Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?

Moderatoren: carhu, Lakritz

Madu1
Geocacher
Beiträge: 259
Registriert: Do 14. Jan 2010, 20:09
Wohnort: Kulmbach

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von Madu1 » Di 12. Okt 2010, 11:17

Spiczek hat geschrieben:
Madu1 hat geschrieben:... Und dann noch genau zu sagen, dass es zwischen Treinfeld und Losbergsgereuth gewesen sein soll. Ich habe zufällig genaueste Ortskenntnis, dort ist "der Hund verreckt"... Klingt mir nicht ganz nachvollziehbar, wie das technisch machbar sein soll :???:
Haben die Jungs im Tower nicht die aktuelle GPS Position des Fliegers? Und wenn der Pilot plötzlich losbrüllt: "Ich werde aus Richtung Osten geblendet.", kann man sagen wo der grad genau war.

Oder irre ich mich da grade zum frühen morgen?
Ich habe gerade mal einen Versuch gemacht:
Man nehme Google Earth, gebe einen Ortsnamen ein (von mir aus Losbergsgereuth :D ) und zoome 10 km aus der Karte heraus (Sichthöhen-Angabe unten rechts)...
So hoch ist das garnicht, man kan die Ortschaften noch sehr genau erkennen.

Aber... wie will ich von unten direkt in das Cockpit reinblenden??? In der Regel sieht man vom Cockpit aus nicht soviel vom Boden...

Bild
Für die einen ist es die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von t31 » Di 12. Okt 2010, 11:30

Madu1 hat geschrieben:Aber... wie will ich von unten direkt in das Cockpit reinblenden??? In der Regel sieht man vom Cockpit aus nicht soviel vom Boden...
Direkt dürfte es nicht möglich sein, allenfalls schräg seitlich und der Strahl müsste ungünstig von der Decke reflektiert werden. Ein andere Aspekt der noch gar nicht erörtert wurde, das Flugzeug fliegt mit ca 250m/s, länger als 4 hundertstel Sekunden wäre der Laser nicht zu sehen. Ich weiß nicht ob das ausreicht um überhaupt die Richtung festzustellen.
Zuletzt geändert von t31 am Di 12. Okt 2010, 11:31, insgesamt 1-mal geändert.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von huzzel » Di 12. Okt 2010, 11:31

Madu1 hat geschrieben:Aber... wie will ich von unten direkt in das Cockpit reinblenden??? In der Regel sieht man vom Cockpit aus nicht soviel vom Boden...
Doch, geht schon, aaaaaaaaber dann steht man sehr weit entfernt.
Angenommen, man kann 20° nach unten schauen, dann sieht man den Boden in 27 km Entfernung.
Aber das sind schon beträchtliche Entfernungen, was die Sache so nicht wirklich Glaubwürdig macht :???:

Benutzeravatar
coronar
Geowizard
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 13:57

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von coronar » Di 12. Okt 2010, 12:11

Ich glaube, dass hier ein Fass aufgemacht wird, welches keinen wirklichen Inhalt hat. Allerdings ist es einfach nicht in Ordnung, Menschen mit Laserpointern zu blenden und wenn diese nicht augensicher sind ist es sogar Körperverletzung. Man sieht ja auch immer wieder grüne Flecken bei Fussballspielen. Das geht nicht und muss auch gar nicht verteidigt werden. Und dass wir derartige Laserpointer auch nicht für Nachtcaches benötigen ist ja nun auch mehrfach erwähnt worden.
Wenn jemand sich so ein Ding beschaffen will und damit keinen Unfug macht, so what.

Insofern halte ich das Thema für ausdiskutiert.
"Mailand oder Madrid - hauptsache Italien" (A. Möller)

Madu1
Geocacher
Beiträge: 259
Registriert: Do 14. Jan 2010, 20:09
Wohnort: Kulmbach

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von Madu1 » Di 12. Okt 2010, 13:13

coronar hat geschrieben:Ich glaube, dass hier ein Fass aufgemacht wird, welches keinen wirklichen Inhalt hat.
Wo wird denn hier ein Fass aufgemacht? Zeig mir doch mal den Punkt der Diskussion auf, wo das Deiner Meinung nach der Fall sein sollte. Wenn Dich unser etwas tieferes Eindringen in die Materie langweilt, hast Du ja in diesem Forum genügend andere Möglichkeiten mitzuschreiben.
coronar hat geschrieben:Insofern halte ich das Thema für ausdiskutiert.
Das ist Deine subjektive Meinung. Aber es gibt immer noch offene Fragen zum Thema. Auch wenn man mal etwas vom Thema abschweift, kann dies doch zur Beantwortung der Fragen führen.

