Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Bestes Smartphone für Geocaching

Mobiltelefone und kleine Computer zum Geocaching.

Moderator: morsix

Nono+Nici
Geocacher
Beiträge: 96
Registriert: So 12. Okt 2008, 19:23

Bestes Smartphone für Geocaching

Beitrag von Nono+Nici » Do 17. Aug 2017, 19:28

Hat jemand Erfahrung, welches Smartphone sich am besten zum Geocaching eignet.
Grundsätzlich sollte die Genauigkeit sehr gut sein und am besten schön robust.
Gefunden habe ich bisher dieses:
https://www.amazon.de/Huawei-Smartphone ... 5f2f86229e
Was denkt ihr?
Gibts bei der Empfangsgenauigkeit überhaupt große Unterschiede?
Das Leben ist zu kurz, um schlechte Caches zu suchen!

Nur der 1.FCM! http://www.fcmfanswr.de

Werbung:
Benutzeravatar
kirchwitz
Geocacher
Beiträge: 53
Registriert: So 8. Jan 2012, 04:27
Ingress: Resistance

Re: Bestes Smartphone für Geocaching

Beitrag von kirchwitz » Fr 25. Aug 2017, 02:29

Dein konkretes Smartphone-Modell kenne ich nicht, aber die GPS-Qualität ist sehr unterschiedlich und hat nicht zwingend etwas mit dem Preis des Geräts zu tun (meist stehen die Chancen in der Oberklasse aber besser als in der Mittelklasse oder darunter). Es empfiehlt sich vorher eine Recherche im Internet. Foren für die Online-Spiele "Ingress" und "Pokémon GO" können hilfreich sein, denn dort ist zuverlässiges GPS zwingende Grundvoraussetzung. (Beim Geocaching mit Smartphone ist GPS eher zweitrangig, weil man schließlich die normalerweise viel hilfreicheren Karten hat.)

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5977
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Bestes Smartphone für Geocaching

Beitrag von hcy » Fr 25. Aug 2017, 08:18

kirchwitz hat geschrieben:
Fr 25. Aug 2017, 02:29
Beim Geocaching mit Smartphone ist GPS eher zweitrangig, weil man schließlich die normalerweise viel hilfreicheren Karten hat.
Wie kommst du denn auf diese gewagte Aussage? Ich zitieren mal aus einem anderen Thread hier:
Wenn du eine Karte fürs Verstecken verwendest, dann bist beim Orientierungslauf gut aufgehoben. Geocaching setzt voraus, dass du ein GPS Empfänger verwendest.
Und das ist nicht nur bei Verstecken sondern auch beim Suchen so. Karten helfen vielleicht noch in der Stadt oder bei Verstecken an markanten Wegpunkten aber das war's dann auch schon.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Benutzeravatar
kirchwitz
Geocacher
Beiträge: 53
Registriert: So 8. Jan 2012, 04:27
Ingress: Resistance

Re: Bestes Smartphone für Geocaching

Beitrag von kirchwitz » Di 29. Aug 2017, 04:09

hcy hat geschrieben:
Fr 25. Aug 2017, 08:18
kirchwitz hat geschrieben:
Fr 25. Aug 2017, 02:29
Beim Geocaching mit Smartphone ist GPS eher zweitrangig, weil man schließlich die normalerweise viel hilfreicheren Karten hat.
Wie kommst du denn auf diese gewagte Aussage? Ich zitieren mal aus einem anderen Thread hier:
Wenn du eine Karte fürs Verstecken verwendest, dann bist beim Orientierungslauf gut aufgehoben. Geocaching setzt voraus, dass du ein GPS Empfänger verwendest.
Und das ist nicht nur bei Verstecken sondern auch beim Suchen so. Karten helfen vielleicht noch in der Stadt oder bei Verstecken an markanten Wegpunkten aber das war's dann auch schon.
Geocaching setzt kein GPS voraus. Bei Geocaching ist es im Gegensatz zu anderen Outdoor-Spielen (z.B. Ingress, Pokémon GO) uninteressant, wo genau man sich selbst befindet, sondern von Bedeutung ist nur die Position des Verstecks. Und dafür gibt es oftmals bessere Werkzeuge als GPS. Auch außerhalb von Städten sind Karten in der Regel hilfreicher als GPS, denn auf dem Land gibt es genügend Orientierungspunkte.

Deshalb ist die GPS-Qualität eines Smartphones zumindest fürs Geocaching auch eher unbedeutend. Mit Karten kann man sich präziser und schneller orientieren. Und bei den Ausnahmen, wo Karten nicht helfen (z.B. dichter Wald), funktioniert GPS oft auch nicht immer perfekt, und dort ist dann Glück meist wichtiger als ein teurer GPS-Empfänger.

Aus anderen Gründen würde ich beim Kauf eines Smartphones dennoch darauf achten, dass es einen passablen GPS-Empfänger hat, aber eben nicht in erster Linie wegen Geocaching.

