Seite 3 von 4

Re: Grusseliger Nachtcache

Verfasst: Mo 26. Mai 2014, 18:55
von Mtn
Das ist aber nicht sonderlich robust...

Re: Grusseliger Nachtcache

Verfasst: Mo 26. Mai 2014, 18:59
von Pippocacher
Naja reicht doch wenn des in der Cachebox ist und unter laminiertem Papier ist.

Re: Grusseliger Nachtcache

Verfasst: Mo 26. Mai 2014, 19:21
von skybeamer
Gehe ich richtig in der Annahme, dass du den geplanten Nachtcache bei opencaching.de einstellen willst? Auch wenn es da keine Reviewer gibt und niemand eine Genehmigung einfordert, solltest die ganze Sache dennoch im Vorfeld mit dem Grundbesitzer bzw. einer zuständigen Behörde abklären. Wird das Gebiet bejagt und/oder fortwirtschaftlich genutzt, kann es sonst schnell zu Interessenskonflikten kommen.

Re: Grusseliger Nachtcache

Verfasst: Mo 26. Mai 2014, 19:34
von Pippocacher
Das ist ja alles schon abgeklärt. Es geht doch nur um den Cache xD

Re: Grusseliger Nachtcache

Verfasst: Mo 26. Mai 2014, 19:52
von Pippocacher
Es ginge doch eigentlich mit diesem Lautsprecher oder ? Wenn man den gut in die Box einbaut ist doch alles o.k. und die Idee mit der Geschichte das man die Texte der Opfer liest ist auch total geil. Das gucke ich mir mal genauer an !

Re: Grusseliger Nachtcache

Verfasst: Mo 26. Mai 2014, 20:00
von radioscout
Schau mal hier im Forum ins Elektronik-Board. Da findest Du alles zum Thema.

Re: Grusseliger Nachtcache

Verfasst: Mo 26. Mai 2014, 22:13
von Marschkompasszahl
Ob Zahlenschlösser oder Speichermedien - der größte Feind ist nicht die Witterung und der damit einhergehend Rost - sondern der grobmotorische Geocacher, der aus Versehen oder Spaß die Kombination verstellt oder die Audio-Aufzeichnung löscht.
Mach Dir also weniger Gedanken um IP67, als um den Cacher mit dem unachtsamen Daumen. ;)

Re: Grusseliger Nachtcache

Verfasst: Mo 26. Mai 2014, 22:33
von Marschkompasszahl
Was die Story angeht - versuch einen Spannungsbogen aufzubauen. Kann mit dem Radio-Mittschnitt von Radio xy.3 beginnen: "Hier noch eine Scuhmeldung: gesucht wird seit gestern die xx-jährige Tanja Schmitt. Sie ist bekleidet mit... Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen..."
Dann Zeitungsausschnitte, Facebook-Fotos, dann wie gesagt eine "letzte Nachricht des Opfers", die sich vielleicht auch noch daran erinnern kann, dass der/ die Täter sie in einen Wald brachten, wo entlang des Weges bswp. Täfelchen mit einem roten Hirsch zu sehen waren (also auf die vorhandene Beschilderung der Wanderwege eingehend oder ein markanter Punkt z.B. die "Hermann-Löns-Wetterschutz-Hütte"). Einspieler mit der Titelmusik von Aktenzeichen xy...
Persönliche Gegenstände, die an den Stages zu finden sind und die auch in den Pressetexten/ Fotos genannt gezeigt wurden (z.B. das rosa Hello-Kitty-Portmonnaie). Darin könnte wiederum ein Hinweis sein, bspw. eine Telefonnummer*, unter der man wiederum Infos bekommt, usw.
*: http://forum.geoclub.de/viewtopic.php?f=9&t=61104

Trotz aller Gruseligkeit wäre ein Happy End (gerade bei so einem Thema mit Kindern) natürlich wünschenswert. Warum nicht? Eine besondere physische Auszeichnung (die Ehrenbürgermedaille von Kleinkleckersdorf) und natürlich als Banner fürs Profil ("ich habe Susi gerettet!").

Gibt da viele Ideen und Ansätze. ;)

Re: Grusseliger Nachtcache

Verfasst: Di 27. Mai 2014, 07:06
von Pippocacher
Das ist auch eine geile Idee, oder wie wär es mit einer Radiomeldung die sagt man muss schnell Nachhause da ein Irrer ausgebrochen ist.

Re: Grusseliger Nachtcache

Verfasst: Di 7. Apr 2015, 12:38
von OHVcacher