Seite 2 von 3

Re: Erstellen eines Multicaches mit Herausforderung?

Verfasst: Do 14. Jul 2011, 15:17
von Schrottie
Ars Letete hat geschrieben:(s. mein eigener http://www.opencaching.de/viewcache.php?wp=OCCBD5, leider nur auf OC.de)
Huch, ist mir hier die Publishmail entgangen? :shocked:

Mal kommende Woche sehen ob sich Zeit dafür findet! :roll:

Re: Erstellen eines Multicaches mit Herausforderung?

Verfasst: Do 14. Jul 2011, 15:18
von TH1357
Diabolos hat geschrieben:
Ich wüßte nicht, wie ein Schotterweg, der vielleicht 1 Mal in der Woche von einem Fahrzeug befahren wird, zur Wildschweinsuhle werden soll und dazu noch nichtmal jeder Teil der Kreuzung befahren wird, da es sich um eine riesige Kreuzung handelt.
Vielleicht liegt es daran, dass sich Cacher wie Wildschweine verhalten oder eher noch schlimmer...

Re: Erstellen eines Multicaches mit Herausforderung?

Verfasst: Do 14. Jul 2011, 15:27
von Diabolos
Mag sein, wobei ich bislang immer nette und umsichtige Cacher kennengelernt habe. Es ist natürlich klar, daß es überall auch schwarze Schafe gibt.

Falls noch jemand meint, daß man ärger mit den zuständigen Behörden bekommen könnte, kann ich das auch schonmal ausschließen, da ich das bereits geklärt habe, weil ich auf Grund meines Berufes jeden Tag mit den Ämtern zu tun habe. Die freuen sich sogar, daß das Gebiet so genutzt werden kann :D

Von daher sollte der Cache somit eigentlich den Voraussetzungen entsprechen, allerdings kann ich den Fundort ja nicht AUF, sondern NEBEN die Kreuzung setzen, neben einem riesigen Findling, aber da werde ich gleich beim Spazierengehen mit meinem Hund noch mal genauer nachschauen :^^:

Re: Erstellen eines Multicaches mit Herausforderung?

Verfasst: Do 14. Jul 2011, 16:28
von Atti
Diabolos hat geschrieben:Ich wüßte nicht, wie ein Schotterweg, der vielleicht 1 Mal in der Woche von einem Fahrzeug befahren wird, zur Wildschweinsuhle werden soll und dazu noch nichtmal jeder Teil der Kreuzung befahren wird, da es sich um eine riesige Kreuzung handelt.
Offensichtlich hast du noch nicht soviel Erfahrung damit, welche zerstörerische Kraft von Geocachern ausgehen kann, die unbedingt ihren Fund machen wollen.
Mich "begeistern" da in letzter Zeit hauptsächlich Erdverstecke ohne Kennzeichnung unter dichtestem Laubwerk mit Koordinaten, die mindestens 20m off sind (da sieht es dann nicht nur nach einer Wildschweinrotte sondern eher nach 2-3 Rotten aus), Verstecke in Natursteinmauern, die sich nach maximal einem halben Jahr als Cacheversteck zum losen Steinhaufen zurückentwickelt haben, und ein D2,5 Micro an einem bemoosten Baum (natürlich unter Moos), wo der Baum nach 2 Monaten eher wie ein gerupftes Huhn denn wie ein bemooster Baum aussah.

Aber vermutlich gibt es in Itzehoe dann doch deutlich weniger Cacher als im Ruhrpott.
Ich habe auch niemals erwähnt, daß Internet zum Lösen benötigt wird, sondern geschrieben, daß es EINFACHE Rätsel sind, die jeder Hans und Franz aus dem Kopf heraus lösen kann.
Und ich habe nur angemerkt, daß du es ins Listing schreiben solltest, wenn man mobiles Internet zum Lösen brauchen sollte. Wenn man es nicht braucht, umso besser.
Ach ja, für Rätseln unterwegs gibt es übrigens noch das Attribut "field puzzle".
Ist nur komisch, daß eine lockere Erdschicht (max 1-2 cm) schlimmer ist, als Blätter, Reisig etc. oder sogar einen Cache auf einem Baum zu plazieren, auf den man herauf klettern muß (so einen habe ich nämlich auch schon geloggt).
Keine Erdschicht oben drauf ist Bestandteil der Spielregel. Ich zitiere: "Geocaches are never buried." Erdschichten auf Bäumen sind da eher selten. :D

Und noch was, was ich dir sehr dringend ans Herz legen möchte. Such Dir einen erfahrenen Geocacher (Minimum 500 Funde), der deinen Cache ohne deine Hilfe abläuft, bevor er veröffentlicht wird. (Betatest) Wenn du freundlich anfragst, werden die meisten sicher gern helfen. Schon bei einfachen Tradis kann man viel falsch machen, Multis haben da noch viel mehr potentielle Fehlerquellen. Das ist jetzt kein spezieller Tip für Anfänger - alte Hasen haben auch Betatester. Das spart einem dann schon mal das ein oder andere böse Log der frustrierten Sucher.