Vielleicht ist die Überschrift des Threads etwas unglücklich gewählt, aber wir sind doch eigentlich noch beim ursprünglichen Thema des Threadstarters, oder?
Für die einen ist es die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
Bild

Benutzeravatar
xxmurdockxx
Geomaster
Beiträge: 555
Registriert: Do 9. Okt 2008, 19:38
Wohnort: Memmingen

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von xxmurdockxx » Di 12. Okt 2010, 14:13

coronar hat geschrieben:Ich glaube, dass hier ein Fass aufgemacht wird...
ich wollte nur auf den grad aktuellen Fall hinweisen in dem es ja tatsächlich rechtliche Konsequenzen nach sich zog und zu einer Verurteilung kam.
Bild Bild

Benutzeravatar
coronar
Geowizard
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 13:57

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von coronar » Di 12. Okt 2010, 14:38

Natürlich ist meine Aussage nur eine Meinung. Mag sein, dass ich falsch liege und noch Diskussionsbedarf da ist. Ich hab nur den Eindruck, dass eigentlich alle einer Meinung sind und wir uns im Kreis drehen.
"Mailand oder Madrid - hauptsache Italien" (A. Möller)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23827
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von radioscout » Di 12. Okt 2010, 20:25

Wenn ich die Kurzmeldung in der AKS vorhin richtig mitbekommen habe, gab es eine Anzeige gegen einen Mann, der nicht eingegriffen hat als dessen Kinder einen Autofahrer, der jetzt unter Augenschmerzen leidet, mit einem Laserpointer geblendet haben.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

joetoday
Geonewbie
Beiträge: 8
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:33
Wohnort: Rheine

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von joetoday » Mi 23. Feb 2011, 15:53

Hallo,
ich bin neu im Forum und auf diesen Beitrag gestossen, der ja nun schon viel diskutiert wurde. Ich habe nicht alle Beiträge gelesen, daher weiß ich nicht ob jemand aus dem Bereich Luftffahrt dabei war. Deshalb hier nochmal kurz mein Beitrag.
Ich bin Fluglotse im Tower eines Verkehrsflughafens in NRW und wir haben mit Meldungen über Laserpointerattacken reichlich zu tun.
Zum einen ist es gerade unmittelbar vor der Landung/Start gut möglich Piloten zu blenden, da sich die Flugzeuge dann in einer mehr oder weniger waagerechten Position befinden.
Aber es ist mitnichten so, dass diese Attacken nur an Flughäfen vorkommen. Viele Meldungen beziehen sich auch auf Rettungshubschrauber, ja sogar Polizeihubschrauber bei Nacheinsätzen die durch ihre "Aussenlandegenehmigung" quasi überall starten und landen können.
Bei entsprechend schneller Meldung auf der Towerfrequenz können die Koordinaten in der Tat umgehend festgestellt werden. Vermutlich sind die Täter dann aber schon bald über alle Berge.
Allerdings ist die Polizei inzwischen offensichtlich in der Lage diese Laserpointer mit bestimmten Nachtsichtgeräten zu orten, weil damit zumindest kurz nach Betrieb der Pointer noch eine bestimmte Strahlung davon ausgeht.

Aus dieser Erfahrung heraus weiß ich, dass alles was mit Laserpointern, insbesonder natürlich mit den starken "Laserkanonen", deren Betrieb in Deutschland nicht gestattet ist, bei allen Behörden, Ämtern etc die damit zu tun haben, extrem sensibel gehandhabt wird.
Wenn man Pech hat muss man sich eben unangenehmen Fragen aussetzen.

Ich wollte es nur nochmal erwähnen...

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Aufpassen: Laserpointer bei Nachtcaches

Beitrag von adorfer » Mi 23. Feb 2011, 16:02

joetoday hat geschrieben: Ich wollte es nur nochmal erwähnen...
Mir ist jedoch immernoch nicht klar, wie man bei einem Nachtcache versehentlich(!) mit einem Laserpointer den Flugverkehr stören könnte.
Meiner Ansicht nach gehört dazu nach wie vor Vorsatz. Und gegen diesen hilft auch kein Apell hier.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Antworten