Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Mystery-Schwemme in Kiel

Meerumschlungen deutscher Sitte hohe Wacht.

Moderator: Stramon

Benutzeravatar
KBreker
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 13:37
Wohnort: Kiel

Mystery-Schwemme in Kiel

Beitrag von KBreker » Do 10. Jan 2008, 13:32

Ich habe in einem Listing mal ein Faß aufgemacht, Diskussion hierzu bitte hier.
Ich habe Kontakt zu vielen Geocachern in Kiel und Umgebung. Und aus Gesprächen beim Event am Wochenende und zwischendurch habe ich erfahren, dass die meisten der Geocacher hier mittlerweile diese Schwemme an Mysterys ablehnt.

Die Idee des Geocaching ist primär das Suchen und Finden einer Dose sowie der Aufenthalt in der Natur. Wenn ich bei Mysterys aber mehr am Rechner sitzen muss, als die Dose zu suchen, dann ist das in Augen vieler kein Geocaching mehr.

Mysterys ja, aber dann bitte mit Augenmaß. Seit dem Taschen-Cache scheinen sich hier viele gegenseitig überbieten zu wollen, was die Schwierigkeit oder Ausgefallenheit von Rätseln betrifft.

Warum nicht mal wieder schöne Tradis oder Multis legen?
Und zum Rätseln kauf ich mir dann ein Rätselheft.

Falls Diskussionsbedarf hierzu besteht, dann bitte im grünen Forum.

Vielen Dank und Gruß,

Kai (KBreker)
Freundliche Grüße,

Kai

Eigentlich kann man ja froh sein, dass Garmin ein amerikanisches Unternehmen ist. Sonst würde man mit einem Bayern 20, Thüringen 300 oder Schleswig-Holstein 550t durch den Wald laufen ... da haben wir doch nochmal Glück gehabt.

Werbung:
Naturekid
Geomaster
Beiträge: 321
Registriert: Di 2. Aug 2005, 10:34
Wohnort: Fast mitten in Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Beitrag von Naturekid » Do 10. Jan 2008, 14:00

Leider können nur noch sehr sehr wenige Kieler schöne Multis legen...

Benutzeravatar
sanchopancho
Geocacher
Beiträge: 207
Registriert: So 17. Jul 2005, 10:25

Beitrag von sanchopancho » Do 10. Jan 2008, 14:50

Ich mag auch lieber draußen einen schönen Multi lösen, freue mich schon auf: http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... 0aefc2ec3b , als stundenlang vor dem PC zu sitzen, das mache ich ja schon um Kohle zu verdienen.

In meiner Homezone habe ich zum Glück wieder alles mysteryfrei, aber das dauert bestimmt nicht lange :twisted:


Aus lauter Verzweiflung habe ich dann auch angefangen Mysterys zu legen, um andere Cacher zu ärgern :mrgreen:

Wir sehen uns im Wald!

Benutzeravatar
sanchopancho
Geocacher
Beiträge: 207
Registriert: So 17. Jul 2005, 10:25

Beitrag von sanchopancho » Do 10. Jan 2008, 15:28

... nearest caches from my home coordinates:

http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... 4e98a0cb8c

Wer hat damit angefangen? :wink:

Frank1208
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 20:48
Wohnort: 24116 Kiel
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank1208 » Do 10. Jan 2008, 15:30

Nach ca. einem Jahr Cachen ist mein Eindruck etwas zwiespältig:
Viele Caches lassen sich auch ohne GPSr mit Google Earth lösen, andere hingegen erfordern stundenlanges Recherchieren zu Hause in unterschiedlichsten Quellen. Beides verbinde ich nicht primär mit dem, was ich mir von Geocaching versprochen habe. Insofern bin ich inzwischen sehr selektiv und freu mich, wenn mal wieder was Neues, Spannendes dabei ist. Hinzu kommt natürlich, dass die Caches im unmittelbaren Umkreis irgendwann weitestgehend abgehakt sind und man sich deutlich weiter nach außerhalb orientieren muß. Ich 'nehm dann eher mal einen mit', der auf dem Weg liegt, als dass ich mir spezielle Touren zusammenstelle.
Wenn man sich die Anzahl der founds anschaut sind selbst gut beurteilte Multis anscheinend eher weniger gefragt.
Ich persönlich würde mich freuen, wenn bei neuen Caches mehr die gerätebezogenen Suchtechniken in freier Natur zum Zuge kämen.
Gruß Frank (1208)

Benutzeravatar
zhonk
Geocacher
Beiträge: 84
Registriert: Sa 17. Nov 2007, 19:34
Wohnort: Jever

Re: Mystery-Schwemme in Kiel

Beitrag von zhonk » Do 10. Jan 2008, 17:33

KBreker hat geschrieben:Ich habe in einem Listing mal ein Faß aufgemacht, Diskussion hierzu bitte hier.
Ich habe Kontakt zu vielen Geocachern in Kiel und Umgebung. Und aus Gesprächen beim Event am Wochenende und zwischendurch habe ich erfahren, dass die meisten der Geocacher hier mittlerweile diese Schwemme an Mysterys ablehnt.

Die Idee des Geocaching ist primär das Suchen und Finden einer Dose sowie der Aufenthalt in der Natur. Wenn ich bei Mysterys aber mehr am Rechner sitzen muss, als die Dose zu suchen, dann ist das in Augen vieler kein Geocaching mehr.

Mysterys ja, aber dann bitte mit Augenmaß. Seit dem Taschen-Cache scheinen sich hier viele gegenseitig überbieten zu wollen, was die Schwierigkeit oder Ausgefallenheit von Rätseln betrifft.