RainerSurfer
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Fr 4. Jun 2004, 11:56
Wohnort: Südfranken
Kontaktdaten:

Re: Bestes Smartphone für Geocaching

Beitrag von RainerSurfer » Di 29. Aug 2017, 07:14

Wo gehst du denn cachen? Nur Caches an Straßenecken? Ist es nicht genau umgehehrt? Für Ingress und Co reicht die Karte, da passiert außerhalb Städten sowieso nix.
Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Oregon

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Bestes Smartphone für Geocaching

Beitrag von Zappo » Di 29. Aug 2017, 07:42

kirchwitz hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 04:09
Geocaching setzt kein GPS voraus. Bei Geocaching ist es im Gegensatz zu anderen Outdoor-Spielen (z.B. Ingress, Pokémon GO) uninteressant, wo genau man sich selbst befindet, sondern von Bedeutung ist nur die Position des Verstecks. Und dafür gibt es oftmals bessere Werkzeuge als GPS. Auch außerhalb von Städten sind Karten in der Regel hilfreicher als GPS, denn auf dem Land gibt es genügend Orientierungspunkte.

Deshalb ist die GPS-Qualität eines Smartphones zumindest fürs Geocaching auch eher unbedeutend. Mit Karten kann man sich präziser und schneller orientieren. Und bei den Ausnahmen, wo Karten nicht helfen (z.B. dichter Wald), funktioniert GPS oft auch nicht immer perfekt, und dort ist dann Glück meist wichtiger als ein teurer GPS-Empfänger.
Ein Rätsel. Ehrlich :)

Mal völlig abgesehen davon, daß mir die genaue Position des Verstecks nichts hilft, wenn ich nicht weiß, wo ICH mich befinde.....

Auf der elektronischen Karte weiß ich, wo ich bin - nur wegen des GPS.

Und auf der Papierkarte? Da weiß ich wo ich bin, WENN ich richtig und genau navigiere. WENN. Und auch nicht auf 20 Meter genau, außer ich bin genau an der Kreuzung oder hab ab da Schritte gezählt.

Den (nur durch Koordinaten bekannten) Cache an Baum Nr 5 und 12 Meter den Hang rauf ist auf ner Wanderkarte 1:25 000 selbst mit GPS-Raster schwierig bis garnicht zu finden. Da male ich dann vom Raster aus mit dem Geodreieck schöne rechtwinklige Striche und latsche zum Schnittpunkt?

Geht natürlich - aber "präziser und schneller" würde ich da nicht dazu sagen.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5977
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Bestes Smartphone für Geocaching

Beitrag von hcy » Di 29. Aug 2017, 09:58

kirchwitz hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 04:09
Geocaching setzt kein GPS voraus.
Ach? Ich zitiere mal die Guidelines:
GPS usage is an integral and essential element of both hiding and seeking caches and must be demonstrated for all cache submissions.
(Fettung von mir)

Keine weiteren Fragen.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

THC
Geomaster
Beiträge: 376
Registriert: So 16. Feb 2014, 00:07

Re: Bestes Smartphone für Geocaching

Beitrag von THC » Di 29. Aug 2017, 10:34

Cache zwar nicht mit Smartphone, aber ich denke, wasserdicht sollte es schon sein, oder du bestellst dir sofort so eine klobige, wasserdichte Hülle mit.
Gruß
THC

Henne1312
Geocacher
Beiträge: 57
Registriert: Fr 1. Jul 2011, 12:27

Re: Bestes Smartphone für Geocaching

Beitrag von Henne1312 » Di 29. Aug 2017, 17:00

hcy hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 09:58
kirchwitz hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 04:09
Geocaching setzt kein GPS voraus.
Ach? Ich zitiere mal die Guidelines:
GPS usage is an integral and essential element of both hiding and seeking caches and must be demonstrated for all cache submissions.
(Fettung von mir)

Keine weiteren Fragen.
Wenn es darum geht, ob man im Logbuch stehen muss, um online loggen zu können (was laut Guidelines nunmal so ist), schreibst du aber:

Im Übrigen handelt es sich beim Geocaching um Guidelines, zu deutsch 'Richtlinien' und nicht um Regeln im Sinne von unabänderlichen Gesetzen.

Ich halte mich an Regeln die ich für sinnvoll halte (zumal wenn es um Freizeitbeschäftigungen geht).


:irre:

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5977
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Bestes Smartphone für Geocaching

Beitrag von hcy » Di 29. Aug 2017, 17:09

Henne1312 hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 17:00
Ich halte mich an Regeln die ich für sinnvoll halte (zumal wenn es um Freizeitbeschäftigungen geht).
Du willst mich gerne missverstehen oder? In dem anderen Thread ging es um (m.E. gut begründete) Ausnahmen von einer Regel. Ich habe nie gesagt, dass die Regel, man müsse im Logbuch stehen um einen Cache als gefunden loggen zu dürfen grundsätzlich nicht gilt.
Hier ging es nicht um Ausnahmen (natürlich gibt es Caches für die man kein GPS benötigt und die man nur mit Karten finden bzw. verstecken kann) sondern um die grundsätzliche Aussage von kirchwitz "Geocaching setzt kein GPS voraus.". Er hat nicht geschrieben, "man braucht nicht immer GPS" oder "es gibt Situationen wo man ohne auskommen kann".

Nicht immer alles nur schwarz oder weiß sehen.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder