Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Mystery-Schwemme in Kiel

Meerumschlungen deutscher Sitte hohe Wacht.

Moderator: Stramon

Naturekid
Geomaster
Beiträge: 321
Registriert: Di 2. Aug 2005, 10:34
Wohnort: Fast mitten in Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Beitrag von Naturekid » Do 24. Jan 2008, 14:06

sanchopancho hat geschrieben:... nearest caches from my home coordinates:

http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... 4e98a0cb8c

Wer hat damit angefangen? :wink:
Hey, da hab ich ja mit angefangen! Aber das ist ein einfacher Mystery, so wie er sein sollte ;-)

Werbung:
Benutzeravatar
KBreker
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 13:37
Wohnort: Kiel

Beitrag von KBreker » Fr 8. Feb 2008, 16:11

Hihi, soll ich mal wieder einen Mystery legen, sozusagen als Friedenspfeife? :lol:
Freundliche Grüße,

Kai

Eigentlich kann man ja froh sein, dass Garmin ein amerikanisches Unternehmen ist. Sonst würde man mit einem Bayern 20, Thüringen 300 oder Schleswig-Holstein 550t durch den Wald laufen ... da haben wir doch nochmal Glück gehabt.

Benutzeravatar
KBreker
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 13:37
Wohnort: Kiel

Beitrag von KBreker » Mo 18. Feb 2008, 15:05

Freundliche Grüße,

Kai

Eigentlich kann man ja froh sein, dass Garmin ein amerikanisches Unternehmen ist. Sonst würde man mit einem Bayern 20, Thüringen 300 oder Schleswig-Holstein 550t durch den Wald laufen ... da haben wir doch nochmal Glück gehabt.

HHL

Beitrag von HHL » Mo 18. Feb 2008, 15:13

der ist ganz schnell auf der ignore list gelandet. was denken sich einige leute eigentlich dabei?

Happy Hunting – The Old Fashioned Way

Naturekid
Geomaster
Beiträge: 321
Registriert: Di 2. Aug 2005, 10:34
Wohnort: Fast mitten in Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Beitrag von Naturekid » Mo 18. Feb 2008, 15:55

Hab ich auch vorhin gesehen und dachte nur "Was hat das mit geocaching zu tun?"...

Benutzeravatar
Waldschrompf
Geocacher
Beiträge: 126
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 19:53
Ingress: Enlightened
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitrag von Waldschrompf » Mo 18. Feb 2008, 20:03

Nachdem ich doch tatsächlich eine Zeit lang alle Mysterys in Kiel gelöst hatte, wünschte ich mir schon irgendwie mal ein neues forderndes Rätsel.

Hier fehlt mir mir allerdings der Denkansatz. Ich hab mir die Beschreibung durchgelesen und gedacht: "OK, ich denke ich weiß, wie der Behälter aussieht, aber wo zur Hölle soll ich danach suchen?"

Erst wenn das Rätsel (irgendwie) gelöst ist, wird sich zeigen ob der endgültige Eindruck "Wow, tolles Rätsel! Echt raffiniert", oder eher "So ein Müll, wie soll man darauf bloß kommen?!" ist...

Frank1208
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 20:48
Wohnort: 24116 Kiel
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank1208 » Di 19. Feb 2008, 10:33

zur sogenannten 'Mystery'-Schwemme allgemein:
ich denke, dass Caches das Thema verfehlen, wenn sie nur per Zufall, mit detaillierter Ortskenntnis, oder durch umfangreiches Quellenstudium lösbar sind. Nicht umsonst werden virtuelle Caches nicht mehr neu eingestellt. Die Lösung sollte auch Ortsfremden, Touristen auf Grundlage von praktikablen Lösungsansätzen möglich sein. D.h. durch Aufenthalt in freier Natur mit GPSr und den anderen, üblichen Utensilien - jedenfalls nicht hauptsächlich vom Sessel aus. Es ist weder genial, noch zeugt es von besonderem Intellekt, Dinge zu hinterfragen, die sich nur rein aus persönlichen, individuell gemachten Erfahrungen herleiten lassen. Wenn das Lösen des Rätsels zur Hauptsache wird, und das Suchen der Dose zum notwendigen Beiwerk verkommt, dann hat es mit Geocaching nichts mehr zu tun. Die '?'-Caches sind per Definition 'unknown Caches'. Das ganze hat hier in Kiel bloß eine merkwürdige Eigendynamik entwickelt, und wird in Richtung Rätselcaches fehlinterpretiert. Wer am Rätsenl Spaß hat, kann die Lösung auch in irgendeinem Forum dem Owner mitteilen. Dazu braucht man keine Dose. Von solchen hätte ich ad hoc Hunderte 'auf Lager'.
Wenn zunächst nicht gelöste Caches dann plötzlich doch zunehmend geloggt werden, liegt es doch in erster Linie daran, dass Infos im Schneeballsystem (z.B. auf Events) weitergegeben wurden, und nicht daran, dass der lokalen Cachergemeinde plötzlich nach 4 Monaten Recherche die massenhafte Erleuchtung kommt. Welch zweifelhaften Wert haben diese Caches dann überhaupt noch?
Gruß Frank
Zuletzt geändert von Frank1208 am Di 19. Feb 2008, 14:18, insgesamt 2-mal geändert.