LG
Atti

Re: Erstellen eines Multicaches mit Herausforderung?

Verfasst: Do 14. Jul 2011, 17:58
von Diabolos
Richtig, hier oben sind relativ wenig Cacher unterwegs als im Ruhrpott ;) aber die von dir genannten Caches bringen mir jetzt schon ein Grunsen ins Gesicht, weil man gar nicht dumm genug denken kann, was für Verstecke da ausgesucht werden von einigen Leuten, die es aber nicht böse meinen, nur unwissend sind.

Danke für den Tipp mit dem Betatester. Davon gibts hier einige, weil es hier ein paar Leute gibt, die relativ aktiv im Geocachen sind. Darum werde ich mich auch mal kümmern.

Wie gesagt, ich denke die Lösung neben einem Findling ist in der Tat besser als mitten auf der Kreuzung.

Re: Erstellen eines Multicaches mit Herausforderung?

Verfasst: Do 14. Jul 2011, 18:51
von Mille1404
Jetzt verstehe ich auch was hier los ist...

Mein Tip ist zunächst erst einmal folgender:
Suche dir nicht nicht nur einen Beta Tester, nein suche dir Bitte jemanden der dir schon bei der Planung hilft. Und das nicht hier im Internet.

Eine Faustregel sagt man sollte zunächst 50 Caches gefunden haben bevor man einen eigenen legt. So kann man zunächst mal ein Gefühlt entwickeln.
Du bist da ja noch ein kleines Stück entfernt mit 15 Logs. Und davon nur 1 Multi.
Und dieser 1 Multi hatte auch lediglich eine Station.

Auch wenn man immer schnell loslegen will etwas eigenes zu legen. Such dir mal ein paar schöne Multicaches heraus und geh mal suchen.
Danach sind deine eigenen Ideen wohl nicht mehr so wie sie dir zu Anfang erschienen. Ganz im Gegenteil sie werden besser.
Schliesslich willst du mit deinem Cache freude und keinen Frust verbreiten...

Es ist nicht böse Gemeint, nur ein guter Rat. Ich habe auch mal angefangen!

Re: Erstellen eines Multicaches mit Herausforderung?

Verfasst: Do 14. Jul 2011, 18:55
von robbi_kl
Diabolos hat geschrieben:Die Rätsel sind natürlich nicht zu schwer.
Das ist nur schwer allgemeingültig festzulegen. Es wird auch bei vermeintlich leichten Rätseln immer jemanden geben, der daran scheitert.

Re: Erstellen eines Multicaches mit Herausforderung?

Verfasst: Do 14. Jul 2011, 19:18
von OnBike²
Neben dem Findling hat auch den Vorteil, dass du es wie einen anderen dicken Stein tarnen kannst, und dann liegt der da normalerweise relativ sicher... ;)

Re: Erstellen eines Multicaches mit Herausforderung?

Verfasst: Do 14. Jul 2011, 19:25
von edwinafindnix
Atti hat geschrieben:Na, da wird die lockere Schicht ja nicht lange locker bleiben und die Kruezung sich ziemlich bald zur Wildschweinsuhle entwickeln.
Jetzt mal ernsthaft:
Vergraben mit Erdschicht drüber ist ein No-Go, eine Schaufel ist noch nicht mal erweiterte Cacherausrüstung. Solltest Du auch bei fremden Stationen/Caches nie tun, um sie "besser zu verstecken".
Alternative: Loch buddeln, verschalen, Dose rein, Deckel drauf, Blätter und Zweige oder Stein drauf - das funktioniert natürlich nicht mitten auf dem Weg.
Rätsel zum Ermitteln der Zahlen sind schon ok - Unterwegs sollten die Rätsel aber entweder ohne mobiles Internet lösbar sein oder du schreibst in die Cachebeschreibung rein, daß man es ohne Internet nicht schafft.

LG
Atti
Dem kann ich nur zustimmen.

Finde ein Versteck, vergraben mitten auf einer Kreuzung alles andere als spannend. Da gibt es doch sicherlich jede Menge andere Möglichkeiten für nette Verstecke.

Die Idee für den Multi ansich finde ich aber echt gut. Endlich mal wieder ein Multi und kein Powertrail.

Re: Erstellen eines Multicaches mit Herausforderung?

Verfasst: Fr 15. Jul 2011, 15:24
von Diabolos
Ich kann ja gerne mal die Geschichten und Rätsel mit Koordinaten von Google Earth hier posten und dann könnt ihr mir sagen, wie sich das anhört.

Die Koordinaten von Google Earth sind natürlich vorläufig, weil ich noch keinen GPS Empfänger habe und bislang immer Caches ohne diesen gefunden habe.