Seite 3 von 7

Kollateralschaden der Final-Koordinatenweitergabe

Verfasst: Do 3. Apr 2014, 22:25
von cachepohl
Unfair gegenüber anderen - ich weiß nicht, ob es das trifft. Das spräche dem Fund an sich ja einen Wert zu. Den hat er aber nur für jene, die zu einer Anzahl Funde die Schulter klopfen. Für mich hat eigentlich nur das eigene Erleben einen Wert, die Location, das Rätsel, wasauchimmer: der Gummipunkt eher Nebensache.
Andere Fundlogs helfen manchmal dabei einzuschätzen, ob der Cache noch da ist, wie er gewartet ist - ansonsten ist mir Wurscht, wie sie zustandegekommen sind. Schulterklopfen bekommt von mir nicht eine hohe Fundzahl, sondern eine schöne Story, besondere Erkebnisse, ein liebevoll gemachter Cache.
Wer also Finalkoordinaten einsammelt, spielt eben sein Spiel "viele viele Punkte" - nur eben nicht meins. "Höher, schneller, weiter" wird es immer geben, und ebenso jemand der sich davon beeindrucken lässt. Wem das wichtig ist - bitte. Lässt halt nur gewisse Rückschlüsse auf charakterliche Eigenschaften und Selbstwahrnehmung zu :)

Re: Kollateralschaden der Final-Koordinatenweitergabe

Verfasst: Do 3. Apr 2014, 22:30
von Fadenkreuz
nike hat geschrieben:Was in beiden Fällen bei verschiedenen Ownern dazu führte, daß sie die Schnauze voll hatten.
Das liegt daran, dass auch manche Cacher von den Rätseln die Schnauze voll haben.
Falsch gemacht hat hier übrigens nur der Owner etwas:
- beleidigte Leberwurst spielen und somit Archivierung des Caches
- vorher aber noch Herabstufung von T5 auf T1 als "Bestrafung"
- namentliche Erwähnung von Cachern, denen er "vor die Füße kotzen" könnte

Ich finde, er sollte seinen Cachernamen in Heulsuse oder Mimose ändern.

Re: Kollateralschaden der Final-Koordinatenweitergabe

Verfasst: Do 3. Apr 2014, 22:35
von Zweiauge
jeder, der Rätsel auslegt, bei denen man nicht mal einen greifbaren Ansatz in Listing findet, der Rätsel listet, die Sackgassen Verschlüsselungen im Quelltext und Lösungen die man nur im Hexeditor nach Stunden eventuell vielleicht findet, jeder, der unmöglichen Kryptoscheiß loslässt oder Rätsel, wo man Ergebnisse von stundenlanger langweiliger Googelei in unklare und verwirrende Formeln einsetzen soll, ist selber Schuld, wenn Koords weitergegeben werden.
Meine Meinung.
Und ich mag Mysties.

Re: Kollateralschaden der Final-Koordinatenweitergabe

Verfasst: Do 3. Apr 2014, 22:41
von MadCatERZ
cachepohl hat geschrieben:Unfair gegenüber anderen - ich weiß nicht, ob es das trifft. Das spräche dem Fund an sich ja einen Wert zu. Den hat er aber nur für jene, die zu einer Anzahl Funde die Schulter klopfen. Für mich hat eigentlich nur das eigene Erleben einen Wert, die Location, das Rätsel, wasauchimmer: der Gummipunkt eher Nebensache.
Andere Fundlogs helfen manchmal dabei einzuschätzen, ob der Cache noch da ist, wie er gewartet ist - ansonsten ist mir Wurscht, wie sie zustandegekommen sind. Schulterklopfen bekommt von mir nicht eine hohe Fundzahl, sondern eine schöne Story, besondere Erkebnisse, ein liebevoll gemachter Cache.
Wer also Finalkoordinaten einsammelt, spielt eben sein Spiel "viele viele Punkte" - nur eben nicht meins. "Höher, schneller, weiter" wird es immer geben, und ebenso jemand der sich davon beeindrucken lässt. Wem das wichtig ist - bitte. Lässt halt nur gewisse Rückschlüsse auf charakterliche Eigenschaften und Selbstwahrnehmung zu :)
Für mich ist Geocachen immer noch '"Schatzsuche mit GPS", insofern hat ein Cache schon einen Wert - einen ideellen Wert. Wenn der "Schatz" nun über einen Multi erwandert oder erst mit Hilfe eines Rätsel erspürt werden muss, ist der Wert höher, weil eben mehr investiert wurde als einmal rechts ranfahren und ins Gebüsch hüpfen. Wer jetzt bei einem Mystery/Final einfach die Koordinaten abgreift, täuscht vor, sich mit dem Cache auseinandergesetzt und ihn gemeistert zu haben.
Natürlich sind Caches zum Gefundenwerden da, aber da sollte ein Erlebnis mit verbunden sein.
Zweiauge hat geschrieben:jeder, der Rätsel auslegt, bei denen man nicht mal einen greifbaren Ansatz in Listing findet, der Rätsel listet, die Sackgassen Verschlüsselungen im Quelltext und Lösungen die man nur im Hexeditor nach Stunden eventuell vielleicht findet, jeder, der unmöglichen Kryptoscheiß loslässt oder Rätsel, wo man Ergebnisse von stundenlanger langweiliger Googelei in unklare und verwirrende Formeln einsetzen soll, ist selber Schuld, wenn Koords weitergegeben werden.
Na, von solchen Mysteries reden wir hier ja nicht, damit befasse ich mich nicht weiter, bzw. nicht mehr, dann pflanz' ich lieber noch ein paar Büsche.

Re: Kollateralschaden der Final-Koordinatenweitergabe

Verfasst: Do 3. Apr 2014, 22:45
von hustelinchen
Börkumer hat geschrieben:das einzig verwerflich sind wohl die Logs in denen auch noch steht wie man an die Koordinaten kam. :kopfwand:
Wenn ich mit jemandem mitgehe, der einen Myst gelöst hat, wieso soll ich das nicht im Log schreiben dürfen?

Re: Kollateralschaden der Final-Koordinatenweitergabe

Verfasst: Do 3. Apr 2014, 22:46
von Fadenkreuz
MadCatERZ hat geschrieben:Na, von solchen Mysteries reden wir hier ja nicht ...
Von welchen reden wir denn? Was dem einen Spaß macht, ist für den anderen eine Last, was der eine mit Leichtigkeit in 5 Minuten löst, ist für den anderen unlösbar.

Re: Kollateralschaden der Final-Koordinatenweitergabe

Verfasst: Do 3. Apr 2014, 22:49
von baer2006
hustelinchen hat geschrieben:Wenn ich mit jemandem mitgehe, der einen Myst gelöst hat, [...]
Damit hat wohl keiner ein Problem. Sondern eher damit, dass so und so oft keiner der Cacher im Rudel, das den Myst erstürmt, eine Ahnung vom Rätsel hat.

Re: Kollateralschaden der Final-Koordinatenweitergabe

Verfasst: Do 3. Apr 2014, 22:54
von Zweiauge
Ich könnt bei den schwierigeren Rätseln hier in der Gegend eine Liste mit lustigen Logeinträgen zusammenstellen, von Leuten, die so tun, als hätten sie das Rätsel gelöst, aber eindeutige Hinweise in ihrem Log geben, dass sie eine Ahnung haben, wies geht.
ich bin ja der Meinung, die Leute sollten ehrlich schreiben, dass sies nicht gelöst haben, sondern die Koords kreativ besorgt haben. Dann würden vielleicht auch die Owner was draus lernen.

Re: Kollateralschaden der Final-Koordinatenweitergabe

Verfasst: Do 3. Apr 2014, 22:56
von baer2006
Direkte Weitergabe von Finalkoordinaten, besonders bei Langmultis oder schwereren Mysts, ist halt nun mal verbreitet. Muss mir (als Mystery-Owner) nicht gefallen, aber ändern kann ich eh nix. Das einzige, was mich wirklich nervt, ist, wenn T5-Cacher, die bei jedem T5-Mystery lieber gestern als heute die Koords abstauben, anfangen, von "T5er-Ehrenkodex", "Jeder muss auf den Baum", "Unten loggen geht gar nicht" etc. zu reden :kopfwand: .

Re: Kollateralschaden der Final-Koordinatenweitergabe

Verfasst: Do 3. Apr 2014, 22:59
von Numanoid
Zweiauge hat geschrieben:jeder, der Rätsel auslegt, bei denen man nicht mal einen greifbaren Ansatz in Listing findet, der Rätsel listet, die Sackgassen Verschlüsselungen im Quelltext und Lösungen die man nur im Hexeditor nach Stunden eventuell vielleicht findet, jeder, der unmöglichen Kryptoscheiß loslässt oder Rätsel, wo man Ergebnisse von stundenlanger langweiliger Googelei in unklare und verwirrende Formeln einsetzen soll, ist selber Schuld, wenn Koords weitergegeben werden.
Meine Meinung.
Und ich mag Mysties.
FullACK!
Schlimmer sind dann nur noch die Owner, die auch noch an den einzelnen Stationen Rätsel einfügen, die vor Ort nicht lösbar sind. Freut einen ganz besonders, wenn man von etwas weiter weg angereist ist.