Warum nicht mal wieder schöne Tradis oder Multis legen?
Und zum Rätseln kauf ich mir dann ein Rätselheft.

Falls Diskussionsbedarf hierzu besteht, dann bitte im grünen Forum.

Vielen Dank und Gruß,

Kai (KBreker)
Da kann ich nur zustimmen. Hier bei uns scheint auch gerade ein Wettbewerb über den kniffligsten Mystery ausgebrochen zu sein...
Aber ich mag auch lieber richtig schöne, gut ausgearbeitete Multis durch die schöne Natur.
___________________
Bild

Linozeros
Geocacher
Beiträge: 41
Registriert: So 2. Dez 2007, 20:01
Wohnort: Wien

Beitrag von Linozeros » Do 10. Jan 2008, 22:06

bin ja noch ein ziemlicher anfänger mit knapp über 10 gefundenen caches, aber was ich jetzt mit gewissheit sagen kann ist, dass ich nur bei schönen langen multis dieses "cashing-feeling" bekomme. dieses indianer jones gefühl ;)

deswegen find ich es auch schade das es in kiel kaum schöne multis gibt.
aber auch schöne tradis mit ner netten box und an einem schönen platz find ich klasse. aber auch das is in kiel eher selten...

dafür an jeder ecke eine filmdose...

Benutzeravatar
KBreker
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 13:37
Wohnort: Kiel

Beitrag von KBreker » Do 10. Jan 2008, 22:16

Linozeros hat geschrieben:bin ja noch ein ziemlicher anfänger mit knapp über 10 gefundenen caches ...

deswegen find ich es auch schade das es in kiel kaum schöne multis gibt.
aber auch schöne tradis mit ner netten box und an einem schönen platz find ich klasse. aber auch das is in kiel eher selten...

dafür an jeder ecke eine filmdose...
Widersprichst Du Dich da nicht selber? Kannst Du Dir wirklich einen umfassenden Eindruck machen? (Mal abgesehen davon, dass Du in jeder Stadt hauptsächlich Mikros finden wirst. Das liegt eben in der Natur der Dinge.)
Freundliche Grüße,

Kai

Eigentlich kann man ja froh sein, dass Garmin ein amerikanisches Unternehmen ist. Sonst würde man mit einem Bayern 20, Thüringen 300 oder Schleswig-Holstein 550t durch den Wald laufen ... da haben wir doch nochmal Glück gehabt.

oddcycle
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Do 10. Jan 2008, 22:19

Beitrag von oddcycle » Do 10. Jan 2008, 22:32

Also, prinzipiell: Die Geschmäcker sind verschieden. Jedem das Seine, oder? Wenn jemand nicht so ein besonderer Mystery-Fan ist, braucht er sich um diese Caches ja nicht kümmern, kann sie sogar ignorieren. Wo ist das Problem? Man muss seine „Homezone“ ja nicht auf Teufel-komm-raus cachefrei halten. Die Veröffentlichung von Mysteries hindert ja außerdem auch keinen Cacher daran, trotzdem so viele schöne Tradis und Multis zu platzieren, wie er will: Bei Mysteries greift ja keine 160m-Regel oder so.

Mir persönlich ist ein kniffliger Mystery (am besten übrigens einer, bei dem Google versagt, so dass man sich kreativere Informationsquellen beschaffen muss und nicht stundenlang vor dem PC hängt) allemal lieber als so mancher 08/15-Tradi. Aber natürlich ist das Geschmackssache. Es ist ja auch ein sehr positiver Aspekt beim Cachen, dass es ein großes Angebot gibt, aus dem jeder nach seinem Gusto völlig frei auswählen kann. Trotzdem verlieren dann die Caches, die man für sich persönlich aus welchen Gründen auch immer nicht auswählt, ja nicht automatisch ihren Reiz für alle anderen Cacher.

Die einen sammeln zwanzig 1/1-Tradis oder mehr am Tag ein, hetzen von Cache zu Cache, fahren überall per Auto vor, andere knobeln erstmal gerne am PC, wiederum andere machen einmal im Monat einen anspruchsvollen Multi-Cache und sind ansonsten cachemäßig inaktiv. Statistikcacher, Homezone-Leerfeg-Cacher, Gelegenheitscacher, Urlaubscacher, Mysterycacher... Das ist doch eigentlich alles okay. Jeder, wie er mag.

Ich bin pro gute Tradis, pro schöne Multis und pro knifflige Mysteries.

Gruß, Christian.

Benutzeravatar
KBreker
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 13:37
Wohnort: Kiel

Beitrag von KBreker » Do 10. Jan 2008, 22:38

oddcycle hat geschrieben:Bei Mysteries greift ja keine 160m-Regel oder so.
Die gilt für Final und Zwischenstationen genauso. Nur für die Startkoordinaten (das Fragezeichen) nicht.
oddcycle hat geschrieben:Mir persönlich ist ein kniffliger Mystery (am besten übrigens einer, bei dem Google versagt, so dass man sich kreativere Informationsquellen beschaffen muss und nicht stundenlang vor dem PC hängt) allemal lieber als so mancher 08/15-Tradi.
Aber wofür brauchst Du dann noch eine Dose am Ende?
oddcycle hat geschrieben:Ich bin pro gute Tradis, pro schöne Multis und pro knifflige Mysteries.
Da sind wir uns einig.
Freundliche Grüße,

Kai

Eigentlich kann man ja froh sein, dass Garmin ein amerikanisches Unternehmen ist. Sonst würde man mit einem Bayern 20, Thüringen 300 oder Schleswig-Holstein 550t durch den Wald laufen ... da haben wir doch nochmal Glück gehabt.

Antworten