Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Smartphone zum Cachen?

Mobiltelefone und kleine Computer zum Geocaching.

Moderator: morsix

Benutzeravatar
Kocherreiter
Geomaster
Beiträge: 935
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 14:36
Wohnort: Kochertal
Kontaktdaten:

Re: Smartphone zum Cachen?

Beitrag von Kocherreiter » Mi 11. Mär 2015, 15:23

Mit dem 6er wurde das GPS deutlich verbessert.
Ich habe "damals" mit dem 5er Apfel und dem Etrex30 den Versuch gemacht und da hatte im dichten Wald und in der Großstadt das iPhone ganz klar verloren 20-30m. Auf der freien Wiese war das iPhone exakter. Allerdings hängt es auch immer davon ab ob die Koordinaten mit dem GPS-Gerät eingemessen wurden oder mit dem Telefon.

Werbung:
Mark
Geowizard
Beiträge: 2519
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Smartphone zum Cachen?

Beitrag von Mark » Mi 11. Mär 2015, 15:35

So pauschal läßt sich das absolut nicht sagen. Rein von den GPS-Empfängern dürften beide sehr gut sein. Vor allem aber kommt es drauf an, ob das Handy Mobilfunkempfang hat, ob WLAN an ist etc. Ich hatte schon einen Cache von 2001, bei dem ich punktgenau mit dem Handy auf der Dose landete. Im dichten Wald. Und da wurde eher nicht mit dem Handy eingemessen :)

sternö
Geocacher
Beiträge: 234
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:35

Re: Smartphone zum Cachen?

Beitrag von sternö » Mi 11. Mär 2015, 16:20

Kocherreiter hat geschrieben:Allerdings hängt es auch immer davon ab ob die Koordinaten mit dem GPS-Gerät eingemessen wurden oder mit dem Telefon.
Auf welcher technischen Grundlage soll das bitte begründet sein?

Benutzeravatar
BenOw
Geomaster
Beiträge: 712
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 05:09

Re: Smartphone zum Cachen?

Beitrag von BenOw » Mi 11. Mär 2015, 19:10

Smartphones können auch andere Daten (WLAN-Signale, Funkmasten?, Bewegungsdaten?) zum Positionieren nutzen und damit tatsächlich "genauer" sein.

Wobei +/- 1m Genauigkeit (eigentlich alles unter ~15m) fürs Geocachen keine sinnvolle Aussage ist: es sind ja mindestens zwei GPS-Endgeräte beteiligt, das des Versteckenden und das des Suchenden. Somit addieren sich Fehler hier schonmal.

Die Abweichung, die das Gerät anzeigt, ist übrigens auch keine Wahrheit. Das ist nur die Genauigkeit, die das Gerät glaubt zu haben - je nach Reflexion etc. kann das von der tatsächlich vorhandenen Position weit größer abweichen als das Gerät denkt.

Benutzeravatar
Kocherreiter
Geomaster
Beiträge: 935
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 14:36
Wohnort: Kochertal
Kontaktdaten:

Re: Smartphone zum Cachen?

Beitrag von Kocherreiter » Do 12. Mär 2015, 15:52

Auf welcher technischen Grundlage soll das bitte begründet sein?
Erfahrungsschatz :D
Auf Events bekommt man schnell die Infos welcher Cacher mit Handy und welcher mit einem GPSr die Koordinaten einmisst. Dann habe ich mir eine zeitlang den Spass gemacht die entsprechenden Caches mit beiden Geräten zu suchen. Es war tatsächlich so, dass ich mit dem Smartphone beinahe eine Punktlandung hatte bei den Caches die per Smartphone eingelesen wurden und das Garmin lag 16-20m im Off. Umgekehrt war es mit dem GPSr ebenso. Daher denke ich, dass es schon irgendwie damit zusammen hängt.

machmalhalblang
Geowizard
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 13:56

Re: Smartphone zum Cachen?

Beitrag von machmalhalblang » Do 12. Mär 2015, 16:01

Oh ja, und ob wir zunehmenden oder abnehmenden Mond haben. Und natürlich ob, bzw. welche Globuli vorher eingenommen wurden. Leute mit iPhone sind wirklich immer für eine lustige Nummer gut.

Benutzeravatar
SoASach
Geomaster
Beiträge: 312
Registriert: Mi 7. Mai 2014, 19:36

Re: Smartphone zum Cachen?

Beitrag von SoASach » Do 12. Mär 2015, 16:48

Du müsstest mal auf die Treffen, die Android nutzen. Die erzählen die Erde sei eine Scheibe! :lachtot:
Raufzieher - runter kommen sie alle von allein

Benutzeravatar
massafranz
Geocacher
Beiträge: 119
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 23:28
Wohnort: Würzburg

Re: AW: Smartphone zum Cachen?

Beitrag von massafranz » Do 12. Mär 2015, 17:34

FFB20FH hat geschrieben:Du müsstest mal auf die Treffen, die Android nutzen. Die erzählen die Erde sei eine Scheibe! :lachtot:
Das behaupten aber auch nur die Fallobst-Taliban...

von meinem Rasenmäher gesendet
Gibt dir das Leben eine Zitrone, dann frage nach Salz und Tequila... :D

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5111
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: Smartphone zum Cachen?

Beitrag von jennergruhle » Do 12. Mär 2015, 17:59

Kocherreiter hat geschrieben:Es war tatsächlich so, dass ich mit dem Smartphone beinahe eine Punktlandung hatte bei den Caches die per Smartphone eingelesen wurden und das Garmin lag 16-20m im Off. Umgekehrt war es mit dem GPSr ebenso. Daher denke ich, dass es schon irgendwie damit zusammen hängt.
Ich denke nicht - es ist eher Zufall. Keineswegs liegt ein iPhone immer 5m zu weit südlich, ein Android immer 5m nördlich, ein Garmin östlich und ein Magellan westlich. Die ständig vorkommenden Abweichungen sind als zufällig zu betrachten - allenfalls kann man die Genauigkeit beim Einmessen verbessern durch Mitteln mehrerer Messungen zu unterschiedlichen Zeiten.
Und natürlich gibt es Geräte, die einfach sehr schlechten Empfang haben und mit dr Position weit ab liegen (zufällige richtung und Entfernung, nicht immer die gleiche). Ein so eingemessener Cache kann keineswegs dadurch besser gefunden werden, dass man auch ein sehr schlechtes Gerät zum Suchen nutzt.

Es ist auch ein Märchen, dass es irgendein Gerät gibt das genauer als ca. 15m einmessen kann (abgesehen natürlich von Profigeräten mit Differential-GPS, die aber niemand zum Cachen herumschleppt).
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger

Benutzeravatar
BlueGerbil
Geowizard
Beiträge: 2383
Registriert: So 12. Dez 2004, 22:12
Kontaktdaten:

Re: Smartphone zum Cachen?

Beitrag von BlueGerbil » Do 12. Mär 2015, 18:46

Hier tut ein iPhone 6 seinen Dienst, neuerdings im Symmetry Case von Otter.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder