe besser kein NC mit Laserpointer-Aufgaben liegen.

Weiterhin wollte ich noch folgende Begebenheit beitragen.
Ich bekam schon mal einen Laserpointer ins Auge: In der S-Bahn in Frankfurt, auf dem Weg von der Arbeit nach hause, hielt die Bahn im Tunnel. Im gleichen Tunnel, selbe Röhre, hielt offenbar eine andere Bahn. Von irgendwo außerhalb meiner Bahn kam plötzlich ein roter Punkt in mein Sichtfeld. Naturgemäß schaut der Mensch nach sich bewegenden Dingen. Folglich guckte ich direkt dorthin und genau in den Laserpunkt. Sicherlich war das nur so ein mickriges Werbegeschenk, aber es war sehr nah und ich konnte danach erst mal nicht richtig sehen und hatte auch schlichtweg Angst, bleibende Sehschäden davonzutragen.
Ich kann mir daher gut vorstellen, dass von stärkeren, "besseren" Laserpointern eine wirkliche Gefahr ausgehen könnte.

Gruß diluar

Werbung:
Antworten