Fra Diavolo
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 10:21
Wohnort: Kiel

Beitrag von Fra Diavolo » Di 19. Feb 2008, 11:45

Um es auch hier nochmal zu sagen: Ich finde es frühestens angebracht Kritik zu üben, wenn man in Erfahrung gebracht hat, worum es geht.

Dieser Cache verfehlt nicht das Thema, weil er eindeutig mit Kiel zu tun hat. Ich habe das Rätsel durch Nachdenken während einer Autofahrt in einer anderen Gegend gelöst - insofern war kein Zufall, keine detaillierte Ortskenntnis und kein umfangreiches Quellenstudium notwendig. Wie beim Geocachen üblich musste ich mich dann vor Ort begeben und habe mit den üblichen Utensilien den Cache nach ein bißchen Suche gefunden.

Kritisiert ihr bei einer Buffet-Party jemanden, der etwas zum Buffet beiträgt, das zwar nicht euch aber doch vielen anderen schmeckt? Soll sich doch jeder vom reichhaltigen Geocaching-Buffet mit dem bedienen, was ihm mundet und still das ignorieren, was ihm nicht schmeckt.

Dieses Rätsel jedenfalls hat einen schönen Aha-Effekt. Jeder kennt die CD im Prinzip und jeder Kieler und durchaus auch viele interessierte Touristen kennen "die CD" ebenfalls. Für diejenigen, die Mystery-Caches mögen heißt es also: Ein Muss! Für die anderen bleibt es eben ein Kann.

ISIS
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Do 17. Jan 2008, 21:48

Beitrag von ISIS » Di 26. Feb 2008, 19:09

Uns ist jetzt noch ein ganz anderer Aspekt klar geworden, obwohl wir prinzipiell Mysterys toll finden:
Ein durch zu viele Mysteries verursachtes Problem ist, dass eigentlich nur noch Leute Caches verstecken können, die (fast) alle Mysteries gelöst haben und einen Überblick haben, wo was geht.

Ansonsten haut einem der reviewer nämlich die Abstandsregel um die Ohren, der "neue" Cache geht nicht und die ganze Vorbereitung war für die Katz. Das ist uns noch nicht passiert, aber bei der letzten Rutsche von gestern war uns doch ein wenig mulmig, da wir noch ein paar offene Mysterys haben.Zu den anderen Caches kann man zumindest einen großen Abstand einhalten.

"Wer keinen Bock darauf hat, kann sie ja ignorieren" trifft also nur zu, wenn man selbst nichts verstecken möchte. So werden gerade die Anfänger vom Verstecken ausgeschlossen und das ist schade. Manchmal kann man ja auch Mysteries lieber in schwierige Multis packen, die ortsgebunden sind.

Benutzeravatar
KBreker
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 13:37
Wohnort: Kiel

Re: Mystery-Schwemme in Kiel

Beitrag von KBreker » Di 8. Apr 2008, 14:47

Dies sollte vielleicht nochmal zum Nachdenken anregen:

In meiner Datenbank hatte ich gestern folgende Cacheverteilung in Kiel:

Tradtionals: 93 (49,7%)
Mystery: 48 (25,7%)
Multi: 42 (22,5%)
Earth: 1 (0,5%)
Webcam: 1 (0,5%)
Virtual: 1 (0,5%)
Letterbox: 1 (0,5%)

Wenn das so weiter geht, dann haben wir hier bald noch Rendsburger Zustände. Denkt doch auch mal an die Touris und Besucher der Stadt.
Freundliche Grüße,

Kai

Eigentlich kann man ja froh sein, dass Garmin ein amerikanisches Unternehmen ist. Sonst würde man mit einem Bayern 20, Thüringen 300 oder Schleswig-Holstein 550t durch den Wald laufen ... da haben wir doch nochmal Glück gehabt.

Antworten