Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

T5 Klettern in Hannover auf Bäumen untersagt

Expocity Hannover - we cache harder!

Moderator: schlumbum

Benutzeravatar
imprinzip
Geowizard
Beiträge: 1538
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 16:57
Wohnort: BW

Re: T5 Klettern in Hannover auf Bäumen untersagt

Beitrag von imprinzip » Mi 22. Aug 2012, 15:25

Zappo hat geschrieben: Das wissen nichtmal die Polizisten.
Die wissen nicht mal, dass der Ku Klux Klan eine rassistische Vereinigung ist!
:kopfwand:

sorry, da konnte ich grad nicht widerstehen...
Sandburgenbauen ist bei weitem nicht der dümmste Weg, sich einen Tag am Meer zu versauen (The Glue)

Werbung:
Benutzeravatar
do1000
Geowizard
Beiträge: 1834
Registriert: So 13. Jul 2008, 12:55

Re: T5 Klettern in Hannover auf Bäumen untersagt

Beitrag von do1000 » Mi 22. Aug 2012, 15:25

SPonGER hat geschrieben:Und die Aussage des Behörde war, dass es eine Ordnungswidrigkeit ist, also gesetzlich verboten.
Ähm... tschuldigung.. aber nur weil irgendein Sachbearbeiter seine Meinung äussert, heißt das noch lange nicht, dass sie richtig ist! Und dass deswegen etwas "gesetzlich verboten" ist, heisst es schon mal gar nicht!

Rupa
Geowizard
Beiträge: 1121
Registriert: Do 10. Jun 2010, 00:32
Wohnort: 45133 Essen
Kontaktdaten:

Re: T5 Klettern in Hannover auf Bäumen untersagt

Beitrag von Rupa » Mi 22. Aug 2012, 15:28

KreuterFee hat geschrieben:Als mündiger Bürger dieses Landes benötige ich keine ausdrückliche Erlaubnis von irgendwem, solange es nicht gesetzlich verboten ist oder ich jemanden anderen gefährde.
So kann man das sehen, man kann es aber auch differenzierter betrachten: nicht nur Gesetze können etwas verbieten, sondern auch Verordnungen. Bei sehr vielen Verordnungen ist es so, daß Verstöße dagegen allg. von der Gesellschaft und auch von den Ordnungsbehörden toleriert werden. Zum Beispiel die Warnblinkanlage am Auto einzuschalten, obwohl kein echter Notfall vorliegt. Oder mit dem Fahrrad einen Radweg entgegen der Fahrtrichtung zu befahren. Das ist zwar in meinen Augen das dümmste und schädlichste, was man mit dem Rad machen kann - und nebenbei eigentlich auch das teuerste Verkehrsvergehen, das man mit dem Rad anstellen kann -, trotzdem scheint es im allg. toleriert zu werden. So ähnlich ist das auch mit dem Verstecken von Caches. Eine Dose im Wald zu verbuddeln dürfte in den allermeisten Fällen gegen irgendeine Verordnung verstoßen. Aber solange es niemanden stört und niemandem schadet, gehe ich davon aus, daß es toleriert wird. Das Gleiche gilt für Dosen auf bzw. in Bäumen.

Rupa
Geowizard
Beiträge: 1121
Registriert: Do 10. Jun 2010, 00:32
Wohnort: 45133 Essen
Kontaktdaten:

Re: T5 Klettern in Hannover auf Bäumen untersagt

Beitrag von Rupa » Mi 22. Aug 2012, 15:33

SPonGER hat geschrieben:Richtig. Und die Aussage des Behörde war, dass es eine Ordnungswidrigkeit ist, also gesetzlich verboten.
Wenn es eine Ordnungswidrigkeit ist, ist es nicht gesetzlich verboten. Verordnungen sind keine Gesetze. Für Ordnungswidrigkeiten gibt es keine Strafe, man muß lediglich ein Bußgeld bezahlen.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7888
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: T5 Klettern in Hannover auf Bäumen untersagt

Beitrag von Zappo » Mi 22. Aug 2012, 15:36

SPonGER hat geschrieben:.....Richtig. Und die Aussage des Behörde war, dass es eine Ordnungswidrigkeit ist, also gesetzlich verboten.
Analog zur Physik (die Messung verändert den Versuch und ist nicht passiv) könnte man sagen: die Art und Weise (und die angefragte Stelle) bestimmt das Ergebnis.

Das ist eigentlich alles, was wir hier zu erklären versuchen.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß das procedere "mach von mir aus, aber schriftlich kriegst Du das von mir nicht" in weiten Teilen der Bevölkerung unbekannt ist. DARAUF gründet sich die Welt - und alles, was darauf funktioniert.



Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
SPonGER
Geocacher
Beiträge: 131
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 14:16
Wohnort: 52064 Aachen

Re: T5 Klettern in Hannover auf Bäumen untersagt

Beitrag von SPonGER » Mi 22. Aug 2012, 15:39

Zappo hat geschrieben:NEIN. Der Gesetzgeber weiß nix. Der macht Gesetze und erläßt Verordnungen - die genaue Anwendungen und Interpretationen erfahren Gesetze durch die Rechtssprechung. Und da ist auch mal gern beim Herrn A das genau umgekehrt als beim Herrn B.

Die Meinung, da kann man mal was nachfragen und dann ist alles klar, ist eine Illusion. Wer schnelle und klare Fragen stellt, wird ein "NEIN" ernten - auf Grundlage von was auch immer. Das ist für den Auskunftgebenden die einfachste und sicherste Variante. Und die ist nicht Recht und Gesetz verpflichtet, sondern der Angst, was man da eventuell lostritt. Oder der Faulheit.
Genau aus diesem Grund habe ich in meinem ersten Posting in diesem Thread gebeten nachzufragen, auf welcher Grundlage der Forstbeamte ein Ordnungswidriges Verhalten sieht. (Steht auf Seite 6)
Bild

Benutzeravatar
SPonGER
Geocacher
Beiträge: 131
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 14:16
Wohnort: 52064 Aachen

Re: T5 Klettern in Hannover auf Bäumen untersagt

Beitrag von SPonGER » Mi 22. Aug 2012, 15:40

do1000 hat geschrieben: Ähm... tschuldigung.. aber nur weil irgendein Sachbearbeiter seine Meinung äussert, heißt das noch lange nicht, dass sie richtig ist! Und dass deswegen etwas "gesetzlich verboten" ist, heisst es schon mal gar nicht!
Genau aus diesem Grund habe ich in meinem ersten Posting in diesem Thread gebeten nachzufragen, auf welcher Grundlage der Forstbeamte ein Ordnungswidriges Verhalten sieht. (Steht auf Seite 6)
Bild

Benutzeravatar
KreuterFee
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: So 21. Aug 2011, 09:45
Wohnort: Hannover

Re: T5 Klettern in Hannover auf Bäumen untersagt

Beitrag von KreuterFee » Mi 22. Aug 2012, 15:42

SPonGER hat geschrieben:
KreuterFee hat geschrieben: Ich finde das du hier versucht das Geocaching in den Bereich des Illegalen zu drücken.
Nein, ich versuche es im Bereich des legalen zu halten!!
KreuterFee hat geschrieben: Als mündiger Bürger dieses Landes benötige ich keine ausdrückliche Erlaubnis von irgendwem, solange es nicht gesetzlich verboten ist oder ich jemanden anderen gefährde.
Richtig. Und die Aussage des Behörde war, dass es eine Ordnungswidrigkeit ist, also gesetzlich verboten.
Eine Behörde, ohne die jetzt disqualifizieren zu wollen, entscheidet erstmal nach Gutdünken und besten Wissen und Gewissen, sicherlich kann man jetzt tausend Rechtsgutachten in Auftrag geben die alle zum gleichen Schluss kommen, dem des Auftraggebers, im Anschluss wird dann irgendein Gericht, in der Regel für den Einzelfall entscheiden.
Ich behaupte aber bevor es soweit kommt ist in der Regel das Problem auf dem unteren Dienstweg schon längst in einem fünf Minuten Gespräch geklärt.

Es gibt keine Urteile die deine aus der Luft gegriffene Behauptung unterlegen, nur ein bischen Text hier im Forum der von einem User mit 1Post geschrieben wurde.
Ich lasse mich ungern als Gesetzesbrecher, noch dazu auf der Grundlage einer Behauptung, darstellen.
Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war.
XD

Benutzeravatar
SPonGER
Geocacher
Beiträge: 131
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 14:16
Wohnort: 52064 Aachen

Re: T5 Klettern in Hannover auf Bäumen untersagt

Beitrag von SPonGER » Mi 22. Aug 2012, 15:43

Rupa hat geschrieben:
SPonGER hat geschrieben:Richtig. Und die Aussage des Behörde war, dass es eine Ordnungswidrigkeit ist, also gesetzlich verboten.
Wenn es eine Ordnungswidrigkeit ist, ist es nicht gesetzlich verboten. Verordnungen sind keine Gesetze. Für Ordnungswidrigkeiten gibt es keine Strafe, man muß lediglich ein Bußgeld bezahlen.
Alles klar. Wenn Verstöße gegen Verordnungen, z.B. gegen die StVO tolerierbar sind, brauchen wir an dieser Stelle nicht weiterdiskutieren.
Bild

Benutzeravatar
SPonGER
Geocacher
Beiträge: 131
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 14:16
Wohnort: 52064 Aachen

Re: T5 Klettern in Hannover auf Bäumen untersagt

Beitrag von SPonGER » Mi 22. Aug 2012, 15:45

KreuterFee hat geschrieben: Eine Behörde, ohne die jetzt disqualifizieren zu wollen, entscheidet erstmal nach Gutdünken und besten Wissen und Gewissen, sicherlich kann man jetzt tausend Rechtsgutachten in Auftrag geben die alle zum gleichen Schluss kommen, dem des Auftraggebers, im Anschluss wird dann irgendein Gericht, in der Regel für den Einzelfall entscheiden.
Ich behaupte aber bevor es soweit kommt ist in der Regel das Problem auf dem unteren Dienstweg schon längst in einem fünf Minuten Gespräch geklärt.

Es gibt keine Urteile die deine aus der Luft gegriffene Behauptung unterlegen, nur ein bischen Text hier im Forum der von einem User mit 1Post geschrieben wurde.
Ich lasse mich ungern als Gesetzesbrecher, noch dazu auf der Grundlage einer Behauptung, darstellen.
Genau aus diesem Grund habe ich in meinem ersten Posting in diesem Thread gebeten nachzufragen, auf welcher Grundlage der Forstbeamte ein Ordnungswidriges Verhalten sieht. (Steht auf Seite 6)
Bild

Antworten