Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?

Moderatoren: carhu, Lakritz

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von adorfer » Fr 27. Aug 2010, 10:09

Ralf_Sg hat geschrieben: Auch in DUS gab es schon Vorfälle dieser Art.
Welcher NC war denn das? Ich kenne dort im Umfeld keinen bei dem man einen Laserpointer benötigt.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Werbung:
sulus
Geomaster
Beiträge: 356
Registriert: Do 17. Dez 2009, 13:01
Ingress: Enlightened
Wohnort: 64807 Dieburg
Kontaktdaten:

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von sulus » Fr 27. Aug 2010, 10:14

Ralf_Sg hat geschrieben:
max1105 hat geschrieben:..................Gebe aber zur Beachtung:
1. Hubschrauber, Kleinflugzeuge fliegen im Sichtflug, tief.
Aehm, das Thema war "Laserpointer bei Nachtcaches" da isses ja mal nun dunkel, wenn nach Deiner "Beachtung" die Hubschrauber & Kleinflugzeuge tief und nach VFR fliegen sind die aber so tief das die wahrscheinlich nach den Strassenschildern navigieren, oder :???:
Es gibt auch Night-VFR. Nachtflugqualifikation

sulus
Geomaster
Beiträge: 356
Registriert: Do 17. Dez 2009, 13:01
Ingress: Enlightened
Wohnort: 64807 Dieburg
Kontaktdaten:

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von sulus » Fr 27. Aug 2010, 10:16

-jha- hat geschrieben:
Ralf_Sg hat geschrieben: Auch in DUS gab es schon Vorfälle dieser Art.
Welcher NC war denn das?
Ich denke mal, er meint die Laserpointer-Spinner-Thematik am Flughafen, nicht die NC's in Flughafennähe.

max1105
Geocacher
Beiträge: 167
Registriert: Sa 10. Mai 2008, 18:13

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von max1105 » Fr 27. Aug 2010, 10:31

... aus eigner Beobachtung, die Retter und die Blauen fliegen auch in der Nacht.

Aber das Risiko für Mitcacher und Tiere ist nicht zu vernachlässigen.

Könnte ggf. als OWi vom Förster geahndet werden.

Gruss Max

Benutzeravatar
coronar
Geowizard
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 13:57

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von coronar » Fr 27. Aug 2010, 10:38

Nebenbei bemerkt: Es ergibt auch gar keinen Sinn, derart starke Laser zu verbauen. Was soll das? Ein einfacher Laserpointer reicht in der Nacht durchaus aus.
"Mailand oder Madrid - hauptsache Italien" (A. Möller)

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von adorfer » Fr 27. Aug 2010, 12:33

coronar hat geschrieben:Nebenbei bemerkt: Es ergibt auch gar keinen Sinn, derart starke Laser zu verbauen. Was soll das? Ein einfacher Laserpointer reicht in der Nacht durchaus aus.
Wenn ich die Presseveröffentlichungen richtig verstanden habe, dann geht es um Laserpointer "generell", also auch solche von 1mW Strahlungsleistung, bei denen bei normalen Menschen der Lidschlussreflex ausreicht, um das Auge zu schützen.
Bei Piloten mag das aber etwas anderes sein, weil die nicht "die nächsten Sekunden blinzeln" sollen nach so einem Vorfall.

Sprich: Auch ein NC mit ausdrücklichem Hinweis "nur normale Schwache Laser" hat in Flughafennähe nichts zu suchen.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Benutzeravatar
coronar
Geowizard
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 13:57

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von coronar » Fr 27. Aug 2010, 12:59

Für einen Lidschlussreflex reicht doch eine normale Taschenlampe in der Geocaching-Liga. Zumal dunkle Gestalten mit Tschenlampen in der Nähe von Flughafengeländen eher verdächtig wirken. Also gar keine Nachtcaches in der Nähe von Flughäfen.
"Mailand oder Madrid - hauptsache Italien" (A. Möller)

Benutzeravatar
Teddy-Teufel
Geoguru
Beiträge: 4717
Registriert: So 29. Okt 2006, 11:04
Wohnort: 17449 Karlshagen
Kontaktdaten:

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von Teddy-Teufel » Fr 27. Aug 2010, 15:11

Toll was hier so alles für Gedanken zum Vorschein kommen. Falls man mal einen Laser, bei einem Nachtcache anwenden soll, der Strahl geht niemals nach oben in den Himmel sondern weitestgehend waagerecht. Also ist da überhaupt nichts mit Gefährdung von Piloten.
Das ganze Thema ist, Nachtcache bezüglich, wenn ordentlich mit dem Pointer umgegangen wird, überhaupt nicht relevant.
Es gibt Cacher, bei denen gingen dem lieben Gott wohl die Zutaten aus! :lachtot:
Moin, moin! Achim

SabrinaM
Geowizard
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 13. Jul 2007, 16:17

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von SabrinaM » Fr 27. Aug 2010, 15:25

Interessanterweise habe ich erst heute im WDR von einem Vorfall gehört, wo ein Pilot vom Laserpointer geblendet wurde.
Laserpointer störte Luftverkehr
Ein Unbekannter hat gestern Abend über Bad Lippspringe mit einem Laserpointer ein Passagierflugzeug geblendet. Der Pilot alarmierte über Funk die Polizei, die sofort einen Hubschrauber einsetzte. Das Flugzeug mit 50 Passagieren konnte sicher landen.
Bad Lippspringe befindet sich nicht gerade in der Nähe eines Flughafens. Paderborn würde mir da einfallen, wobei der Flughafen sich weit ab von Paderborn befindet, in die andere Richtung. Wie dort jemand mit einem Laserpointer so genau auf ein Flugzeug zielen kann, weiss ich nicht. Wenn in solcher Entfernung schon Gefährdungen auftreten, dann braucht man fast gar keine Nachtcaches mit Laserpointern mehr. Dann müssten Laserpointer flächendeckend verboten werden :kopfwand:

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von adorfer » Fr 27. Aug 2010, 18:18

SabrinaM hat geschrieben: Bad Lippspringe befindet sich nicht gerade in der Nähe eines Flughafens.
Das "Problem" ist, dass es noch keine realen Unfälle, geschweige denn Tote gab in Folge solcher "Laserstrahlen-Angriffe".

Ein Bekannter, der länger in Isreal gelebt hat, kommentierte mal so die Terrorismuspanik in Deutschland.
Er meinte, in Israel würde es jährlich eine mindestens zweistelleige Anzahl von Anschlägen und eine dreistellige Anzahl von Toten geben, dazu noch Tausende real verhinderte Anschläge. Soetwas würde eine hervorragende statisische Grundlage bieten, um zu analysieren, welche Maßnamen effektiv sind und welche weniger, welche gar kontraproduktiv.
In Deutschland hingegen würde es nun keine geglücken Anschläge geben, seit Jahren keine Terrortoten. Und selbst die verhinderten Anschläge pro Jahr liessen sich an den Fingern einer Hand abzählen.
Damit wäre es zumindest nicht sauber zu belegen, welches Gesetz und welche Maßnahme wirklich effizient sind und welche nicht.

Mich wundert in diesem Zusammenhang, dass man nie von Eingriffen in den Straßenverkehr (z.B. von Autobahnbrücken herab) mit diesen Laserpointern hört.
Zumindest würde sich das Szenario doch auch anbieten, wenn man denn ein böser Mensch wäre.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Antworten